Alle bisherigen Meldungen zum Coronavirus im Landkreis

Pressemitteilung vom 03.06.2020, 14:30 Uhr:

Erneut kein neuer Corona-Infektionsfall im Berchtesgadener Land; 7-Tage-Inzidenz-Wert gleichbleibend auf 0,9

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es erneut keinen weiteren bestätigten SARS-CoV-2-Fall im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle bleibt somit auf 306 (Meldestand: 03.06.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bleibt gleichbleibend auf 0,9.


Von den nunmehr insgesamt 306 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 280 Personen (1 mehr im Vergleich zum Vortag) wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Insgesamt sind aktuell nur noch 2 SARS-CoV-2-Infizierte (1 weniger im Vergleich zur gestrigen Meldung) in medizinischer Behandlung. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt unverändert bei 24.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 10 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Insgesamt 860 unmittelbare Kontaktpersonen sind seit März wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Weiterhin erfreulich ist die Entwicklung bei den in den Kliniken im Berchtesgadener Land stationär behandelten Covid-19-Patienten: derzeit sind dies nur noch 5 Personen (2 weniger im Vergleich zum Vortag). Davon werden unverändert 2 Patienten intensivmedizinisch betreut.


Hinweis: Einige dieser 5 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 306 BGL-Corona-Fälle.

Wichtige Ansprechpartner bei Fragen rund um Corona

Bei allgemeinen Fragen zum Corona-Geschehen steht die Corona-Hotline der Bayerischen Staatsregierung täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr unter Telefon +49 89 122 220 zur Verfügung.


Medizinische Fragen zum Coronavirus beantwortet die Hotline des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter Telefon +49 9131 6808 5101


Bürgerinnen und Bürger mit einschlägigen Symptomen, die ihren Hausarzt außerhalb der Öffnungszeiten oder telefonisch nicht erreichen, können sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden: Telefon 116117

Viele weiteren Antworten rund um den Patientenservice sind auch auf der offiziellen Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) erhältlich.


Fragen zum Grenzübertritt nach Österreich sind an die Bundespolizei-Inspektion Freilassing unter +49 8654 77060 zu richten.


Informationen für Unternehmen zu wirtschaftlichen Hilfen des Bundes und des Freistaats Bayern sind über die Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH (BGLW) unter Telefon +49 8654 7750 0 (E-Mail: thomas.birner(at)berchtesgadener-land.de) erhältlich. Nähere Informationen und Formulare können auf der Website der BGLW abgerufen werden.


Für weitere Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landratsamt Berchtesgadener Land unter +49 8651 773 0 zur Verfügung.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Landratsamt eingeschränkt nach vorheriger Terminvereinbarung wieder für Besucher geöffnet

Das Landratsamt Berchtesgadener Land ist eingeschränkt für Besucher wieder geöffnet.


Aufgrund der derzeitigen Situation aber nur mit folgenden Einschränkungen:

  • Anliegen sollten auch weiterhin vorrangig telefonisch oder per E-Mail geklärt werden.
  • Persönliche Vorsprachen sind nur nach Terminvereinbarung möglich.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist unbedingt einzuhalten.
  • Im Amt darf sich nur eine bestimmte Anzahl von Besuchern aufhalten. Daher findet eine Zutrittskontrolle statt.
  • Von jedem Besucher werden die Kontaktdaten notiert. Die Daten werden nach 14 Tagen vernichtet.
  • Im Amt besteht weiterhin eine Mund- und Nasenschutz-Pflicht, die Hände müssen am Eingang desinfiziert werden.
  • Zahlungen sollten nach Möglichkeit kontaktlos erfolgen.


Zulassungsvorgänge können über das Bürgerservice-Portal online (iKfz) oder direkt über entsprechende Autohäuser oder Zulassungsdienste durchgeführt werden.

Telefonisch sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KFZ-Zulassung unter +49 8651 773 383, +49 8651 773 356 oder +49 8651 773 318 sowie per E-Mail kfz(at)lra-bgl.de erreichbar und stehen bei Fragen gerne zur Verfügung.


Hinweis: Besucher, bei denen auffällige Krankheitssymptome festgestellt werden, kann der Zutritt zum Amt verwehrt werden.


Die Behördenleitung bittet um Verständnis.
 

Informationen zu den im Mai 2020 beschlossenen „Lockerungen“

Die Bayerische Staatsregierung hat mit Allgemeinverfügung stufenweise „Lockerungen“ ab 4. Mai 2020 beschlossen.

Die wichtigsten Erleichterungen zusammengefasst:

  • Die bisherige Ausgangsbeschränkung wird aufgehoben und in eine Kontaktbeschränkung umgewandelt.
  • Schrittweise Rückkehr der Schülerinnen und Schüler in ihre Schulen.
  • Begrenzte Besuche in Krankenhäusern, Pflege-, Senioren- und Behinderteneinrichtungen.
  • Kinderbetreuung im privaten Umfeld in festen Kleingruppen und schrittweise in den Einrichtungen.
  • Individualsport im Freien mit bis zu 5 Personen möglich.
  • Öffnung aller Geschäfte, Bibliotheken, Museen sowie der Außenbereiche von Zoos.
  • Schrittweise Öffnung der Gastronomie ab 18. Mai


In der Kabinettssitzung vom 26. Mai 2020 wurden weitere "Lockerungen" bekannt gegeben:

  • ab 30. Mai 2020:
    ♦ Präsenzangebote der Erwachsenenbildung
    Betrieb von Reisebusunternehmen, soweit es sich nicht um explizite Gruppenreisen handelt
  • ab 2. Juni 2020:
    ♦ Abgabe von Speisen und Getränken durch gastronomische Betriebe im Freien in der Zeit von 6:00 bis 22:00 Uhr
  • ab 8. Juni 2020: weitere Erleichterungen im Bereich des Sports
    ♦ Betrieb von Freibädern und von Außenanlagen von Badeanstalten (inkl. Außenbereich von Schwimmbädern, Kureinrichtungen, Hotels usw.)
    ♦ Die Einschränkung des Trainingsbetriebs auf den Begriff „Individualsportarten“ in der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (§ 9 Abs. 1 Satz 2 der 4. BayIfSMV vom 5. Mai 2020) entfällt ersatzlos.
    ♦ Das Training von Rehabilitationssportgruppen und der Trainingsbetrieb für National- bis einschließlich Landeskaderathleten sogenannter nichtolympischer Sportarten wird in Sportstätten wieder erlaubt.
    ♦ Der Outdoor-Trainingsbetrieb ist in Gruppen von bis zu 20 Personen zulässig.
    ♦ Indoorsportstätten können den Betrieb wieder aufnehmen.
    ♦ Der Wettkampfbetrieb für kontaktlos ausführbare Sportarten im Freien ist wieder zulässig.
    ♦ Tanzschulen für kontaktlosen Tanz und Paartanz mit einem festen Tanzpartner sowie Fitnessstudios können wieder öffnen.
  • ab 15. Juni 2020:
    ♦ Wiederaufnahme des Theater-, Konzert-, und weiteren kulturellen Veranstaltungsbetriebs unter Zugrundelegung des entsprechenden Konzepts des Wissenschaftsministeriums in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium (bis zu 50 Gäste in geschlossenen Räumen, bis zu 100 Gäste im Freien)
    ♦ Wiederaufnahme des Kinobetriebs


Alle Erleichterungsmaßnahmen (inkl. genauer Voraussetzungen) mit Terminen im Einzelnen sind abrufbar unter: www.coronavirus.bayern.de


Alle Erleichterungen sind allerdings mit der Auflage verbunden, die vier Grundregeln der Hygiene einzuhalten. Nur so kann ein erneutes Ansteigen der Infektionsraten vermieden werden.

  1. Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung beim Einkaufen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln
  2. Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 bis 2 Metern zu anderen – auch mit Mund-Nasen-Bedeckung.
  3. Häufiges und gründliches Hände-Waschen mit Wasser und Seife.
  4. Beachtung der Husten- und Niesetikette (Einmaltaschentücher verwenden, Husten und Niesen in die Ellenbeuge).


Die gesamte Vierte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Freistaats Bayern ist hier abrufbar.
 

Neue Regelungen für Pflegeeinrichtungen

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat eine neue Regelung für vollstationäre Einrichtungen der Pflege erlassen. Diese gilt ab 25. Mai 2020. Die vollständige Bekanntmachung ist unter https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-288/ abrufbar.


Aktuelle Hinweise zu Besuchen in Krankenhäusern und Altenheimen

Das Landratsamt empfiehlt dringend, sich vor einem Besuch in jedem Fall mit der jeweiligen Einrichtung bzw. Station in Verbindung zu setzen und einen Besuchstermin zu vereinbaren. Außerdem gilt grundsätzlich die Regelung, dass jeder Patient oder Bewohner nur einmal täglich von einem Familienangehörigen (Angehörige des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie oder Geschwister), bei Minderjährigen auch von den Eltern oder Sorgeberechtigten gemeinsam, oder einer weiteren festen Person während einer festen Besuchszeit besucht werden darf. Hierbei müssen alle Besucher namentlich bei der Einrichtung registriert sein. Außerdem sei darauf hingewiesen, dass in den Einrichtungen das konsequente Tragen einer eigenen Mund-Nasen-Bedeckung (Maskenpflicht) vorgeschrieben ist.
 

Hinweise zur „Maskenpflicht“ in Bayern seit Montag, 27. April

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat dazu aufgerufen, die ab Montag, 27. April geltende „Maskenpflicht“ konsequent zu befolgen. Die sogenannte „Maskenpflicht“ gilt für Personen ab sechs Jahren beim Einkaufen sowie bei der Nutzung von Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs und der hierzu gehörenden Einrichtungen. Eine Mund-Nasen-Bedeckung muss ab Montag auch das Personal von Geschäften tragen, die wie zum Beispiel Supermärkte bereits vorher geöffnet haben durften. Dies hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege mitgeteilt. Weitere Informationen hierzu gibt es unter https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/.


Kunststoff-Visiere oder sogenannte „Behelfsgesichtsschilder“ (Shields) ersetzen den Mund-Nasen-Schutz nicht.


Für Menschen mit Behinderung gibt es jedoch eine Ausnahme von der Pflicht zum Tragen einer Maske. Nähere Informationen hat der Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für Menschen mit Behinderung in einer Pressemitteilung (PDF) zusammengefasst.


Reinigung und Wiederverwendung von Masken

Alltags- oder Behelfsmasken aus Stoff können in der Regel öfters getragen werden, wenn bestimmte Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Alle propagierten Methoden basieren auf der Erkenntnis, dass das Virus hitzeempfindlich ist. Um eine Textilmaske zu reinigen, genügt es, sie bei mindestens 60 Grad in der Waschmaschine zu waschen.


Eine weitere Möglichkeit ist, die Textilmaske in einem Topf mit Wasser auskochen. Wichtig danach: Gut trocknen lassen! Als sicher gilt auch die Backofen-Methode: Die Maske im Ofen bei 60 Grad eine halbe Stunde "backen". Das funktioniert laut Medizinern auch mit chirurgischem Mund-Nasen-Schutz und sogar mit FFP-Masken.


Das Tragen einer Maske ersetzt jedoch nicht das Einhalten von Hygienestandards und Abstandsregeln.


Wichtig bei allen Masken:

  • Sobald sie kleinste Schäden aufweisen: Entsorgen!
  • Sobald die Masken beim Tragen durchfeuchtet sind, sofort wechseln!
  • Vorsicht vor der Masken-Außenseite – hier sammeln sich möglicherweise Erreger! Nur an den Bändern anfassen!
  • Vor und nach dem An- und Ablegen Hände gründlich mit Seife reinigen!


Testabstriche an den „Teststraßen“ nur nach vorheriger ärztlicher Anordnung möglich

Es wird nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Abstriche an den Teststraßen im Landkreis Berchtesgadener Land nur von engen Kontaktpersonen bestätigter Coronapatienten, die vom Gesundheitsamt im Rahmen der Infektionsschutzermittlungen einbestellt werden, genommen werden. Spontanabstriche ohne ärztliche Anordnung sind nicht möglich. Dieser Hinweis gilt sowohl für Einzelpersonen wie auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Betrieben im Landkreis.


Für weitere Kontaktpersonen nehmen auch einige Haus- und Kinderärzte im Landkreis in ihren jeweiligen Arztpraxen Abstriche vor.


Der Kassenärztliche Fahrdienst führt nur bei schwerer erkrankten bzw. bettlägerigen Patienten zu Hause Abstriche durch. Die Anforderung dafür erfolgt über den jeweiligen Hausarzt.


Hausarzt erster Ansprechpartner bei Krankheits-Symptomen

Aufgrund vielfacher Telefonanrufe beim Bürgertelefon weist das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land darauf hin, dass erster Ansprechpartner für mögliche Krankheitsbilder und mögliche Symptome einer Coronavirus-Infektion nicht das Gesundheitsamt, sondern der eigene Hausarzt ist. Dieser kann auch telefonisch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für eine Dauer von 14 Tagen ausstellen. Eine häusliche Quarantäne wird vom Gesundheitsamt angeordnet.


Informationen zu Hilfsangeboten im Landkreis

Nachbarschaftshilfen, Vereine und Gruppierungen verschiedenster Art bieten Hilfen vor allem für ältere Menschen und sogenannte Risikogruppen an, die unter Beachtung der derzeit notwendigen Sicherheitsmaßnahmen unterstützen. Die Freiwilligenagentur Berchtesgadener Land hat diese Hilfsangebote im Landkreis zusammengefasst. Neue Initiativen oder Initiativen, die in dieser Zusammenstellung noch nicht berücksichtigt wurden, können dies der Freiwilligenagentur Berchtesgadener Land unter Telefon 0049 8651 773 431 oder E-Mail andrea.krammer(at)lra-bgl.de melden.


Ideen und Tipps für den Familienalltag während der Corona-Zeit

Die Familienförderstelle im Amt für Kinder, Jugend und Familien hat „Ideen und Tipps für den Familienalltag während der Corona-Zeit“ zusammengestellt. Hier gibt es Hinweise für Familien zum Thema „Beschäftigung, Spiel und Bewegung“, „Anregungen für das Lernen zu Hause“ und „Kindgerechte Informationen zum Thema Corona-Virus“.


Hilfsangebote bei häuslicher Gewalt und sexuellem Missbrauch

Der „Allgemeine Sozialdienst“ im Amt für Kinder, Jugend und Familien im Landratsamt Berchtesgadener Land unterstützt bei einer Gefährdung des Kindeswohls – auch anonym. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unter der Telefonnummer 0049 8651 773 423 erreichbar. Die E-Mail-Kontaktdaten sind im Bereich Jugend, Familie und Soziales / Allgemeiner Sozialdienst unter www.lra-bgl.de einzusehen. Wer Hinweise hat, dass eine Familie von häuslicher Gewalt betroffen ist, sollte die Polizeidienststelle kontaktieren.


Eine umfangreiche Übersicht über die regionalen und überregionalen Unterstützungsangebote in Bezug auf erziehungsrelevante Fragen, Krisen oder bei familiärer und häuslicher Gewalt ist im Bereich „Allgemeiner Sozialdienst“ abrufbar.
 

Änderungen in der Kindertagesbetreuung

Wie das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales mitteilt, werden die Kinderbetreuungsmöglichkeiten erweitert. Nähere Informationen, insbesondere wer zu den Berechtigten zählt, gibt es unter https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/corona-kindertagesbetreuung.php.
 

„Corona-Bonus“ für Pflegekräfte und nichtärztliches Rettungsdienstpersonal

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat den neuen „Corona-Bonus“ im Gesundheits- und Pflegebereich beschlossen. Nähere Informationen zur Antragstellung sind auf der Website des Bayerischen Landesamtes für Pflege unter https://formularserver.bayern.de/intelliform/forms/rzsued/stmgp/stmgp/corona_pflegebonus/index abrufbar.
 

Notfall-Kinderzuschlag (Notfall-KiZ)

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat zur Unterstützung von Eltern und ihren Kindern den sogenannten Notfall-KiZ gestartet. Mit dem KiZ unterstützt das Bundesfamilienministerium Familien, in denen der Verdienst der Eltern nicht für die gesamte Familie reicht.

Nähere Informationen dazu sind auf der Website des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/familie/familienleistungen/kinderzuschlag/notfall-kiz erhältlich. Das KiZ kann unter https://con.arbeitsagentur.de/prod/kiz/ui/start beantragt werden.


Mutterschutz im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales auf ihrer Internetseite Informationen zum Mutterschutz im Zusammenhang mit dem Coronavirus zusammengestellt. Diese sind unter https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/corona-mutterschutz.php abrufbar.


Sicheres Kontaktformular für Informationen an Behörden über BayernPortal

Für den schnellen und unbürokratischen digitalen Kontakt mit der Verwaltung bietet der Freistaat Bayern für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen unter www.freistaat.bayern ein sicheres Kontaktformular („Universalantrag“) an.


Das Kontaktformular stellt eine sichere und – je nach Art der Anmeldung im BayernPortal – sogar eine schriftformersetzende Möglichkeit für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen dar, mit der öffentlichen Verwaltung in Kontakt zu treten – quasi mit digitaler Unterschrift.


Bescheinigung für Berufspendler

Nähere Informationen dazu sind auf der Internetseite der Bundespolizei erhältlich. Das Formular (PDF) kann heruntergeladen werden.
 

Bayern ruft Katastrophenfall aus: Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen

Die Bayerische Staatsregierung unter Führung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat heute aufgrund der Corona-Pandemie ab sofort den Katastrophenfall für ganz Bayern ausgerufen. Damit ist zur Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus eine klare Steuerung mit zentralen Eingriffs- und Durchgriffsmöglichkeiten möglich.


Um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, wurde eine Reihe von Maßnahmen beschlossen. Nähere Informationen sind auf der Seite der Bayerischen Staatsregierung und auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums des Innenr, für Sport und Integration abrufbar.


----------------------------------------------------------------------------------------------------

Wo erhalte ich aktuelle Informationen zum Coronavirus SARS CoV 2?

 

Weitere Informationen zum Schutz vor Infektionskrankheiten sowie aktuelle FAQ zum neuartigen Coronavirus gibt es auf den Internetseiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: www.infektionsschutz.de und www.bzga.de


Was sollten Personen tun, die fürchten, sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert zu haben, oder die aus Regionen zurückkehren, in denen es zu Übertragungen kommt?

Beim Auftreten von akuten respiratorischen Symptomen sollten sie die Regeln für richtiges Husten und Niesen sowie eine gute Händehygiene beachten. Im Weiteren sollten Sie telefonisch einen Arzt/Hausarzt kontaktieren. Alle weiteren Informationen, Fragen und Antworten finden Sie auf der Website des Robert-Koch-Instituts.

Pressemitteilung vom 02.06.2020, 14:30 Uhr:

Erneut kein neuer Corona-Infektionsfall im Berchtesgadener Land; 7-Tage-Inzidenz-Wert fällt auf 0,9

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern keinen weiteren bestätigten SARS-CoV-2-Fall im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle bleibt somit auf 306 (Meldestand: 02.06.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land fällt auf 0,9.


Von den nunmehr insgesamt 306 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 279 Personen (1 mehr im Vergleich zum Vortag) wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Insgesamt sind aktuell nur noch 3 SARS-CoV-2-Infizierte (1 weniger im Vergleich zur letzten Meldung) in medizinischer Behandlung. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt unverändert bei 24.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 9 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Insgesamt 861 unmittelbare Kontaktpersonen sind seit März wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Weiterhin erfreulich ist die Entwicklung bei den in den Kliniken im Berchtesgadener Land stationär behandelten Covid-19-Patienten: derzeit sind dies nur noch 7 Personen (1 weniger im Vergleich zum Vortag). Davon werden unverändert derzeit 2 Patienten intensivmedizinisch betreut.


Hinweis: Einige dieser 7 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 306 BGL-Corona-Fälle.

Pressemitteilung vom 29.05.2020, 16:30 Uhr:

Seit gestern kein neuer Corona-Infektionsfall im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz-Wert steigt 2,8

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern keinen weiteren bestätigten SARS-CoV-2-Fall im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle bleibt somit auf 306 (Meldestand: 29.05.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land steigt auf 2,8.


Von den nunmehr insgesamt 306 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 276 Personen (2 mehr im Vergleich zum Vortag) wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Insgesamt sind aktuell nur noch 6 SARS-CoV-2-Infizierte (2 weniger im Vergleich zur gestrigen Meldung) in medizinischer Behandlung. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt unverändert bei 24.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich unverändert 22 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Insgesamt 848 unmittelbare Kontaktpersonen sind seit März wieder aus der Quarantäne entlassen worden, das sind 5 Person mehr im Vergleich zum Vortag.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Weiterhin erfreulich ist die Entwicklung bei den in den Kliniken im Berchtesgadener Land stationär behandelten Covid-19-Patienten: derzeit sind dies nur noch 8 Personen (1 weniger im Vergleich zum Vortag). Davon werden unverändert zum Vortag derzeit 2 Patienten intensivmedizinisch betreut.


Hinweis: Einige dieser 8 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 306 BGL-Corona-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 28.05.2020, 14:30 Uhr:

Seit gestern ein neuer Corona-Infektionsfall im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz-Wert fällt auf 1,9

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 1 weiteren bestätigten SARS-CoV-2-Fall im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle erhöht sich somit auf 306 (Meldestand: 28.05.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land fällt auf 1,9.


Von den nunmehr insgesamt 306 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 274 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Insgesamt sind aktuell 8 SARS-CoV-2-Infizierte in medizinischer Behandlung. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt unverändert bei 24.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 22 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne (4 weniger im Vergleich zur gestrigen Meldung). Insgesamt 843 unmittelbare Kontaktpersonen sind seit März wieder aus der Quarantäne entlassen worden, das sind 7 Person mehr im Vergleich zum Vortag.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Weiterhin erfreulich ist die Entwicklung bei den in den Kliniken im Berchtesgadener Land stationär behandelten Covid-19-Patienten: derzeit sind dies nur noch 9 Personen (1 weniger im Vergleich zum Vortag). Davon werden unverändert zum Vortag derzeit 2 Patienten intensivmedizinisch betreut.


Hinweis: Einige dieser 9 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 306 BGL-Corona-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 27.05.2020, 15:30 Uhr:

Seit Montag kein neuer Corona-Infektions- oder Todesfall im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz-Wert fällt auf 3,8

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass seit Mon-tag keine neuen bestätigten SARS-CoV-2-Fälle im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle verbleibt somit auf 305 (Meldestand: 27.05.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land fällt auf 3,8.


Von den insgesamt 305 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 274 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Insgesamt sind aktuell weiterhin 7 SARS-CoV-2-Infizierte in medizinischer Behandlung. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt ebenfalls unverändert bei 24.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 26 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne (1 mehr im Vergleich zur gestrigen Meldung). Insgesamt 836 unmittelbare Kontaktpersonen sind seit März wieder aus der Quarantäne entlassen worden, das ist 1 Person mehr im Vergleich zum Vortag.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Per-sonen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Woh-nung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Erfreulich ist die Entwicklung bei den in den Kliniken im Berchtesgadener Land stationär be-handelten Covid-19-Patienten: derzeit sind dies weiterhin nur noch 10 Personen. Zwei Perso-nen werden derzeit Patienten intensivmedizinisch betreut (2 mehr im Vergleich zum Vortag). 


Hinweis: Einige dieser 10 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 305 BGL-Corona-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 26.05.2020, 13:30 Uhr:

Kein neuer Corona-Infektions- oder Todesfall im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern keine neuen bestätigten SARS-CoV-2-Fälle im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle verbleibt somit auf 305 (Meldestand: 26.05.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bleibt weiterhin bei 4,7.


Von den insgesamt 305 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 274 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Insgesamt sind aktuell weiterhin noch 7 SARS-CoV-2-Infizierte in medizinischer Behandlung. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt ebenfalls unverändert bei 24.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich noch 25 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne (2 weniger im Vergleich zur gestrigen Meldung). Insgesamt 835 unmittelbare Kontaktpersonen sind seit März wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Erfreulich ist die Entwicklung bei den in den Kliniken im Berchtesgadener Land stationär behandelten Covid-19-Patienten: derzeit sind dies weiterhin nur noch 10 Personen. Es werden derzeit keine Patienten mehr intensivmedizinisch betreut.


Hinweis: Einige dieser 10 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 305 BGL-Corona-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 25.05.2020, 13:30 Uhr:

Seit Freitag zwei neue Corona-Infektionsfälle im Berchtesgadener Land - Keine weiteren Todesfälle

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Freitag zwei neue bestätigte SARS-CoV-2-Fälle im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle erhöht sich somit auf 305 (Meldestand: 25.05.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bleibt bei 4,7.


Von den insgesamt 305 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 274 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Insgesamt sind aktuell noch 7 SARS-CoV-2-Infizierte in medizinischer Behandlung. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt unverändert bei 24.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 27 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne (5 mehr im Vergleich zur letzten Meldung). Insgesamt 833 unmittelbare Kontaktpersonen sind seit März wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Erfreulich ist die Entwicklung bei den in den Kliniken im Berchtesgadener Land stationär behandelten Covid-19-Patienten: derzeit sind dies nur noch 10 Personen, 2 weniger im Vergleich zum Freitag. Mittlerweile muss kein Patient mehr intensivmedizinisch betreut werden.


Hinweis: Einige dieser 10 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 305 BGL-Corona-Fälle.
 

Neue Regelungen für Pflegeeinrichtungen

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat eine neue Regelung für vollstationäre Einrichtungen der Pflege erlassen. Diese gilt ab 25. Mai 2020. Die vollständige Bekanntmachung ist unter https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-288/ abrufbar.


 

Pressemitteilung vom 22.05.2020, 13:00 Uhr:

Zwei neue Corona-Infektionsfälle im Berchtesgadener Land - Keine weiteren Todesfälle

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Mittwoch zwei neue bestätigte SARS-CoV-2-Fälle im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle erhöht sich somit auf 303 (Meldestand: 22.05.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land ist innerhalb der letzten beiden Tage auf 4,7 gestiegen.


Von den insgesamt 303 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 273 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Das ist eine Person mehr im Vergleich zum Mittwoch. Insgesamt sind aktuell nur 6 SARS-CoV-2-Infizierte, einer mehr als vorgestern, in medizinischer Behandlung. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt unverändert bei 24.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 22 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne (drei mehr im Vergleich zur letzten Meldung). Insgesamt 832 unmittelbare Kontaktpersonen sind seit März wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Erfreulich ist die Entwicklung bei den in den Kliniken im Berchtesgadener Land stationär behandelten Covid-19-Patienten: derzeit sind dies nur noch 12 Personen, fünf weniger im Vergleich zum Mittwoch. Weiterhin werden nur zwei von diesen Patienten intensivmedizinisch betreut.


Hinweis: Viele dieser 12 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 303 BGL-Corona-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 20.05.2020, 14:30 Uhr:

Ein neuer Corona-Infektionsfall im Berchtesgadener Land

Mobile Sozialberatung im Landratsamt unterstützt und berät ältere Menschen und ihre Angehörigen auch in Corona-Zeiten

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es einen neuen bestätigten SARS-CoV-2-Fall im Landkreis Berchtesgadener Land gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle erhöht sich somit auf 301 (Meldestand: 20.05.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis ist im Vergleich zum Vortag auf 2,8 gestiegen.


Von den insgesamt 301 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 272 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Das sind 4 Personen mehr im Vergleich zum Vortag. Insgesamt nur noch 5 SARS-CoV-2-Infizierte (3 weniger als gestern) befinden sich aktuell in medizinischer Behandlung.


Die insgesamt 301 bestätigten Corona-Fälle verteilen sich auf folgende Altersgruppen:

Altersgruppen

Männlich

Weiblich

Gesamt (Altersgruppen)

0-18 Jährige

15

5

20

19-65 Jährige

84

89

173

>65 Jährige

51

57

108

Gesamt (Geschlecht)

150

151

301

Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 19 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne (3 mehr im Vergleich zu gestern). 825 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Derzeit werden weiterhin nur noch 17 COVID-19-Patienten in den Kliniken im Berchtesgadener Land stationär behandelt. Weiterhin nur 2 Patienten befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung (unverändert im Vergleich zur Meldung von gestern).


Hinweis: Viele dieser 17 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 301 BGL-Corona-Fälle.
 

Mobile Sozialberatung im Landratsamt unterstützt und berät ältere Menschen und ihre Angehörigen auch in Corona-Zeiten

Die Mobile Sozialberatung richtet sich an ältere Menschen und deren Angehörige, die sich Beratung rund ums Älterwerden und/oder Unterstützung z. B. in folgenden Situationen wünschen:

  • Pflegebedürftigkeit
  • Vereinsamung
  • finanzschwach und/oder verschuldet
  • Demenz
  • Konfliktsituationen
  • Bürokratie
  • Trauer
  • Verlust von Mobilität und Selbstständigkeit
  • etc.

 
An die Mobile Sozialberatung können sich auch Nachbarn, Ärzte und Institutionen wenden, die Kenntnis von der Notsituation eines Menschen haben.


Die Mitarbeiterin der Mobilen Sozialberatung am Landratsamt Berchtesgadener Land, Stefanie Flaschenträger, ist Montag 8:00 bis 14:00 Uhr sowie Dienstag und Mittwoch 8:00 bis 12:00 Uhr unter Telefon: +49 160 99715496 oder per E-Mail senioren(at)lra-bgl.de erreichbar.


 

Pressemitteilung vom 19.05.2020, 13:00 Uhr:

Ein weiterer Corona-Todesfall im Berchtesgadener Land - Sogenannte „Face-Shields“ ersetzen Mund-Nasen-Schutz nicht

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es weiterhin keine neuen bestätigten SARS-CoV-2-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle verbleibt somit bei 300 (Meldestand: 19.05.2020, 10:00 Uhr). Seit der gestrigen Meldung ist ein 88–jähriger mit Corona infizierter Mann verstorben, sodass die Zahl der verstorbenen COVID-19-Patienten auf 24 steigt. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis liegt unverändert zum Vortag bei 1,9.


Von den insgesamt 300 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 268 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Das sind 2 Personen mehr im Vergleich zum Vortag. Insgesamt nur noch 8 SARS-CoV-2-Infizierte (3 weniger als gestern) befinden sich aktuell in medizinischer Behandlung.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 16 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne (6 mehr im Vergleich zu gestern). 825 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Derzeit werden weiterhin nur noch 18 COVID-19-Patienten in den Kliniken im Berchtesgadener Land stationär behandelt. Erneut nur noch 2 Patienten befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung (unverändert im Vergleich zur Meldung von gestern).


Hinweis: Viele dieser 18 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 300 BGL-Corona-Fälle.
 

Wichtige Information: „Face-Shields“ ersetzen Mund-Nasen-Schutz nicht

Aus gegebenem Anlass informiert das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land darüber, dass Kunststoff-Visiere oder sogenannte „Behelfsgesichtsschilde“ (Shields) den Mund-Nasen-Schutz nicht ersetzen.


 

Pressemitteilung vom 18.05.2020, 13:30 Uhr:

Erneut keine neuen Corona-Infektions- oder Todesfälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz-Wert weiterhin bei 1,9

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es weiterhin keine neuen bestätigten SARS-CoV-2-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle verbleibt somit bei 300 (Meldestand: 18.05.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis liegt unverändert zum Vortag bei 1,9.


Von den insgesamt 300 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 266 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Das ist 1 Person mehr im Vergleich zum Vortag. Insgesamt 11 SARS-CoV-2-Infizierte (1 weniger als gestern) befinden sich aktuell in medizinischer Behandlung. Die Gesamtzahl der bisher mit oder an einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt unverändert bei 23.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 10 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 822 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Derzeit werden nur noch 18 COVID-19-Patienten in den Kliniken im Berchtesgadener Land stationär behandelt. Das sind 4 Patienten weniger im Vergleich zur gestrigen Meldung. Nur noch 2 Patienten befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung.


Hinweis: Viele dieser 18 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 300 BGL-Corona-Fälle.

Pressemitteilung vom 17.05.2020, 15:00 Uhr:

Keine neuen Corona-Infektionsfälle im Berchtesgadener Land; 7-Tage-Inzidenz-Wert weiterhin bei 1,9

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern keine neuen bestätigten SARS-CoV-2-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle verbleibt somit bei 300 (Meldestand: 17.05.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis liegt unverändert zum Vortag bei 1,9.


Von den insgesamt 300 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 265 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Das sind 2 Personen mehr im Vergleich zum Vortag. Insgesamt 12 SARS-CoV-2-Infizierte (2 weniger als gestern) befinden sich aktuell in medizinischer Behandlung. Die Gesamtzahl der bisher mit oder an einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt unverändert bei 23.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 13 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 822 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Derzeit werden 22 COVID-19-Patienten in den Kliniken im Berchtesgadener Land stationär behandelt. Das ist ein Patient mehr im Vergleich zur gestrigen Meldung. Zwei Patienten befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. 


Hinweis: Viele dieser 22 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 300 BGL-Corona-Fälle.

 

Bürgertelefon im Landratsamt nur noch bis Sonntag, 17. Mai 2020

Aufgrund aktuell niedriger Infektionszahlen ist das Bürgertelefon ab Montag, 18. Mai 2020 nicht mehr besetzt.


Bei allgemeinen Fragen zum Corona-Geschehen steht die Corona-Hotline der Bayerischen Staatsregierung täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr unter Telefon +49 89 122 220 zur Verfügung.


Medizinische Fragen zum Coronavirus beantwortet die Hotline des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter Telefon +49 9131 6808 5101


Bürgerinnen und Bürger mit einschlägigen Symptomen, die ihren Hausarzt außerhalb der Öffnungszeiten oder telefonisch nicht erreichen, können sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden: Telefon 116117

Viele weiteren Antworten rund um den Patientenservice sind auch auf der offiziellen Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) erhältlich.


Fragen zum Grenzübertritt nach Österreich sind an die Bundespolizei-Inspektion Freilassing unter +49 8654 77060 zu richten.


Informationen für Unternehmen zu wirtschaftlichen Hilfen des Bundes und des Freistaats Bayern sind über die Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH (BGLW) unter Telefon +49 8654 7750 0 (E-Mail: thomas.birner(at)berchtesgadener-land.de) erhältlich. Nähere Informationen und Formulare können auf der Website der BGLW abgerufen werden.


Für weitere Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landratsamt Berchtesgadener Land unter +49 8651 773 0 zur Verfügung.


Landratsamt ab Montag eingeschränkt nach vorheriger Terminvereinbarung wieder für Besucher geöffnet

Ab Montag, 18. Mai 2020 ist das Landratsamt Berchtesgadener Land für Besucher wieder geöffnet.


Aufgrund der derzeitigen Situation aber nur mit folgenden Einschränkungen:

  • Anliegen sollten auch weiterhin vorrangig telefonisch oder per E-Mail geklärt werden.
  • Persönliche Vorsprachen sind nur nach Terminvereinbarung möglich.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist unbedingt einzuhalten.
  • Im Amt darf sich nur eine bestimmte Anzahl von Besuchern aufhalten. Daher findet eine Zutrittskontrolle statt.
  • Von jedem Besucher werden die Kontaktdaten notiert. Die Daten werden nach 14 Tagen vernichtet.
  • Im Amt besteht weiterhin eine Mund- und Nasenschutz-Pflicht, die Hände müssen am Eingang desinfiziert werden.
  • Zahlungen sollten nach Möglichkeit kontaktlos erfolgen.


Hinweis: Besucher, bei denen auffällige Krankheitssymptome festgestellt werden, kann der Zutritt zum Amt verwehrt werden.



Die Behördenleitung bittet um Verständnis.

Pressemitteilung vom 16.05.2020, 14:30 Uhr:

Zwei neue Corona-Infektionsfälle im Berchtesgadener Land; 7-Tage-Inzidenz-Wert weiterhin bei 1,9

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern zwei neue bestätigte SARS-CoV-2-Fall im Landkreis Berchtesgadener Land gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle steigt auf 300 (Meldestand: 16.05.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis liegt unverändert im Vergleich zum Vortag bei 1,9.


Von den insgesamt 300 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 263 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen (keine Veränderung zum Vortag). Insgesamt 14 SARS-CoV-2-Infizierte befinden sich aktuell in medizinischer Behandlung.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 13 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 822 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Derzeit werden 21 COVID-19-Patienten in den Kliniken im Berchtesgadener Land stationär behandelt. Das sind 5 Patienten weniger im Vergleich zur gestrigen Meldung. Zwei Patienten befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. 


Hinweis: Viele dieser 21 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 300 BGL-Corona-Fälle.

 

Bürgertelefon im Landratsamt nur noch bis Sonntag, 17. Mai 2020

Aufgrund aktuell niedriger Infektionszahlen ist das Bürgertelefon ab Montag, 18. Mai 2020 nicht mehr besetzt.


Bei allgemeinen Fragen zum Corona-Geschehen steht die Corona-Hotline der Bayerischen Staatsregierung täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr unter Telefon +49 89 122 220 zur Verfügung.


Medizinische Fragen zum Coronavirus beantwortet die Hotline des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter Telefon +49 9131 6808 5101


Bürgerinnen und Bürger mit einschlägigen Symptomen, die ihren Hausarzt außerhalb der Öffnungszeiten oder telefonisch nicht erreichen, können sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden: Telefon 116117

Viele weiteren Antworten rund um den Patientenservice sind auch auf der offiziellen Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) erhältlich.


Fragen zum Grenzübertritt nach Österreich sind an die Bundespolizei-Inspektion Freilassing unter +49 8654 77060 zu richten.


Informationen für Unternehmen zu wirtschaftlichen Hilfen des Bundes und des Freistaats Bayern sind über die Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH (BGLW) unter Telefon +49 8654 7750 0 (E-Mail: thomas.birner(at)berchtesgadener-land.de) erhältlich. Nähere Informationen und Formulare können auf der Website der BGLW abgerufen werden.


Für weitere Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landratsamt Berchtesgadener Land unter +49 8651 773 0 zur Verfügung.


Landratsamt ab Montag eingeschränkt nach vorheriger Terminvereinbarung wieder für Besucher geöffnet

Ab Montag, 18. Mai 2020 ist das Landratsamt Berchtesgadener Land für Besucher wieder geöffnet.


Aufgrund der derzeitigen Situation aber nur mit folgenden Einschränkungen:

  • Anliegen sollten auch weiterhin vorrangig telefonisch oder per E-Mail geklärt werden.
  • Persönliche Vorsprachen sind nur nach Terminvereinbarung möglich.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist unbedingt einzuhalten.
  • Im Amt darf sich nur eine bestimmte Anzahl von Besuchern aufhalten. Daher findet eine Zutrittskontrolle statt.
  • Von jedem Besucher werden die Kontaktdaten notiert. Die Daten werden nach 14 Tagen vernichtet.
  • Im Amt besteht weiterhin eine Mund- und Nasenschutz-Pflicht, die Hände müssen am Eingang desinfiziert werden.
  • Zahlungen sollten nach Möglichkeit kontaktlos erfolgen.


Hinweis: Besucher, bei denen auffällige Krankheitssymptome festgestellt werden, kann der Zutritt zum Amt verwehrt werden.



Die Behördenleitung bittet um Verständnis.

Pressemitteilung vom 15.05.2020, 14:00 Uhr:

Keine neuen Corona-Infektions- und Todesfälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz-Wert fällt auf 1,9

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es weiterhin keinen weiteren bestätigten SARS-CoV-2-Fall im Landkreis Berchtesgadener Land gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle verbleibt somit konstant bei 298 (Meldestand: 15.05.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis ist auf 1,9 gefallen.


Von den insgesamt 298 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 263 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Das sind 3 Personen mehr im Vergleich zur gestrigen Meldung. Insgesamt nur noch 12 SARS-CoV-2-Infizierte (3 weniger als gestern) befinden sich aktuell in medizinischer Behandlung.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 13 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne (6 weniger im Vergleich zu gestern). 822 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Derzeit werden 26 COVID-19-Patienten in den Kliniken im Berchtesgadener Land stationär behandelt. Das sind 2 Patienten weniger im Vergleich zur gestrigen Meldung. Nach wie vor befinden sich 4 dieser Patienten in intensivmedizinischer Betreuung.


Hinweis: Viele dieser 26 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 298 BGL-Corona-Fälle.
 

Bürgertelefon im Landratsamt nur noch bis Sonntag, 17. Mai 2020

Aufgrund aktuell niedriger Infektionszahlen ist das Bürgertelefon ab Montag, 18. Mai 2020 nicht mehr besetzt.


Bei allgemeinen Fragen zum Corona-Geschehen steht die Corona-Hotline der Bayerischen Staatsregierung täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr unter Telefon +49 89 122 220 zur Verfügung.


Medizinische Fragen zum Coronavirus beantwortet die Hotline des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter Telefon +49 9131 6808 5101


Bürgerinnen und Bürger mit einschlägigen Symptomen, die ihren Hausarzt außerhalb der Öffnungszeiten oder telefonisch nicht erreichen, können sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden: Telefon 116117

Viele weiteren Antworten rund um den Patientenservice sind auch auf der offiziellen Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) erhältlich.


Fragen zum Grenzübertritt nach Österreich sind an die Bundespolizei-Inspektion Freilassing unter +49 8654 77060 zu richten.


Informationen für Unternehmen zu wirtschaftlichen Hilfen des Bundes und des Freistaats Bayern sind über die Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH (BGLW) unter Telefon +49 8654 7750 0 (E-Mail: thomas.birner(at)berchtesgadener-land.de) erhältlich. Nähere Informationen und Formulare können auf der Website der BGLW abgerufen werden.


Für weitere Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landratsamt Berchtesgadener Land unter +49 8651 773 0 zur Verfügung.


Landratsamt ab Montag eingeschränkt nach vorheriger Terminvereinbarung wieder für Besucher geöffnet

Ab Montag, 18. Mai 2020 ist das Landratsamt Berchtesgadener Land für Besucher wieder geöffnet.


Aufgrund der derzeitigen Situation aber nur mit folgenden Einschränkungen:

  • Anliegen sollten auch weiterhin vorrangig telefonisch oder per E-Mail geklärt werden.
  • Persönliche Vorsprachen sind nur nach Terminvereinbarung möglich.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist unbedingt einzuhalten.
  • Im Amt darf sich nur eine bestimmte Anzahl von Besuchern aufhalten. Daher findet eine Zutrittskontrolle statt.
  • Von jedem Besucher werden die Kontaktdaten notiert. Die Daten werden nach 14 Tagen vernichtet.
  • Im Amt besteht weiterhin eine Mund- und Nasenschutz-Pflicht, die Hände müssen am Eingang desinfiziert werden.
  • Zahlungen sollten nach Möglichkeit kontaktlos erfolgen.


Hinweis: Besucher, bei denen auffällige Krankheitssymptome festgestellt werden, kann der Zutritt zum Amt verwehrt werden.


Die Behördenleitung bittet um Verständnis.


 

Pressemitteilung vom 14.05.2020, 14:00 Uhr:

Ein weiterer Corona-Todesfall im Berchtesgadener Land - Landratsamt ab Montag nach vorheriger Anmeldung wieder geöffnet

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es weiterhin keinen weiteren bestätigten SARS-CoV-2-Fall im Landkreis Berchtesgadener Land gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle verbleibt somit konstant bei 298 (Meldestand: 14.05.2020, 10:00 Uhr). Seit der gestrigen Meldung ist eine 95-jährige mit Corona infizierte Frau verstorben, sodass die Zahl der Verstorbenen COVID-19-Patienten auf 23 steigt. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis ist auf 2,8 gefallen.


Von den insgesamt 298 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 260 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Das ist 1 Person mehr im Vergleich zur gestrigen Meldung. Insgesamt nur noch 15 SARS-CoV-2-Infizierte (2 weniger als gestern) befinden sich aktuell in medizinischer Behandlung.


Die insgesamt 298 bestätigten Corona-Fälle verteilen sich auf folgende Altersgruppen:

Altersgruppen

Männlich

Weiblich

Gesamt (Altersgruppen)

0-18 Jährige

16

5

21

19-65 Jährige

83

89

172

>65 Jährige

50

55

105

Gesamt (Geschlecht)

149

149

298


Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle im Landkreis Berchtesgadener Land hat sich in den letzten Wochen erfreulich entwickelt:

Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 19 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne (4 weniger im Vergleich zu gestern). 816 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Derzeit werden 28 COVID-19-Patienten in den Kliniken im Berchtesgadener Land stationär behandelt. Das sind 6 Patienten weniger im Vergleich zur gestrigen Meldung. Nach wie vor befinden sich 4 dieser Patienten in intensivmedizinischer Betreuung.


Hinweis: Viele dieser 28 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 298 BGL-Corona-Fälle.
 

Landratsamt ab Montag nach vorheriger Terminvereinbarung wieder für Besucher geöffnet

Ab Montag, 18. Mai 2020 ist das Landratsamt Berchtesgadener Land für Besucher wieder geöffnet.


Aufgrund der derzeitigen Situation aber nur mit folgenden Einschränkungen:

  • Anliegen sollten auch weiterhin vorrangig telefonisch oder per E-Mail geklärt werden.
  • Persönliche Vorsprachen sind nur nach Terminvereinbarung möglich.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist unbedingt einzuhalten.
  • Im Amt darf sich nur eine bestimmte Anzahl von Besuchern aufhalten. Daher findet eine Zutrittskontrolle statt.
  • Von jedem Besucher werden die Kontaktdaten notiert. Die Daten werden nach 14 Tagen vernichtet.
  • Im Amt besteht weiterhin eine Mund- und Nasenschutz-Pflicht, die Hände müssen am Eingang desinfiziert werden.
  • Zahlungen sollten nach Möglichkeit kontaktlos erfolgen.


Hinweis: Besucher, bei denen auffällige Krankheitssymptome festgestellt werden, kann der Zutritt zum Amt verwehrt werden.


Die Behördenleitung bittet um Verständnis.


 

Pressemitteilung vom 13.05.2020, 14:00 Uhr:

Seit Samstag keine neuen Corona-Infektionsfälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz-Wert fällt auf 6,6

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Samstag, 9. Mai 2020 keinen weiteren bestätigten SARS-CoV-2-Fall im Landkreis Berchtesgadener Land gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle verbleibt somit konstant bei 298 (Meldestand: 13.05.2020, 10:00 Uhr). Aktuell steht der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis bei 6,6.


Von den insgesamt 298 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 259 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Insgesamt nur noch 17 SARS-CoV-2-Infizierte (1 weniger als gestern) befinden sich aktuell in medizinischer Behandlung. Unverändert sind bisher insgesamt 22 Personen im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung verstorben.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 23 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne (2 mehr im Vergleich zu gestern). 810 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Derzeit werden 34 COVID-19-Patienten in den Kliniken im Berchtesgadener Land stationär behandelt. Das sind 2 Patienten mehr im Vergleich zur gestrigen Meldung. Nach wie vor befinden sich 4 dieser Patienten in intensivmedizinischer Betreuung.


Hinweis: Viele dieser 34 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 298 BGL-Corona-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 12.05.2020, 14:30 Uhr:

Seit Samstag keine neuen Corona-Infektionsfälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz-Wert fällt auf 12,3

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit drei Tagen keine weiteren bestätigten SARS-CoV-2-Fall im Landkreis Berchtesgadener Land gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle verbleibt somit konstant bei 298 (Meldestand: 12.05.2020, 10:00 Uhr). Aktuell steht der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis bei 12,3.


Von den insgesamt 298 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 258 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Dies entspricht einem Anteil von 86,6 % an den insgesamt bestätigten Corona-Fällen. Insgesamt nur noch 18 SARS-CoV-2-Infizierte (1 weniger als gestern) befinden sich aktuell in medizinischer Behandlung (entspricht einem Gesamtanteil von 6,0 %). Unverändert sind bisher insgesamt 22 Personen im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung verstorben (Gesamtanteil von 7,4 %).


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich nur noch 21 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne (3 weniger im Vergleich zu gestern). 807 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Erfreulich ist auch die Entwicklung bei den in den Kliniken im Berchtesgadener Land stationär behandelten COVID-19-Patienten. Dies sind insgesamt nur noch 32 und somit 3 Patienten weniger im Vergleich zur gestrigen Meldung. 4 dieser Patienten befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung.


Hinweis: Viele dieser 32 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 298 BGL-Corona-Fälle.
 

Bundespolizei und österreichische Behörden öffnen den Grenzübergang Bayerisch Gmain – Großgmain für Grenzanwohner

Die Bundespolizeiinspektion Freilassing informiert, dass Berufspendler mit Wohnsitz bzw. Arbeitsplatz in den Gemeinden Großgmain (AUT), Bayerisch Gmain und Bad Reichenhall sowie Schüler ab morgen (Mittwoch, 13. Mai 2020) zeitweise die Grenzübergangsstelle Bayerisch Gmain – Großgmain nutzen können. Dies hat die Bundespolizei mit den österreichischen Behörden vereinbart.


Geöffnet wird der Grenzübergang zwischen 6 und 20 Uhr für einen eingeschränkten Personenkreis. Hierzu gehören neben den in Großgmain, Bayerisch Gmain und Bad Reichenhall lebenden Berufspendlern auch Schüler. Für Schüler gilt diesbezüglich keine Wohnsitzbeschränkung.


Zudem wird der Grenzübergang bei unbedingter Notwendigkeit der Inanspruchnahme einer medizinischen Leistung und für den regionalen Warenverkehr innerhalb der genannten Gemeinden sowie für Zwecke der Land- und Forstwirtschaft genutzt werden können.


Die Bundespolizei bewertet laufend die grenzpolizeiliche Lage und passt ihre Maßnahmen an, sofern die Einsatztaktik und die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie dies zulassen. Neben der Sicherheit stehen auch die Belange der Grenzanwohner und der Reisenden im Fokus der Behörde.


 

Pressemitteilung vom 11.05.2020, 15:00 Uhr:

Erneut keine neuen Corona-Infektionsfälle im Berchtesgadener Land - Seit Freitag keine weiteren Todesfälle

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es weiterhin keine weiteren bestätigten SARS-CoV-2-Fall im Landkreis Berchtesgadener Land gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle verbleibt somit konstant bei 298 (Meldestand: 11.05.2020, 10:00 Uhr). Aktuell steht der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis bei 13,22.


Von den insgesamt 298 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 257 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Insgesamt befinden sich derzeit noch 19 SARS-CoV-2-Infizierte in medizinischer Behandlung. Die Gesamtzahl der bisher mit oder an einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt unverändert bei 22.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Mittlerweile befinden sich nur noch 24 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne (36 weniger im Vergleich zum Vortag). Insgesamt 804 unmittelbare Kontaktpersonen sind wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Derzeit befinden sich in den Kliniken im Berchtesgadener Land noch 35 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung (1 weniger im Vergleich zu gestern), davon sind weiterhin noch 4 Personen in intensivmedizinischer Betreuung (keine Änderung im Vergleich zu gestern). Viele dieser 35 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 298 BGL-Corona-Fälle.

 

Informationen zu den beschlossenen „Lockerungen“

Die Bayerische Staatsregierung hat mit Allgemeinverfügung stufenweise „Lockerungen“ ab 4. Mai 2020 beschlossen.


Die wichtigsten Erleichterungen zusammengefasst:

  • Die bisherige Ausgangsbeschränkung wird aufgehoben und in eine Kontaktbeschränkung umgewandelt.
  • Schrittweise Rückkehr der Schülerinnen und Schüler in ihre Schulen.
  • Begrenzte Besuche in Krankenhäusern, Pflege-, Senioren- und Behinderteneinrichtungen.
  • Kinderbetreuung im privaten Umfeld in festen Kleingruppen und schrittweise in den Einrichtungen.
  • Individualsport im Freien mit bis zu 5 Personen möglich.
  • Öffnung aller Geschäfte, Bibliotheken, Museen sowie der Außenbereiche von Zoos.
  • Schrittweise Öffnung der Gastronomie ab 18. Mai.


Alle Erleichterungen sind allerdings mit der Auflage verbunden, die vier Grundregeln der Hygiene einzuhalten. Nur so kann ein erneutes Ansteigen der Infektionsraten vermieden werden.

  1. Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung beim Einkaufen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln
  2. Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 bis 2 Metern zu anderen – auch mit Mund-Nasen-Bedeckung.
  3. Häufiges und gründliches Hände-Waschen mit Wasser und Seife.
  4. Beachtung der Husten- und Niesetikette (Einmaltaschentücher verwenden, Husten und Niesen in die Ellenbeuge).


Alle Erleichterungsmaßnahmen mit Terminen im Einzelnen sind abrufbar unter: www.coronavirus.bayern.de


Die gesamte Vierte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Freistaats Bayern ist unter https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/240/baymbl-2020-240.pdf abrufbar.


Wichtige Information zur „Maskenpflicht“

Aus gegebenem Anlass informiert das Landratsamt Berchtesgadener Land darüber, dass Kunststoff-Visiere oder sogenannte „Behelfsgesichtsschilder“ (Shields) den Mund-Nasen-Schutz nicht ersetzen.


 

Pressemitteilung vom 10.05.2020, 13:00 Uhr:

Seit Samstag kein neuer Corona-Infektionsfall im Berchtesgadener Land - Seit Freitag keine weiteren Todesfälle

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern keine weiteren bestätigten SARS-CoV-2-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle verbleibt somit konstant bei 298 (Meldestand: 10.05.2020, 10:00 Uhr). Aktuell steht der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis bei 12,3.
 

Von den insgesamt 298 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 257 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Das sind zwei Personen mehr im Vergleich zur Meldung von gestern. Insgesamt befinden sich derzeit 19 SARS-CoV-2-Infizierte in medizinischer Behandlung, zwei Personen weniger als am Vortag. Die Gesamtzahl der bisher mit oder an einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt unverändert bei 22.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Unverändert befinden sich weiterhin 60 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Insgesamt 768 unmittelbare Kontaktpersonen sind wieder aus der Quarantäne entlassen worden (keine Änderung seit dem 08.05.2020).


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Derzeit befinden sich in den Kliniken im Berchtesgadener Land noch 36 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung (2 weniger im Vergleich zu gestern), davon sind noch 4 Personen in intensivmedizinischer Betreuung (keine Änderung im Vergleich zu gestern). Viele dieser 36 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 298 BGL-Corona-Fälle.


Aktuelle Hinweise zu Besuchen in Krankenhäusern und Altenheimen

Das Landratsamt empfiehlt dringend, sich vor einem Besuch in jedem Fall mit der jeweiligen Einrichtung bzw. Station in Verbindung zu setzen und einen Besuchstermin zu vereinbaren. Außerdem gilt grundsätzlich die Regelung, dass jeder Patient oder Bewohner nur einmal täglich von einem Familienangehörigen (Angehörige des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie oder Geschwister), bei Minderjährigen auch von den Eltern oder Sorgeberechtigten gemeinsam, oder einer weiteren festen Person während einer festen Besuchszeit besucht werden darf. Hierbei müssen alle Besucher namentlich bei der Einrichtung registriert sein. Außerdem sei darauf hingewiesen, dass in den Einrichtungen das konsequente Tragen einer eigenen Mund-Nasen-Bedeckung (Maskenpflicht) vorgeschrieben ist.


Die gesamte Vierte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Freistaats Bayern ist unter https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/240/baymbl-2020-240.pdf abrufbar.


 

Pressemitteilung vom 09.05.2020, 13:30 Uhr:

Zwei neue Corona-Infektionsfälle im Berchtesgadener Land - Seit gestern keine weiteren Verstorbenen

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern zwei weitere bestätigte SARS-CoV-2-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle erhöht sich somit auf 298 (Meldestand: 09.05.2020, 10:00 Uhr). Aktuell steht der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis bei 14,2.


Von den insgesamt 298 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 255 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Das sind zwei Personen mehr im Vergleich zur gestrigen Meldung. Insgesamt befinden sich derzeit 21 SARS-CoV-2-Infizierte in medizinischer Behandlung, die zwei Neuzugänge und die zwei Genesenen führen im Ergebnis zur gleichen Gesamtzahl wie am Vortag.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Unverändert zu gestern befinden sich 60 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Ebenfalls unverändert zu gestern sind insgesamt 798 unmittelbare Kontaktpersonen wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich in den Kliniken im Berchtesgadener Land nur noch 38 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung (1 weniger im Vergleich zu gestern), davon sind noch 4 Personen in intensivmedizinischer Betreuung (1 weniger im Vergleich zu gestern). Viele dieser 38 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 298 BGL-Corona-Fälle.


Aktuelle Hinweise zu Besuchen in Krankenhäusern und Altenheimen

Nach der Verkündung der Bayerischen Staatsregierung dürfen seit heute als Ausnahme vom grundsätzlich weiterbestehenden Besuchsverbot unter bestimmten Bedingungen wieder Besuche in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen durchgeführt werden. Hierbei wird von allen Einrichtungen in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt ein umfassendes Schutz- und Hygienekonzept erarbeitet, um Besuche von Angehörigen wieder zu ermöglichen.


Das Landratsamt Berchtesgadener Land weist jedoch darauf hin, dass es in Einzelfällen noch zu Zutrittsbeschränkungen kommen kann, wenn ein Besuch aus Infektionsschutzgründen nicht vertretbar ist. In jedem Fall muss die Sicherheit von Besuchern, Patienten/Bewohnern und Personal weiterhin bestmöglich gewährleistet sein. Dies erfordert einrichtungsabhängig sehr detaillierte Hygienekonzepte, die jetzt innerhalb weniger Tage zu erstellen sind. Je nach personellen und räumlichen Gegebenheiten wird dies nicht alles ab dem 9. Mai 2020 in allen Einrichtungen umsetzbar sein.


Daher lautet die dringende Empfehlung, sich vor einem Besuch in jedem Fall mit der jeweiligen Einrichtung bzw. Station in Verbindung zu setzen und einen Besuchstermin zu vereinbaren. Außerdem gilt grundsätzlich die Regelung, dass jeder Patient oder Bewohner nur einmal täglich von einem Familienangehörigen (Angehörige des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie oder Geschwister), bei Minderjährigen auch von den Eltern oder Sorgeberechtigten gemeinsam, oder einer weiteren festen Person während einer festen Besuchszeit besucht werden darf. Hierbei müssen alle Besucher namentlich bei der Einrichtung registriert sein. Außerdem weist das Landratsamt abschließend darauf hin, dass in den Einrichtungen das konsequente Tragen einer eigenen Mund-Nasen-Bedeckung (Maskenpflicht) vorgeschrieben ist.


Die gesamte Vierte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Freistaats Bayern ist unter https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/240/baymbl-2020-240.pdf abrufbar.


 

Pressemitteilung vom 08.05.2020, 13:30 Uhr:

Nur ein neuer Corona-Infektionsfall im Berchtesgadener Land - Seit gestern ein weiterer Verstorbenen

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 1 weiteren bestätigten SARS-CoV-2-Fall im Landkreis Berchtesgadener Land gibt, sodass die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle auf 296 steigt (Meldestand: 08.05.2020, 10:00 Uhr). Seit der gestrigen Meldung ist eine 75-jährige mit Corona infizierte Frau verstorben, so dass die Zahl der Verstorbenen COVID-19-Patienten auf 22 steigt. Aktuell steht der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis bei 13,2.


Von den insgesamt 296 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 253 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Das ist 1 Personen mehr im Vergleich zur gestrigen Meldung. Insgesamt befinden sich aktuell 21 SARS-CoV-2-Infizierte in medizinischer Behandlung, 1 Person weniger als am Vortag.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Zum heutigen Stand befinden sich 60 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Insgesamt 768 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich in den Kliniken im Berchtesgadener Land nur noch 39 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung (3 weniger im Vergleich zu gestern), weiterhin sind davon noch 5 Personen in intensivmedizinischer Betreuung. Viele dieser 39 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 296 BGL-Corona-Fälle.


Aktuelle Hinweise zu Besuchen in Krankenhäusern und Altenheimen

Nach der Verkündung der Bayerischen Staatsregierung dürfen ab dem Wochenende als Ausnahme vom grundsätzlich weiterbestehenden Besuchsverbot unter bestimmten Bedingungen wieder Besuche in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen durchgeführt werden. Hierbei wird von allen Einrichtungen in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt ein umfassendes Schutz- und Hygienekonzept erarbeitet, um Besuche von Angehörigen wieder zu ermöglichen.


Das Landratsamt Berchtesgadener Land weist jedoch darauf hin, dass es in Einzelfällen noch zu Zutrittsbeschränkungen kommen kann, wenn ein Besuch aus Infektionsschutzgründen nicht vertretbar ist. In jedem Fall muss die Sicherheit von Besuchern, Patienten/Bewohnern und Personal weiterhin bestmöglich gewährleistet sein. Dies erfordert einrichtungsabhängig sehr detaillierte Hygienekonzepte, die jetzt innerhalb weniger Tage zu erstellen sind. Je nach personellen und räumlichen Gegebenheiten wird dies nicht alles ab dem 9. Mai 2020 in allen Einrichtungen umsetzbar sein.


Daher wird die dringende Empfehlung gegeben, sich vor einem Besuch in jedem Fall mit der jeweiligen Einrichtung bzw. Station in Verbindung zu setzen und einen Besuchstermin zu vereinbaren. Außerdem gilt grundsätzlich die Regelung, dass jeder Patient oder Bewohner nur einmal täglich von einem Familienangehörigen (Angehörige des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie oder Geschwister), bei Minderjährigen auch von den Eltern oder Sorgeberechtigten gemeinsam, oder einer weiteren festen Person während einer festen Besuchszeit besucht werden darf. Hierbei müssen alle Besucher namentlich bei der Einrichtung registriert sein. Außerdem weist das Landratsamt abschließend darauf hin, dass in den Einrichtungen das konsequente Tragen einer eigenen Mund-Nasen-Bedeckung (Maskenpflicht) vorgeschrieben ist.


Die gesamte Vierte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Freistaats Bayern ist unter https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/240/baymbl-2020-240.pdf abrufbar.


 

Pressemitteilung vom 07.05.2020, 15:30 Uhr:

Vier weitere Corona-Infektionsfälle im Berchtesgadener Land - Seit einer Woche gibt es keine weiteren Verstorbenen

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 4 weitere bestätigte SARS-CoV-2-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt, sodass die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle auf 295 steigt (Meldestand: 07.05.2020, 10:00 Uhr). Aktuell steht der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis bei 11,3.


Die 7-Tage-Inzidenz bemisst die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage auf 100.000 Einwohner bezogen. Dieser Wert ist innerhalb der letzten 48 Stunden leicht gestiegen, da in der Kreisklinik Berchtesgaden in den letzten beiden Tagen mehrere Personen als an SARS-CoV-2 infizierte bestätigt worden sind. Die Klinikleitung hat umgehend mithilfe des hausinternen Corona-Notfallplans entsprechende Maßnahmen ergriffen und dabei u. a. erkrankte Patienten in andere Kliniken, die COVID-19-Patienten versorgen, verlegt. Die betroffenen Klinikbereiche haben weiterhin verschärfte Zutrittskontrollen bzw. Hygienekonzepte, so dass die Situation grundsätzlich unter Kontrolle ist.


Von den insgesamt 295 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 252 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Das sind 2 Personen mehr im Vergleich zur gestrigen Meldung. Insgesamt befinden sich aktuell 22 SARS-CoV-2-Infizierte in medizinischer Behandlung, 2 Person mehr als am Vortag. Die Gesamtzahl der bisher mit oder an einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt unverändert bei 21.


Die insgesamt 295 bestätigten Corona-Fälle verteilen sich auf folgende Altersgruppen:

Altersgruppen

Männlich

Weiblich

Gesamt (Altersgruppen)

0-18 Jährige

16

5

21

19-65 Jährige

84

89

173

>65 Jährige

49

52

101

Gesamt (Geschlecht)

149

146

295


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Zum heutigen Stand befinden sich 63 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Insgesamt 766 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich in den Kliniken im Berchtesgadener Land nur noch 42 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung (5 weniger im Vergleich zu gestern), weiterhin sind davon nur 5 Personen in intensivmedizinischer Betreuung. Viele dieser 42 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 295 BGL-Corona-Fälle.
 

Ergänzende Hinweise zu Besuchen in Krankenhäusern und Altenheimen

Nach der Verkündung der Bayerischen Staatsregierung dürfen ab dem Wochenende als Ausnahme vom grundsätzlich weiterbestehenden Besuchsverbot unter bestimmten Bedingungen wieder Besuche in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen durchgeführt werden. Hierbei wird von allen Einrichtungen in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt ein umfassendes Schutz- und Hygienekonzept erarbeitet, um Besuche von Angehörigen wieder zu ermöglichen.


Das Landratsamt Berchtesgadener Land weist jedoch darauf hin, dass es in Einzelfällen noch zu Zutrittsbeschränkungen kommen kann, wenn ein Besuch aus Infektionsschutzgründen nicht vertretbar ist. In jedem Fall muss die Sicherheit von Besuchern, Patienten/Bewohnern und Personal weiterhin bestmöglich gewährleistet sein. Dies erfordert einrichtungsabhängig sehr detaillierte Hygienekonzepte, die jetzt innerhalb weniger Tage zu erstellen sind. Je nach personellen und räumlichen Gegebenheiten wird dies nicht alles ab dem 9. Mai 2020 in allen Einrichtungen umsetzbar sein.


Daher wird die dringende Empfehlung gegeben, sich vor einem Besuch in jedem Fall mit der jeweiligen Einrichtung bzw. Station in Verbindung zu setzen und einen Besuchstermin zu vereinbaren. Außerdem gilt grundsätzlich die Regelung, dass jeder Patient oder Bewohner nur einmal täglich von einem Familienangehörigen (Angehörige des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie oder Geschwister), bei Minderjährigen auch von den Eltern oder Sorgeberechtigten gemeinsam, oder einer weiteren festen Person während einer festen Besuchszeit besucht werden darf. Hierbei müssen alle Besucher namentlich bei der Einrichtung registriert sein. Außerdem weist das Landratsamt abschließend darauf hin, dass in den Einrichtungen das konsequente Tragen einer eigenen Mund-Nasen-Bedeckung (Maskenpflicht) vorgeschrieben ist.


Die gesamte Vierte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Freistaats Bayern ist unter https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/240/baymbl-2020-240.pdf abrufbar.


 

Pressemitteilung vom 06.05.2020, 14:00 Uhr:

Sechs neue Corona-Infektionsfälle im Berchtesgadener Land - Weiterhin keine weiteren Verstorbenen

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 6 weitere bestätigte SARS-CoV-2-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt, sodass die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle auf 291 steigt (Meldestand: 06.05.2020, 10:00 Uhr).


Von diesen insgesamt 291 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 250 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Das sind 4 Personen mehr im Vergleich zur gestrigen Meldung. Insgesamt befinden sich aktuell 20 SARS-CoV-2-Infizierte in medizinischer Behandlung, 2 Person mehr als am Vortag. Die Gesamtzahl der bisher mit oder an einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt unverändert bei 21.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Zum heutigen Stand befinden sich nur noch 52 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne, also 18 weniger als am Vortag. Insgesamt 764 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich in den Kliniken im Berchtesgadener Land 47 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung (5 mehr im Vergleich zu gestern). Von diesen 47 Patienten sind nur noch 5 Personen in intensivmedizinischer Betreuung.


Hinweis: Viele dieser 47 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 291 BGL-Corona-Fälle.
 

Kfz-Zulassungsbehörde Berchtesgadener Land eingeschränkt geöffnet

Die Kfz-Zulassungsbehörde im Landratsamt Berchtesgadener Land ist ab morgen wieder für den Parteienverkehr geöffnet. Dies allerdings nur nach vorheriger Terminvereinbarung.


Zudem können Zulassungen über das Bürgerservice-Portal online (iKfz) oder direkt über entsprechende Autohäuser oder Zulassungsdienste durchgeführt werden.


Telefonisch sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KFZ-Zulassung unter +49 8651 773 383, +49 8651 773 356 oder +49 8651 773 318 sowie per E-Mail kfz(at)lra-bgl.de erreichbar und stehen bei Fragen gerne zur Verfügung.


„Maskenpflicht“ für Besucher im Landratsamt

Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (selbstgenähte Masken, Schals, Multifunktionstücher, etc.) auch für Besucher im Landratsamt Berchtesgadener Land besteht.


Das Tragen einer Maske ersetzt jedoch nicht das Einhalten von Hygienestandards und Abstandsregeln.


 

Pressemitteilung vom 05.05.2020, 14:30 Uhr:

Nur ein neuer Corona-Infektionsfall im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern einen weiteren bestätigten SARS-CoV-2-Fall im Landkreis Berchtesgadener Land gibt, sodass die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle auf 285 steigt (Meldestand: 05.05.2020, 10:00 Uhr).


Von diesen insgesamt 285 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 246 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Das sind 9 Personen mehr im Vergleich zur gestrigen Meldung. Insgesamt befinden sich aktuell nur noch 18 SARS-CoV-2-Infizierte in medizinischer Behandlung, 8 Person weniger als am Vortag. Die Gesamtzahl der bisher mit oder an einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt unverändert bei 21.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Zum heutigen Stand befinden sich 70 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Insgesamt 745 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich in den Kliniken im Berchtesgadener Land nur noch 42 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung (9 weniger im Vergleich zu gestern). Von diesen 42 Patienten sind weiterhin 6 Personen in intensivmedizinischer Betreuung.


Hinweis: Viele dieser 42 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 285 BGL-Corona-Fälle.
 

Lockerungen der bestehenden Corona-Regelungen beschlossen

Im Anschluss an die heutige Kabinettssitzung hat Ministerpräsident Dr. Markus Söder im Rahmen einer Pressekonferenz über zahlreiche Erleichterungen bei den aktuell geltenden Maßnahmen in der Corona-Pandemie informiert.


Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Die bestehende Ausgangsbeschränkung wird ab morgen, 6. Mai 2020 in eine Kontaktbeschränkung umgewandelt. Neben einer weiteren Person dürfen auch engere Familienmitglieder, d. h. neben Ehegatten, Lebenspartnern und Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, auch Verwandte in gerader Linie und Geschwister getroffen oder besucht werden
  • Ab 6. Mai 2020 dürfen auch wieder Spielplätze (keine Bolzplätze) geöffnet werden.
  • Mit Wirkung ab dem 9. Mai 2020 wird das bestehende Besuchsverbot in Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen, Intensivpflege-WGs, Altenheimen und Seniorenresidenzen sowie stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen unter strengen Auflagen gelockert.
  • Für Gastronomie, Hotellerie und Tourismus werden ab Mitte Mai 2020 Lockerungen – jedoch unter strengen Auflagen – angekündigt:
    Ab 18. Mai 2020 darf zunächst die Gastronomie im Außenbereich geöffnet werden, ab 25. Mai 2020 folgen dann Speisegaststätten im Innenbereich, ab 30. Mai 2020 (Pfingsten) dürfen Hotels wieder Gäste beherbergen sowie weitere Tourismusangebote (z. B. Seenschifffahrt, Freizeitparks, etc.) öffnen.


WICHTIG: Weiterhin gelten die aktuell gültigen Hygienevorschriften. Das Abstandsgebot von mindestens 1,5 m bleibt bestehen.


Weitere Lockerungen, unter anderem bezüglich Schulen und Kindertagesstätten, sowie nähere Informationen werden auf der Internetseite der Bayerischen Staatsregierung unter https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-5-mai-2020/ bekannt gegeben.


 

Pressemitteilung vom 04.05.2020, 13:30 Uhr:

Seit gestern kein neuer Corona-Infektionsfall im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Beginn der Corona-Pandemie weiterhin insgesamt 284 bestätigte SARS-CoV-2-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 04.05.2020, 10:00 Uhr). Dies bedeutet keinen Anstieg von Infektionsfällen innerhalb der letzten 24 Stunden.


Von diesen insgesamt 284 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 237 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Das sind 3 Personen mehr im Vergleich zur gestrigen Meldung. Insgesamt befinden sich aktuell noch 26 SARS-CoV-2-Infizierte in medizinischer Behandlung, drei Person weniger als am Vortag. Die Gesamtzahl der bisher mit oder an einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt unverändert bei 21.


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Zum heutigen Stand befinden sich 66 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Insgesamt 742 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich in den Kliniken im Berchtesgadener Land 51 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung (drei weniger im Vergleich zu gestern). Von diesen 51 Patienten sind weiterhin nur 6 Personen in intensivmedizinischer Betreuung.


Hinweis: Viele dieser 51 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 284 BGL-Corona-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 03.05.2020, 14:30 Uhr:

Auch heute gibt es nur einen neuen Corona-Infektionsfall im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Beginn der Corona-Pandemie insgesamt 284 bestätigte SARS-CoV-2-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 03.05.2020, 10:00 Uhr). Dies ist ein Anstieg um einen Infektionsfall innerhalb der letzten 24 Stunden. 


Von diesen insgesamt 284 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 234 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Das sind 2 Personen mehr im Vergleich zur gestrigen Meldung. Insgesamt befinden sich aktuell 29 SARS-CoV-2-Infizierte in medizinischer Behandlung, eine Person weniger als am Vortag. Die Gesamtzahl der bisher mit oder an einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt unverändert bei 21. 


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Zum heutigen Stand befinden sich 35 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne, dies sind 2 Personen mehr im Vergleich zum Vortag. Insgesamt 742 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich in den Kliniken im Berchtesgadener Land 54 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung (zwei mehr im Vergleich zu gestern). Von diesen 54 Patienten sind weiterhin nur 6 Personen in intensivmedizinischer Betreuung. 


Hinweis: Viele dieser 54 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 284 BGL-Corona-Fälle.

Pressemitteilung vom 02.05.2020, 14:00 Uhr:

Ein neuer Corona-Infektionsfall im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Beginn der Corona-Pandemie insgesamt 283 bestätigte SARS-CoV-2-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 02.05.2020, 10:00 Uhr). Dies ist ein Anstieg um einen Infektionsfall im Vergleich zum Vortag. 


Von diesen insgesamt 283 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 232 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen (keine Veränderung zur gestrigen Meldung). Insgesamt befinden sich aktuell 30 SARS-CoV-2-Infizierte in medizinischer Behandlung, eine Person mehr als am Vortag. Die Gesamtzahl der bisher mit oder an einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen bleibt unverändert bei 21. 


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 33 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne, dies sind 2 Personen weniger im Vergleich zum Vortag. 738 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich in den Kliniken im Berchtesgadener Land nur noch 52 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, Dies bedeutet einen Rückgang um 6 Patienten im Vergleich zur gestrigen Meldung. Von diesen 52 Patienten sind auch nur noch 6 Personen in intensivmedizinischer Betreuung, ein Intensiv-Patient weniger als gestern. 


Hinweis: Viele dieser 52 Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 283 BGL-Corona-Fälle.

Pressemitteilung vom 01.05.2020, 14:30 Uhr:

Ein neuer Corona-Infektionsfall und ein weiterer Todesfall im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Beginn der Corona-Pandemie insgesamt 282 bestätigte SARS-CoV-2-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 01.05.2020, 10:00 Uhr). Dies ist ein Anstieg um einen Fall im Vergleich zum Vortag. Seit gestern ist ein weiterer COVID-19-Patient, ein 74-jähriger Mann, verstorben. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Todesfälle auf 21.


Von den insgesamt 282 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind bisher 232 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Dies entspricht einem Anteil von 82,3 % an den insgesamt bestätigten Corona-Fällen. Insgesamt nur noch 29 SARS-CoV-2-Infizierte befinden sich aktuell in medizinischer Behandlung (entspricht einem Gesamtanteil von 10,2 %). Bisher sind insgesamt 21 Personen mit oder an einer COVID-19-Erkrankung verstorben (Gesamtanteil von 7,5 %). 


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 35 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 738 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile wieder aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich in den Kliniken im Berchtesgadener Land noch 58 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung (1 Patient mehr im Vergleich zum Vortag), davon weiterhin 7 Patienten in intensivmedizinischer Betreuung. Viele dieser 58 Patienten haben aber ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten 282 BGL-Corona-Fälle.

Pressemitteilung vom 30.04.2020, 14:00 Uhr:

Erneut keine neuen Corona-Infektionsfälle im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es weiterhin bei insgesamt 281 bestätigten Corona-Fällen im Landkreis Berchtesgadener Land bleibt (Meldestand: 30.04.2020, 10:00 Uhr). 228 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Aktuell befinden sich noch 32 COVID-19-Patienten in Behandlung, was eine weitere Verringerung von 13 Corona-Infizierten gegenüber dem Vortag bedeutet. Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 39 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 731 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Die insgesamt 281 bestätigten Corona-Fälle verteilen sich auf folgende Altersgruppen:

Altersgruppen

Männlich

Weiblich

Gesamt (Altersgruppen)

0-18 Jährige

15

5

20

19-65 Jährige

82

85

167

>65 Jährige

45

49

94

Gesamt (Geschlecht)

142

139

281


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich 57 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung (3 Patienten mehr im Vergleich zum Vortag), jedoch nur noch 7 Patienten in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 57 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 281 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Hinweis: Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt immer die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Verteilung der Corona-Infektionsfälle im Landkreis Berchtesgadener Land nach Gemeinden

Stadt/Gemeinde/Markt

Einwohner/Gemeinde
(Stand: 30.06.2019)

Corona-Infektionsfälle nach Kategorien

Ainring

9.803

10 – 15

Anger

4.537

10 - 15

Bad Reichenhall

18.407

50 – 55

Bayerisch Gmain

3.056

10 - 15

Berchtesgaden

7.717

15 – 20

Bischofswiesen

7.364

20 - 25

Freilassing

17.082

25 – 30

Laufen

7.255

15 - 20

Marktschellenberg

1.769

25 – 30

Piding

5.445

25 – 30

Ramsau b. Berchtesgaden

1.708

0 – 5

Saaldorf-Surheim

5.529

5 – 10

Schneizlreuth

1.295

0 – 5

Schönau a. Königssee

5.613

25 – 30

Teisendorf

9.323

20 - 25

Pressemitteilung vom 29.04.2020, 13:30 Uhr:

Erneut keine neuen Corona-Infektionsfälle im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es weiterhin bei insgesamt 281 bestätigten Corona-Fällen im Landkreis Berchtesgadener Land bleibt (Meldestand: 29.04.2020, 10:00 Uhr). 216 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Aktuell befinden sich noch 45 COVID-19-Patienten in Behandlung, was eine weitere Verringerung von 5 Corona-Infizierten gegenüber dem Vortag bedeutet. Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 48 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 719 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich noch 54 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung (6 Patienten weniger im Vergleich zum Vortag), davon weiterhin 9 Patienten in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 54 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 281 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Hinweis: Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt immer die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.
 

Bürgertelefon – Änderung der Erreichbarkeit ab 30. April

Das Bürgertelefon im Landratsamt Berchtesgadener Land berät bei Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus die Bürgerinnen und Bürger unter Telefon 0049 8651 773-151.


Ab 30. April 2020 sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgertelefons sind Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 16:00 Uhr, Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr sowie Samstag, Sonn- und Feiertag von 9:00 bis 13:00 Uhr erreichbar.


 

Pressemitteilung vom 28.04.2020, 14:30 Uhr:

Erstmals keine neuen Corona-Infektionsfälle im Berchtesgadener Land - 1 weiterer Sterbefall seit gestern

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 281 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 28.04.2020, 10:00 Uhr); das bedeutet erstmals keinen weiteren Anstieg von Corona-Infektionsfällen seit 12. März 2020. Seit gestern gab es einen weiteren Todesfall eines 85-jährigen Corona-Patienten im Landkreis, sodass die Zahl der verstorbenen COVID-19-Patienten auf 20 steigt. 211 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Aktuell befinden sich noch 50 COVID-19-Patienten in Behandlung. Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 53 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 715 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich 60 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, davon 9 Patienten in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 60 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 281 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Hinweis: Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt immer die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


 

Pressemitteilung vom 27.04.2020, 14:00 Uhr:

Aktuell insgesamt 281 bestätigte Corona-Infektionsfälle

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 281 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 27.04.2020, 10:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 2 Corona-Infektionsfälle im Vergleich zum Vortag. Seit gestern gab es keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion im Landkreis, sodass die Zahl der verstorbenen COVID-19-Patienten bei 19 bleibt. 190 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Aktuell befinden sich noch 72 COVID-19-Patienten in Behandlung. Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 55 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 706 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich 64 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, davon 7 Patienten in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 64 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 279 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Hinweis: Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt immer die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


 

Pressemitteilung vom 26.04.2020, 14:15 Uhr:

Aktuell insgesamt 279 bestätigte Corona-Infektionsfälle

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 279 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 26.04.2020, 10:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 3 Corona-Infektionsfälle im Vergleich zum Vortag. Seit gestern gab es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion im Landkreis, sodass die Zahl der verstorbenen COVID-19-Patienten auf 19 steigt. 188 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Aktuell befinden sich noch 72 COVID-19-Patienten in Behandlung. Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 65 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 692 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich 66 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, davon 8 Patienten in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 66 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 279 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Hinweis: Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt immer die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Hinweise zur „Maskenpflicht“ in Bayern ab Montag, 27. April

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat dazu aufgerufen, die ab Montag, 27. April geltende „Maskenpflicht“ konsequent zu befolgen. Die sogenannte „Maskenpflicht“ gilt für Personen ab sechs Jahren beim Einkaufen sowie bei der Nutzung von Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs und der hierzu gehörenden Einrichtungen. Eine Mund-Nasen-Bedeckung muss ab Montag auch das Personal von Geschäften tragen, die wie zum Beispiel Supermärkte bereits vorher geöffnet haben durften. Dies hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege mitgeteilt. Weitere Informationen hierzu gibt es unter https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/.

­


 

Pressemitteilung vom 25.04.2020, 13:45 Uhr:

Aktuell insgesamt 276 bestätigte Corona-Infektionsfälle

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 276 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 25.04.2020, 10:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 3 Corona-Infektionsfälle im Vergleich zum Vortag. Seit gestern sind keine weiteren COVID-19-Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land verstorben. 188 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Aktuell befinden sich noch 70 COVID-19-Patienten in Behandlung. Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 66 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 692 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich 62 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, davon 8 Patienten in intensivmedizinischer Betreuung (1 Patient mehr als am Vortag). Diese 62 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 276 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Hinweis: Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt immer die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


 

Pressemitteilung vom 24.04.2020, 13:30 Uhr:

Aktuell insgesamt 273 bestätigte Corona-Infektionsfälle - „Maskenpflicht“ ab 27. April auch für Besucher im Landratsamt

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 273 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 24.04.2020, 10:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 6 Corona-Infektionsfälle im Vergleich zum Vortag. Seit gestern gab es einen weiteren Todesfall einer 83-jährigen Covid-19-Patientin, so dass die Zahl der verstorbenen Covid-19-Patienten im Landkreis auf 18 Personen steigt. 186 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Aktuell befinden sich nur noch 69 COVID-19-Patienten in Behandlung, so dass die Zahl der Genesenen die der positiv getesteten Corona-Fälle erfreulicherweise übersteigt. Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 75 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 691 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich derzeit 64 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, davon nur noch 7 Patienten in intensivmedizinischer Betreuung (3 Patienten weniger als am Vortag). Diese 64 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 267 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Hinweis: Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt immer die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.
 

Die sogenannte „Maskenpflicht“ gilt bereits ab 6 Jahren

Wie das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration mittteilt, gilt die ab Montag, 27. April 2020 verordnete sogenannte „Maskenpflicht“ bereits für Kinder ab dem 6. Geburtstag. Nähere Informationen gibt es unter https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/.


„Maskenpflicht“ ab 27. April auch für Besucher im Landratsamt

Wie bereits berichtet, ist das Landratsamt Berchtesgadener Land für Besucherverkehr geschlossen. Dringende, nicht aufschiebbare Erledigungen im Landratsamt sind nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich.

Ab Montag, 27. April 2020 gilt auch für Besucher im Landratsamt Berchtesgadener Land eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (selbstgenähte Masken, Schals, Multifunktionstücher, etc).


Reinigung und Wiederverwendung von Masken

Alltags- oder Behelfsmasken aus Stoff können in der Regel öfters getragen werden, wenn bestimmte Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Alle propagierten Methoden basieren auf der Erkenntnis, dass das Virus hitzeempfindlich ist. Um eine Textilmaske zu reinigen, genügt es, sie bei mindestens 60 Grad in der Waschmaschine zu waschen.


Eine weitere Möglichkeit ist, die Textilmaske in einem Topf mit Wasser auskochen. Wichtig danach: Gut trocknen lassen! Als sicher gilt auch die Backofen-Methode: Die Maske im Ofen bei 60 Grad eine halbe Stunde "backen". Das funktioniert laut Medizinern auch mit chirurgischem Mund-Nasen-Schutz und sogar mit FFP-Masken.


Das Tragen einer Maske ersetzt jedoch nicht das Einhalten von Hygienestandards und Abstandsregeln.


Wichtig bei allen Masken:

  • Sobald sie kleinste Schäden aufweisen: Entsorgen!
  • Sobald die Masken beim Tragen durchfeuchtet sind, sofort wechseln!
  • Vorsicht vor der Masken-Außenseite – hier sammeln sich möglicherweise Erreger! Nur an den Bändern anfassen!
  • Vor und nach dem An- und Ablegen Hände gründlich mit Seife reinigen!


Wander- und Ausflugsparkplätze im Landkreis weiterhin gesperrt

Nach einer Empfehlung an die Ordnungsämter der Gemeinden bleiben die öffentlichen Ausflugs- und Wanderparkplätze im Landkreis Berchtesgadener Land weiterhin gesperrt.


Sport und Bewegung an der frischen Luft sollten nur in unmittelbarer Umgebung vom Zuhause ausgeübt werden. Sinn der Ausgangsbeschränkungen nach der Allgemeinverfügung des Freistaats Bayern ist, soziale Kontakte außerhalb des eigenen Hausstands auf ein Mindestmaß zu beschränken, um einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken.


Die Eindämmung der Infektionsgefahr mit dem Covid-19-Virus ist auch weiterhin dringend notwendig. Deshalb bitten sowohl Experten aus Medizin und Forschung, aber auch die örtlichen Verantwortlichen der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) und der Hilfs- und Rettungsorganisationen, die Bevölkerung, die Beschränkungen zu beachten.


Änderungen in der Kindertagesbetreuung ab 27. April 2020

Wie das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales mitteilt, wird der Kreis der zur Notbetreuung Berechtigten ab 27. April 2020 erweitert. Nähere Informationen, insbesondere wer zu den Berechtigten zählt, gibt es unter https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/corona-kindertagesbetreuung.php.


 

Pressemitteilung vom 23.04.2020, 14:30 Uhr:

Aktuell insgesamt 267 bestätigte Corona-Infektionsfälle

Kein weiterer Sterbefall seit gestern

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 267 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 23.04.2020, 10:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 1 Corona-Infektionsfall im Vergleich zum Vortag. Seit gestern gab es keine weiteren Todesfälle von Covid-19-Patienten. 173 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Aktuell befinden sich nur noch 77 COVID-19-Patienten in Behandlung, so dass die Zahl der Genesenen die der positiv getesteten Corona-Fälle erfreulicherweise übersteigt. Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 72 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 676 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Die insgesamt 267 bestätigten Corona-Fälle verteilen sich auf folgende Altersgruppen:

Altersgruppen

Männlich

Weiblich

Gesamt (Altersgruppen)

0-18 Jährige

15

5

20

19-65 Jährige

78

78

156

>65 Jährige

43

48

91

Gesamt (Geschlecht)

136

131

267


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich 67 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, davon 10 Patienten weiterhin in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 67 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 267 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Hinweis: Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt immer die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Ab 27. April 2020 gilt die sogenannte „Maskenpflicht“

Wie das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege am 21. April 2020 beschlossen hat, gilt ab Montag, 27. April 2020 in Bayern die sogenannte „Maskenpflicht“ beim Einkaufen und im Öffentlichen Personennahverkehr. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (selbstgenähte Masken, Schlauchschals, Multifunktionstücher, etc.)  gilt ab 7 Jahren. Nähere Informationen gibt es im Bayerischen Ministerialblatt unter https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/mam/dokumente/bereich5/coronavirus/2020-04-21_baymbl-notbekanntmachung_mundschutzpflicht.pdf.


Zusätzlich zu den staatlich angeordneten Vorgaben empfiehlt die Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK), die Mund-Nasen-Bedeckung im gesamten öffentlichen Raum (insbesondere bei Begegnungen mit anderen Menschen außerhalb des eigenen Hausstands) zu tragen. Kunststoff-Visiere oder sogenannte „Behelfsgesichtsschilder“ (Shields) ersetzen den Mund-Nasen-Schutz nicht.


Für Bürgerinnen und Bürger gibt es zwei Möglichkeiten, sich einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu besorgen:

  • Erwerb über den freien Markt
  • alternativ: Selbstherstellung von einfachsten und waschbaren Alltagsmasken (sogenannte „Community-Masken“ – zahlreiche Anleitungen im Internet verfügbar)


Die Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) im Landratsamt Berchtesgadener Land koordiniert die Verteilung ausschließlich an Bedarfsträger (z. B. Kliniken, stationäre und ambulante Pflegeeinrichtungen, etc.). Auch über Hilfsorganisationen (z. B. BRK, Malteser, THW, etc.) können derzeit keine Alltagsmasken zur Verfügung gestellt werden.


Ideen und Tipps für den Familienalltag während der Ausgangsbeschränkungen

Die Familienförderstelle im Amt für Kinder, Jugend und Familien hat hier „Ideen und Tipps für den Familienalltag während der Ausgangsbeschränkungen aufgrund des Corona-Virus“ zusammengestellt. Hier gibt es Hinweise für Familien zum Thema „Beschäftigung, Spiel und Bewegung“, „Anregungen für das Lernen zu Hause“ und „Kindgerechte Informationen zum Thema Corona-Virus“.


 

Pressemitteilung vom 22.04.2020, 15.30 h:

Aktuell insgesamt 266 bestätigte Corona-Infektionsfälle - Zwei weitere Sterbefälle seit gestern

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 266 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 22.04.2020, 10:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 3 Corona-Infektionsfälle im Vergleich zum Vortag. Seit gestern sind zwei männliche Covid-19-Patienten im Alter von 64 und 85 Jahren verstorben, so dass die Zahl der gemeldeten Corona-Sterbefälle auf 17 Personen steigt. 163 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Aktuell befinden sich nur noch 86 COVID-19-Patienten in Behandlung, so dass die Zahl der Genesenen die der positiv getesteten Corona-Fälle erfreulicherweise übersteigt. Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 79 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 669 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Aktuell befinden sich 65 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, davon nach wie vor 9 Patienten weiterhin in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 65 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 266 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Hinweis: Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt immer die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.

Pressemitteilung vom 21.04.2020, 15:30 Uhr:

Aktuell insgesamt 263 bestätigte Corona-Infektionsfälle - Ein weiterer Sterbefall seit gestern

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 263 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 21.04.2020, 10:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 6 Corona-Infektionsfälle im Vergleich zum Vortag. Seit gestern ist eine weitere Covid-19-Patientin im Alter von 94 Jahren verstorben, so dass die Zahl der gemeldeten Corona-Sterbefälle auf 15 Personen steigt. Von den Verstorbenen lebten 4 Personen in einem Seniorenheim im Landkreis Berchtesgadener Land. 150 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Aktuell befinden sich nur noch 98 COVID-19-Patienten in Behandlung, so dass die Zahl der Genesenen die der positiv getesteten Corona-Fälle erfreulicherweise übersteigt. Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 119 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 619 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Gegenüber dem gestrigen Tag ergibt sich keine Veränderung der Zahl der  COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung. Von den 67 stationären Patienten befinden sich nach wie vor 9 Patienten weiterhin in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 67 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 263 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Hinweis: Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt immer die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


 

Pressemitteilung vom 20.04.2020, 14:30 Uhr:

Aktuell insgesamt 257 bestätigte Corona-Infektionsfälle - Kein weiterer Sterbefall seit gestern

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 257 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 20.04.2020, 10:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 2 Corona-Infektionsfälle im Vergleich zum Vortag. Seit gestern sind keine weiteren Covid-19-Patienten verstorben, so dass es derzeit bei 14 gemeldeten Corona-Sterbefällen (in der Alterspanne von 69 bis 92 Jahren, davon 4 Frauen und 10 Männer) bleibt. 145 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Aktuell befinden sich nur noch 98 COVID-19-Patienten in Behandlung. Bei diesen Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 132 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 594 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Zum heutigen Meldestand sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 67 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, 9 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 67 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 257 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Hinweis: Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt immer die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.

 

Überblick über die aktuell geltenden Verordnungen des Freistaats Bayern im Zusammenhang mit dem Corona-Virus

Ab 20.04.2020 gilt die Zweite Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (2. BayIfSMV) vom 16. April 2020 des Freistaats Bayern. Diese ist unter https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/205/baymbl-2020-205.pdf abrufbar.


In der 2. BayIfSMV werden u. a. folgende Themen geregelt:

  • Veranstaltungs- und Versammlungsverbot
  • Betriebsuntersagungen
  • Besuchsverbote
  • Hochschulen
  • Allgemeine Ausgangsbeschränkungen
  • Öffentlicher Personennahverkehr
  • Ordnungswidrigkeiten


Unter dem Link des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/04/20200417_faq_corona_betriebsuntersagungen_stmwi.pdf sind die genauen Regelungen für Betriebe (z. B. Betriebsuntersagungen, Öffnungszeiten, etc.) aufgeführt.


Daneben wurde die sogenannte Einreise-Quarantäneverordnung (EQV)des Freistaats Bayern bis 3.Mai 2020 verlängert, die die Einreisebestimmungen nach Deutschland beinhaltet. Nähere Informationen unter https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-192/.


Wichtig:

  • Die Einreisebestimmungen nach Deutschland liegen in der Zuständigkeit des Bundes. Die Bundespolizei prüft, ob dringende Gründe vorliegen, die eine Einreise rechtfertigen. Deutsche Staatsangehörige dürfen nach wie vor nach Deutschland einreisen.
     
  • Sofern eine Einreise gestattet ist, bestimmt die EQV (des Freistaats Bayern) für Einreisen außerhalb der Bundesrepublik Deutschland (über ein anderes Bundesland) in den Freistaat Bayern: Die einreisende Person muss sich nach Einreise gemäß § 1 EQV in häusliche Quarantäne begeben, außer es liegt einer der Ausnahmetatbestände oder eine erteilte Befreiung nach § 2 EQV vor.
 


„Corona-Bonus“ für Pflegekräfte und nichtärztliches Rettungsdienstpersonal

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat den neuen „Corona-Bonus“ im Gesundheits- und Pflegebereich beschlossen. Nähere Informationen zur Antragstellung sind auf der Website des Bayerischen Landesamtes für Pflege unter https://formularserver.bayern.de/intelliform/forms/rzsued/stmgp/stmgp/corona_pflegebonus/index abrufbar.


 

Pressemitteilung vom 19.04.2020, 13:45 Uhr:

Aktuell insgesamt 255 bestätigte Corona-Infektionsfälle

- Ein weiterer Sterbefall seit gestern -

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 255 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 19.04.2020, 10:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 5 Corona-Infektionsfälle im Vergleich zum Vortag. 144 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Seit dem letzten Meldezeitpunkt ist aber leider auch ein weiterer Todesfall zu vermelden: Eine 78-jährige Patientin, bei der eine Covid-19-Infektion diagnostiziert wurde, ist verstorben. Somit erhöht sich die Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Sterbefälle auf insgesamt 14.
Bei den bereits gestern gemeldeten 4 Todesfällen handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 88 bzw. 92 Jahren und um zwei Männer, 76 bzw. 88 Jahre alt.


Aktuell befinden sich nur noch 97 COVID-19-Patienten in Behandlung, das sind 17 weniger im Vergleich zu der gestrigen Pressemitteilung. Bei diesen Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 146 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 578 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Zum heutigen Meldestand sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 60 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, 9 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 60 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 255 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Hinweis: Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt immer die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Bürgertelefon – neue Erreichbarkeiten ab 20. April

Das Bürgertelefon im Landratsamt Berchtesgadener Land berät bei Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus die Bürgerinnen und Bürger unter Telefon 0049 8651 773-151.


Ab 20. April sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgertelefons von Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 16:00 Uhr sowie Freitag bis Sonntag von 8:00 bis 12:00 Uhr erreichbar.


Darüber hinaus sind alle Informationen stets aktuell auf der Internetseite des Landratsamtes www.lra-bgl.de abrufbar.


 

Pressemitteilung vom 18.04.2020, 14:30 Uhr:

Aktuell insgesamt 250 bestätigte Corona-Infektionsfälle

- 4 weitere Sterbefälle seit gestern -

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 250 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 18.04.2020, 10:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 1 Corona-Infektionsfall im Vergleich zum Vortag. 123 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Leider sind aber auch 4 weitere Patienten, bei denen eine Covid-19-Infektion diagnostiziert wurde, seit dem letzten Meldestand verstorben. Somit hat sich die Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Sterbefälle auf insgesamt 13 erhöht.


Aktuell befinden sich 114 COVID-19-Patienten in Behandlung. Bei diesen Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 160 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 561 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Zum heutigen Meldestand sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 62 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, 10 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 62 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 249 bestätigten BGL-Corona-Fälle.

Hinweis: Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt immer die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Wander- und Ausflugsparkplätze im Landkreis weiterhin gesperrt

Wie bereits am vergangenen Oster-Wochenende werden nach einer Empfehlung an die Ordnungsämter der Gemeinden die öffentlichen Ausflugs- und Wanderparkplätze im Landkreis Berchtesgadener Land weiterhin gesperrt bleiben.


Sport und Bewegung an der frischen Luft sollten nur in unmittelbarer Umgebung vom Zuhause ausgeübt werden. Sinn der Ausgangsbeschränkungen nach der Allgemeinverfügung des Freistaats Bayern ist, soziale Kontakte außerhalb des eigenen Hausstands auf ein Mindestmaß zu beschränken, um einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken.


 

Pressemitteilung vom 17.04.2020, 14:30 Uhr:

Aktuell insgesamt 249 bestätigte Corona-Infektionsfälle

- Zahl der Todesfälle steigt auf 9 Personen -

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 249 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 17.04.2020, 10:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 16 Corona-Infektionsfälle im Vergleich zum Vortag. 123 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Bei den 117 aktuell in Behandlung befindlichen COVID-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 157 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 545 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Aktuell sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 63 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, 9 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 63 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 249 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Nach drei Todesfällen am 31.03.2020, je einem am 02.04.2020 und am 11.04.2020, zwei am 15.04.2020 und einem am 16.04.2020 gemeldeten Sterbefällen hat sich die Zahl der Todesfälle seit dem gestrigen Tag auf 9 COVID-19-Patienten erhöht.


Kfz-Zulassungsbehörde Berchtesgadener Land bis auf Weiteres geschlossen

Die Kfz-Zulassungsbehörde bleibt aufgrund der Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums bis auf Weiteres geschlossen.


Zudem können Zulassungen online (iKfz) oder direkt über entsprechende Autohäuser oder Zulassungsdienste durchgeführt werden.


Bei existenziellen Notlagen sowie zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung und der systemrelevanten Infrastruktur (z. B. Rettungsfahrzeuge, Versorgungsfahrzeuge, etc.) ist eine Zulassung auch nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.


Telefonisch ist die KFZ-Zulassung unter +49 8651 773 383 oder +49 8651 773 356 sowie per E-Mail kfz(at)lra-bgl.de erreichbar und stehen bei Fragen gerne zur Verfügung.


Wander- und Ausflugsparkplätze im Landkreis weiterhin gesperrt

Wie bereits am vergangenen Oster-Wochenende werden nach einer Empfehlung an die Ordnungsämter der Gemeinden die öffentlichen Ausflugs- und Wanderparkplätze im Landkreis Berchtesgadener Land weiterhin gesperrt bleiben.


Sport und Bewegung an der frischen Luft sollten nur in unmittelbarer Umgebung vom Zuhause ausgeübt werden. Sinn der Ausgangsbeschränkungen nach der Allgemeinverfügung des Freistaats Bayern ist, soziale Kontakte außerhalb des eigenen Hausstands auf ein Mindestmaß zu beschränken, um einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken.


Informationen zum Mundschutzgebot

Wie Ministerpräsident Dr. Markus Söder im gestrigen Pressegespräch bekannt gegeben hat, gilt für Ladengeschäfte und den Einzelhandel sowie den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ein Mundschutzgebot. Nähere Informationen auf https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-16-april-2020/.


Für Bürgerinnen und Bürger gibt es zwei Möglichkeiten, sich einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu besorgen:

  • Erwerb über den freien Markt
  • alternativ: Selbstherstellung von einfachsten und waschbaren Alltagsmasken (sogenannte „Community-Masken“ – zahlreiche Anleitungen im Internet verfügbar)


Die Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) im Landratsamt Berchtesgadener Land koordiniert die Verteilung ausschließlich an Bedarfsträger (z. B. Kliniken, stationäre und ambulante Pflegeeinrichtungen, etc.). Auch über Hilfsorganisationen (z.B. BRK, Malteser, THW, etc.) können derzeit keine Alltagsmasken zur Verfügung gestellt werden.


 

Pressemitteilung vom 16.04.2020, 15:00 Uhr:

Aktuell insgesamt 233 bestätigte Corona-Infektionsfälle

- Zahl der Todesfälle steigt auf 8 Personen -

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 233 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 16.04.2020, 10:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 6 Corona-Infektionsfälle im Vergleich zum Vortag. 116 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Bei den 109 aktuell in Behandlung befindlichen COVID-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 152 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 527 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Die insgesamt 233 bestätigten Corona-Fälle verteilen sich auf folgende Altersgruppen:

Altersgruppe

m

w

Gesamt

0-18 Jährige

14

5

19

19-65 Jährige

71

70

141

>65 Jährige

37

36

73

Gesamt

122

111

233


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Aktuell sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 62 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, 9 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 62 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 233 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Nach drei Todesfällen am 31.03.2020, je einem am 02.04.2020 und am 11.04.2020 sowie zwei am 15.04.2020 gemeldeten Sterbefällen hat sich die Zahl der Todesfälle seit dem gestrigen Tag auf 8 COVID-19-Patienten erhöht.


 

Pressemitteilung vom 15.04.2020, 14:30 h

Aktuell insgesamt 227 bestätigte Corona-Infektionsfälle - Zahl der Todesfälle steigt auf 7 Personen

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 227 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 15.04.2020, 10:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um einen Corona-Infektionsfall im Vergleich zum Vortag. 108 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Bei den 112 aktuell in Behandlung befindlichen COVID-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 152 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 527 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Aktuell sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 53 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, 9 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 53 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 227 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Nach drei Todesfällen am 31.03.2020 und je einem am 02.04.2020 und am 11.04.2020 gemeldeten Sterbefall hat sich die Zahl der Todesfälle seit dem gestrigen Tag auf 7 COVID-19-Patienten erhöht.
 

Therapeutische Behandlung bei dringender medizinischer Erforderlichkeit

In den vergangenen Tagen kam es immer wieder zu Unsicherheiten, ob medizinisch notwendige Behandlungen durch Praxen für medizinische Fußpflege, Podologie, Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie durchgeführt werden dürfen.


Zur Klarstellung: Soweit eine ärztliche Verordnung (Rezept) vorliegt, ist die medizinische Notwendigkeit gegeben. Bei Vorlage eines Rezeptes kann der Therapeut somit generell die Behandlung durchführen. Viele behandelnde Praxen nutzen bereits eigenständige Methoden, um zusammen mit ihren Patienten zu erörtern, inwieweit laufende Behandlungen ausgesetzt werden können.


Das Landratsamt Berchtesgadener Land wird in diesen Fällen keine Einzelfallprüfungen durchführen. Die behandelnden Praxen werden weiter darum gebeten, in der bisher gezeigten Eigenverantwortlichkeit und in Absprache mit den Patienten und Ärzten zu handeln.


„Corona-Hotline“ der Bayerischen Staatsregierung als neue Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen

Die „Corona-Hotline“ der Staatsregierung steht seit dem 11.04.2020 für Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Sie ist täglich von 8 bis 18 Uhr unter Telefon 0049 89 122 220 erreichbar als Telefonnummer von „BAYERN DIREKT – Servicestelle der Staatsregierung“. Die Hotline dient als einheitliche Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen. Mittels eingerichteter Kompetenzbereiche findet eine themenbezogene Weiterleitung statt. 


Wesentlich betroffene Lebensbereiche der Bürgerinnen und Bürger sind abgedeckt: Sowohl Fragestellungen zu gesundheitlichen Themen, den Ausgangsbeschränkungen sowie Kinderbetreuung und Schule als auch zu Soforthilfen und anderer Unterstützung für Kleinunternehmen und Freiberufler können täglich, auch an den Feiertagen, beantwortet werden. 


Die Pressemitteilung der Bayerischen Staatsregierung vom 11.04.2020 zur neuen telefonischen Anlaufstelle ist hier zu entnehmen.


Quarantänemaßnahmen für Einreisende; Neue Verordnung seit 10.04.2020 in Kraft 

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat am 09.04.2020 eine Verordnung über Quarantänemaßnahmen für Einreisende zur Bekämpfung des Coronavirus (Einreise-Quarantäneverordnung – EQV) erlassen. Diese Verordnung gilt vom 10. bis zum 19. April 2020. Gemäß dieser Verordnung haben sich Ein- und Rückreisende vom Ausland nach der Einreise unverzüglich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben.


Ausgenommen von dieser Verordnung sind u.a. Bundeswehrangehörige und Personen, die berufsbedingte Beförderungen ausüben bzw. einer nachweislich systemrelevanten Tätigkeit nachgehen. 


Betroffene Reiserückkehrer müssen sich bei der Kreisverwaltungsbehörde melden, wenn sie in der Zeit zwischen 10. und 19.04.2020 einreisen. Dazu sollen sie mit dem Bürgertelefon unter 0049 8651 773-151 Kontakt aufnehmen und ihre Kontaktdaten angeben (wenn möglich mit Email). Sie erhalten dann vom Gesundheitsamt ergänzende Informationen zum gebotenen Verhalten während der Quarantänezeit.


Der genaue Inhalt der Einreise-Quarantäneverordnung ist hier abrufbar.

Pressemitteilung vom 14.04.2020, 15:00 h

Aktuell insgesamt 226 bestätigte Corona-Infektionsfälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 226 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 14.04.2020, 12:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 2 Corona-Infektionsfälle im Vergleich zum Vortag. Auch gestern ist kein weiterer Convid-19-Patient verstorben. 97 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Bei den 129 aktuell in Behandlung befindlichen COVID-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 192 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 481 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Aktuell sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 53 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, 8 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 53 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 226 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Nach drei Todesfällen am 31.03.2020 und je einem am 02.04.2020 und am 11.04.2020 gemeldeten Sterbefall summiert sich die Gesamtzahl der im Landkreis Berchtesgadener Land verstorbenen COVID-19-Patienten auf nach wie vor insgesamt 5 Personen.


Start der „Corona-Hotline“ der Bayerischen Staatsregierung als neue Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen

Die „Corona-Hotline“ der Staatsregierung steht seit dem 11.04.2020 für Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Sie ist täglich von 8 bis 18 Uhr unter Telefon 0049 89 122 220 erreichbar als Telefonnummer von „BAYERN DIREKT – Servicestelle der Staatsregierung“. Die Hotline dient als einheitliche Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen. Mittels eingerichteter Kompetenzbereiche findet eine themenbezogene Weiterleitung statt. 


Wesentlich betroffene Lebensbereiche der Bürgerinnen und Bürger sind abgedeckt: Sowohl Fragestellungen zu gesundheitlichen Themen, den Ausgangsbeschränkungen sowie Kinderbetreuung und Schule als auch zu Soforthilfen und anderer Unterstützung für Kleinunternehmen und Freiberufler können täglich, auch an den Feiertagen, beantwortet werden. 


Die Pressemitteilung der Bayerischen Staatsregierung vom 11.04.2020 zur neuen telefonischen Anlaufstelle ist hier zu entnehmen.


Quarantänemaßnahmen für Einreisende; Neue Verordnung seit 10.04.2020 in Kraft 

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat am 09.04.2020 eine Verordnung über Quarantänemaßnahmen für Einreisende zur Bekämpfung des Coronavirus (Einreise-Quarantäneverordnung – EQV) erlassen. Diese Verordnung gilt vom 10. bis zum 19. April 2020. Gemäß dieser Verordnung haben sich Ein- und Rückreisende vom Ausland nach der Einreise unverzüglich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben.


Ausgenommen von dieser Verordnung sind u.a. Bundeswehrangehörige und Personen, die berufsbedingte Beförderungen ausüben bzw. einer nachweislich systemrelevanten Tätigkeit nachgehen. 


Betroffene Reiserückkehrer müssen sich bei der Kreisverwaltungsbehörde melden, wenn sie in der Zeit zwischen 10. und 19.04.2020 einreisen. Dazu sollen sie mit dem Bürgertelefon unter 0049 8651 773-151 Kontakt aufnehmen und ihre Kontaktdaten angeben (wenn möglich mit Email). Sie erhalten dann vom Gesundheitsamt ergänzende Informationen zum gebotenen Verhalten während der Quarantänezeit.

Pressemitteilung vom 13.04.2020, 14:00 h

Aktuell insgesamt 224 bestätigte Corona-Infektionsfälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 224 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 13.04.2020, 10:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um zwei Corona-Infektionsfälle im Vergleich zum Vortag. Auch gestern ist kein weiterer Convid-19-Patient verstorben. 96 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Bei den 128 aktuell in Behandlung befindlichen COVID-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 185 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 480 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Aktuell sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 43 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, 8 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 43 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 224 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Nach drei Todesfällen am 31.03.2020 und je einem am 02.04.2020 und am 11.04.2020 gemeldeten Sterbefall summiert sich die Gesamtzahl der im Landkreis Berchtesgadener Land verstorbenen COVID-19-Patienten auf nach wie vor insgesamt 5 Personen.


Start der „Corona-Hotline“ der Bayerischen Staatsregierung als neue Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen

Die „Corona-Hotline“ der Staatsregierung steht seit dem 11.04.2020 für Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Sie ist täglich von 8 bis 18 Uhr unter Telefon 0049 89 122 220 erreichbar als Telefonnummer von „BAYERN DIREKT – Servicestelle der Staatsregierung“. Die Hotline dient als einheitliche Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen. Mittels eingerichteter Kompetenzbereiche findet eine themenbezogene Weiterleitung statt. 


Wesentlich betroffene Lebensbereiche der Bürgerinnen und Bürger sind abgedeckt: Sowohl Fragestellungen zu gesundheitlichen Themen, den Ausgangsbeschränkungen sowie Kinderbetreuung und Schule als auch zu Soforthilfen und anderer Unterstützung für Kleinunternehmen und Freiberufler können täglich, auch an den Feiertagen, beantwortet werden. 


Die Pressemitteilung der Bayerischen Staatsregierung vom 11.04.2020 zur neuen telefonischen Anlaufstelle ist hier zu entnehmen.


Quarantänemaßnahmen für Einreisende; Neue Verordnung seit 10.04.2020 in Kraft 

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat am 09.04.2020 eine Verordnung über Quarantänemaßnahmen für Einreisende zur Bekämpfung des Coronavirus (Einreise-Quarantäneverordnung – EQV) erlassen. Diese Verordnung gilt vom 10. bis zum 19. April 2020. Gemäß dieser Verordnung haben sich Ein- und Rückreisende vom Ausland nach der Einreise unverzüglich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben.


Ausgenommen von dieser Verordnung sind u.a. Bundeswehrangehörige und Personen, die berufsbedingte Beförderungen ausüben bzw. einer nachweislich systemrelevanten Tätigkeit nachgehen. 


Betroffene Reiserückkehrer müssen sich bei der Kreisverwaltungsbehörde melden, wenn sie in der Zeit zwischen 10. und 19.04.2020 einreisen. Dazu sollen sie mit dem Bürgertelefon unter 0049 8651 773-151 Kontakt aufnehmen und ihre Kontaktdaten angeben (wenn möglich mit Email). Sie erhalten dann vom Gesundheitsamt ergänzende Informationen zum gebotenen Verhalten während der Quarantänezeit.


Der genaue Inhalt der Einreise-Quarantäneverordnung ist hier abrufbar.

Pressemitteilung vom 12.04.2020, 16:00 h

Aktuell insgesamt 222 bestätigte Corona-Infektionsfälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 222 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 12.04.2020, 10:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um einen Corona-Infektionsfall im Vergleich zum Vortag. Gegenüber gestern ist kein weiterer Convid-19-Patient verstorben. 88 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. 


Bei den 129 aktuell in Behandlung befindlichen COVID-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 191 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 465 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Aktuell sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 50 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, 10 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 50 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 222 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Nach drei Todesfällen am 31.03.2020 und je einem am 02.04.2020 und am 11.04.2020 gemeldeten Sterbefall summiert sich die Gesamtzahl der im Landkreis Berchtesgadener Land verstorbenen COVID-19-Patienten auf nach wie vor insgesamt 5 Personen.


Start der „Corona-Hotline“ der Bayerischen Staatsregierung als neue Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen

Die „Corona-Hotline“ der Staatsregierung steht seit dem 11.04.2020 für Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Sie ist täglich von 8 bis 18 Uhr unter Telefon 0049 89 122 220 erreichbar als Telefonnummer von „BAYERN DIREKT – Servicestelle der Staatsregierung“. Die Hotline dient als einheitliche Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen. Mittels eingerichteter Kompetenzbereiche findet eine themenbezogene Weiterleitung statt. 


Wesentlich betroffene Lebensbereiche der Bürgerinnen und Bürger sind abgedeckt: Sowohl Fragestellungen zu gesundheitlichen Themen, den Ausgangsbeschränkungen sowie Kinderbetreuung und Schule als auch zu Soforthilfen und anderer Unterstützung für Kleinunternehmen und Freiberufler können täglich, auch an den Feiertagen, beantwortet werden. 


Die Pressemitteilung der Bayerischen Staatsregierung vom 11.04.2020 zur neuen telefonischen Anlaufstelle ist hier zu entnehmen.


Aktuell erhöhte Waldbrandgefahr; Aufruf zu besonderer Achtsamkeit

Seit Tagen hat die Trockenheit im Berchtesgadener Land stetig zugenommen und damit einhergehend auch die Waldbrandgefahr. Deshalb wird an die Bevölkerung appelliert, sich insbesondere beim Umgang mit offenem Feuer sehr umsichtig zu verhalten. Beispielsweise sind Lagerfeuer an der Saalach gegenwärtig unverantwortlich gegenüber den Rettungskräften, die durch die Corona-Pandemie ohnehin schon stark in Anspruch genommen werden.


Quarantänemaßnahmen für Einreisende; Neue Verordnung seit 10.04.2020 in Kraft 

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat am 09.04.2020 eine Verordnung über Quarantänemaßnahmen für Einreisende zur Bekämpfung des Coronavirus (Einreise-Quarantäneverordnung – EQV) erlassen. Diese Verordnung gilt vom 10. bis zum 19. April 2020. Gemäß dieser Verordnung haben sich Ein- und Rückreisende vom Ausland nach der Einreise unverzüglich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben.


Ausgenommen von dieser Verordnung sind u.a. Bundeswehrangehörige und Personen, die berufsbedingte Beförderungen ausüben bzw. einer nachweislich systemrelevanten Tätigkeit nachgehen. 


Betroffene Reiserückkehrer müssen sich bei der Kreisverwaltungsbehörde melden, wenn sie in der Zeit zwischen 10. und 19.04.2020 einreisen. Dazu sollen sie mit dem Bürgertelefon unter 0049 8651 773-151 Kontakt aufnehmen und ihre Kontaktdaten angeben (wenn möglich mit Email). Sie erhalten dann vom Gesundheitsamt ergänzende Informationen zum gebotenen Verhalten während der Quarantänezeit.


Der genaue Inhalt der Einreise-Quarantäneverordnung ist hier abrufbar.

Pressemitteilung vom 11.04.2020, 14:30 h

Aktuell insgesamt 221 bestätigte Corona-Infektionsfälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 221 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 11.04.2020, 10:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 2 Corona-Infektionsfälle im Vergleich zum Vortag. Ein weiterer Covid19-Patient aus dem Landkreis Berchtesgadener Land ist verstorben. 88 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. 


Bei den in der Anzahl unverändert 128 aktuell in Behandlung befindlichen COVID-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen wie z. B. eine häusliche Quarantäne ein. Gegenwärtig befinden sich 196 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 466 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Corona-Fälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Aktuell sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 52 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, 9 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 52 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 221 bestätigten BGL-Corona-Fälle.


Nach drei Todesfällen am 31.03.2020 und je einem am 02.04.2020 und am 11.04.2020 gemeldeten Sterbefall summiert sich die Gesamtzahl der im Landkreis Berchtesgadener Land verstorbenen COVID-19-Patienten jetzt auf 5 Personen.


Start der „Corona-Hotline“ der Bayerischen Staatsregierung als neue Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen

Die „Corona-Hotline“ der Staatsregierung steht ab dem 11.04.2020 für Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Sie ist täglich von 8 bis 18 Uhr unter Telefon 0049 89 122 220 erreichbar als Telefonnummer von „BAYERN DIREKT – Servicestelle der Staatsregierung“. Die Hotline dient als einheitliche Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen. Mittels eingerichteter Kompetenzbereiche findet eine themenbezogene Weiterleitung statt. 


Wesentlich betroffene Lebensbereiche der Bürgerinnen und Bürger sind abgedeckt: Sowohl Fragestellungen zu gesundheitlichen Themen, den Ausgangsbeschränkungen sowie Kinderbetreuung und Schule als auch zu Soforthilfen und anderer Unterstützung für Kleinunternehmen und Freiberufler können täglich, auch an den Feiertagen, beantwortet werden. 


Die Pressemitteilung der Bayerischen Staatsregierung vom 11.04.2020 zur neuen telefonischen Anlaufstelle ist hier zu entnehmen.


Aktuell erhöhte Waldbrandgefahr; Aufruf zu besonderer Achtsamkeit

Seit Tagen hat die Trockenheit im Berchtesgadener Land stetig zugenommen und damit einhergehend auch die Waldbrandgefahr. Deshalb wird an die Bevölkerung appelliert, sich insbesondere beim Umgang mit offenem Feuer sehr umsichtig zu verhalten. Beispielsweise sind Lagerfeuer an der Saalach gegenwärtig unverantwortlich gegenüber den Rettungskräften, die durch die Corona-Pandemie ohnehin schon stark in Anspruch genommen werden.


Quarantänemaßnahmen für Einreisende; Neue Verordnung seit 10.04.2020 in Kraft 

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat am 09.04.2020 eine Verordnung über Quarantänemaßnahmen für Einreisende zur Bekämpfung des Coronavirus (Einreise-Quarantäneverordnung – EQV) erlassen. Diese Verordnung gilt vom 10. bis zum 19. April 2020. Gemäß dieser Verordnung haben sich Ein- und Rückreisende vom Ausland nach der Einreise unverzüglich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben.


Ausgenommen von dieser Verordnung sind u.a. Bundeswehrangehörige und Personen, die berufsbedingte Beförderungen ausüben bzw. einer nachweislich systemrelevanten Tätigkeit nachgehen. 


Betroffene Reiserückkehrer müssen sich bei der Kreisverwaltungsbehörde melden, wenn sie in der Zeit zwischen 10. und 19.04.2020 einreisen. Dazu sollen sie mit dem Bürgertelefon unter 0049 8651 773-151 Kontakt aufnehmen und ihre Kontaktdaten angeben (wenn möglich mit Email). Sie erhalten dann vom Gesundheitsamt ergänzende Informationen zum gebotenen Verhalten während der Quarantänezeit.


Der genaue Inhalt der Einreise-Quarantäneverordnung ist hier abrufbar.

Pressemitteilung vom 10.04.2020, 15:00 h

Aktuell insgesamt 219 bestätigte Coronainfektions-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 219 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 10.04.2020, 12:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 3 Coronainfektions-Fälle im Vergleich zum Vortag. Es sind keine weiteren Corona-Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land verstorben. 87 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Bei den unverändert zum Vortag insgesamt 128 aktuell in Behandlung befindlichen COVID-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein (z. B. häusliche Quarantäne und medizinische Versorgung). Gegenwärtig befinden sich 168 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 465 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Coronafälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Aktuell sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 52 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, 10 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 52 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 219 bestätigten BGL-Coronafälle.


Quarantänemaßnahmen für Einreisende; Neue Verordnung tritt ab heute in Kraft 

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat am 09.04.2020 eine Verordnung über Quarantänemaßnahmen für Einreisende zur Bekämpfung des Coronavirus (Einreise-Quarantäneverordnung – EQV) erlassen. Diese Verordnung gilt vom 10. bis zum 19. April 2020. Gemäß dieser Verordnung haben sich Ein- und Rückreisende vom Ausland nach der Einreise unverzüglich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben.


Ausgenommen von der seit heute gültigen Verordnung sind u.a. Bundeswehrangehörige und Personen, die berufsbedingte Beförderungen ausüben bzw. einer nachweislich systemrelevanten Tätigkeit nachgehen. 


Betroffene Reiserückkehrer müssen sich bei der Kreisverwaltungsbehörde melden, wenn sie in der Zeit zwischen 10. und 19.04.2020 einreisen. Dazu sollen sie mit dem Bürgertelefon unter 0049 8651 773-151 Kontakt aufnehmen und ihre Kontaktdaten angeben (wenn möglich mit Email). Sie erhalten dann vom Gesundheitsamt ergänzende Informationen zum gebotenen Verhalten während der Quarantänezeit.


Der genaue Inhalt der Einreise-Quarantäneverordnung ist hier abrufbar.

Pressemitteilung vom 09.04.2020, 15.00 h

Aktuell insgesamt 216 bestätigte Coronainfektions-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 216 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 09.04.2020, 12:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 2 Coronainfektions-Fälle im Vergleich zum Vortag. Es sind keine weiteren Corona-Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land verstorben. 84 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Bei den nunmehr 128 aktuell in Behandlung befindlichen COVID-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein (z. B. häusliche Quarantäne und medizinische Versorgung). Aktuell befinden sich 159 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 453 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Coronafälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Aktuell sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 47 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, 11 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 47 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 216 bestätigten BGL-Coronafälle.


Infektionsschutz; Beantragung einer Entschädigung bei Tätigkeitsverbot

Beim Bürgertelefon gingen in den vergangenen Tagen vermehrt Anfragen ein, ob es bei Verdienstausfällen aufgrund eines Tätigkeitsverbots eine Entschädigung gibt. Dazu die Regierung von Oberbayern:


Wer aufgrund des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) einem Tätigkeitsverbot unterliegt oder unterworfen wird, beziehungsweise abgesondert wurde, und einen Verdienstausfall erleidet und dabei nicht krank ist, kann eine Entschädigung beantragen.


Nähere Informationen dazu sind hier abrufbar.

Pressemitteilung vom 08.04.2020, 15:00 Uhr:

Aktuell insgesamt 214 bestätigte Coronainfektions-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 214 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 08.04.2020, 12:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 28 Coronainfektions-Fälle im Vergleich zum Vortag. Seit Donnerstag sind keine weiteren Corona-Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land verstorben. 76 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Bei den nunmehr 134 aktuell in Behandlung befindlichen COVID-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein (z. B. häusliche Quarantäne und medizinische Versorgung). Aktuell befinden sich 157 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 435 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Coronafälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Aktuell sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 38 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, 10 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 38 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 214 bestätigten BGL-Coronafälle.


Wander- und Ausflugsparkplätze im Landkreis weiterhin gesperrt

Wie bereits am letzten Wochenende werden auch am kommenden Oster-Wochenende nach einer Empfehlung an die Ordnungsämter der Gemeinden die öffentlichen Ausflugs- und Wanderparkplätze im Landkreis Berchtesgadener Land gesperrt bleiben. Dieser Hinweis wird auch an die Landratsämter in der Region 18 zur Weitergabe an die Gemeinden und die Bevölkerung in den Landkreisen Traunstein, Altötting, Mühldorf und Rosenheim sowie die Stadt Rosenheim weitergegeben.


Sport und Bewegung an der frischen Luft sollten nur in unmittelbarer Umgebung vom Zuhause ausgeübt werden. Sinn der Ausgangsbeschränkungen nach der Allgemeinverfügung des Freistaats Bayern ist, soziale Kontakte außerhalb des eigenen Hausstands auf ein Mindestmaß zu beschränken, um einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken.


Testabstriche an der „Teststraße“ nur nach vorheriger ärztlicher Anordnung möglich

Aufgrund vermehrter Anfragen beim Bürgertelefon wird nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Abstriche an der Teststraße in Bad Reichenhall nur von engen Kontaktpersonen bestätigter Coronapatienten, die vom Gesundheitsamt im Rahmen der Infektionsschutzermittlungen einbestellt werden, genommen werden. Spontanabstriche ohne ärztliche Anordnung sind nicht möglich.


Für weitere Kontaktpersonen nehmen auch einige Haus- und Kinderärzte im Landkreis in ihren jeweiligen Arztpraxen Abstriche vor.


Der Kassenärztliche Fahrdienst führt nur bei schwerer erkrankten bzw. bettlägerigen Patienten zu Hause Abstriche durch. Die Anforderung dafür erfolgt über den jeweiligen Hausarzt.


Sicheres Kontaktformular für Informationen an Behörden über BayernPortal

Für den schnellen und unbürokratischen digitalen Kontakt mit der Verwaltung bietet der Freistaat Bayern für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen unter www.freistaat.bayern ein sicheres Kontaktformular („Universalantrag“) an.


Das Kontaktformular stellt eine sichere und – je nach Art der Anmeldung im BayernPortal – sogar eine schriftformersetzende Möglichkeit für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen dar, mit der öffentlichen Verwaltung in Kontakt zu treten – quasi mit digitaler Unterschrift.


Informationen zu Hilfsangeboten im Landkreis

Nachbarschaftshilfen, Vereine und Gruppierungen verschiedenster Art bieten Hilfen vor allem für ältere Menschen und sogenannte Risikogruppen an, die unter Beachtung der derzeit notwendigen Sicherheitsmaßnahmen unterstützen. Die Freiwilligenagentur Berchtesgadener Land hat diese Hilfsangebote im Landkreis zusammengefasst. Neue Initiativen oder Initiativen, die in dieser Zusammenstellung noch nicht berücksichtigt wurden, können dies der Freiwilligenagentur Berchtesgadener Land unter Telefon 0049 8651 773-431 oder E-Mail andrea.krammer(at)lra-bgl.de melden.


Information der Kreisbrandinspektion Berchtesgadener Land

Im Zusammenhang mit der derzeitigen Corona-Thematik, informiert die Kreisbrandinspektion über die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Berchtesgadener Land. An mehrere Feuerwehren sind bereits Anfragen von verschiedensten Organisationen zur Unterstützung bei Hilfsdiensten (z. B. für Einkaufstätigkeit für unsere ältere Bevölkerung) herangetragen worden.


Den Freiwilligen Feuerwehren wird empfohlen, sämtliche freiwilligen Leistungen einzustellen. Dies dient der Kompensation möglicher Krankheitsausfälle in eigenen Reihen. Grundsätzlich sind die Freiwilligen Feuerwehren an einen gesetzlichen Auftrag gebunden. Um ältere Bürger und Bürgerinnen mit z.B. Einkäufen und verschiedener notwendiger Besorgungen zu unterstützen, bilden immer mehr Menschen und insbesondere Vereine im Landkreis Berchtesgadener Land Hilfe an. Dieses soziale Engagement ist bemerkenswert und sehr positiv. Es wird um Verständnis gebeten, dass sich die Freiwilligen Feuerwehren mit ihren Feuerwehrdienstleistenden nicht daran beteiligen sollten. Die Freiwilligen Feuerwehren müssen neben dem Brandschutz, der technischen Hilfeleistung auch im Katastrophenfall einsatzbereit zur Verfügung stehen. Damit dies rund um die Uhr weiterhin ehrenamtlich ohne große Einschränkungen gewährleistet werden kann, sollten keine freiwilligen Leistungen und Hilfsdienste an Bürgern/innen von den Feuerwehren übernommen werden.


Zum jetzigen Zeitpunkt leisten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehren im Berchtesgadener Land bereits Führungsunterstützung in der Örtlichen Einsatzleitung im Landratsamt Berchtesgadener Land. Darüber hinaus werden durch die Feuerwehren logistische Aufgaben bei der Zustellung dringend benötigter Verbrauchsgüter nach Vorgaben der Örtlichen Einsatzleitung durchgeführt.

Pressemitteilung vom 07.04.2020, 15:00 Uhr:

Aktuell insgesamt 186 bestätigte Coronainfektions-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 186 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 07.04.2020, 12:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 17 Coronainfektions-Fälle im Vergleich zum Vortag. Seit Donnerstag sind keine weiteren Corona-Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land verstorben. 47 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Bei den nunmehr 135 aktuell in Behandlung befindlichen COVID-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein (z. B. häusliche Quarantäne und medizinische Versorgung). Aktuell befinden sich 186 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 386 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Coronafälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Aktuell sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 37 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, 10 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 37 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 186 bestätigten BGL-Coronafälle.

Pressemitteilung vom 06.04.2020, 16:00 Uhr:

Aktuell insgesamt 169 bestätigte Coronainfektions-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mitt-lerweile insgesamt 169 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 06.04.2020, 12:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 4 Coronainfektions-Fälle im Vergleich zum Vortag. Seit Donnerstag sind keine weiteren Corona-Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land verstorben. 47 Personen sind mittler-weile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Bei den nunmehr 118 aktuell in Behandlung befindlichen COVID-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein (z. B. häusliche Quarantäne und medizinische Versorgung). Aktuell befinden sich 155 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 385 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.
 

Das Gesundheitsamt Berchtesgadener Land weist ausdrücklich darauf hin, dass Personen in Quarantäne aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr die eigene Wohnung/das eigene Haus nicht verlassen dürfen und für das Gesundheitsamt jederzeit zu Hause erreichbar sein müssen. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder.
 

Die gemeldete Zahl der bestätigten Coronafälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.
 

Aktuell sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 37 COVID-19-Patienten in statio-närer Behandlung, 7 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 37 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 169 bestätigten BGL-Coronafälle. 
 

Coronafälle über den gesamten Landkreis verteilt

Aus gegebenem Anlass weist das Landratsamt Berchtesgadener Land darauf hin, dass die Corona-Infektionsfälle über den gesamten Landkreis Berchtesgadener verteilt sind und es keine Gemeinden als örtliche Schwerpunkte („Hotspots“) gibt. Dies zeigt sich vor allem daran, dass sich die Verteilung der Corona-Fälle im Landkreis oft täglich ändert.
 

Überwiegend positive Bilanz der Polizei für das vergangene Wochenende

In der heutigen Lagebesprechung der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) zeigte sich der Vertreter der Polizei hinsichtlich des überwiegend vorbildlichen Verhaltens der einheimischen Bevölkerung am vergangenen Wochenende zufrieden. 
 

Erhöhter Ausflugsverkehr in die Berge sei dennoch von außerhalb des Landkreises Berchtesgadener Land zu verzeichnen gewesen. Zahlreiche Ausflügler zeigten sich jedoch nach entsprechenden Hinweisen der Polizei einsichtig und verzichteten auf die geplante Berg- oder Mountainbike-Tour.
 

Für das kommende Oster-Wochenende werden nach heutigem Stand dieselben Regelungen gelten und nach einer Empfehlung an die Ordnungsämter der Gemeinden die öffentlichen Ausflugs- und Wanderparkplätze im Landkreis gesperrt bleiben.
 

Sport und Bewegung an der frischen Luft sollten nur in unmittelbarer Umgebung vom Zuhause ausgeübt werden. Sinn der Ausgangsbeschränkungen nach der Allgemeinverfügung des Freistaats Bayern ist, soziale Kontakte außerhalb des eigenen Hausstands auf ein Min-destmaß zu beschränken, um einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken.

Pressemitteilung vom 05.04.2020, 14:00 Uhr:

Aktuell insgesamt 165 bestätigte Coronainfektions-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 165 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 05.04.2020, 12:00 Uhr); das bedeutet einen Anstieg um 10 Coronainfektions-Fälle im Vergleich zum Vortag. Seit Donnerstag sind keine weiteren Corona-Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land verstorben. 44 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Coronafälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Bei den nunmehr 117 aktuell in Behandlung befindlichen COVID-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein (z. B. häusliche Quarantäne und medizinische Versorgung). Aktuell befinden sich 161 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 370 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Aktuell sind in den 3 Kreiskliniken im Berchtesgadener Land (Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Freilassing) insgesamt 37 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung, 6 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 37 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 165 bestätigten BGL-Coronafälle.


Aufnahmestopp auch für stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderung

Neben dem Aufnahmestopp für Pflegeeinrichtungen in Bayern gilt ebenfalls seit Samstag, den 4. April auch ein Aufnahmestopp für stationäre Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen. Dies hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege bekanntgegeben. Die entsprechende Allgemeinverfügung gilt zunächst bis zum 19. April und ist unter https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/04/20200403_allgemeinverfuegung_aufnahmestopp_behindertenhilfe.pdf (PDF) abrufbar.

Pressemitteilung vom 04.04.2020, 14:30 Uhr:

Aktuell insgesamt 155 bestätigte Coronainfektions-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 155 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 04.04.2020, 12:00 Uhr), das sind 15 Coronainfektions-Fälle mehr als am Vortag. Seit Donnerstag sind keine weiteren Corona-Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land verstorben. 38 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Coronafälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Bei den nunmehr 113 aktuell in Behandlung befindlichen Covid-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein (z. B. häusliche Quarantäne und medizinische Versorgung). Aktuell befinden sich 172 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 354 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Aktuell sind in den 3 Kreiskliniken im Berchtesgadener Land (Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Freilassing) insgesamt 33 Covid19-Patienten in stationärer Behandlung, 6 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 33 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 155 bestätigten BGL-Coronafälle.


Schutz in Bayerns Pflegeheimen vor Corona-Pandemie wird weiter verstärkt

Da für ältere und pflegebedürftige Menschen eine besonders hohe Gefahr besteht an COVID-19 mit schwerem Verlauf zu erkranken, gilt ab Samstag, den 4. April 2020 ein Aufnahmestopp für Pflegeeinrichtungen in Bayern. Hierzu hat das Bayerische Staatsministerium für Gesund und Pflege eine Allgemeinverfügung erlassen. Damit sollen weitere Ansteckungen möglichst verhindert werden. Eine Ausnahme gilt für Pflegeeinrichtungen, in denen gewährleistet ist, dass neue Bewohnerinnen und Bewohner für einen Zeitraum von 14 Tagen in Quarantäne untergebracht werden können. Die Allgemeinverfügung sowie weitere Informationen sind unter https://www.stmgp.bayern.de/vorsorge/infektionsschutz/infektionsmonitor-bayern/ abrufbar.


 

Pressemitteilung vom 03.04.2020, 14:00 Uhr:

Aktuell insgesamt 140 bestätigte Coronainfektions-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 140 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 03.04.2020, 12:00 Uhr), das sind 10 Coronainfektions-Fälle mehr als am Vortag. Seit gestern sind keine weiteren Corona-Patienten im Landkreis Berchtesga-dener Land verstorben. 38 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Die insgesamt 140 bestätigten Corona-Fälle verteilen sich auf folgende Altersgruppen:

Altersgruppe

m

w

Gesamtergebnis

0-18 Jährige

12

3

15

19-65 Jährige

41

45

86

>65 Jährige

21

18

39

Gesamtergebnis

74

66

140


Die gemeldete Zahl der bestätigten Coronafälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infi-zierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Bei den nunmehr 98 aktuell in Behandlung befindlichen Covid-19-Patienten ermittelt das Ge-sundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein (z. B. häusliche Quarantäne und medizinische Versorgung) ein. Aktuell befinden sich 123 direkte Kon-taktpersonen in häuslicher Quarantäne. 354 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Aktuell sind in den 3 Kreiskliniken im Berchtesgadener Land (Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Freilassing) insgesamt 15 Covid19-Patienten in stationärer Behandlung, 6 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 15 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 140 bestätigten BGL-Coronafälle. 


Freiwilligenagentur Berchtesgadener Land bündelt Hilfsangebote im Landkreis 

Im Landkreis Berchtesgadener Land haben sich in den letzten Tagen und Wochen vielfältige Hilfs-Initiativen gegründet. Nachbarschaftshilfen, Vereine und Gruppierungen verschiedenster Art bieten Hilfen vor allem für ältere Menschen und sogenannte Risikogruppen an, die unter Beachtung der derzeit notwendigen Sicherheitsmaßnahmen unterstützen. 


Die Freiwilligenagentur Berchtesgadener Land hat diese Hilfsangebote im Landkreis zusammengefasst. Neue Initiativen oder Initiativen, die in dieser Zusammenstellung noch nicht berücksichtigt wurden, können dies der Freiwilligenagentur Berchtesgadener Land unter Telefon +49 8651 773 431 oder E-Mail andrea.krammer(at)lra-bgl.de melden. So können die gesammelten In-formationen möglichst vielen zur Verfügung gestellt werden. 


Außerdem steht die Freiwilligenagentur Berchtesgadener Land den ehrenamtlich Engagierten für Fragen und Anliegen gerne zur Verfügung.


 

Pressemitteilung vom 02.04.2020, 15:30 Uhr:

Aktuell insgesamt 130 bestätigte Coronainfektions-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 130 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 02.04.2020, 12:00 Uhr), das sind 22 Coronainfektions-Fälle mehr als am Vortag. 1 männlicher Covid19-Patient (82 Jahre) aus dem Landkreis Berchtesgadener Land ist heute verstorben. 30 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Coronafälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Bei den nunmehr 100 aktuell in Behandlung befindlichen Covid-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein (z. B. häusliche Quarantäne und medizinische Versorgung) ein. Aktuell befinden sich 159 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 324 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Aktuell sind in den 3 Kreiskliniken im Berchtesgadener Land (Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Freilassing) insgesamt 15 Covid19-Patienten in stationärer Behandlung, 5 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 15 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 130 bestätigten BGL-Coronafälle.


Regeln für sogenannte „To-go“-Betriebe

Im Hinblick auf das bevorstehende Wochenende und die Osterferien wird darauf hingewiesen, dass das Abgeben von Speisen und Getränken von Gastronomiebetrieben nach der Verordnung über Infektionsschutzmaßnahmen vom 31.03.2020 nur in sehr eingeschränktem Umfang, d. h. nur zum Abholen und Mitnehmen („To go“), zulässig ist.


Der Betreiber der Gastwirtschaft hat dafür zu sorgen, dass der Verzehr der zum Mitnehmen gekauften Speisen und Getränke in der Gastwirtschaft und rund um die Gastwirtschaft (Privatgrund der Gastwirtschaft) nicht erlaubt ist. Der Gastwirt ist dazu verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass der Verzehr auf seinem Grundstück unterbleibt.


Genauso hat der Gastwirt dafür zu sorgen, dass sich nicht mehr als 10 Personen im Wartebereich (außerhalb der Gastwirtschaft) aufhalten. Ein „Niederlassen“ zum Verzehr von den (gekauften) Speisen und Getränken auch außerhalb des Privatgrunds rund um die Gaststätte ist nach wie vor untersagt.


Wander- und Ausflugsparkplätze im Landkreis bis auf Weiteres gesperrt

Außerdem wird darauf hingewiesen, dass die privaten und öffentlichen Wander- und Ausflugsparkplätze im Landkreis Berchtesgadener Land gesperrt sind, um Ausflugsverkehr zu vermeiden und Infektionsgefahren vorzubeugen. Die Polizei wird entsprechende Kontrollen durchführen.


Sport und Bewegung an der frischen Luft sollten nur in unmittelbarer Umgebung vom Zuhause ausgeübt werden. Sinn der Ausgangsbeschränkungen nach der Allgemeinverfügung des Freistaats Bayern ist, soziale Kontakte außerhalb des eigenen Hausstands auf ein Mindestmaß zu beschränken, um einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken.


 

Pressemitteilung vom 01.04.2020, 15:30 Uhr:

Aktuell insgesamt 108 bestätigte Coronainfektions-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 108 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 01.04.2020, 12:00 Uhr), das sind 12 Coronainfektions-Fälle mehr als am Vortag. Seit gestern sind keine weiteren Corona-Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land verstorben. 18 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Coronafälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Bei den nunmehr 87 aktuell in Behandlung befindlichen Covid-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein (z. B. häusliche Quarantäne und medizinische Versorgung) ein. Aktuell befinden sich 162 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 280 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Aktuell sind in den 3 Kreiskliniken im Berchtesgadener Land (Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Freilassing) insgesamt 20 Covid19-Patienten in stationärer Behandlung, 3 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 20 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 108 bestätigten BGL-Coronafälle.

Dr. Reinhard Reichelt zum „Versorgungsarzt“ ernannt

Zur Aufrechterhaltung der ärztlichen Versorgung der Bevölkerung im Zuge der Bekämpfung der Corona-Pandemie wurde nach einer Bekanntmachung des Bayerischen Innen- und des Gesundheitsministeriums von Landrat Georg Grabner für den Landkreis Berchtesgadener Land aus der Reihen der praktizierenden Ärzte ein sogenannter „Versorgungsarzt“ eingesetzt, der dem Landrat als Leiter Katastrophenschutzbehörde unterstellt ist. Zum Versorgungsarzt für den Landkreis Berchtesgadener Land wurde Dr. med. Reinhard Reichelt aus Schönau a. Königssee ernannt.


Zu seinen Aufgaben gehört, eine ausreichende Versorgung im jeweiligen Zuständigkeitsbereich mit ärztlichen Leistungen und entsprechender Schutzausrüstung zu planen und zu koordinieren, soweit dies bei der Bewältigung des Katastrophenfalles erforderlich ist.


Gegenstand der Planung und Koordinierung durch den Versorgungsarzt im jeweiligen Zuständigkeitsbereich des Landkreises sind insbesondere:

  • Einrichtung von Schwerpunktpraxen für die Untersuchung und Behandlung von COVID-19-Patienten und die Rekrutierung des hierfür erforderlichen Personals,

  • Planung und Vorbereitung aller notwendigen Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der ärztlichen Grundversorgung im Katastrophenfall,

  • Unterstützung der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) bei der Verteilung der infektionsfachlich notwendigen Schutzausrüstung an die in den Arztpraxen Beschäftigten sowie

  • Unterstützung bei der Einrichtung und dem Betrieb von örtlichen Testzentren einschließlich der etwaigen Verpflichtung medizinischen Personals, soweit dieses zur Katastrophenhilfe nach Art. 7 BayKSG verpflichtet ist.


 

Pressemitteilung vom 31.03.2020, 14:30 Uhr:

Aktuell insgesamt 96 bestätigte Coronainfektions-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 96 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 31.03.2020, 12:00 Uhr), das sind 16 Coronainfektions-Fälle mehr als am Vortag. Von diesen 96 Fällen sind insgesamt 3 Covid-19-Patienten verstorben (3 männliche Personen im Alter von 69, 78 bzw. 80 Jahren). 17 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Coronafälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Bei den nunmehr 76 aktuell in Behandlung befindlichen Covid-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein (z. B. häusliche Quarantäne und medizinische Versorgung) ein. Aktuell befinden sich 167 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. 265 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile aus der Quarantäne entlassen worden.


Aktuell sind in den 3 Kreiskliniken im Berchtesgadener Land (Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Freilassing) insgesamt 39 Covid19-Patienten in stationärer Behandlung, 6 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 39 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 96 bestätigten BGL-Coronafälle.


Hausarzt erster Ansprechpartner bei Krankheits-Symptomen

Aufgrund vielfacher Telefonanrufe beim Bürgertelefon weist das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land darauf hin, dass erster Ansprechpartner für mögliche Krankheitsbilder und mögliche Symptome einer Coronavirus-Infektion nicht das Gesundheitsamt, sondern der eigene Hausarzt ist. Dieser kann auch telefonisch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für eine Dauer von 14 Tagen ausstellen. Eine häusliche Quarantäne wird vom Gesundheitsamt angeordnet.


Staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen weiterhin telefonisch erreichbar

Angesichts der Ausgangsbeschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind persönliche Beratungsgespräche derzeit nicht möglich.

Um schwangeren Frauen oder Frauen/Eltern mit Kindern bis zum 3. Lebensjahr die Möglichkeit zu geben, sich trotzdem mit ihren Anliegen (z. B. Fragen zum Mutterschutz, Elterngeld oder Kindergeld etc.) an die Mitarbeiterinnen der Schwangerenberatungsstelle in Bad Reichenhall zu wenden, sind diese telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Auch Frauen im Schwangerschaftskonflikt können sich zur Durchführung des Konfliktberatungsgespräches telefonisch an die Beraterinnen wenden. Die Ausstellung des Beratungsscheines ist auch weiterhin gewährleistet.

Die Mitarbeiterinnen der Staatlich anerkannten Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen sind wie folgt erreichbar:

Montag bis Mittwoch:   8:00 bis 14:00 Uhr
Donnerstag                   8:00 bis 16:00 Uhr
Freitag:                          8:00 bis 12:00 Uhr

Telefon: +49 8651 773 824, +49 8651 773 815, +49 8651 773 838 oder +49 8651 773 831
E-Mail: schwangerenberatung(at)lra-bgl.de

Nähere Informationen sind hier abrufbar.


Kfz-Zulassungsbehörde Berchtesgadener Land bis einschließlich 19.04.2020 geschlossen

Die Kfz-Zulassungsbehörde bleibt aufgrund der Allgemeinverfügung des Bayrischen Staatsministeriums bis einschließlich den 19.04.2020 geschlossen.

Bei existenziellen Notlagen sowie zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung und der systemrelevanten Infrastruktur (z. B. Rettungsfahrzeuge, Versorgungsfahrzeuge, etc.) ist eine Zulassung nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Zudem können Zulassungen online (iKfz) durchgeführt werden. Telefonisch ist die KFZ-Zulassung unter +49 8651 773 240 sowie per E-Mail kfz(at)lra-bgl.de erreichbar und stehen bei Fragen gerne zur Verfügung.


 

20. Pressemitteilung vom 30.03.2020, 14:30 Uhr:

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 80 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 30.03.2020, 12:00 Uhr), das sind 4 Coronainfektions-Fälle mehr als am Vortag. Von diesen 80 Fällen sind 2 Covid-19-Patienten verstorben (2 männliche Personen im Alter von 78 bzw. 80 Jahren). 8 Personen sind mittlerweile genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen.


Die insgesamt 80 bestätigten Corona-Fälle verteilen sich auf folgende Altersgruppen:

Altersgruppe

m

w

Gesamt

0 - 18 Jährige

8

2

10

19 - 65 Jährige

30

26

56

> 65 Jährige

9

5

14

Gesamtergebnis

47

33

80


Die gemeldete Zahl der bestätigten Coronafälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Bei den nunmehr 70 aktuell in Behandlung befindlichen Covid-19-Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein (z. B. häusliche Quarantäne und medizinische Versorgung) ein. Aktuell befinden sich 261 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


Aktuell sind in den 3 Kreiskliniken im Berchtesgadener Land (Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Freilassing) insgesamt 30 Covid19-Patienten in stationärer Behandlung, 4 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 30 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der insgesamt 80 bestätigten BGL-Coronafälle.
 

Ausgangsbeschränkungen bis 19. April 2020 verlängert

Wie der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder in der heutigen Pressekonferenz mitteilte, werden die am 20. März 2020 beschlossenen Ausgangsbeschränkungen bis 19. April 2020 verlängert. Eine Verschärfung der angeordneten Maßnahmen wird es vorerst nicht geben.

­


 

Pressemitteilung vom 29.03.2020, 13:30 Uhr:

Aktuell insgesamt 76 bestätigte Coronainfektions-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 76 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 29.03.2020, 13:00 Uhr). Im Vergleich zum Vortag hat sich somit die Gesamtzahl der Coronainfektions-Fälle um 8 erhöht.


Bei allen betroffenen Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein (z. B. häusliche Quarantäne und medizinische Versorgung). Aktuell befinden sich 356 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Coronafälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Aktuell sind in den 3 Kreiskliniken im Berchtesgadener Land (Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Freilassing) insgesamt 30 Covid19-Patienten in stationärer Behandlung, 4 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 30 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der aktuell 76 bestätigten BGL-Coronafälle.


 

Pressemitteilung vom 28.03.2020, 14:00 Uhr:

Aktuell insgesamt 68 bestätigte Coronainfektions-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 68 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 28.03.2020, 13:00 Uhr). Im Vergleich zum Vortag hat sich somit die Gesamtzahl der Coronainfektions-Fälle um 4 erhöht.


Bei allen betroffenen Patienten ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein (z. B. häusliche Quarantäne und medizinische Versorgung). Aktuell befinden sich 335 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Coronafälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten im Landkreis Berchtesgadener Land, die hier auch ihren Wohnsitz haben, wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Gesamtzahl kann also nur steigen, von ihr werden die wieder genesenen und virenfreien Fälle nicht abgezogen.


Aktuell sind in den 3 Kreiskliniken im Berchtesgadener Land (Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Freilassing) insgesamt 25 Covid19-Patienten in stationärer Behandlung, 3 davon befinden sich in intensivmedizinischer Betreuung. Diese 25 Patienten haben aber nicht alle ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und gehören somit nicht automatisch zu der Gruppe der aktuell 68 bestätigten BGL-Coronafälle.


Änderungen beim Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)

Aufgrund der aktuellen Situation ergeben sich Änderungen im Linienverkehr der Regionalverkehr Oberbayern GmbH (RVO). Die Busse der RVO im Landkreis Berchtesgadener Land, die an Sonn- und Feiertagen verkehren, werden ab morgen Sonntag, 29.03.2020, bis auf Weiteres eingestellt. Diese Entscheidung wurde in Abstimmung mit dem verantwortlichen Aufgabenträger getroffen.


Somit können dann bis auf Weiteres folgende 4 Gemeinden an Sonn- und Feiertagen nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden: Anger, Marktschellenberg, Saaldorf-Surheim und Schneizlreuth.


Die entsprechende Pressemitteilung der RVO ist unter https://www.rvo-bus.de/oberbayernbus/view/aktuell/presse/presse-ueb.shtml?dbkanal_007=L01_S01_D041_KIN0001_top-navi-flyout-aktuell-presse_LZ01 abrufbar. Die Fahrpläne und weitere Informationen rund um die RVO gibt es unter www.rvo-bus.de.


 

Pressemitteilung vom 27.03.2020, 13:30 Uhr:

Aktuell insgesamt 64 bestätigte Coronainfektions-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 64 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 27.03.2020, 13:00 Uhr). Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land ermittelt bei allen betroffenen Patienten die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein (z. B. häusliche Quarantäne und medizinische Versorgung). Aktuell befinden sich 300 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


Die gemeldete Zahl der bestätigten Coronafälle gibt die Summe aller jemals gemeldeten, infizierten Patienten wieder. Darin enthalten sind auch Personen, die bereits wieder gesund und virenfrei sind. Die Zahl kann also nur steigen, von ihr wird nichts mehr abgezogen.


Im Vergleich zum Vortag sind 4 neue Coronainfektions-Fälle hinzugekommen. Aktuell befinden sich im Landkreis Berchtesgadener Land in den Kreiskliniken 25 Patienten (d. h. 19 Patienten mehr als am Vortag) in stationärer Behandlung, davon befinden sich 5 Patienten in intensivmedizinischer Betreuung, allerdings ohne Beatmung.


20 bis 30 Abstriche pro Tag – vorherige ärztliche Anordnung nötig

Bei der sogenannten „Teststraße“ in Bad Reichenhall werden pro Tag derzeit ca. 20 bis 30 Abstriche von Kontaktpersonen der bestätigten Coronapatienten genommen.


Die Abstriche an der Teststraße in Bad Reichenhall werden nur von engen Kontaktpersonen von bestätigten Coronapatienten, die vom Gesundheitsamt im Rahmen der Infektionsschutzermittlungen einbestellt werden, genommen. Für weitere Kontaktpersonen nehmen auch einige Haus- und Kinderärzte im Landkreis in ihren jeweiligen Arztpraxen Abstriche vor.


Der Kassenärztliche Fahrdienst führt nur bei schwerer erkrankten bzw. bettlägerigen Patienten zu Hause Abstriche durch. Die Anforderung dafür erfolgt über den jeweiligen Hausarzt.


Notfall-Kinderzuschlag (Notfall-KiZ)

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat zur Unterstützung von Eltern und ihren Kindern den sogenannten Notfall-KiZ gestartet. Mit dem KiZ unterstützt das Bundesfamilienministerium Familien, in denen der Verdienst der Eltern nicht für die gesamte Familie reicht.


Nähere Informationen dazu sind auf der Website des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/familie/familienleistungen/kinderzuschlag/notfall-kiz erhältlich. Das KiZ kann unter https://con.arbeitsagentur.de/prod/kiz/ui/start beantragt werden.


Mutterschutz im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales auf ihrer Internetseite Informationen zum Mutterschutz im Zusammenhang mit dem Coronavirus zusammengestellt. Diese sind unter https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/corona-mutterschutz.php abrufbar.


 

16. Pressemitteilung vom 26.03.2020, 16:00 Uhr:

Weitere Coronavirus-Infektionen im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 60 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 26.03.2020, 15:00 Uhr). Davon sind mittlerweile 4 Patienten genesen und aus der Quarantäne entlassen worden.


Damit sind im Vergleich zum Vortag 12 neue Fälle hinzugekommen. Alle infizierten Personen werden medizinisch behandelt und befinden sich in Quarantäne. Außerdem stehen sie im täglichen Kontakt mit dem Gesundheitsamt. Aktuell befinden sich im Landkreis Berchtesgadener Land 6 Patienten in stationärer Behandlung, davon 3 Patienten auf der Intensivstation, allerdings ohne Beatmung. Weitere 301 direkte Kontaktpersonen sind in häuslicher Quarantäne.


Entsorgung von Abfällen, die mit dem Coronavirus kontaminiert sind

Wenn Menschen mit Verdacht auf COVID-19, oder mit leichten Symptomen zuhause unter Quarantäne gestellt werden fallen natürlich auch Abfälle an, die mit dem Coronavirus kontaminiert sein können. Das Landesamt für Umwelt (LfU) informiert mit speziellen Infoblättern über deren richtigen Umgang.


Der Schutz des Personals der Abfallentsorgung und die Eindämmung des dynamischen Infektionsgeschehens haben höchste Priorität. Aus diesem Grund sollten Haushalte mit ambulant betreuten COVID-19-Verdachtsfällen und leicht erkrankten bestätigten COVID-19-Patienten die Abfallsammelsysteme zur getrennten Erfassung von Wertstoffen (z. B. Papiertonne, Biotonne, Gelber Sack) nur eingeschränkt nutzen. Für diese Haushalte gilt: Im Zweifelsfall über den Restabfall entsorgen. Besonders trifft dies auf benutzte Papiertaschentücher zu, diese müssen unbedingt über die Restabfalltonne entsorgt werden. Weiterhin ist darauf zu achten, Abfälle nicht lose in die Restabfalltonne zu geben. Stattdessen sind diese zuvor in stabile Abfallsäcke zu sammeln und vor der Entsorgung fest zu verschließen, z. B. mit Knoten oder Kabelbindern. Die Behandlung des Restabfalls in der Müllverbrennungsanlage gewährleistet eine sichere Zerstörung bei sehr hohen Temperaturen bis zu 1.100 °C. Glasabfälle können aber wie bisher getrennt über die Glascontainer entsorgt werden.


Alle übrigen Haushalte – ohne COVID-19-belastete Abfälle - entsorgen weiter getrennt wie bisher, um die Entsorgungskapazitäten in den Müllverbrennungsanlagen nicht unnötig zu belasten.


Weitergehende Informationen zur Entsorgung von Abfällen aus privaten Haushalten, die mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) kontaminiert sind, unter https://www.lfu.bayern.de/abfall/coronavirus/doc/infoblatt2.pdf (PDF).


Änderungen beim Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)

Aufgrund der aktuellen Situation ergeben sich Änderungen im Linienverkehr der Regionalverkehr Oberbayern GmbH (RVO). Die Busse der RVO im Landkreis Berchtesgadener Land, die an Sonn- und Feiertagen verkehren, werden ab 30.03.2020 bis auf Weiteres eingestellt. Diese Entscheidung wurde in Abstimmung mit dem verantwortlichen Aufgabenträger getroffen.


Somit können dann folgende 4 Gemeinden an Sonn- und Feiertagen nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden:

  • Anger
  • Marktschellenberg
  • Saaldorf-Surheim
  • Schneizlreuth 


Die Fahrpläne und weitere Informationen rund um die RVO gibt es unter www.rvo-bus.de.


Änderungen beim Schienenpersonennahverkehr (SPNV)

Beim SPNV stellt sich die aufgrund Corona-Virus geänderte Situation beim Fahrplanangebot heute wie folgt dar:

  • Die Berchtesgadener Land Bahn (BLB) hat seit Mittwoch, 25.03.2020 den Betrieb der zwischen Freilassing und Bad Reichenhall Hbf pendelnden S3 bis auf weiteres ersatzlos eingestellt, die S4 zwischen Freilassing und Berchtesgaden fährt weiterhin regulär. Somit wird jetzt die gesamte Strecke Freilassing-Berchtesgaden im Stundentakt über die S4 bedient und als Einschränkung ist jetzt die Reduzierung des Halbstundentakts zwischen Freilassing und Bad Reichenhall Hbf auf einen Stundentakt zu beachten, siehe www.blb.info.
     
  • Die Bayerische Oberlandbahn fährt seit heute mit den Meridian-Zügen wieder über die Grenze von Freilassing nach Salzburg Hbf. Der bis vorerst 19.04.2020 gültige Meridian-Fahrplan ist abrufbar unter https://www.meridian-bob-brb.de/de/meridian/linien/linien-und-fahrplaene-des-meridian/linie/munchen-salzburg.
     
  • Die Südostbayernbahn teilt auf ihrer Internetseite https://www.suedostbayernbahn.de/so_bayern/view/aktuell/corona.shtml mit, dass seit 16.03.2020 alle Züge auf der Bahnverbindung Mühldorf-Salzburg in Freilassing starten und enden. Vorerst bis 05.04.2020 wird die Strecke Freilassing-Salzburg Hbf von der Südostbayernbahn nicht bedient.
     
  • Bei der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB) gibt es die Einschränkung, dass seit 23.03.2020 auf den ÖBB-Linien Freilassing-Braunau, Freilassing-Linz und Freilassing-Saalfelden weitgehend der Sonntagsfahrplan vorerst bis einschließlich 13.04.2020 gilt, siehe https://www.oebb.at/de/neuigkeiten/ersatzfahrplaene beim Stichwort „Salzburg“.

 

Pressemitteilung vom 25.03.2020, 16:00 Uhr:

Weitere Coronavirus-Infektionen im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 48 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 25.03.2020, 15:00 Uhr).


Damit sind im Vergleich zum Vortag 7 neue Fälle hinzugekommen.Alle infizierten Personen werden medizinisch behandelt und befinden sich in Quarantäne. Außerdem stehen sie im täglichen Kontakt mit dem Gesundheitsamt. Aktuell befinden sich 5 Patienten in stationärer Behandlung. Weitere 287 direkte Kontaktpersonen sind in häuslicher Quarantäne.

 

Führungsgruppe Katastrophenschutz koordiniert notwendige Maßnahmen

Innerhalb der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) unter Leitung von Landrat Georg Grabner koordiniert das Gesundheitsamt die medizinisch notwendigen Maßnahmen und ordnet sowohl für infizierte Personen als auch Kontaktpersonen Quarantänemaßnahmen an. Das Gesundheitsamt steht dabei mit den niedergelassenen Ärzten und den Kreiskliniken der Kliniken Südostbayern AG in engem Kontakt.


In täglichen Lagebesprechungen mit der Örtlichen Einsatzleitung (ÖEL) werden die Koordinierung von Einsatz- und Hilfsorganisationen im Landkreis Berchtesgadener Land und die logistischen Aufgaben und Beschaffungen, z. B. von Schutzkleidungen, festgelegt (siehe Bild).


Beim Bürgertelefon des Landratsamtes Berchtesgadener Land (Telefon +49 8651 773 151) gehen täglich zahlreiche Anrufe ein. Am gestrigen Tag waren es innerhalb von sechs Stunden rund 250 Anrufe. Dabei wurde häufig die Frage nach Quarantäne- und Hygieneregeln gestellt.

Das Robert Koch Institut definiert Quarantäne wie folgt:

Die Quarantäne dient dem Schutz vor Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus. Sie ist eine zeitlich befristete Absonderung von ansteckungsverdächtigen Personen oder von Personen, die möglicherweise das Virus ausscheiden. Die Quarantäne soll die Verbreitung der Erkrankung verhindern. Die Quarantäne wird vom Gesundheitsamt angeordnet, wenn ein Betroffener innerhalb der letzten 14 Tage in einem besonders betroffenen Gebiet in Deutschland bzw. in einem internationalen Risikogebiet war oder dieser Kontakt zu einem COVID-19-Erkrankten hatte.


Dieser Personenkreis zählt zu denen, die ansteckungsverdächtig sind, ohne selber krank oder krankheitsverdächtig zu sein.


Es ist sehr wichtig, dass die Quarantäne und die Hygieneregeln genau eingehalten werden – auch wenn keine Beschwerden auftreten. Dadurch schützt man sich selbst und andere.


Schutzmaßnahmen: Husten- und Nies-Regeln befolgen, gute Händehygiene sowie Abstand halten, können vor einer Übertragung des neuartigen Coronavirus schützen.


 

Pressemitteilung vom 24.03.2020, 16:00 Uhr:

Weitere Coronavirus-Infektionen im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 41 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 24.03.2020, 15:00 Uhr).


Damit sind im Vergleich zum Vortag 2 neue Fälle hinzugekommen. Alle infizierten Personen werden medizinisch behandelt und befinden sich in Quarantäne bzw. vereinzelte Patienten auch in stationärer Behandlung. Weitere 336 direkte Kontaktpersonen sind in häuslicher Isolation und stehen im täglichen Kontakt mit dem Gesundheitsamt.

 

Teststraße in Bad Reichenhall eingerichtet

Im Auftrag der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) im Landratsamt Berchtesgadener Land wurde mit Unterstützung der BRK-Bereitschaften am Dienstagvormittag mit sechs ehrenamtlichen Einsatzkräften die bestehende „Teststraße“ in Bad Reichenhall neu organisiert.


Die BRK-Helfer nehmen unter Anleitung eines Arztes und unter Einhaltung der hohen Sicherheits- und Hygiene-Vorgaben Rachen-Abstriche vor. In der neuen „Teststraße“ können sehr effektiv und zeitnah wesentlich mehr Verdachtsfälle als bisher auf SARS-CoV-2 getestet werden. Landrat Grabner bedankte sich bei den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz, „der dazu beiträgt, die Ausbreitung von COVID-19 weiter zu verlangsamen".


Derzeit werden in den Kreiskliniken der Kliniken Südostbayern AG vereinzelte Coronapatienten stationär behandelt. Dennoch haben sich die Kreiskrankenhäuser für die Aufnahme von weiteren Covid-19-Patienten vorbereitet und halten an ihren sechs Standorten (Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Freilassing, Traunstein, Trostberg und Ruhpolding) die entsprechende Infrastruktur, auch für Intensivpatienten, vor.


Im Klinikverbund der KSOB ist die Kreisklinik Trostberg primäre Anlaufstelle für intensiv- und beatmungspflichtige Covid-19 Patienten, wobei neben Trostberg die Kreisklinik Bad Reichenhall und das Klinikum Traunstein umfangreiche Spezialbehandlungskapazitäten für covid-19 Patienten vorhält. Somit sind Trostberg, Traunstein und Bad Reichenhall die Covid-Schwerpunkt-Kliniken.


Die drei kleineren Standorte Berchtesgaden, Freilassing, und Ruhpolding können grundsätzlich auch Covid-19 Patienten behandeln, allerdings bevorzugt ohne intensivmedizinischen Versorgungsbedarf. Diese stehen dann für die Übernahme von anderen Krankheitsbildern und leichten Vorfällen aus den Schwerpunktkliniken bereit und entlasten im Sinne eines Stufenkonzeptes die Schwerpunktkliniken. Des Weiteren stehen derzeit nicht genutzte größere Bettenkontingente in den Reha-Kliniken der Region im Bedarfsfall auf Abruf zur Verfügung.


Aufsetzend auf den dargestellten stationären Behandlungskapazitäten laufen seit Tagen intensive Beschaffungsaktivitäten lokal und über die zentrale Bundesebene zur Beschaffung von zusätzlichen Beatmungsgeräten und Schutzausrüstung.
 


FüGK lässt Betreuungsstelle für gestrandete Reisende einrichten

Über den Örtlichen Einsatzleiter der FüGK wurde mit Unterstützung der ehrenamtlichen BRK-Bereitschaften seit Sonntagnachmittag (22.03.2020) in der Pidinger Turnhalle eine Betreuungsstelle für an der Grenze zu Österreich gestrandete Reisende eingerichtet.


Im Rahmen der COVID-19-Maßnahmen lässt Österreich die Reisenden nur im Zeitraum zwischen 17:00 Uhr am Abend und 1:00 Uhr in der Früh die Grenze passieren, weshalb sich speziell im den Nachtstunden Probleme ergeben, da die Wartenden bei derzeit frostigen Temperaturen keine Unterkunft finden und sich auch nicht selbst verpflegen können. Es werden dort lediglich Reisende für jeweils wenige Stunden, aber keine Asylsuchenden betreut. Es besteht die Möglichkeit, sich auf Feldbetten auszuruhen und aufzuwärmen. Helferinnen und Helfer versorgen die „Gestrandeten“ mit Essen und Getränken.
 


 

Pressemitteilung vom 23.03.2020, 15:30 Uhr:

Weitere Coronavirus-Infektionen im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 39 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 23.03.2020, 12:00 Uhr).


Damit sind im Vergleich zum Vortag 8 neue Fälle hinzugekommen. Alle infizierten Personen werden medizinisch behandelt und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Weitere 311 direkte Kontaktpersonen sind in häuslicher Isolation und stehen im täglichen Kontakt mit dem Gesundheitsamt.

 

Kfz-Zulassungsbehörde Berchtesgadener Land ab sofort bis einschließlich 03.04.2020 geschlossen

Im Zusammenhang mit den Ausgangsbeschränkungen ist die Kfz-Zulassungsstelle im Landratsamt Berchtesgadener Land ab sofort bis zum 03.04.2020 für den Parteiverkehr geschlossen.


Bei existenziellen Notlagen sowie zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung und der systemrelevanten Infrastruktur (z. B. Rettungsfahrzeuge, Versorgungsfahrzeuge, etc.) ist der Zugang nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Für diese Fälle können Termine per E-Mail an kfz(at)lra-bgl.de oder durch Online-Terminvereinbarung vereinbart werden.

 

Vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat mit Wirkung zum 21.03.2020, 0:00 Uhr eine Ausgangsbeschränkung erlassen. Diese gilt vorerst bis 03.04.2020, 24:00 Uhr. Nähere Informationen gibt es auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege unter https://www.stmgp.bayern.de/vorsorge/infektionsschutz/infektionsmonitor-bayern/. Die Allgemeinverfügung ist unter https://www.bayern.de/service/informationen-zum-coronavirus/vorlaeufige-ausgangsbeschraenkung-anlaesslich-der-corona-pandemie/ einsehbar (auch in Leichter Sprache und Englisch).


Des Weiteren hat das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration Informationen zum Coronavirus auf der Seite https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php bereitgestellt.


 

Pressemitteilung vom 22.03.2020, 13:45 Uhr:

Weitere Coronavirus-Infektionen im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 31 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 22.03.2020, 12:00 Uhr).


Damit sind im Vergleich zum Vortag 3 neue Fälle hinzugekommen. Alle infizierten Personen werden medizinisch behandelt und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Weitere 313 direkte Kontaktpersonen sind in häuslicher Isolation und stehen im täglichen Kontakt mit dem Gesundheitsamt.


 

11. Pressemitteilung vom 21.03.2020, 14:00 Uhr:

Weitere Coronavirus-Infektionen im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 28 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt (Meldestand: 21.03.2020, 12:00 Uhr).


Damit sind im Vergleich zum Vortag 3 neue Fälle hinzugekommen. Alle infizierten Personen werden medizinisch behandelt und befinden sich in häuslicher Quarantäne. Weitere 301 direkte Kontaktpersonen sind in häuslicher Isolation und stehen im täglichen Kontakt mit dem Gesundheitsamt.

 

Vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat mit Wirkung zum 21.03.2020, 0:00 Uhr eine Ausgangsbeschränkung erlassen. Diese gilt vorerst bis 03.04.2020, 24:00 Uhr. Nähere Informationen gibt es auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege unter https://www.stmgp.bayern.de/vorsorge/infektionsschutz/infektionsmonitor-bayern/. Die Allgemeinverfügung ist unter https://www.bayern.de/service/informationen-zum-coronavirus/vorlaeufige-ausgangsbeschraenkung-anlaesslich-der-corona-pandemie/ einsehbar (auch in Leichter Sprache und Englisch).

 

Besorgte Bürger werden gebeten, sich bei Fragen zum Coronavirus an die Hotline des Gesundheitsministeriums zu wenden: Telefon +49 9131 6808 5101.


Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist unter der Nummer 116 117 erreichbar.


Bürgertelefon eingerichtet

Im Landratsamt Berchtesgadener Land wurde ein Bürgertelefon eingerichtet. Bei Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus können sich die Bürgerinnen und Bürger unter Telefon +49 8651 773 151 an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgertelefons wenden.


Das Bürgertelefon ist Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 17:00 Uhr sowie Freitag bis Sonntag von 9:00 bis 13:00 Uhr erreichbar.


 

Pressemitteilung vom 20.03.2020, 16:00 Uhr

Weitere Coronavirus-Infektionen im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 25 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt. Die infizierten Personen sowie 223 direkte Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne und stehen im täglichen Kontakt mit dem Gesundheitsamt.

Pressemitteilung vom 19.03.2020, 16:00 Uhr:

Weitere Coronavirus-Infektionen im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile insgesamt 19 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt. Die infizierten Personen sowie 197 direkte Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne und stehen im täglichen Kontakt mit dem Gesundheitsamt.


Besorgte Bürger werden gebeten, sich bei Fragen zum Coronavirus an die Hotline des Gesundheitsministeriums zu wenden: Telefon +49 9131 6808 5101.


Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist unter der Nummer 116 117 erreichbar.


Bürgertelefon eingerichtet

Im Landratsamt Berchtesgadener Land wurde ein Bürgertelefon eingerichtet. Bei Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus können sich die Bürgerinnen und Bürger unter Telefon +49 8651 773 151 an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgertelefons wenden.


Das Bürgertelefon ist Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 17:00 Uhr sowie Freitag bis Sonntag von 9:00 bis 13:00 Uhr erreichbar.


 

Pressemitteilung vom 18.03.2020, 16:30 Uhr:

Weitere Coronavirus-Infektionen im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es mittlerweile 13 bestätigte Coronafälle im Landkreis Berchtesgadener Land gibt. Die infizierten Personen sowie 145 direkte Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne und stehen im täglichen Kontakt mit dem Gesundheitsamt.


 

Pressemitteilung vom 17.03.2020, 15:00 Uhr:

Landratsamt nur eingeschränkt geöffnet

Funktionsfähigkeit soll aufrecht erhalten bleiben – Telefonische Terminvereinbarung notwendig


Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, bittet das Landratsamt Berchtesgadener Land darum, derzeit auf persönliche Vorsprachen im Amt weitestgehend zu verzichten. Die Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes ist von zentraler Bedeutung. Landrat Georg Grabner hat deshalb entschieden, dass es bis auf Weiteres ab sofort keine allgemeinen Öffnungszeiten im Landratsamt mit allen Geschäftsbereichen geben wird.


Um einen Ausfall der Belegschaft des Landratsamtes zu verhindern, sollten alle Bürgerinnen und Bürger ihren persönlichen Kundenkontakt zum Landratsamt einschränken und elektronisch oder telefonisch abwickeln. Anträge sollten dazu nach Möglichkeit ausgedruckt und ausgefüllt per Post an die zuständige Fachstelle im Landratsamt geschickt werden. Für viele Angelegenheiten ist eine persönliche Vorsprache nicht zwingend erforderlich.


Für Einzelfälle, für die eine Vorsprache im Landratsamt notwendig ist, ist ab sofort ein Besuch im Amt nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Das betrifft insbesondere auch die Kfz-Zulassungsstelle, das Gesundheitsamt, das Bauamt, das Amt für Jugend, Familie und Soziales sowie das Ausländeramt. Es wird auf die Online-Terminvereinbarung der Kfz-Zulassungsstelle und die Möglichkeit Zulassungsvorgänge online im Bürgerserviceportal des Landkreises abzuwickeln, hingewiesen.


Diese Maßnahmen dienen vorrangig der allgemeinen Gesundheitsprävention und dem Schutz der Bürgerinnen und Bürger sowie der Beschäftigten des Landratsamtes Berchtesgadener Land.


Die Nachverfolgung der Infektionsketten, die Identifizierung von Kontaktpersonen und die Anrufe besorgter Bürgerinnen und Bürger bringen die betroffenen Geschäftsbereiche des Landratsamtes, insbesondere das Gesundheitsamt, an den Rand der Leistungsfähigkeit. Landrat Georg Grabner bittet deshalb wegen der dadurch verursachten Auswirkungen auf Erreichbarkeiten und Bearbeitungszeiten um Verständnis.


 

Pressemitteilung vom 16.03.2020, 11:30 Uhr:

Weitere Coronavirus-Infektionen im Landkreis Berchtesgadener Land

Wie das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land mitteilt, gibt es mittlerweile neun bestätigte Coronafälle im Landkreis. Die infizierten Personen befinden sich alle in häuslicher Quarantäne und stehen im täglichen Kontakt mit dem Gesundheitsamt. Das Landratsamt richtet zur Information der Bürgerinnen und Bürger ein Bürgertelefon ein und bittet, ab sofort nur noch in dringenden, nicht aufschiebbaren Angelegenheiten in die Behörde zu kommen. 


Auch die engen Kontaktpersonen der Infizierten sind bereits in häuslicher Quarantäne, weitere Kontaktpersonen werden derzeit ermittelt.


Als wichtigste Maßnahme empfiehlt das Gesundheitsamt allen Landkreisbürgerinnen und -bürgern, unbedingt auf die Grundprinzipien des Infektionsschutzes zu achten:

Durch persönliche Hygienemaßnahmen sich selbst schützen und wenn man krank ist, unbedingt zuhause bleiben, um andere nicht anzustecken. Während der nun drohenden Ausbreitung des Coronavirus sollen auch die sozialen Kontakte reduziert werden, was insbesondere für die gefährdeten Personen im hohen Lebensalter und mit Vorerkrankungen gilt.


 

Information vom 13.03.2020, 16:30 Uhr:

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus im Landkreis Berchtesgadener Land

Bei einer Pressekonferenz heute um 10:30 Uhr hat das Landratsamt umfassend informiert.


Landrat Georg Grabner zur aktuellen Lage: „In Europa ist ein rasanter Anstieg an Corona-Virus infizierten und erkrankten Personen festzustellen. Im Berchtesgadener Land stehen wir wohl mit den aktuell 4 infizierten Personen am Anfang dieser Entwicklung. Wir alle zusammen sind nun dazu dringend aufgefordert, alle Möglichkeiten zu nutzen, um den Anstieg von Infektionen und die Ausbreitungsgeschwindigkeit von Corona zu verlangsamen. Jede Einzelne und jeder Einzelne von uns kann bzw. muss dazu beitragen, indem er beispielsweise die vielfach kommunizierten Hygieneregeln (u. a. regelmäßiges Händewaschen!) befolgt, einen ausreichenden Abstand von mindestens einem Meter zum Gesprächspartner einhält, soziale Kontakte auf das notwendige Maß reduziert, besonders Rücksicht nimmt auf ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen und größere Menschenansammlungen meidet. Ich appelliere in diesem Sinne an das Verantwortungsbewusstsein jeder einzelnen Bürgerin und jedes einzelnen Bürgers. Zugleich bitte ich aber auch um Verständnis dafür, dass wir zusammen mit unseren Städten und Gemeinden in unserem Landkreis Maßnahmen ergreifen müssen, die das öffentliche Leben zum Teil deutlich einschränken. Es geht um die Gesundheitsvorsorge für unsere Bürgerinnen und Bürger!“


Heute Morgen hat Landrat Grabner mit allen Bürgermeistern und den entsprechenden Fachstellen des Landratsamts die Lage bereits intensiv erörtert. Auf folgende Maßnahmen hat man sich zudem geeinigt:

  • Schließung aller kommunalen Turnhallen im Berchtesgadener Land
  • Dringende Bitte an alle Verantwortlichen von Veranstaltungen, Versammlungen, Konzerten usw. diese, sofern sie nicht zwingend notwendig sind, abzusagen bzw. zu verschieben.
  • Stundung der Gewerbesteuervorauszahlungen für Unternehmen, wenn der entsprechende Antrag hinreichend begründet ist


Aufgrund einer Verfügung der Bayerischen Staatsregierung wird ab Montag, 16. März 2020 jegliche Schulveranstaltung und damit der Unterrichtsbetrieb an den Schulen bis einschließlich 19. April 2020 eingestellt. Eine entsprechende Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege regelt auch eine Notfallbetreuung von bestimmten Kindern und Jugendlichen: „Die Einrichtung der Betreuungsangebote für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 an Grundschulen und der Grundschulstufe von Förderschulen und der Jahrgangstufen 5 und 6 an weiterführenden Schulen und den entsprechenden Förderschulen ist erforderlich, um in Bereichen der kritischen Infrastruktur die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten, die sich andernfalls um die Betreuung ihrer Kinder kümmern müssten, aufrecht zu erhalten. Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur zählen insbesondere die Gesundheitsversorgung, die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz) und die Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung). Grundvoraussetzung ist, dass beide Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler, im Fall von Alleinerziehenden der Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind.“


Ebenso wurde von Montag, 16. März 2020 bis Sonntag, 19. April 2020 ein Betretungsverbot für Kinder in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestätten oder Heilpädagogischen Tagesstätten angeordnet.


Nähere Einzelheiten sind auf der Website des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus und auf der Website des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales abzurufen.


WICHTIG:

Die Leitungen der Schulen bzw. Kinderbetreuungseinrichtungen informieren die Eltern direkt mit den entsprechend für die einzelne Einrichtung geltenden Regelungen!        

 


 

Pressemitteilung vom 12.03.2020, 15:40 Uhr:

Weitere Coronavirus-Infektion im Landkreis Berchtesgadener Land

Wie das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land mitteilt, handelt es sich bei der infizierten Familie um vier Personen, zwei Erwachsene und zwei Kinder. Ein Erwachsener und die beiden Kinder sind wohnhaft in Schönau a. Königssee, ein Erwachsener in Bischofswiesen.


Nähere Informationen werden im morgigen Pressegespräch im Landratsamt Berchtesgadener Land mitgeteilt.


 

Pressemitteilung vom 12.03.2020, 15:17 Uhr:

Erster Coronavirus-Fall im Landkreis Berchtesgadener Land 

Jetzt hat das Coronavirus auch das Berchtesgadener Land erreicht. Eine Reiserückkehrerin aus Norditalien wurde am Mittwochabend positiv auf SARS-CoV-2 getestet.


Wie das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land mitteilt, haben die Infizierte aus der Gemeinde Schönau a. Königssee und ihre beiden betroffenen Kinder nur geringe Symptomatik. Sie sind häuslich isoliert und werden vom Hausarzt medizinisch behandelt. Die engen Kontaktpersonen sind bereits in häuslicher Quarantäne, weitere Kontaktpersonen werden derzeit ermittelt.


Als wichtigste Maßnahme empfiehlt das Gesundheitsamt allen Landkreisbürgerinnen und -bürgern, unbedingt auf die Grundprinzipien des Infektionsschutzes zu achten: Durch persönliche Hygienemaßnahmen sich selbst schützen, und wenn man krank ist, unbedingt zuhause bleiben, um andere nicht anzustecken. Während der nun drohenden Ausbreitung des Coronavirus sollen auch die sozialen Kontakte reduziert werden, was insbesondere für die gefährdeten Personen im hohen Lebensalter und mit Vorerkrankungen gilt.


Welche Schulen müssen vorübergehend geschlossen werden?

Die beiden betroffenen Kinder haben in der Woche nach den Faschingsferien die Schule besucht, ohne Symptome zu haben. Da die Infektionsgefahr zwischen allen Schülerinnen und Schülern einer Einrichtung hoch ist, müssen ab dem morgigen Freitag, 13.03.2020, zwei Schulen für voraussichtlich zwei Wochen geschlossen bleiben. Es handelt sich um das CJD-Gymnasium inklusive aller Schulklassen der CJD-Mittelschule und CJD-FOS (Dürreck) und die CJD-Realschule (Schönau a. Königssee, Schneewinklstraße). Die Schulleitungen werden die Schülerinnen und Schüler noch näher informieren.


Müssen Veranstaltungen abgesagt werden?

Veranstaltungen mit vielen Besuchern können dazu beitragen, das SARS-CoV-2-Virus schneller zu verbreiten. Gleichzeitig ist dem Gesundheitsschutz der Bürgerinnen und Bürger vorrangig Rechnung zu tragen. Daher kann je nach Einzelfall das Absagen, Verschieben oder die Umorganisation von Veranstaltungen gerechtfertigt sein.


Durch den vorherrschenden Übertragungsweg von SARS-CoV-2 über Tröpfcheninfektion durch Husten und Niesen kann es zu Übertragungen von Mensch-zu-Mensch kommen. Auch Übertragungen durch Schmierinfektionen sind möglich, z. B. über Anfassen kontaminierter Türklinken und Gegenstände. Übertragungen kommen im privaten und beruflichen Umfeld, aber auch bei größeren Veranstaltungen vor. Auf Messen, Kongressen oder größeren Veranstaltungen kann es auch zu einer Übertragung auf viele Personen kommen.


Die Risiken sind nicht bei allen Veranstaltungen gleich groß. Großveranstaltungen über 1.000 Personen dürfen nach einer Allgemeinverfügung des Bayerischen Gesundheitsministeriums bis Ostern nicht mehr stattfinden. Aber auch kleinere Veranstaltungen können ein Risiko mit sich bringen. Dies hängt von der Zahl und Herkunft, der Dichte und Dauer des Zusammenkommens und der persönlichen Gefährdung der Besucher ab.


Bei allen Veranstaltungen soll Teilnehmern mit offensichtlichen Erkältungszeichen vom Besuch dringend abgeraten werden. Allgemein soll auf die „Hustenetikette“ hingewiesen werden. Auch sollen Handwaschmöglichkeiten (inkl. Seifenspender) und Papierhandtücher vorgehalten werden. Enge Kontakte sowie gedrängtes Sitzen oder Stehen soll vermieden werden.


Bei Veranstaltungen mit mehr als ca. 100 Personen in geschlossenen, dicht bestuhlten Räumen ist eine sorgfältige Abwägung im Einzelfall zu treffen. Das Gesundheitsamt rät den Veranstaltern in diesem Fall, Veranstaltungen vorsorglich abzusagen oder zu verschieben. Im Einzelfall kann es auch sinnvoll sein, Veranstaltungen unterhalb dieser Grenze abzusagen oder zu verschieben, wenn sich überregionale Teilnehmer und/oder Teilnehmer aus kritischen Berufsgruppen, wie Mitarbeiter im Gesundheits- und Rettungswesen, in Gemeinschaftseinrichtungen oder Heimen, oder Personen aus Risikogebieten versammeln.


 

Pressemitteilung vom 11.03.2020, 15:57 Uhr:

Aktuelle Information zum Corona-Virus im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Staatliche Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert zum aktuellen Stand der Coronavirusinfektionen im Landkreis Berchtesgadener Land (Stand: 11.03.2020, 15:30 Uhr):


Bestätigte Infektionsfälle mit SARs-CoV-2: 0


Weitere Informationen:

Alle bisherigen Verdachtsfälle waren labordiagnostisch negativ und konnten aus der häuslichen Quarantäne entlassen werden.


 

Pressemitteilung vom 10.03.2020, 16:12 Uhr:

Aktuelle Information zum Corona-Virus im Landkreis Berchtesgadener Land

Das Staatliche Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert zum aktuellen Stand der Coronavirusinfektionen im Landkreis Berchtesgadener Land (Stand: 10.03.2020, 15:30 Uhr):


Bestätigte Infektionsfälle mit SARs-CoV-2: 0


Weitere Informationen:

Alle bisherigen Verdachtsfälle waren labordiagnostisch negativ und konnten aus der häuslichen Quarantäne entlassen werden.

Kontakt

"Corona-Hotline" der Bayerischen Staatsregierung

für alle Fragen zum Corona-Geschehen

  • +49 89 122 220

Erreichbarkeit:
täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr

Hotline des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

bei medizinischen Fragen zum Coronavirus

  • +49 9131 6808 5101

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

  • 116 117

Bundespolizei-Inspektion Freilassing

bei Fragen zum Grenzübertritt nach Österreich

  • +49 8654 77060

Informationen für Unternehmen zu wirtschaftlichen Hilfen

Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH

Landratsamt Berchtesgadener Land

  • +49 8651 773 0

Das Landratsamt ist eingeschränkt für Besucherverkehr wieder geöffnet.

Eine vorige Terminvereinbarung ist erforderlich.

Im Amt besteht eine Mund- und Nasenschutz-Pflicht.