Alle bisherigen Meldungen zum Coronavirus im Landkreis

Stand 10.04.2021, 0:00 Uhr 09.04.2021, 0:00 Uhr 08.04.2021, 0:00 Uhr
7-Tage-Inzidenz 120,8 111,4 99,1
Gesamtzahl COVID-19-Fälle (seit März 2020) 5.067 5.033 4.998
Aktive COVID-19-Fälle 191 178 146
Gesamtzahl Genesene (seit März 2020) 4.777 4.756 4.753
Gesamtzahl Verstorbene (seit März 2020) 99 99 99
Neue COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage 128 118 105
Kontakt 1-Personen in Quarantäne 287 322 291
Von Kontakt 1-Person zu COVID-19-Fall 10 2 5
Stand: RKI Stand: RKI Stand: RKI

 

Pressemitteilung vom 10.04.2021, 13:30 Uhr:

Versammlung am 11.04.2021 in Freilassing

Die Versammlungsbehörde weist darauf hin, dass die Versammlungsörtlichkeit „Fußgängerzone Freilassing“ nicht genehmigt wurde. Der Versammlung wurde eine Fläche am „Badylon“ zugewiesen.


Die Gründe für die Entscheidung wurden dem Veranstalter schriftlich im Bescheid vom 09.04.21 erläutert. Der Bescheid wurde dem Veranstalter per Boten zugestellt.


 

Pressemitteilung vom 10.04.2021, 12:40 Uhr:

34 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 120,8

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 34 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 10 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 5.067 (Stand RKI: 10.04.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 120,8 (Stand RKI: 10.04.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 5.067 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.777 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 191 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 128 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 287 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 13 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 09.04.2021, 14:00 Uhr:

Sonderimpfaktion mit AstraZeneca - 3.650 Impfstoffdosen für Impfungen im Impfzentrum in Ainring – Terminvereinbarung ausschließlich telefonisch möglich

In der kommenden Woche wird es im Berchtesgadener Land eine Impf-Sonderaktion mit dem Vakzin von AstraZeneca geben. Für den Zeitraum Sonntag, 11. April, bis Sonntag, 18. April 2021, stehen insgesamt 3.650 Impfstoffdosen von AstraZeneca im Impfzentrum in Ainring zur Verfügung. Termine können ausschließlich unter der Telefonnummer +49 8651 773 151 vereinbart werden.


Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat die Impfzentren darüber informiert, dass in den Impfzentren Erstimpfungen mit AstraZeneca nur noch bis einschließlich 18. April 2021 erfolgen können. Die daraus resultierenden Zweitimpfungen bleiben davon unberührt und finden plangemäß nach 12 Wochen statt. Daraus resultierend bekamen die Landratsämter erstmals die Gelegenheit, eine gewünschte Menge an Impfstoff von AstraZeneca zu bestellen.


Aus Sicht der Impfzentrumsleitung ist dies eine einmalige Chance, vielen Bürgerinnen und Bürgern schneller eine Impfung zu ermöglichen. Daher wurden intensivste Anstrengungen unternommen, um so viele Impfungen wie möglich mit AstraZeneca zu ermöglichen. Für den Zeitraum Sonntag, 11. April, bis Sonntag, 18. April 2021, stehen insgesamt 3.650 Impfstoffdosen von AstraZeneca zur Verfügung. Das Vakzin von AstraZeneca kommt aufgrund der jüngsten Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) nur für Personen über 60 Jahre in Betracht. Im Zuge der Sonderaktion wird die Priorisierung aufgehoben.


Terminvereinbarung ausschließlich telefonisch möglich

Termine für die Impfaktion können ausschließlich unter folgender Telefonnummer vereinbart werden: +49 8651 773 151.


Diese Telefonnummer ist nur für Terminvereinbarungen im Zuge der Sonderaktion freigeschalten. Termine mit anderen Impfstoffen können unter dieser Telefonnummer nicht vergeben werden. Von Anfragen diesbezüglich bitten wir daher abzusehen.


Sobald alle Termine vergeben wurden, wird die Nummer abgeschaltet. Die Telefone sind täglich ab Samstag, 10.04.2021 von 09:00 - 17:00 Uhr besetzt. Aufgrund des zu erwartenden hohen Anrufaufkommens wird um Geduld gebeten.


Die Impfungen im Rahmen der Sonderaktion können nur im Impfzentrum Ainring durchgeführt werden. Auch Bürgerinnen und Bürger, die aufgrund ihres Wohnortes der Außenstelle Berchtesgaden zugeordnet sind – dies betrifft die Bewohner von Berchtesgaden, Bischofswiesen, Schönau a. Königssee, Marktschellenberg und Ramsau b. Berchtesgaden –, müssen sich ins Impfzentrum nach Ainring begeben. Dies gilt ebenfalls für die anschließende Zweitimpfung nach 12 Wochen.


Zusammenfassung

Wie komme ich an einen Termin mit AstraZeneca?

  1. Sie sind über 60-Jahre alt?
  2. Sie möchten mit dem Vakzin von AstraZeneca geimpft werden?
  3. Sie sind in BayIMCO (zentrales Registrierungsportal) unter www.impfzentren.bayern bereits registriert?
  4. Ich habe in den letzten 2 Wochen keine andere Impfung (Tetanus, Zecken, etc.) erhalten?
  5. Ich hatte in den letzten 6 Monaten keine diagnostizierte Covid-19 Erkrankung?


Wenn Sie die Punkte eins bis fünf mit ja beantwortet haben, können Sie an der Sonderaktion teilnehmen. Bitte rufen Sie unter der Telefonnummer +49 8651 773 151 an und vereinbaren Sie einen Termin. Die Hotline ist ab Samstag, 10.04.2021 täglich von 09:00 - 17:00 Uhr erreichbar.

 

Häufig gestellte Fragen samt Antworten

  1. Ich wohne in einer der Gemeinden, die der Außenstelle in Berchtesgaden zugeordnet ist. Kann ich AstraZeneca in Berchtesgaden erhalten?
    Antwort: Nein, das ist leider nicht möglich.
     
  2. Ich wohne in einer der Gemeinden, die der Außenstelle in Berchtesgaden zugeordnet ist und habe einen Erstimpfungstermin im Zuge der Sonderaktion erhalten. Kann ich die Zweitimpfung in Berchtesgaden erhalten?
    Antwort: Nein, das ist leider nicht möglich.
     
  3. Ich erfülle die Kriterien und habe bei der genannten Telefonnummer angerufen, dort ist ständig besetzt.
    Antwort: Sofern Sie innerhalb der Betriebszeiten der Telefonhotline angerufen haben, bitten wir Sie um Geduld. Versuchen Sie es weiterhin. Aufgrund des einmaligen unkomplizierten Angebotes wird eine Vielzahl von Anrufern erwartet.
     
  4. Kann ich einen Termin auch per E-Mail erhalten?
    Antwort: Nein, eine Terminvereinbarung ist ausschließlich telefonisch möglich.
     
  5. Ich bin unter 60 Jahre alt und wünsche eine Impfung mit AstraZeneca.
    Antwort: Leider können Unter-60-Jährige aufgrund der STIKO Empfehlung, keine Erstimpfung mit AstraZeneca im Zuge dieser Sonderaktion erhalten.
     
  6. Besteht eine Chance, im Rahmen der Sonder-Impfaktion nicht doch eine Impfung mit Biontech/Pfizer oder Moderna zu erhalten?
    Antwort: Nein, es besteht keine Möglichkeit im Zuge dieser Sonderaktion einen anderen Impfstoff zu erhalten.
     
  7. Muss ich sonst noch etwas beachten?
    Antwort: Bitte halten Sie sich nach Möglichkeit bei der Terminierung kurz, damit schnellstmöglich viele Termine durch die Mitarbeiter vereinbart werden können.
     
  8. Was muss ich zur Impfung mitnehmen?
    Antwort: Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis und falls vorhanden Ihren Impfpass mit.
     
  9. Ich komme zur Sicherheit eine halbe Stunde vor dem Termin, geht das in Ordnung?
    Antwort: Bitte kommen Sie pünktlich, aber nicht überpünktlich, zu dem Termin. Die Terminierungen erfolgen im 15-Minuten-Takt. Im Falle von überpünktlichem Erscheinen ergeben sich automatisch Wartezeiten.

 

Pressemitteilung vom 09.04.2021, 13:00 Uhr:

35 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz steigt auf 111,4

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 35 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 2 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 5.033 (Stand RKI: 09.04.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 111,4 (Stand RKI: 09.04.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 5.033 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.756 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 178 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 19 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 118 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 322 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 13 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


Aktueller Stand Impfungen im Berchtesgadener Land

Im Landkreis Berchtesgadener Land wurden bislang insgesamt 23.438 Impfungen durchgeführt, davon 7.759 Zweitimpfungen (Stand: 08.04.2021, 20:00 Uhr).
 

7-Tage-Inzidenz den ersten Tag über 100: Information zu den geltenden Corona-Maßnahmen

Das Landratsamt Berchtesgadener Land informiert darüber, dass weiterhin die Corona-Maßnahmen nach den Regelungen für den 7-Tage-Inzidenzwert unter 100 gelten. Am heutigen Freitag liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert im Landkreis den ersten Tagen über 100.


Änderungen der Maßnahmen müssen entsprechend der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) nach drei Tagen über dem Grenzwert von 100 bekannt gegeben werden; dies wäre frühestens am kommenden Montag, 12. April 2021, der Fall.


 

Pressemitteilung vom 08.04.2021, 13:45 Uhr:

24 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 99,1

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern erneut 24 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 5 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.998 (Stand RKI: 08.04.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 99,1 (Stand RKI: 08.04.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.998 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.753 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 146 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 19 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 105 neue COVID-19-Fälle.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 06.04.2021

Stand: 08.04.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

9

13

Anger

4.528

3

4

Bad Reichenhall

18.443

15

22

Bayerisch Gmain

3.056

5

5

Berchtesgaden

7.698

5

6

Bischofswiesen

7.341

3

4

Freilassing

17.147

30

22

Laufen

7.316

3

3

Marktschellenberg

1.757

0

0

Piding

5.444

4

2

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

0

0

Saaldorf-Surheim

5.519

3

6

Schneizlreuth

1.284

0

2

Schönau a. Königssee

5.585

1

0

Teisendorf

9.320

14

16

GESAMT

105.929

95

105


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 291 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 14 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 2 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

7-Tage-Inzidenz über 100: Informationen zu Schulen und KiTas

Auf Grundlage der dem Gesundheitsamt aktuell gemeldeten 32 Neuinfektionen innerhalb eines Tages (Stand: 08.04.2021 13:30 Uhr) wird das Berchtesgadener Land am morgigen Freitag den 7-Tage-Inzidenzwert von 100 überschreiten.


Aus diesem Grund informiert das Landratsamt Berchtesgadener Land bereits heute, dass gemäß der vom Freistaat erlassenen Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) die Schulen und Kindertageseinrichtungen in der kommenden Woche (KW 12) geschlossen bleiben und der Unterricht im Distanzunterricht stattfinden wird.


Mit Wirkung ab Montag, 12.04.2021, gilt daher im Landkreis Berchtesgadener Land:

  • für Schulen:
    ⇒ in allen Abschlussklassen, der Q11 sowie in den 4. Klassen findet Präsenzunterricht – soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann – oder Wechselunterricht statt;
    ⇒ an allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen ist in den Distanzunterricht zu wechseln;
    ⇒ Regelungen zur Notbetreuung werden vom zuständigen Staatsministerium erlassen.

  • für Einrichtungen der Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige:
    ⇒ Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder sind geschlossen; Regelungen zur Notbetreuung werden vom Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales im Benehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege durch Bekanntmachung erlassen.


Informationen veröffentlichen das Landratsamt sowie das Staatliche Schulamt Berchtesgadener Land hier. Nähere Informationen erteilen auch die jeweiligen Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen.


 

Pressemitteilung vom 07.04.2021, 13:00 Uhr:

24 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 92,5 – Ein weiterer Todesfall

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 24 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 4 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.974 (Stand RKI: 07.04.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 92,5 (Stand RKI: 07.04.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.974 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.733 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 142 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 13 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 98 neue COVID-19-Fälle.


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt ein weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um einen Mann im Alter von 64 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 99.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 267 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 18 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 06.04.2021, 14:45 Uhr:

Seit Samstag 24 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 89,7

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Samstag 24 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 8 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.950 (Stand RKI: 06.04.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 89,7 (Stand RKI: 06.04.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.950 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.719 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 133 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 13 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen).


In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 95 neue COVID-19-Fälle. Davon wurde bei insgesamt 51 positiven Befunden eine Virusmutation festgestellt; dies entspricht einem Anteil von 54 %. Dabei handelte es sich 45 x um die britische Variante (B.1.1.7) sowie 6 x um eine Kombinations-Mutation (britische, südafrikanische und brasilianische Mutation (N501Y)).


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 01.04.2021

Stand: 06.04.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

13

9

Anger

4.528

5

3

Bad Reichenhall

18.443

9

15

Bayerisch Gmain

3.056

1

5

Berchtesgaden

7.698

5

5

Bischofswiesen

7.341

3

3

Freilassing

17.147

31

30

Laufen

7.316

6

3

Marktschellenberg

1.757

3

0

Piding

5.444

3

4

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

0

0

Saaldorf-Surheim

5.519

1

3

Schneizlreuth

1.284

1

0

Schönau a. Königssee

5.585

4

1

Teisendorf

9.320

12

14

GESAMT

105.929

97

95


Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage im Berchtesgadener Land verteilen sich auf Altersgruppen wie folgt:

Altersverteilung

Stand: 01.04.2021

Stand: 06.04.2021

Jahrgang

Gesamt (Altersgruppen)

Gesamt (Altersgruppen)

2011 – 2021

10

11

2001 – 2010

16

16

1991 – 2000

13

18

1981 – 1990

21

16

1971 – 1980

13

13

1961 – 1970

15

12

1951 – 1960

4

4

1941 – 1950

4

4

1931 – 1940

0

0

1921 – 1930

1

1

Gesamt

97

95


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 271 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In der vergangenen Woche (KW 13) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain und der Außenstelle in Freilassing insgesamt 7.811 Personen abgestrichen. COVID-19-positiv getestete Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land haben, werden nicht zur Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gezählt und werden daher auch nicht zur Berechnung der 7-Tage-Inzidenz des Berchtesgadener Land herangezogen.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 18 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 2 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


Aktueller Stand Impfungen im Berchtesgadener Land

Im Landkreis Berchtesgadener Land wurden bislang insgesamt 21.634 Impfungen durchgeführt, davon 7.165 Zweitimpfungen (Stand: 05.04.2021, 20:00 Uhr).

 

Information zu den geltenden Corona-Maßnahmen

Aufgrund mehrerer Nachfragen informiert das Landratsamt Berchtesgadener Land darüber, dass weiterhin die Corona-Maßnahmen nach den Regelungen für den 7-Tage-Inzidenzwert unter 100 gelten. Am Osterwochenende lag der Wert im Landkreis lediglich an zwei Tagen über 100. Änderungen der Maßnahmen müssen entsprechend der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) erst nach drei Tagen über dem Grenzwert von 100 bekannt gegeben werden.


Somit gilt weiterhin:

  • Private Kontakte: Erlaubt sind bis zu fünf Menschen aus zwei Haushalten, Kinder unter 14 werden nicht mitgezählt.
  • Einzelhandel: Mit vorheriger Anmeldung darf sich ein Kunde je angefangene 40 m² im Geschäft aufhalten. Eine Kontaktdatenerhebung ist notwendig.
  • Museen, Galerien, botanische Gärten, Gedenkstätten: Ein Besuch ist mit vorheriger Terminbuchung sowie Kontaktdatenerhebung (zwingend erforderlich) möglich.
  • Kontaktfreier Individualsport: Erlaubt sind maximal fünf Personen aus zwei Haushalten und Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren im Außenbereich auch auf Außensportanlagen.
  • Keine nächtliche Ausgangssperre

 


 

Pressemitteilung vom 03.04.2021, 13:40 Uhr:

Seit Donnerstag 44 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 104,8

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit vergangenem Donnerstag 44 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 13 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.926 (Stand RKI: 03.04.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 104,8 (Stand RKI: 03.04.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.926 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.678 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 150 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 18 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 111 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 274 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 19 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 01.04.2021, 16:15 Uhr:

20 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 91,6

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 20 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befand sich keine Person als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.882 (Stand RKI: 01.04.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 91,6 (Stand RKI: 01.04.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.882 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.655 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 129 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 17 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 97 neue COVID-19-Fälle.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 29.03.2021

Stand: 01.04.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

8

13

Anger

4.528

3

5

Bad Reichenhall

18.443

10

9

Bayerisch Gmain

3.056

1

1

Berchtesgaden

7.698

8

5

Bischofswiesen

7.341

2

3

Freilassing

17.147

23

31

Laufen

7.316

8

6

Marktschellenberg

1.757

4

3

Piding

5.444

8

3

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

0

0

Saaldorf-Surheim

5.519

3

1

Schneizlreuth

1.284

2

1

Schönau a. Königssee

5.585

3

4

Teisendorf

9.320

10

12

GESAMT

105.929

93

97


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 308 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 19 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Ab sofort neuer Newsletter des Landkreises Berchtesgadener Land zum Download

Alle Daten zur aktuellen Corona Lage, Informationen zur Impfkampagne sowie Neuigkeiten zu Projekten und Veranstaltungen auf einen Blick bietet der neue Newsletter des Landkreises Berchtesgadener Land. Die erste Ausgabe steht ab dem heutigen Donnerstag, 1. April 2021, hier zum Download bereit.


„Mit dem Newsletter schaffen wir ein weiteres Informationsangebot für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis. Gerade in der derzeitigen Pandemie-Lage ist es mir und uns im Landratsamt ein wichtiges Anliegen, die Menschen bestmöglich über das aktuelle Geschehen und die Vorgänge im Landratsamt zu informieren. Der Newsletter ist neben den Kanälen in den Sozialen Medien ein weiterer Schritt zum Ausbau unserer Presse-und Öffentlichkeitsarbeit“, kündigt Landrat Bernhard Kern an.


Im Hinblick auf die anstehenden Osterfeiertage bittet Landrat Kern die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis weiter um umsichtiges Verhalten und das Einhalten der Corona-Maßnahmen, insbesondere der AHA-L-Regeln. „Wenn wir alle unsere Anstrengungen auch über die Osterfeiertage beibehalten, bin ich zuversichtlich, dass wir die Zahlen dauerhaft unter 100 halten und noch weiter senken können. Das Ziel sind rasch weitere Öffnungsschritte für Einzelhandel und Co., offene Schulen und KiTas für unsere Kinder und Jugendlichen sowie nachhaltige Perspektiven für unsere Gastronomie-, Hotellerie- und Tourismusbetriebe.“

 


 

Pressemitteilung vom 01.04.2021, 10:33 Uhr:

Kinderbetreuungseinrichtungen können nächste Woche öffnen

Die 7-Tage-Inzidenz im Berchtesgadener Land liegt weiterhin unter 100. Damit haben Kinderbetreuungseinrichtungen auch in der kommenden Woche die Möglichkeit, zu öffnen.


Mit der vom Robert-Koch-Institut am heutigen Donnerstag, 1. April 2021, veröffentlichten aktuellen Zahl der SARS-CoV-2- Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) von 91,6 liegt die für Öffnungen der Kindertageseinrichtungen maßgebliche Inzidenzeinstufung zwischen 50 und 100.


Das Landratsamt Berchtesgadener Land gibt daher bekannt, dass in der Woche vom 5. bis 11. April 2021 folgende Regelungen gelten:

Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder ist zulässig, sofern die Betreuung in festen Gruppen erfolgt (eingeschränkter Regelbetrieb).


 

Pressemitteilung vom 31.03.2021, 15:15 Uhr:

15 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 81,2

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 15 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 3 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.862 (Stand RKI: 31.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 81,2 (Stand RKI: 31.03.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.862 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.645 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 119 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 23 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 86 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 380 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 19 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 5 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.

 

Wichtiger Hinweis zu Infektionsfällen in Freilassing und Ainring:

In den vergangenen Tagen sind dem Staatlichen Gesundheitsamt Berchtesgadener Land vermehrt Infektionsfälle mit Virusmutationen im Bereich Freilassing und Ainring gemeldet worden. Das Gesundheitsamt bittet daher alle Bürgerinnen und Bürger weiterhin um umsichtiges Handeln sowie die Einhaltung der AHA-L-Regeln und weist insbesondere auf das umfangreiche Corona-Testangebot in Freilassing und der Umgebung hin.


PCR-Tests können am Kommunalen Testzentrum in Freilassing, Aumühlweg 9, über Ostern an folgenden Tagen durchgeführt werden: Karfreitag 8:00 bis 12:00 Uhr, Karsamstag 10:00 bis 14:00 Uhr sowie Ostermontag 8:00 bis 12:00 Uhr.


Schnelltests werden aktuell von drei Apotheken in Freilassing (Bahnhof-Apotheke, Reichenhaller Straße 19; Ruperti-Apotheke, Lindenstraße 14; Vinzentius-Apotheke, Schulstraße 21) sowie von einer Apotheke in Ainring (Johannis-Apotheke, Salzburger Straße 38) angeboten.


Weitere Informationen zu den Testangeboten im Berchtesgadener Land gibt es unter www.testzentrum-bgl.de.

Aktueller Stand Impfungen im Berchtesgadener Land

Im Landkreis Berchtesgadener Land wurden bislang insgesamt 19.500 Impfungen durchgeführt, davon 5.500 Zweitimpfungen (Stand: 30.03.2021, 20:00 Uhr).


Impfungen mit AstraZeneca


Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat am 30. März 2021 ihre Empfehlung für die Verwendung des Impfstoffes von AstraZeneca geändert. Demnach soll der Impfstoff Personen im Alter von über 60 Jahren verabreicht werden. Die STIKO wird am 1. April 2021 hierzu noch ergänzende Erklärungen abgeben.


Bereits vereinbarte Zweitimpfungen für Personen, die über 60 Jahre alt sind, bleiben von dieser Entscheidung unberührt und finden im Impfzentrum Ainring bzw. in der Außenstelle in Berchtesgaden wie geplant statt.


Ob und wo die Zweitimpfungen mit AstraZeneca bei Personen unter 60 Jahren verabreicht werden, befindet sich derzeit in Klärung. Sobald dem Landratsamt Berchtesgadener Land diesbezüglich nähere Informationen vorliegen, werden wir umgehend zur weiteren Verfahrensweise informieren.

 

Öffnungszeiten Impfzentrum Berchtesgadener Land:

Das Landratsamt informiert, dass das Impfzentrum Berchtesgadener Land auch über die Osterfeiertage zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet ist:


Öffnungszeiten Ainring:

Montag bis Sonntag: 7:30 – 20:00 Uhr

Öffnungszeiten Außenstelle Berchtesgaden:

Montag bis Sonntag: 9:00 – 17:00 Uhr

 

Telefonische Erreichbarkeit:

täglich von 8.30 – 17:00 Uhr (auch am Wochenende) unter +49 8654 58839 40

 

Nähere Informationen gibt es auch auf der Website des Landratsamtes unter https://www.lra-bgl.de/t/presse/aktuelles-zum-coronavirus-im-landkreis/ sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“ unter https://www.lra-bgl.de/t/presse/coronavirus-haeufig-gestellte-fragen/.


 

Pressemitteilung vom 30.03.2021, 12:30 Uhr:

2 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 88,7

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit 2 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befand sich keine Person als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.847 (Stand RKI: 30.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 88,7 (Stand RKI: 30.03.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.847 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.633 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 116 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 22 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 94 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 397 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 17 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 29.03.2021, 16:15 Uhr:

Seit Samstag 34 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 87,8

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Samstag 34 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 9 Personen als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.845 (Stand RKI: 29.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 87,8 (Stand RKI: 29.03.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.845 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.610 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 137 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 21 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen).


In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 93 neue COVID-19-Fälle. Davon wurde bei insgesamt 46 positiven Befunden eine Virusmutation festgestellt; dies entspricht einem Anteil von 49,5 %. Dabei handelte es sich 43 x um die britische Variante (B.1.1.7) sowie 3 x um eine Kombinations-Mutation (britische, südafrikanische und brasilianische Mutation (N501Y)).


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 25.03.2021

Stand: 29.03.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

1

8

Anger

4.528

3

3

Bad Reichenhall

18.443

17

10

Bayerisch Gmain

3.056

3

1

Berchtesgaden

7.698

19

8

Bischofswiesen

7.341

11

2

Freilassing

17.147

19

23

Laufen

7.316

6

8

Marktschellenberg

1.757

4

4

Piding

5.444

9

8

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

2

0

Saaldorf-Surheim

5.519

6

3

Schneizlreuth

1.284

1

2

Schönau a. Königssee

5.585

5

3

Teisendorf

9.320

4

10

GESAMT

105.929

110

93


Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage im Berchtesgadener Land verteilen sich auf Altersgruppen wie folgt:

Altersverteilung

Stand: 22.03.2021

Stand: 29.03.2021

Jahrgang

Gesamt (Altersgruppen)

Gesamt (Altersgruppen)

2011 – 2021

5

7

2001 – 2010

19

14

1991 – 2000

15

14

1981 – 1990

24

22

1971 – 1980

25

8

1961 – 1970

27

14

1951 – 1960

12

4

1941 – 1950

9

5

1931 – 1940

4

4

1921 – 1930

1

1

Gesamt

141

93


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 412 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In der vergangenen Woche (KW 12) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain und der Außenstelle in Freilassing insgesamt 7.560 Personen abgestrichen. COVID-19-positiv getestete Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land haben, werden nicht zur Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gezählt und werden daher auch nicht zur Berechnung der 7-Tage-Inzidenz des Berchtesgadener Land herangezogen.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 15 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

AHA-L-Regeln bei Kontakten in Innenräumen beachten

Gerade im Hinblick auf den steigenden Anteil der deutlich ansteckenderen Virusmutationen auch im Landkreis Berchtesgadener Land ist die Bedeutung der konsequenten Einhaltung der Corona-Maßnahmen, insbesondere der AHA-L-Regeln, nochmals gestiegen. Das Staatliche Gesundheitsamt weist darauf hin, dass insbesondere Bereiche, in denen ungeschützte Kontakte – also ohne Maske – in Innenräumen stattfinden, sehr stark zum Infektionsgeschehen beitragen. Dies wird auch durch eine kürzlich veröffentlichte Studie der TU Berlin wissenschaftlich bestätigt.


Demnach tragen folgende Bereiche zu einer Erhöhung des R-Wertes bei:

  • Kontakte im eigenen Haushalt sind unvermeidbar; ihr Beitrag zur Erhöhung des R-Wertes beträgt 0,5.
  • Gegenseitige private Besuche finden oftmals ohne Masken und Schnelltests statt. In diesem Fall liegt der Beitrag solcher Besuche zur Erhöhung des R-Wertes bei 0,6.
  • Kontakte bei der Arbeit tragen 0,2 zur Erhöhung des R-Wertes bei, wenn man davon ausgeht, dass es sich nicht um Einzelbüros handelt und ohne Maske gearbeitet wird.


Die Reproduktionszahl (auch R-Wert) beschreibt, wie viele weitere Menschen eine infizierte Person im Mittel ansteckt. Neben der 7-Tage-Inzidenz ist der R-Wert ein Maß für die Beurteilung des Infektionsgeschehens. Wenn der R-Wert um 1 schwankt, stagniert das Infektionsgeschehen. Steigt der R-Wert dauerhaft (auch bereits leicht) über 1, nehmen auch die Fallzahlen in Form einer exponentiellen Steigerung deutlich zu. Deutschlandweit liegt der R-Wert laut RKI aktuell bei 1,17.


Am effektivsten kann die Ausbreitung des Infektionsgeschehens durch die breite Anwendung durch Schnelltests – sowohl vor privaten Besuchen, als auch am Arbeitsplatz – und durch das konsequente Tragen von Masken sowie das Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln eingedämmt werden.


„All diese Maßnahmen wirken auch bei den neuen Virusvarianten“, betont Landrat Bernhard Kern und bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für das umsichtige Verhalten: „Gemeinsam haben wir es geschafft, dass auch inmitten der 3. Welle die 7-Tage-Inzidenz im Berchtesgadener Land wieder unter 100 gesunken ist. Dies ist der Verdienst aller Bürgerinnen und Bürger. In der aktuell kritischen Phase der Pandemie und im Hinblick auf die bevorstehenden Feiertage ist es gerade jetzt noch einmal wichtig, die Kontakte einzuschränken und die zahlreichen Möglichkeiten kostenloser Corona-Testungen wahrzunehmen.“


Die kommunalen Teststraßen sind – außer am Ostersonntag – auch an den Feiertagen geöffnet. Darüber hinaus bieten Apotheken flächendeckend im Landkreis Schnelltests an. Die Öffnungszeiten der kommunalen Teststraßen und eine Liste der testenden Apotheken sind online hier zu finden.


 

Pressemitteilung vom 28.03.2021, 7:15 Uhr:

Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen ab Montag - 7-Tage-Inzidenzwert im Berchtesgadener Land 3 Tage in Folge unter 100

Der vom Robert-Koch-Institut (RKI) am heutigen Sonntag, 28 März 2021, für das Berchtesgadener Land veröffentlichte 7-Tage-Inzidenzwert liegt bei 76,5 und damit den dritten Tag in Folge unter dem Grenzwert von 100. Damit können ab Montag wieder Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen in Kraft treten.


Entsprechend der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) gelten ab Montag, 29. März 2021, folgende Lockerungen:

  • Ausgangssperre: Die Ausgangsperre von 22:00 bis 5:00 Uhr wird aufgehoben
  • Private Kontakte: Erlaubt sind ab sofort wieder bis zu fünf Menschen aus zwei Haushalten, Kinder unter 14 werden nicht mitgezählt.
  • Einzelhandel: Mit vorheriger Anmeldung darf sich ein Kunde je angefangene 40 m² im Geschäft aufhalten. Eine Kontaktdatenerhebung ist notwendig.
  • Museen, Galerien, Zoos, botanische Gärten, Gedenkstätten: Ein Besuch ist mit vorheriger Terminbuchung sowie Kontaktdatenerhebung (zwingend erforderlich) möglich.
  • Kontaktfreier Individualsport: Erlaubt sind maximal fünf Personen aus zwei Haushalten und Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren im Außenbereich auch auf Außensportanlagen.

Steigt der Inzidenzwert an 3 Tagen hintereinander über 100 oder fällt an 3 Tagen unter 50 entfallen diese Lockerungen bzw. sind weitere Lockerungen möglich. Das Landratsamt Berchtesgadener Land veröffentlicht dazu gemäß den Vorgaben des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege eine entsprechende Bekanntmachung. Die jeweiligen neuen Regelungen gelten in diesem Fall einen Tag nach der Bekanntmachung durch die Kreisverwaltungsbehörde.


 

Pressemitteilung vom 27.03.2021, 15:50 Uhr:

12 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 75,5

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 12 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 4 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.811 (Stand RKI: 27.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 75,5 (Stand RKI: 27.03.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.811 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.546 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 167 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 25 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 80 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 469 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 17 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 26.03.2021, 10:30 Uh:

16 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz am Freitag unter 100: Kinderbetreuungseinrichtungen können nächste Woche öffnen

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 16 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befand sich keine Person als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.799 (Stand RKI: 26.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 85,0 (Stand RKI: 26.03.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.799 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.511 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 190 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 30 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 90 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 476 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 17 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


Aktuelle Informationen zum Impfzentrum

Das Impfzentrum Berchtesgadener Land erhält in der KW 13 eine Zuweisung von insgesamt 1.146 Dosen des Impfstoffs von Biontech/Pfizer. Zusätzlich dazu wird noch eine Sonderzuweisung von 1.170 Dosen des Herstellers Biontech/Pfizer geliefert, die für die Zweitimpfungen der Sonderzuweisung aus der KW 9 benötigt werden. Außerdem werden insgesamt 200 Dosen des Herstellers Moderna angeliefert, die allesamt für Zweitimpfungen verwendet werden. Beim Impfstoff des Herstellers von AstraZeneca erfolgt eine Sonderzuweisung von 300 Impfstoffdosen. Eine größere Zuweisung durch den Freistaat kann in der KW 13 nicht erfolgen, da der Impfstoff von AstraZeneca aktuell für die in der Ministerpräsidentenkonferenz beschlossenen Impfungen in den Hausarztpraxen zurückgehalten wird.


Insgesamt stehen dem Landkreis Berchtesgadener Land in der KW 13 somit 2.816 Impfstoffdosen für Erst- und Zweitimpfungen zur Verfügung.


Die Aufteilung der Impfstoffmengen wurde für den Zeitraum 31.03. bis 06.04.2021 folgendermaßen geplant:

Impfzentrum Ainring: 1.405 Dosen, davon 887 für Zweitimpfungen
Außenstelle Berchtesgaden: 912 Dosen, davon 666 für Zweitimpfungen
7 Hausarztpraxen: 528 Dosen
 

7-Tage-Inzidenz am Freitag unter 100: Kinderbetreuungseinrichtungen können nächste Woche öffnen

Mit der vom Robert-Koch-Institut veröffentlichten aktuellen Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) vom 26.03.2021, von 85,0, liegt die maßgebliche Inzidenzeinstufung zwischen 50 und 100.


Das Landratsamt Berchtesgadener Land gibt daher bekannt, dass in der Woche vom 29.03. bis 04.04.2021 folgende Regelungen gelten:


Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder ist zulässig, sofern die Betreuung in festen Gruppen erfolgt (eingeschränkter Regelbetrieb).


 

Pressemitteilung vom 25.03.2021, 17:07 Uhr:

Berchtesgadener Land bewirbt sich als Modellregion - Umsetzbarkeit von Öffnungsschritten testen – Viel Unterstützung im Landkreis

Der Landkreis Berchtesgadener Land bewirbt sich als Modellregion zur Umsetzung von Öffnungsschritten und -perspektiven in der Corona-Pandemie. Landrat Bernhard Kern hat hierzu eine Bewerbung an Ministerpräsident Dr. Markus Söder geschickt.


Ministerpräsident Dr. Markus Söder hatte diese Woche verkündet, dass nach den Osterferien mehrere Regionen in Bayern im Rahmen von Modellprojekten die Möglichkeit erhalten sollen, mit strengen Schutzmaßnahmen und einem guten Testkonzept die Umsetzbarkeit von Öffnungsschritten zu untersuchen. Zusätzlich zur Stadt Bad Reichenhall, der Landrat Bernhard Kern seine Unterstützung zugesichert hat, wird sich auch der Landkreis als Ganzes für dieses Projekt bewerben. „Ich bin überzeugt, dass das Berchtesgadener Land für dieses Modellprojekt aus mehreren Gründen prädestiniert ist“, erklärt Landrat Kern und fügt hinzu: „Die zahlreichen Einschränkungen sind für die Bevölkerung eine zunehmende Belastung. Insbesondere im Landkreis Berchtesgadener Land, wo die Bürgerinnen und Bürger bereits am längsten im Lockdown leben, geht es zunehmend um Existenzen.“


Deutschlandweit erstes flächendeckendes Frühwarnsystem: Abwasser-Monitoring

Der Landkreis hat in den vergangenen Monaten viel für den Gesundheitsschutz der Bevölkerung unternommen. Dies hat Landrat Kern auch in seiner Bewerbung verdeutlicht. Dabei verwies er unter anderem auf das Projekt Abwasser-Monitoring, in dem flächendeckend zwei Mal wöchentlich jeweils elf Abwasserproben analysiert werden, die durch die Korrelation mit angeschlossenen Einwohnerzahlen sowie positiv bestätigten COVID-19 Fällen Aufschluss über das Infektionsgeschehen vor Ort geben. Die Überprüfung der SARS-CoV-2-Viruslast im Abwasser ermöglicht dem Staatlichen Gesundheitsamt eine genaue Abschätzung und Vorhersage des Infektionsgeschehens, wodurch rasch auf Änderungen und lokale Ausbrüche reagiert und unmittelbar getestet und nachverfolgt wird.


Testangebot

Zusätzlich kann der Landkreis Berchtesgadener Land aufgrund der sehr hohen Testrate von einer deutlich niedrigeren Dunkelziffer als in anderen Landkreisen ausgehen. Aktuell werden in den beiden Kommunalen Testzentren täglich bis zu 1.800 PCR-Tests durchgeführt. Bei Hinweisen auf lokale COVID-19-Ausbrüche hat das Staatliche Gesundheitsamt in den vergangenen Wochen vier weitere Testaktionen in einzelnen Gemeinden organisiert, bei denen zusätzlich fast 1.000 Testungen durchgeführt werden konnten. Hinzu kommen nun die Schnelltests, die in guter Zusammenarbeit mit den Apotheken sowie Ärzten und weiteren Anbietern flächendeckend im Landkreis angeboten werden.


Impffortschritt

Auch bei den Impfungen nimmt der Landkreis Berchtesgadener Land eine Vorreiterrolle ein. Aktuell werden im Berchtesgadener Land neben den beiden gut strukturierten Impfzentren, in denen bei ausreichender Verfügbarkeit der Impfstoffe bis zu 800 Personen pro Tag geimpft werden können, sowie den mobilen Teams, bereits seit Anfang Februar Patienten auch durch Hausärzte geimpft. Aktuell unterstützen rund 30 Hausarztpraxen, die pro Impfaktion circa 66 bis 100 Dosen verimpfen können, das Modell. Mit Stand 23. März 2021 sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 16.963 Impfungen durchgeführt worden, davon 12.097 Erst- und 4.866 Zweitimpfungen. Mit einer Quote von rund 11,4 Prozent bei den Erstimpfungen gegen COVID-19 liegt der Landkreis Berchtesgadener Land damit deutlich über dem bayernweiten Durchschnitt.


Digitalisierung: Entwicklung eines Landkreis-Corona-Dashboards

Ein weiteres Projekt, bei dem der Landkreis aktuell Vorreiter ist, ist die Zusammenfassung der aktuellen Corona-Lage im Landkreis mithilfe innovativer und digitaler Werkzeuge. Durch den Einsatz von Geoinformatik wurde ein eigenes Dashboard für den Landkreis Berchtesgadener Land entwickelt, in dem die aktuellen Daten zum Infektionsgeschehen im Landkreis – im Gegensatz zum Dashboard des Robert-Koch-Instituts – auf Gemeindeebene ausgelesen werden können. Dieses Dashboard versteht sich als internes Werkzeug für das Gesundheitsamt und den Krisenstab und ist nicht öffentlich zugänglich. Angezeigt werden hierbei etwa die Verläufe des Infektionsgeschehens in den einzelnen Gemeinden, die Situation in den Krankenhäusern oder die Verteilung der Fälle in den Einrichtungen. Durch die geografische Verortung von SARS-CoV-2-Fällen, können örtliche Cluster punktgenau analysiert werden. Auch das Abwasser-Monitoring ist direkt in das Dashboard eingebunden und liefert dem Gesundheitsamt damit einen gemeindescharfen Überblick über das Infektionsgeschehen.


Auch für den Unterricht an Schulen ist im Berchtesgadener Land vermehrt nach pandemiegerechten Lösungen gesucht worden. Bedingt durch die hierfür perfekten Strukturen unseres Landkreises ist in den vergangenen Monaten durch die Sachaufwandsträger eine „Mehrhäusigkeit“ für die Schülerinnen und Schüler entsprechend der Hygienekonzepte zur ordnungsgemäßen Beschulung geschaffen worden. Damit ist ein mögliches Infektionsgeschehen auch bei 7-Tage-Inzidenzen über 100 rasch eingrenzbar.


„In den vergangenen Wochen und Monaten hat das Staatliche Gesundheitsamt im Landkreis Berchtesgadener Land mehrfach bewiesen, dass es in der Lage ist, potentiell dynamisches Infektionsgeschehen rasch einzugrenzen und damit Infektionsketten zu unterbrechen. Dies ist auch hinsichtlich unserer besonderen Lange als Grenzlandkreis zu Salzburg mit rund 6.500 Berufspendlern und einer starken Verbundenheit zwischen den Regionen zu beachten“, ergänzt Landrat Kern seine Ausführungen und verdeutlichte auch, dass der Landkreis bei der Bewerbung auf ein breites Netzwerk an Unterstützern zählen kann, darunter etwa die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer, den Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA, die örtlichen Gewerbeverbände sowie die lokalen Tourismusverbände und die Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH. Auch die Bürgermeister der Landkreisgemeinden befürworten die Bewerbung des Landkreises Berchtesgadener Land ausdrücklich.


Auch Dr. Anja Friedrich-Hussong, Geschäftsführerin der Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH, betont, wie wichtig es für die stark betroffene Grenzregion ist, als Modellregion ausgewählt zu werden: „Viele unserer Betriebe, die sich mittlerweile seit mehr als fünf Monaten fast durchgängig im Lockdown befinden, kämpfen täglich um ihre Existenz und werden nicht mehr viel länger durchhalten. Sie benötigen jetzt dringend eine Perspektive; eine kontrollierte Öffnung mit umfangreichen Tests bietet ihnen eine einmalige Chance.“


 

Pressemitteilung vom 25.03.2021, 15:15 Uhr:

21 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Ab nächster Woche erweiterte Öffnungszeiten der Corona-Teststraße in Freilassing

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 21 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befand sich eine Person als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.783 (Stand RKI: 25.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 103,8 (Stand RKI: 25.03.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.783 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.509 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 176 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 29 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 110 neue COVID-19-Fälle.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 22.03.2021

Stand: 25.03.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

4

1

Anger

4.528

5

3

Bad Reichenhall

18.443

31

17

Bayerisch Gmain

3.056

3

3

Berchtesgaden

7.698

26

19

Bischofswiesen

7.341

13

11

Freilassing

17.147

16

19

Laufen

7.316

7

6

Marktschellenberg

1.757

2

4

Piding

5.444

7

9

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

4

2

Saaldorf-Surheim

5.519

6

6

Schneizlreuth

1.284

0

1

Schönau a. Königssee

5.585

9

5

Teisendorf

9.320

8

4

GESAMT

105.929

141

110


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 469 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 12 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Erweiterte Öffnungszeiten der Corona-Teststraße Freilassing ab 29. März

Das Landratsamt informiert, dass die Außenstelle des Testzentrums Berchtesgadener Land in Freilassing ab 29. März 2021 bis auf Weiteres montags und freitags jeweils von 12:00 bis 18:00 Uhr geöffnet ist.


Die beiden Corona-Teststraßen sind somit ab 29. März wie folgt geöffnet:

Testzentrum Bayerisch Gmain:
Montag bis Freitag: 12:00 bis 18:00 Uhr


Außenstelle Freilassing:
Montag und Freitag: 12:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch und Samstag: 10:00 bis 14:00 Uhr


Über die Osterfeiertage (02. – 05.04.2021) sind die Corona-Teststraßen in Bayerisch Gmain und Freilassing wie folgt geöffnet:

Karfreitag: 8:00 bis 12:00 Uhr (Bayerisch Gmain und Freilassing)
Karsamstag: 10:00 bis 14:00 Uhr (nur Freilassing)
Ostersonntag: beide Teststraßen geschlossen
Ostermontag: 8:00 bis 12:00 Uhr (Bayerisch Gmain und Freilassing)


Nähere Informationen sind hier abrufbar.


 

Pressemitteilung vom 24.03.2021, 16:30 Uhr:

9 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Insgesamt 16.963 Impfungen im Landkreis vorgenommen

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 9 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befand sich keine Person als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.762 (Stand RKI: 24.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 111,4 (Stand RKI: 24.03.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.762 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.485 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 179 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 31 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 118 neue COVID-19-Fälle.


Aufgrund mehrerer vom Staatlichen Gesundheitsamt identifizierter Cluster im südlichen Landkreis wurde am vergangenen Samstag erneut eine freiwillige und kostenlose PCR-Testaktion in Berchtesgaden durchgeführt. Von insgesamt 269 getesteten Personen wurden 4 Personen positiv abgestrichen. „Die Erfahrung hat gezeigt, dass Infektionsketten nur dann wirkungsvoll unterbrochen werden können, wenn rasch entsprechende Maßnahmen getroffen werden. Hierzu ist es notwendig, ein möglichst gutes Bild vom Infektionsgeschehen zu bekommen, nicht zuletzt aufgrund der häufiger nachgewiesenen Virusmutationen. Zusätzliche Testangebote sind hierbei ein weiterer Baustein, insbesondere, wenn in einer Gemeinde zeitgleich mehrere Cluster auftreten“, erläutert Landrat Bernhard Kern die Beweggründe für die Testaktionen. „Ich freue mich, dass die Bürgerinnen und Bürgern dieses Angebot so gut angenommen haben. Seit dieser Woche steht mit den zusätzlichen Schnelltestmöglichkeiten bei Apotheken und weiteren Anbietern im Landkreis ein flächendeckendes Testangebot für die Bevölkerung zur Verfügung. Ich möchte mich außerdem bei allen Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die mit ihrem umsichtigen Verhalten dabei helfen, das Infektionsgeschehen weiter einzudämmen.“


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 488 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 17 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


Aktueller Stand Impfungen im Berchtesgadener Land

Im Landkreis Berchtesgadener Land wurden bislang insgesamt 16.963 Impfungen durchgeführt, davon 4.866 Zweitimpfungen (Stand: 23.03.2021, 20:00 Uhr).


 

Pressemitteilung vom 23.03.2021, 15:28 Uhr:

Zum Testen in die Apotheke - Apotheken im Landkreis bieten kostenlose Antigen-Schnelltests an

Um im Berchtesgadener Land ein flächendeckendes Schnelltest-Angebot etablieren zu können, setzt das Landratsamt auf die Zusammenarbeit mit den Apotheken im Landkreis. Mehrere Apotheken haben bereits zugestimmt, Schnelltests für die Bürgerinnen und Bürger anzubieten.


Gemäß der aktuellen Corona-Testverordnung haben alle Bürgerinnen und Bürger einmal pro Woche den Anspruch auf einen kostenlosen Corona-Schnelltest. Das Landratsamt hat daher die Apotheken angehalten, Schnelltests anzubieten. Die Teilnahme an dem Testprogramm ist für die Apotheken nicht verpflichtend. Umso erfreulicher ist, dass folgende Apotheken im Berchtesgadener Land bereits zugesagt haben, kostenlose Schnelltests anzubieten:

  • Ainring: Johannis-Apotheke (Salzburger Straße 38)
  • Bayerisch Gmain: St. Rupertus-Apotheke (Berchtesgadener Straße 42)
  • Berchtesgaden: Bahnhofs-Apotheke (Bahnhofsplatz 2)
  • Freilassing: Bahnhof-Apotheke (Reichenhaller Straße 19)
  • Freilassing: Ruperti-Apotheke (Lindenstraße 14)
  • Freilassing: Vinzentius-Apotheke (Schulstraße 21)
  • Laufen: Salzach-Apotheke (Goethestraße 29)
  • Piding: Johannes-Apotheke (Dachsteinstraße 29)
  • Saaldorf-Surheim: Linden-Apotheke (Freilassinger Straße 6)
  • Teisendorf: Markt-Apotheke (Marktstraße 36)
  • Teisendorf: Ruperti-Apotheke (Marktstraße 21)


Diese Liste ist nicht abschließend und wird im Bereich "Coronavirus - Häufig gestellte Fragen" fortlaufend aktualisiert.


„Das dezentrale Schnelltest-Angebot über die Apotheken ist eine wichtige Ergänzung zum umfassenden PCR-Testangebot im kommunalen Testzentrum und in den hausärztlichen Praxen“, bekräftigt Landrat Bernhard Kern und dankt allen teilnehmenden Apotheken und den beteiligten Kooperationspartnern, wie Gemeinden und Kirchen, die beispielsweise geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung stellen.


Zum genauen Ablauf der Testungen informieren die jeweiligen Apotheken.


 

Pressemitteilung vom 23.03.2021, 13:00 Uhr:

6 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Ein weiterer Todesfall seit gestern

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 6 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befand sich keine Person als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.753 (Stand RKI: 23.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 136,9 (Stand RKI: 23.03.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.753 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.466 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 189 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 32 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 145 neue COVID-19-Fälle.


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt ein weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 91 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 98.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 501 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 19 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 22.03.2021, 13:45 Uhr:

Seit Samstag 21 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 133,1

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Samstag 21 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich bereits 2 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.747 (Stand RKI: 22.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 133,1 (Stand RKI: 22.03.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.747 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.444 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 206 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 32 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen).


In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 141 neue COVID-19-Fälle. Davon wurde bei insgesamt 34 positiven Befunden eine Virusmutation festgestellt; dies entspricht einem Anteil von 24,1 %. Dabei handelte es sich 29 x um die britische Variante (B.1.1.7) sowie 5 x um eine Kombinations-Mutation (britische, südafrikanische und brasilianische Mutation (N501Y)).


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 18.03.2021

Stand: 22.03.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

4

4

Anger

4.528

4

5

Bad Reichenhall

18.443

31

31

Bayerisch Gmain

3.056

6

3

Berchtesgaden

7.698

25

26

Bischofswiesen

7.341

8

13

Freilassing

17.147

12

16

Laufen

7.316

4

7

Marktschellenberg

1.757

3

2

Piding

5.444

10

7

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

2

4

Saaldorf-Surheim

5.519

4

6

Schneizlreuth

1.284

0

0

Schönau a. Königssee

5.585

9

9

Teisendorf

9.320

14

8

GESAMT

105.929

136

141


Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage im Berchtesgadener Land verteilen sich auf Altersgruppen wie folgt:

Altersverteilung

Stand: 15.03.2021

Stand: 22.03.2021

Jahrgang

Gesamt (Altersgruppen)

Gesamt (Altersgruppen)

2011 – 2021

5

5

2001 – 2010

18

19

1991 – 2000

18

15

1981 – 1990

19

24

1971 – 1980

20

25

1961 – 1970

16

27

1951 – 1960

16

12

1941 – 1950

13

9

1931 – 1940

5

4

1921 – 1930

6

1

Gesamt

136

141


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 476 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In der vergangenen Woche (KW 11) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain und der Außenstelle in Freilassing insgesamt 7.326 Personen abgestrichen. COVID-19-positiv getestete Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land haben, werden nicht zur Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gezählt und werden daher auch nicht zur Berechnung der 7-Tage-Inzidenz des Berchtesgadener Land herangezogen.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 19 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 20.03.2021, 12:45 Uhr:

25 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 152,9

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 25 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich bereits 8 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.726 (Stand RKI: 20.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 152,9 (Stand RKI: 20.03.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.726 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.424 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 205 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 37 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 162 neue COVID-19-Fälle. 


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 451 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 18 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 19.03.2021, 13:55 Uhr:

37 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Ein weiterer Todesfall seit gestern

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 37 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich bereits 10 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.701 (Stand RKI: 19.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 151,0 (Stand RKI: 19.03.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.701 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.390 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 215 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 35 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 160 neue COVID-19-Fälle. 


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt ein weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um einen Mann im Alter von 86 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 97.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 401 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 18 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Information zur Vorab-Registrierung zur morgigen Testung in Berchtesgaden

Um den Ablauf der morgigen PCR-Testaktion in Berchtesgaden zu beschleunigen ist eine Vorabregistrierung möglich. Für die Vorabregistrierung ist es ausreichend, wenn über https://corona.centogene.com/ ein Profil mit Angabe der Kontaktdaten angelegt wird.


Die Vorregistrierung ist dann bereits abgeschlossen. Die Auswahl des Testcenters ist nicht notwendig. Unter dem Menüpunkt „Meine Kontoübersicht“ kann die für den Test erforderliche Personen-ID mit QR-Code eingesehen werden.


Alternativ kann die Registrierung auch vor Ort bei der Testaktion erfolgen.


 

Pressemitteilung vom 19.03.2021, 09:30 Uhr:

Zulassung von AstraZeneca erfolgt - Impfungen im Landkreis BGL können fortgesetzt werden

Der Impfstoff von AstraZeneca wurde gestern Abend von der EMA als zuverlässig eingestuft und in deren Folge auch vom Bundesgesundheitsministerium wieder zugelassen. Somit können die Impfungen mit dem Vakzin auch im Landkreis Berchtesgadener Land zeitnah wieder aufgenommen werden.


Entsprechend der Empfehlung der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) hat die Gesundheitsministerkonferenz (GMK) am 18.03.2021 beschlossen, dass Impfungen mit AstraZeneca fortgesetzt und die Impflinge ausdrücklich über mögliche Risiken aufgeklärt werden. In den Aufklärungsunterlagen wird vermerkt, dass über alle bekannten möglichen Risiken und Nebenwirkungen inklusive der neuesten Erkenntnisse aufgeklärt wurde. Das entsprechende Aufklärungsmerkblatt befindet sich bereits in der kurzfristigen Überarbeitung durch das zuständige Ministerium.


Somit können in Kürze auch im Landkreis Berchtesgadener Land die eingelagerten 710 Impfstoffdosen des Vakzins von AstraZeneca verimpft werden. Das Impfzentrum plant aktuell, die Impfungen mit AstraZeneca zum 22.03.2021 wieder aufzunehmen. In der KW 12 stehen dem Landkreis nach aktuellem Stand 1.470 Dosen des Vakzins von Biontech/Pfizer zur Verfügung, hinzu kommen 300 von Moderna und die 710 eingelagerten Dosen des Vakzins von AstraZeneca. Somit stehen insgesamt 2.480 Impfstoffdosen zur Verfügung.


Im Zeitraum von 17.03.2021 bis 23.03.2021 werden insgesamt 1.176 Dosen im Impfzentrum in Ainring verimpft, 460 Dosen in der Außenstelle in Berchtesgaden und 684 Dosen durch mobile Teams und Hausärzte. Hinweis: Da die Planwoche des Impfzentrums immer von Mittwoch bis Dienstag geht, werden die restlichen Impftermine erst noch verplant.


Auch Landrat Bernhard Kern ist erfreut über die Zulassung des Impfstoffs: „Ausreichende Mengen an Impfstoff sind der entscheidende Schlüssel für die Bekämpfung der Pandemie. Ich bin froh, dass die EMA schnell Klarheit über die Zuverlässigkeit des Impfstoffs geschaffen hat. Ich bin von dem Impfstoff überzeugt und würde mich jederzeit mit dem Vakzin von AstraZeneca impfen lassen. Jetzt hoffen wir darauf, dass ab April tatsächlich mehr Impfstoff zur Verfügung steht und auch die Grenzlandkreise mit Sonderzuweisungen unterstützt werden.“


Darüber hinaus hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege mitgeteilt, dass die zeitlichen Abstände zwischen der Erst- und Zweitimpfung bei den Vakzinen von Biontech/Pfizer und Moderna nun mit 6 Wochen Abstand durchgeführt werden sollen. Beim Impfstoff von AstraZeneca liegt zwischen Erst- und Zweitimpfung jetzt ein Abstand von 12 Wochen. Bereits vereinbarte Zweittermine sind von dieser Umstellung nicht betroffen. Hier bleibt es bei dem ursprünglichen Abstand von 3 (Biontech/Pfizer), 4 (Moderna) und 9 Wochen (AstraZeneca). Mit dieser Umstellung sollen zunächst mehr Menschen eine Erstimpfung erhalten. Die zeitlichen Abstände befinden sich innerhalb der Zeitspanne, die von den Herstellern vorgegeben sind.


 

Pressemitteilung vom 18.03.2021, 16:54 Uhr:

Corona-Testaktion in Berchtesgaden - Freiwillige und kostenlose PCR-Tests am Samstag, 20.03.2021 von 10:00 bis 16:00 Uhr am Parkplatz der Watzmann Therme

Das Staatliche Gesundheitsamt Berchtesgadener Land hat für Samstag, 20. März 2021 erneut ein zusätzliches Testangebot für die Bevölkerung organisiert. Im südlichen Landkreis ist aktuell ein hohes und dynamisches Infektionsgeschehen zu beobachten. Die 7-Tage-Inzidenz in der Marktgemeinde Berchtesgaden liegt am heutigen Donnerstag bei 325. Alle Bürgerinnen und Bürger haben daher die Möglichkeit, am Samstag freiwillig und kostenlos einen PCR-Test durchführen zu lassen.


Die PCR-Testaktion findet am Samstag von 10:00 bis 16:00 Uhr am Parkplatz der Watzmann Therme, Bergwerkstraße 54, in Berchtesgaden statt. Die Anfahrt mit dem Auto ist für die Nutzung des Testangebots nicht erforderlich, Testwillige können auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen.


Um den Ablauf der Testung zu beschleunigen, wird darum gebeten, sich vorab unter folgendem Link zu registrieren: https://corona.centogene.com/login
 

Warum Testen wichtig ist

Testen ist essentieller Bestandteil einer umfassenden Pandemie-Bekämpfung: Testen und das anschließende Kontaktpersonen-Management ermöglicht ein zielgenaues Erkennen von Infizierten und deren Kontakten, um die Infektionsketten frühzeitig zu durchbrechen. Je kürzer die Zeit zwischen der Infektion und den einzuleitenden Quarantänemaßnahmen, desto effektiver kann die Ausbreitung des Corona-Virus bekämpft werden. Oftmals entwickeln die Infizierten keine oder nur leichte Symptome und können dadurch das Virus unbemerkt weitertragen. Genau deshalb ist eine breit angelegte Teststrategie von hoher Bedeutung.


 

Pressemitteilung vom 18.03.2021, 15:30 Uhr:

31 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bleibt über 100: Schulen und KiTas nächste Woche geschlossen

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 31 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich bereits 4 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.664 (Meldestand Staatliches Gesundheitsamt: 18.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut dem Staatlichen Gesundheitsamt Berchtesgadener Land bei 128,4 (Stand: 18.03.2021, 0:00 Uhr).

 

Von den insgesamt 4.664 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.372 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 196 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 35 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 136 neue COVID-19-Fälle. 

 

Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 15.03.2021

Stand: 18.03.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

3

4

Anger

4.528

4

4

Bad Reichenhall

18.443

41

31

Bayerisch Gmain

3.056

6

6

Berchtesgaden

7.698

23

25

Bischofswiesen

7.341

6

8

Freilassing

17.147

15

12

Laufen

7.316

2

4

Marktschellenberg

1.757

3

3

Piding

5.444

7

10

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

0

2

Saaldorf-Surheim

5.519

7

4

Schneizlreuth

1.284

1

0

Schönau a. Königssee

5.585

7

9

Teisendorf

9.320

11

14

GESAMT

105.929

136

136


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 378 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 17 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


Aktueller Stand Impfungen im Berchtesgadener Land

Im Landkreis Berchtesgadener Land wurden bislang insgesamt 15.274 Impfungen durchgeführt, davon 3.835 Zweitimpfungen (Stand: 17.03.2021, 20:00 Uhr).
 

7-Tage-Inzidenz bleibt über 100: Informationen zu Schulen und KiTas

Der maßgebliche 7-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts (RKI) für die Öffnung von Schulen und Kindertageseinrichtungen liegt heute bereits bei 128,4 (Stand RKI: 18.03.2021, 0:00 Uhr). Da bereits bis heute Mittag über 30 neue COVID-19-Fälle im Staatlichen Gesundheitsamt eingegangenen sind, wird dieser Wert bis morgen erneut ansteigen.


Aus diesem Grund informiert das Landratsamt Berchtesgadener Land bereits heute, dass gemäß der vom Freistaat erlassenen Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) die Schulen und Kindertageseinrichtungen in der kommenden Woche (KW 12) geschlossen bleiben und der Unterricht im Distanzunterricht stattfinden wird.


Mit Wirkung ab Montag, 22.03.2021, gilt daher im Landkreis Berchtesgadener Land:

  • für Schulen:

    • in allen Abschlussklassen findet Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht statt;

    • an allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen ist in den Distanzunterricht zu wechseln;

    • Regelungen zur Notbetreuung werden vom zuständigen Staatsministerium erlassen.

  • für Einrichtungen der Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige:

    • Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder sind geschlossen; Regelungen zur Notbetreuung werden vom Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales im Benehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege durch Bekanntmachung erlassen.


Informationen veröffentlichen das Landratsamt sowie das Staatliche Schulamt Berchtesgadener Land hier. Nähere Informationen erteilen auch die jeweiligen Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen.


 

Pressemitteilung vom 17.03.2021, 15:15 Uhr:

28 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 106,7 – Verstärkerbusse jetzt auch im Schienenersatzverkehr

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 28 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich bereits 4 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.633 (Meldestand RKI: 17.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 106,7 (Stand: 17.03.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.633 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.369 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 168 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 33 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 113 neue COVID-19-Fälle. 


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 444 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 16 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Verstärkerbusse jetzt auch im Schienenersatzverkehr

Aufgrund einer Streckensperre zwischen Freilassing und Berchtesgaden wird die gesamte Strecke der Berchtesgadener Land Bahn seit 8. März 2021 im Schienenersatzverkehr geführt. Hierbei kam es zuletzt zu Kapazitätsengpässen.


Das Landratsamt Berchtesgadener Land hat sich daher mit dem zuständigen Verkehrsunternehmen in Verbindung gesetzt. Bei den folgenden Ersatzleistungen werden nunmehr seit gestern (16.03.) zusätzliche Verstärkerbusse eingesetzt:

  • 84024 von Bad Reichenhall (ab 06:41 Uhr) nach Freilassing (an 07:11 Uhr)
  • 84023 von Freilassing (ab 07:18 Uhr) nach Bad Reichenhall (an 07:48 Uhr)
  • 84046 von Bad Reichenhall (ab 12:48 Uhr) nach Freilassing (an 13:18 Uhr)
  • 84048 von Bad Reichenhall (ab 13:27 Uhr) nach Freilassing (an 13:57 Uhr)

 

Pressemitteilung vom 16.03.2021, 13:30 Uhr:

1 neuer COVID-19-Fall im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 113,3 – „Notbremse“ tritt ab Donnerstag in Kraft

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 1 weiteren bestätigten COVID-19-Fall im Landkreis gibt. Diese Person befand sich nicht als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.605 (Meldestand RKI: 16.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 113,3 (Stand: 16.03.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.605 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.364 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 145 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 36 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen).


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 470 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 15 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Gültige Maßnahmen ab Donnerstag, 18. März 2021 („Notbremse)

Gemäß des vom Robert-Koch-Institut veröffentlichten 7-Tage-Inzidenzwertes liegt das Berchtesgadener Land am heutigen Dienstag, 16. März 2021, den 3. Tag in Folge über dem Grenzwert von 100. Das Landratsamt Berchtesgadener Land ist damit entsprechend der Regelungen der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung dazu verpflichtet, dies entsprechend bekannt zu machen und damit auf die entsprechenden Änderungen hinsichtlich der Corona-Maßnahmen des Freistaates hinzuweisen. Die Vorgaben des Bayerischen Ministeriums für Gesundheit und Pflege ermöglichen den Kreisverwaltungsbehörden hierzu einen Karenztag. Für das Berchtesgadener Land bedeutet dies, dass die offizielle Bekanntmachung am morgigen Mittwoch erfolgen wird. Die Maßnahmen gelten ab dem Folgetag, also ab Donnerstag, 18. März 2021.


Folgende Regelungen gelten damit ab Donnerstag:

  • Handel: Die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr ist grundsätzlich untersagt. Der Verkauf von vorbestellten Waren („Click & collect“) ist weiterhin möglich. Von der Untersagung ausgenommen sind der Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Pfandleihhäuser, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Wäschesalons, Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte, der Verkauf von Presseartikeln, Versicherungsbüros, Buchhandlungen, Tierbedarf und Futtermittel und sonstige für die tägliche Versorgung unverzichtbare Ladengeschäfte sowie der Großhandel.
  • Nächtliche Ausgangsbeschränkung: Die nächtliche Ausgangssperre zwischen 22:00 und 5:00 Uhr tritt wieder in Kraft.
  • Private Kontakte: Erlaubt sind Treffen der Angehörigen des eigenen Hausstands mit zusätzlich einer weiteren Person. Zulässig ist ebenfalls die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst.
  • Kulturstätten: Museen, Galerien, Zoos, botanische Gärten, Gedenkstätten müssen schließen.
  • Sport: Erlaubt ist nur kontaktfreier Sport mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie einer haushaltsfremden Person (Kinder unter 14 nicht mitgerechnet). Die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt.
  • Außerschulische Bildung, Musikschulen: Veranstaltungen der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung in Präsenzform sind untersagt. Ausgenommen sind Ausbildungsmaßnahmen von ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks sowie Erste-Hilfe-Kurse und der Abschlussjahrgänge der beruflichen Schulen, auch für notwendige praktische außerschulische Ausbildungsteile zur Vorbereitung zeitnah stattfindender Kammerprüfungen. Instrumental- und Gesangsunterricht ist in Präsenzform ebenfalls untersagt.


Sonderöffnungszeiten der Corona-Teststraßen im Landkreis

Über die Osterfeiertage (02. – 05.04.2021) sind die Corona-Teststraßen in Bayerisch Gmain und Freilassing wie folgt geöffnet:

  • Karfreitag: 8:00 bis 12:00 Uhr (Bayerisch Gmain und Freilassing)
  • Karsamstag: 10:00 bis 14:00 Uhr (nur Freilassing)
  • Ostersonntag: beide Teststraßen geschlossen
  • Ostermontag: 8:00 bis 12:00 Uhr (Bayerisch Gmain und Freilassing)


An den übrigen Tagen sind die beiden Teststraßen zu den üblichen Zeiten geöffnet. Nähere Informationen sind unter www.testzentrum-bgl.de abrufbar.


 

Pressemitteilung vom 15.03.2021, 16:40 Uhr:

Aussetzung Impfungen mit AstraZeneca

Aufgrund einer aktuellen Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) setzt die Bundesregierung die Corona-Impfungen mit AstraZeneca vorsorglich aus. Nach neuen Meldungen von Hirnvenen-Thrombosen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa hält das PEI weitere Untersuchungen für notwendig. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA wird entscheiden, ob und wie sich die neuen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffes auswirken.


Das bedeutet für die Außenstelle Berchtesgaden, dass alle Termine ab Mittwoch, 17.03.2021 bis einschließlich Sonntag, 21.03.2021 abgesagt werden.


Im Impfzentrum Ainring betrifft dies die Erstimpfungstermine am Montag, 15.03.2021 ab 16:15 – 20:00 Uhr sowie Samstag, 20.03.2021 mit AstraZeneca.


Die bereits vereinbarten Zweitimpfungstermine am Samstag, 20.03.2021 mit Biontech/Pfizer bleiben hiervon unberührt und finden statt.


Im Übrigen bleiben alle anderen vereinbarten Termine bestehen.


Alle betroffenen Personen wird nach Möglichkeit ein Ersatztermin angeboten. Das Impfzentrum wird mit den betroffenen Person Kontakt aufnehmen. Wie schnell hier ein Ersatztermin angeboten werden kann, ist maßgeblich abhängig von weiteren Zuführungen an Impfstoffen.

 


 

Pressemitteilung vom 15.03.2021, 15:00 Uhr:

Seit Samstag 57 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz steigt auf 128,4

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Samstag 57 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 10 Personen als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.604 (Meldestand RKI: 15.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 128,4 (Stand: 15.03.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.604 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.349 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 159 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 36 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen).


Seit Samstag ist ein sprunghafter Anstieg der Fallzahlen in mehreren Gemeinden zu beobachten. Während im Laufe der vergangenen Wochen eine Konzentration des Infektionsgeschehens zuerst auf Betriebe, dann auf private Zusammenkünfte zu beobachten war, treten aktuell vermehrte Fälle in allen Bereichen auf, also sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld und in mehreren Einrichtungen. Das vergangene Woche vom Staatlichen Gesundheitsamt identifizierte Cluster in Bayerisch Gmain konnte eingegrenzt werden und scheint sich, nach aktuellem Stand, nicht weiter ausgebreitet zu haben. Darauf deutet auch das Ergebnis der kurzfristig organisierten Schnelltestaktion am Samstag in Bayerisch Gmain hin. Von 116 getesteten wurde eine Person positiv abgestrichen. Um das Ergebnis zu bestätigen, ist noch vor Ort ein PCR-Test durchgeführt worden. „Mein Dank gilt insbesondere den ehrenamtlichen Helfern der BRK Bereitschaft Bad Reichenhall sowie den beteiligten Mitarbeitern des Gesundheitsamts, die dafür gesorgt haben, dass die freiwillige Schnelltestaktion erneut reibungslos umgesetzt werden konnte“, bekräftigt dazu Landrat Bernhard Kern.


In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 136 neue COVID-19-Fälle. Davon wurde bei insgesamt 42 positiven Befunden eine Virusmutation festgestellt; dies entspricht einem Anteil von 31 %. Dabei handelte es sich 37 x um die britische Variante (B.1.1.7) sowie 5 x um eine Kombinations-Mutation (britische, südafrikanische und brasilianische Mutation (N501Y)).


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 11.03.2021

Stand: 15.03.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

9

3

Anger

4.528

2

4

Bad Reichenhall

18.443

29

41

Bayerisch Gmain

3.056

3

6

Berchtesgaden

7.698

12

23

Bischofswiesen

7.341

2

6

Freilassing

17.147

6

15

Laufen

7.316

5

2

Marktschellenberg

1.757

4

3

Piding

5.444

2

7

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

1

0

Saaldorf-Surheim

5.519

8

7

Schneizlreuth

1.284

2

1

Schönau a. Königssee

5.585

4

7

Teisendorf

9.320

6

11

GESAMT

105.929

95

136


Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage im Berchtesgadener Land verteilen sich auf Altersgruppen wie folgt:

Altersverteilung

Stand: 08.03.2021

Stand: 15.03.2021

Jahrgang

Gesamt (Altersgruppen)

Gesamt (Altersgruppen)

2011 – 2021

4

5

2001 – 2010

9

18

1991 – 2000

16

18

1981 – 1990

17

19

1971 – 1980

8

20

1961 – 1970

16

16

1951 – 1960

7

16

1941 – 1950

3

13

1931 – 1940

1

5

1921 – 1930

2

6

Gesamt

83

136


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 430 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In der vergangenen Woche (KW 10) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain und der Außenstelle in Freilassing insgesamt 7.528 Personen abgestrichen. COVID-19-positiv getestete Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land haben, werden nicht zur Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gezählt und werden daher auch nicht zur Berechnung der 7-Tage-Inzidenz des Berchtesgadener Land herangezogen.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 15 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Hinweis zu den inzidenzabhängigen Corona-Maßnahmen

Aufgrund mehrere Nachfragen weist das Landratsamt nochmals darauf hin, dass für die Schulen und KiTas entsprechend der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung der Freitag als Stichtag für die Öffnung der jeweils gesamten Folgewoche gilt. Da der Inzidenzwert im Berchtesgadener Land am vergangenen Freitag bei 85,9 gelegen hat, bleiben die Schulen unabhängig von den Änderungen des Inzidenzwerts während der laufenden Woche geöffnet.


Änderungen für alle weiteren inzidenzabhängigen Maßnahmen werden bekannt gegeben, wenn der 7-Tage-Inzidenz-Wert drei Tage in Folge über 100 liegt. Dies gilt unter anderem für den Einzelhandel sowie die nächtliche Ausgangsbeschränkung.


 

Pressemitteilung vom 15.03.2021, 11:00 Uhr:

Zweitimpfungen sind gesichert - Geringere Liefermengen von AstraZeneca auch im Berchtesgadener Land

Auch der Landkreis Berchtesgadener Land ist von den erneuten Lieferverzögerungen des Impfstoffherstellers AstraZeneca betroffen. Konkrete Auswirkungen wird dies auf die Kalenderwoche 12 haben. Die Liefermengen für die Kalenderwoche 11 sind davon nicht betroffen. Auch die Zweitimpfungen sind gesichert.


Für die laufende Woche erhält der Landkreis insgesamt 2.206 Impfstoffdosen. Diese teilen sich wie folgt auf: Biontech/Pfizer: 1.206, AstraZeneca: 600, Moderna: 400. Aus diesen Mengen sind Erst- und Zweitimpfungen vorzunehmen.


Für die KW 12 hat die Koordinierende Stelle Impfstoff (KOST) beim Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mitgeteilt, dass es beim Impfstoff von AstraZeneca zu deutlichen Kürzungen kommen wird. So ist mit ca. 33 Prozent der ursprünglich angekündigten Zuliefermenge zu rechnen. Dieser Ausfall soll nach Möglichkeit durch Impfstoff anderer Hersteller kompensiert werden.


Das Landratsamt Berchtesgadener Land weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Zweitimpfungen definitiv gesichert sind. Die Rückstellungen für Zweitimpfungen erfolgen nicht direkt vor Ort beim Impfzentrum, sondern durch die KOST. Selbst wenn es, wie im vorliegenden Fall, zu Kürzungen und Verschiebungen kommt, wird das nicht zu Lasten der Zweitimpfungen erfolgen. Gegebenenfalls können stattdessen weniger Erstimpfungen durchgeführt werden.


Bisher sind im Landkreis Berchtesgadener Land 14.572 Impfungen durchgeführt worden, davon 3.633 Zweitimpfungen (Stand: 14. März 2021, 20:00 Uhr).


 

Pressemitteilung vom 13.03.2021, 15:50 Uhr:

11 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 82,1

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 11 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befand sich 1 Person als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.547 (Meldestand RKI: 13.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 82,1 (Stand: 13.03.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.547 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.318 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 133 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 29 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 87 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 439 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 14 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 2 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


Nähere Informationen gibt es auch auf der Website des Landratsamtes unter https://www.lra-bgl.de/t/presse/aktuelles-zum-coronavirus-im-landkreis/ sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“ unter https://www.lra-bgl.de/t/presse/coronavirus-haeufig-gestellte-fragen/.


 

Pressemitteilung vom 12.03.2021, 16:56 Uhr:

Freiwilliges Testangebot in Bayerisch Gmain - Corona-Schnelltests beim Kommunalen Testzentrum am morgigen Samstag von 14:00 bis 17:00 Uhr

Aufgrund eines vom Staatlichen Gesundheitsamt identifizierten Clusters mit möglicherweise dynamischem Infektionsgeschehen in Bayerisch Gmain hat das Landratsamt erneut eine freiwillige Corona-Testaktion organisiert. Am Gelände des kommunalen Testzentrums in Bayerisch Gmain, Theo-Birkel-Straße 5, haben Bürgerinnen und Bürger am morgigen Samstag, 13. März 2021 von 14:00 bis 17:00 Uhr die Möglichkeit, kostenlos einen Schnelltest durchführen zu lassen.


Organisiert wird die freiwillige Schnelltestaktion vom Staatlichen Gesundheitsamt Berchtesgadener Land in Zusammenarbeit mit der BRK Bereitschaft Bad Reichenhall, die sich kurzfristig bereit erklärt hat, das Landratsamt bei der Umsetzung zu unterstützen. Das Testergebnis steht bereits nach einer Wartezeit von 15 Minuten fest.


Die Testwilligen werden vor Ort vom Ordnungsdienst eingewiesen. Im Falle eines positiven Testergebnisses muss das Ergebnis durch einen PCR-Test bestätigt werden. Dies ist direkt vor Ort möglich. Positiv getestete Personen werden über das weitere Vorgehen informiert und angewiesen, sich in Quarantäne zu begeben.
 

Warum Testen wichtig ist

Testen ist essentieller Bestandteil einer umfassenden Pandemie-Bekämpfung: Testen und das anschließende Kontaktpersonen-Management ermöglicht ein zielgenaues Erkennen von Infizierten und deren Kontakten, um die Infektionsketten frühzeitig zu durchbrechen. Je kürzer die Zeit zwischen der Infektion und den einzuleitenden Quarantänemaßnahmen, desto effektiver kann die Ausbreitung des Corona-Virus bekämpft werden. Oftmals entwickeln die Infizierten keine oder nur leichte Symptome und können dadurch das Virus unbemerkt weitertragen. Genau deshalb ist eine breit angelegte Teststrategie von hoher Bedeutung.


 

Pressemitteilung vom 12.03.2021, 13:30 Uhr:

12 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 85,9

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 12 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 5 Personen als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.536 (Meldestand RKI: 12.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 85,9 (Stand: 12.03.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.536 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.288 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 152 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 29 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 91 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 424 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 14 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 2 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Information zur Öffnung von Außenverkaufsflächen

Die Regelung für die Öffnung von Außenverkaufsflächen wurde nunmehr von der Regierung von Oberbayern genau definiert:

Auch die Außenverkaufsflächen dürfen wieder genutzt werden, eine Einschränkung auf den Innenraum findet nicht statt, jedoch können auch die im Freien liegenden Verkaufsflächen nur im Rahmen der „Click & Meet“-Regelung besucht werden. Die Ladeninhaber/innen sind in der Pflicht dafür zu sorgen, dass sich ausschließlich „Click & Meet“-Kunden auf der Verkaufsfläche aufhalten, d. h. die vor dem Ladengeschäft liegende Verkaufsfläche sollte nach Möglichkeit abgetrennt, zumindest aber entsprechend markiert und mit Hinweisen versehen werden, dass eine vorherige Terminvereinbarung mit der Kontaktdatenerhebung für den Besuch des Ladengeschäfts erforderlich ist.


Seit Montag, 08.03.2021 dürfen Einzelhändler im Landkreis Berchtesgadener Land ihre Geschäfte wieder öffnen. Aufgrund der aktuellen 7-Tages-Inzidenz zwischen 50 und 100 ist die Öffnung der Ladengeschäfte jedoch nur für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum zulässig (sogenanntes „Click & Meet“). Voraussetzung hierfür ist u. a., dass die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden nicht höher ist als ein Kunde je 40 m² der Verkaufsfläche. In den Verkaufsräumen, auf dem Verkaufsgelände, in den Eingangs- und Warteflächen vor den Verkaufsräumen und auf den zugehörigen Parkplätzen gilt für das Personal Maskenpflicht und für die Kunden und ihre Begleitpersonen FFP2-Maskenpflicht.


 


 

Pressemitteilung vom 12.03.2021, 10:25 Uhr:

Alle Schulen und KiTas kommende Woche geöffnet - 7-Tage-Inzidenzwert unter 100 – Verstärkerbusse im Einsatz

Aufgrund des heutigen 7-Tage-Inzidenzwertes von 85,9 (Stand Robert-Koch-Institut: 12. März 2021, 00:00 Uhr) können im Berchtesgadener Land in der kommenden Woche alle Schulen und KiTas im Landkreis öffnen. Ab Montag, 15. März, gelten dabei die aktualisierten Regelungen entsprechend der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV). Um den nötigen Abstand auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln zu ermöglichen, hat das Landratsamt für die kommende Woche erneut den Einsatz von Verstärkerbussen für die Beförderung der Schülerinnen und Schüler organisiert.


Gemäß den jüngsten Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung bestimmt das Landratsamt am Freitag jeder Woche die für den Landkreis maßgebliche Inzidenzeinstufung und gibt diese amtlich bekannt. Die entsprechende Regelung für Schulen und Kindertagesstätten gilt dann für den gesamten Landkreis jeweils für die Dauer der darauffolgenden Kalenderwoche von Montag bis zum Ablauf des folgenden Sonntags.


Für Schulen und Kindertageseinrichtungen im Berchtesgadener Land gelten damit ab Montag, 15.März, folgende Regelungen

Die Kindertageseinrichtungen sind aufgrund des 7-Zage-Inzidenzwerts unter 100 in der kommenden Woche im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet. Die Betreuung aller Kinder in festen Gruppen ist möglich. Der Rahmenhygieneplan ist einzuhalten.


Ab dem 15. März 2021 sind zudem der Betrieb von organisierten Spielgruppen sowie Maßnahmen zur Ferientagesbetreuung wieder zulässig. Auch hier gelten die für Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen geltenden Regelungen entsprechend des Inzidenzwertes. Die Betreuung der Kinder ist im Landkreis aufgrund des Inzidenzwertes also ebenfalls in festen Gruppen möglich.


Für die Schulen gelten aufgrund des Inzidenzwertes unter 100 ab Montag folgende Regelungen:

  • Grundschulen/Grundschulstufe der Förderzentren: Aufgrund der Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand von 1,5 m statt.
  • weiterführende und berufliche Schulen, übrige Jahrgangsstufen der Förderschulen, Staatsinstitute für die Ausbildung von Fach- bzw. Förderlehrern: Aufgrund der Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 findet Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand vom 1,5 m in allen Jahrgangsstufen statt.
  • Die Schulen für Kranke erteilen in Übereinstimmung mit den Hygieneschutzvorschriften der Kliniken Unterricht bzw. bieten eine Notbetreuung an.
  • Die Schulvorbereitenden Einrichtungen öffnen im Gleichklang mit vorschulischen Kindertagesstätten und den vorschulischen Heilpädagogischen Tagesstätten.
  • Relevant für den Schulbesuch ist der Inzidenzwert am Standort der Schule, nicht am Wohnort der Schülerinnen und Schüler. Infektionsschutzrechtlich angeordnete Maßnahmen, wie insbesondere die Maskenpflicht, sind einzuhalten.


Schülerinnen und Schüler (beziehungsweise deren Erziehungsberechtigte), für die die derzeitige Situation eine individuell empfundene erhöhte Gefährdungslage darstellt, können einen Antrag auf Beurlaubung von den Präsenzphasen stellen. Mit diesem Antrag ist keine Beurlaubung vom Distanzunterricht im Ganzen verbunden. Ein Anspruch auf gesonderten Distanzunterricht besteht nicht. Ein Besuch der Schule an Tagen, an denen schriftliche Leistungsnachweise stattfinden, ist möglich. Diese Regelung wird bis zum Beginn der Osterferien verlängert.


Einsatz von Verstärkerbussen für die Schülerbeförderung

Um den nötigen Abstand zu gewährleisten, wenn ab Montag in allen Schulen im Berchtesgadener Land ein Wechsel- bzw. Präsenzunterricht stattfindet, geht der Landkreis auf Nummer sicher und setzt für die nächste Woche wieder Verstärkerbusse für die Schülerbeförderung ein. Die Verstärkerbusse fahren ab Montag, 15. März 2021, im gewohnten Umfang wie bereits im Vorjahr. Jeweils zu den Spitzenzeiten morgens und mittags werden acht Linienbusverbindungen des ÖPNV mit zusätzlichen Bussen zur Erhöhung der Beförderungskapazitäten verstärkt. Der entsprechende Auftrag an die beiden Verkehrsunternehmen wurde erteilt.
 

Wichtiger Hinweis zum Umgang mit Krankheitssymptomen

Auch in Bayern breiten sich Coronavirus-Infektionen aus, die durch bestimmte Mutationen hervorgerufen werden. Wie sich diese neuen Mutationen auf den Verlauf der Pandemie auswirken werden, ist noch unklar. Jedoch ist absehbar, dass sie die Pandemiebekämpfung erschweren, da die Mutationen ansteckender sind. Umso wichtiger ist es, dass Personen mit Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen die Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen nicht bzw. bei leichten Symptomen nur mit einem negativen Testergebnis auf SARS-CoV-2 besuchen.


Ab Montag, 15. März 2021, gilt daher in Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege sowie dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittel-sicherheit Folgendes:

  • Kinder und Beschäftigte mit Schnupfen oder Husten allergischer Ursache, verstopfter Nasenatmung (ohne Fieber), gelegentlichem Husten, Halskratzen oder Räuspern können die Einrichtungen weiterhin ohne Test besuchen.
  • Bei leichten, neu aufgetretenen, nicht fortschreitenden Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen (wie Schnupfen und Husten, aber ohne Fieber) ist der Besuch bzw. die Tätigkeit in KiTas und Schulen nur möglich, wenn ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 (PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest) vorgelegt wird.
  • Kranke Kinder und Beschäftigte mit Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, Hals- oder Ohrenschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen die Einrichtungen nicht besuchen oder in ihnen tätig sein. Die Wiederzulassung zur Kinderbetreuungseinrichtung ist erst wieder möglich, wenn die betreffende Person wieder bei gutem Allgemeinzustand ist (bis auf leichte Erkältungs- bzw. respiratorische Symptome). Zudem ist die Vorlage eines negativen Testergebnisses auf SARS-CoV-2 (PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest) erforderlich.
  • Der erforderliche Test kann auch während der Erkrankungsphase erfolgen. Es ist nicht erforderlich, abzuwarten, bis die Krankheitssymptome abgeklungen sind. Die Vorlage eines selbst durchgeführten Schnelltests (Laientest) genügt für den Nachweis nicht.

 

Pressemitteilung vom 11.03.2021, 13:45 Uhr:

12 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 89,7 – KiTa- und Schulöffnung abhängig von 7-Tage-Inzidenz am Freitag

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 12 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befand sich keine Person als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.524 (Meldestand RKI: 11.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 89,7 (Stand: 11.03.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.524 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.287 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 141 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 29 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 95 neue COVID-19-Fälle.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 08.03.2021

Stand: 11.03.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

9

9

Anger

4.528

1

2

Bad Reichenhall

18.443

15

29

Bayerisch Gmain

3.056

2

3

Berchtesgaden

7.698

10

12

Bischofswiesen

7.341

2

2

Freilassing

17.147

6

6

Laufen

7.316

8

5

Marktschellenberg

1.757

3

4

Piding

5.444

2

2

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

3

1

Saaldorf-Surheim

5.519

6

8

Schneizlreuth

1.284

1

2

Schönau a. Königssee

5.585

5

4

Teisendorf

9.320

10

6

GESAMT

105.929

83

95


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 410 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 11 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 2 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

KiTa- und Schulöffnung für die nächste Woche entscheidet sich morgen

In der Zwölften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) ist festgelegt, dass die zuständige Kreisverwaltungsbehörde (Landratsamt) durch amtliche Bekanntmachung jeweils am Freitag jeder Woche die für den betreffenden Landkreis maßgebliche Inzidenzeinstufung nach dem jeweils aktuellen Stand der Veröffentlichung des Robert-Koch-Instituts zu bestimmen hat.


Wenn der 7-Tage-Inzidenz-Wert am Freitag unter dem Wert von 100 liegt, kann in der darauffolgenden Kalenderwoche bis zum Ablauf des folgenden Sonntags in KiTas und Schulen unter Einhaltung der vorgegebenen Hygienemaßnahmen Präsenz- oder Wechselunterricht stattfinden.


Das Landratsamt sowie das Staatliche Schulamt Berchtesgadener Land werden am Freitag hier eine entsprechende Information veröffentlichen.

 


 

Pressemitteilung vom 10.03.2021, 15:15 Uhr:

31 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 92,5

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 31 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 1 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.512 (Meldestand RKI: 10.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 92,5 (Stand: 10.03.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.512 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.276 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 140 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 29 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). Aktuell ist ein erhöhtes Infektionsgeschehen in verschiedenen Einrichtungen im Landkreis zu verzeichnen. Das Staatliche Gesundheitsamt hat bereits alle notwendigen Maßnahmen, wie eine Quarantäne, eingeleitet. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 98 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 414 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 14 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 2 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


Information zur nächtlichen Ausgangssperre

Aufgrund mehrere Anfragen weist das Landratsamt darauf hin, dass für das Berchtesgadener Land aktuell keine Ausgangssperre gilt. Hintergrund ist die Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege von Sonntag, 7. März 2021. Darin wurde bekannt gegeben, dass der 7-Tage-Inzidenzwert für das Berchtesgadener Land zwischen 50 und 100 liegt, wodurch auch die Ausgangssperre zwischen 22:00 und 05:00 Uhr aufgehoben worden ist.


 

Pressemitteilung vom 10.03.2021, 13:30 Uhr:

Virus-Verbreitung schnellstmöglich unterbinden - Quarantäne als wichtiger Schutz für Bewohner in Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen – Schutzausrüstung für 1 Million Euro ausgegeben

Dem Schutz von Bewohnerinnen und Bewohnern in Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen kommt in der Corona-Pandemie ein besonderer Stellenwert zu. Ein wichtiger Baustein neben den Schutzimpfungen und regelmäßigen Testungen von Bewohnern, Mitarbeitern und Angehörigen ist hier auch weiterhin die Quarantäne von Bewohnern in Zimmern oder Wohnbereichen, um eine Ausbreitung innerhalb der Einrichtungen schnellstmöglich zu unterbinden. Das Staatliche Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land ist hierzu im ständigen Kontakt mit den Heimleitungen. Die jüngsten Ereignisse haben die Sinnhaftigkeit dieses Vorgehens erneut bestätigt. In einer zweiten Reihentestung ist bei einem Ausbruchsgeschehen in einem Pflegeheim die britische Virusvariante nachgewiesen worden. Alle Kontaktpersonen befanden sich bereits in vorsorglicher Isolation.


Seit dem Frühjahr 2020 mit Beginn der Corona-Pandemie liegt im Berchtesgadener Land wie in ganz Bayern ein Fokus auf der Prüfung, Beratung und Unterstützung betroffener Pflege- und Behinderteneinrichtungen. Besonders die örtliche „Fachstelle für Pflege- und Behinderteneinrichtung, Qualitätsentwicklung und Aufsicht“ (FQA) ist dabei besonders gefordert. Ihre Aufgabe ist es, dafür Sorge zu tragen, dass die Interessen und Bedürfnisse älterer und pflegebedürftiger Menschen sowie von Menschen mit Behinderung erkannt, beachtet und geschützt werden. Mehrmals täglich werden daher notwendige Abstimmungen durchgeführt.


Alle Einrichtungen müssen durch ihren Pandemiebeauftragten entsprechende Hygiene-, Besuchs-, Test- und Sicherheitskonzepte erstellen. Diese werden mit dem Gesundheitsamt gegebenenfalls auch weiter optimiert. Grundlagen dafür sind neben den bestehenden Gesetzen auch weitere Rechtsgrundlagen, wie das Infektionsschutzgesetz oder die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, mit ihren entsprechenden Ergänzungen und nicht zu vergessen die wissenschaftlichen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts.


Die daraus resultierenden, erforderlichen Maßnahmen werden vom Gesundheitsamt und der FQA mit den betroffenen Einrichtungen abgesprochen und eingeleitet. Dazu zählt etwa die immer wieder thematisierte Quarantäne von Bewohnern in Zimmern oder in ganzen Wohnbereichen, um das Infektionsgeschehen zum Wohle aller Bewohner und Mitarbeiter einzudämmen. Dabei werden, wenn erforderlich, auch zeitnah entsprechende Hygienebegehungen mit dem Amtsarzt, der schnellen Einsatzgruppe Pflege und der örtlichen FQA durchgeführt.


Auf allen Ebenen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes wird seit Monaten mit erheblichen Anstrengungen das Ziel verfolgt, einzelne Infektionen so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Corona-Virus dadurch so weit wie möglich zu verhindern. Um das zu erreichen, müssen Infektionsketten so schnell wie möglich unterbrochen werden. Dies ist umso wichtiger, seit auch in Bayern immer öfter Virus-Varianten nachgewiesen werden. Gemäß den Verordnungen des Freistaats Bayern ist das Gesundheitsamt in diesem Fall zusätzlich angewiesen, die Quarantäne-Zeit bei positiven Bewohnern zu verlängern, da eine höhere Übertragungsmöglichkeit bereits in Untersuchungen nachgewiesen wurde. Erst nach Ablauf der Quarantänezeiten und nach Vorliegen eines negativen Testergebnisses kann das Gesundheitsamt die Quarantäne für den Wohnbereich oder das Zimmer aufheben.


Neben dem ständigen Austausch mit allen Beteiligten im Falle einer Quarantäne bieten Gesundheitsamt und FQA den Einrichtungen im Bedarfsfall weitere Unterstützung, wie zum Beispiel FFP2-Masken (114.000 Stück), Kittel, Handschuhe, Desinfektionsmittel und Schnelltests (86.400 Stück) an, die über die Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) des Landkreises Berchtesgadener Land verteilt werden. Diese bereits ausgegebene Schutzausrüstung hat einen Wert von rund 1,05 Millionen Euro. Bei pandemiebedingtem Personalmangel kann zusätzlich Unterstützung durch den Pflegepool Bayern in Form von Fach- und Hilfskräfte vermittelt werden. Dieses Angebot wurde schon mehrfach in Anspruch genommen, stets mit sehr positiven Rückmeldungen.


 

Pressemitteilung vom 09.03.2021, 12:55 Uhr:

15 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 91,6

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 15 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 11 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.481 (Meldestand RKI: 09.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 91,6 (Stand: 09.03.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.481 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.261 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 124 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 20 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 97 neue COVID-19-Fälle.


Die Testergebnisse der mobilen Testungen am vergangenen Mittwoch, 03.03.2021 in Teisendorf liegen mittlerweile vor. Demnach wurden insgesamt 211 Personen getestet. Davon wurde eine Person positiv getestet.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 325 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 14 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 2 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 08.03.2021, 14:30 Uhr:

Seit Samstag 9 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 78,4

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Samstag 9 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 2 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.466 (Meldestand RKI: 08.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 78,4 (Stand: 08.03.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.466 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.224 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 146 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 20 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen).


In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 83 neue COVID-19-Fälle. Davon wurde bei insgesamt 19 positiven Befunden eine Virusmutation festgestellt; dies entspricht einem Anteil von 22,9 %. Dabei handelte es sich 17x um die britische Variante (B.1.1.7) sowie 2 x um eine Kombinations-Mutation (britische, südafrikanische und brasilianische Mutation (N501Y)).


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 04.03.2021

Stand: 08.03.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

8

9

Anger

4.528

0

1

Bad Reichenhall

18.443

28

15

Bayerisch Gmain

3.056

1

2

Berchtesgaden

7.698

11

10

Bischofswiesen

7.341

15

2

Freilassing

17.147

12

6

Laufen

7.316

3

8

Marktschellenberg

1.757

3

3

Piding

5.444

3

2

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

3

3

Saaldorf-Surheim

5.519

3

6

Schneizlreuth

1.284

4

1

Schönau a. Königssee

5.585

12

5

Teisendorf

9.320

25

10

GESAMT

105.929

131

83


Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage im Berchtesgadener Land verteilen sich auf Altersgruppen wie folgt:

Altersverteilung

Stand: 01.03.2021

Stand: 08.03.2021

Jahrgang

Gesamt (Altersgruppen)

Gesamt (Altersgruppen)

2011 – 2021

5

4

2001 – 2010

18

9

1991 – 2000

39

16

1981 – 1990

10

17

1971 – 1980

8

8

1961 – 1970

16

16

1951 – 1960

9

7

1941 – 1950

1

3

1931 – 1940

7

1

1921 – 1930

0

2

Gesamt

113

83


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 286 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In der vergangenen Woche (KW 9) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain und der Außenstelle in Freilassing insgesamt 6.817 Personen abgestrichen. COVID-19-positiv getestete Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land haben, werden nicht zur Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gezählt und werden daher auch nicht zur Berechnung der 7-Tage-Inzidenz des Berchtesgadener Land herangezogen.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 16 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 2 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Zwölfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Am 5. März 2021 ist die Zwölfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) in Kraft getreten.


Danach ergeben sich ab 8. März 2021 bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 100 folgende Lockerungen:

  • Private Kontakte: Erlaubt sind ab sofort bis zu fünf Menschen aus zwei Haushalten, Kinder unter 14 werden nicht mitgezählt.
  • Einzelhandel: Mit vorheriger Anmeldung darf sich ein Kunde je angefangene 40 m² im Geschäft aufhalten. Eine Kontaktdatenerhebung ist notwendig.
  • Museen, Galerien, Zoos, botanische Gärten, Gedenkstätten: Ein Besuch ist mit vorheriger Terminbuchung sowie Kontaktdatenerhebung (zwingend erforderlich) möglich.
  • Kontaktfreier Individualsport: Erlaubt sind maximal fünf Personen aus zwei Haushalten und Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren im Außenbereich auch auf Außensportanlagen.


Steigt der Inzidenzwert an 3 Tagen hintereinander über 100 oder fällt an 3 Tagen unter 50 entfallen diese Lockerungen bzw. sind weitere Lockerungen möglich. Das Landratsamt Berchtesgadener Land veröffentlicht dazu gemäß den Vorgaben des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege eine entsprechende Bekanntmachung. Die entsprechenden neuen Regelungen gelten in diesem Fall einen Tag nach der Bekanntmachung durch die Kreisverwaltungsbehörde.


Unabhängig vom Inzidenzwert dürfen ab dem heutigen Montag, 8. März 2021, Buchhandlungen und Versicherungsbüros (ein Kunde pro 10 m² bei den erste 800 m², darüber hinaus 1 Kunde pro 20 m²) sowie Büchereien, Archive und Bibliotheken öffnen.


 

Pressemitteilung vom 06.03.2021, 12:00 Uhr:

13 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 94,4

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 13 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 8 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.457 (Meldestand RKI: 06.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 94,4 (Stand: 06.03.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.457 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.189 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 172 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 11 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 100 neue COVID-19-Fälle.


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt ein weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 83 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 96.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 304 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 14 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 2 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 06.03.2021, 07:30 Uhr:

Schulen und KiTas öffnen ab Montag - 7-tage-Inzidenzwert im Berchtesgadener Land liegt bei 94,4

Der aktuelle 7-Tage-Inzidenzwert für das Berchtesgadener Land liegt am heutigen Samstag, 6. März 2021, laut Robert-Koch-Institut bei 94,4 (Stand: Samstag, 6. März 2021, 00:00 Uhr). Ab Montag, 8. März 2021, können damit im Landkreis Schulen und Kindertageseinrichtungen öffnen, da der in der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung festgelegte 7-Tage-Inzidenzwert von 100 unterschritten wird.


Präsenz- oder Wechsel-Unterricht ist damit ab Montag für folgende Schulen beziehungsweise Jahrgangsstufen möglich:

  • an den Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grundschulen
  • an den Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Förderzentren einschließlich der Schulvorbereitenden Einrichtungen sowie an weiteren Jahrgangsstufen der Förderzentren in den Förderschwerpunkten emotionale und soziale Entwicklung, geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Sehen und weiterer Förderbedarf sowie Hören und weiterer Förderbedarf
  • an den Schulen für Kranke in Abstimmung mit den Kliniken
  • in den Abschlussklassen der übrigen Schulen
  • Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sind in Präsenzform grundsätzlich untersagt. Zulässig bleiben hingegen Erste-Hilfe-Kurse und die Ausbildung von ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks, wenn zwischen allen Beteiligten ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt ist.

Wo der Mindestabstand nicht durchgehend gewährleistet werden kann, ist in den Wechselunterricht überzugehen. Hinsichtlich der genauen Modalitäten zu Präsenz- oder Wechselunterricht wird darum gebeten, sich direkt mit den entsprechenden Schulleitungen vor Ort in Verbindung zu setzen.


Für alle weiteren Schulstufen gilt weiterhin Distanzunterricht.


Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen ist unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

  • Die jeweiligen Träger haben ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines ihnen von den Staatsministerien für Familie, Arbeit und Soziales und für Gesundheit und Pflege zur Verfügung gestellten Rahmenhygieneplans auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen; dabei sind einrichtungsspezifische Anforderungen und die Umstände vor Ort zu berücksichtigen.
  • Die Betreuung erfolgt in festen Gruppen.

 

Pressemitteilung vom 05.03.2021, 12:55 Uhr:

17 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 117,1 – Landratsamt informiert zu möglichen Schul- und KiTa-Öffnungen bei Inzidenz unter 100

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 17 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befand sich 1 Person als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.444 (Meldestand RKI: 05.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 117,1 (Stand: 05.03.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.444 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.175 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 174 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 11 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 124 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 294 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 14 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 2 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Information zu möglichen Schul- und KiTa-Öffnungen bei Inzidenz unter 100

Das Landratsamt informiert, dass am morgigen Samstag, 6. März 2021 37 Fälle aus der Wertung für die 7-Tage-Inzidenz fallen. Nach derzeitigem Stand (05.03.2021, 12:00 Uhr) kommen jedoch nur 4 weitere COVID-19-Fälle hinzu. Daher geht das Landratsamt davon aus, dass am morgigen Samstag eine 7-Tage-Inzidenz von unter 100 erreicht wird.


Sollte dem so sein, wird ab Montag, 8. März 2021 wieder Präsenz- oder Wechsel-Unterricht in Schulen und KiTas stattfinden.


Dies gilt unter Einhaltung des Mindestabstands für folgende Schulen beziehungsweise Jahrgangsstufen:

  • an den Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grundschulen
  • an den Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Förderzentren einschließlich der Schulvorbereitenden Einrichtungen sowie an weiteren Jahrgangsstufen der Förderzentren in den Förderschwerpunkten emotionale und soziale Entwicklung, geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Sehen und weiterer Förderbedarf sowie Hören und weiterer Förderbedarf
  • an den Schulen für Kranke in Abstimmung mit den Kliniken
  • in den Abschlussklassen der übrigen Schulen gemäß § 18 Abs. 1 Satz 1 der 11. BayIfSMV
  • Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sind in Präsenzform grundsätzlich untersagt. Zulässig bleiben hingegen Erste-Hilfe-Kurse und die Ausbildung von ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks, wenn zwischen allen Beteiligten ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt ist.


Wo der Mindestabstand nicht durchgehend gewährleistet werden kann, ist in den Wechselunterricht überzugehen. Hinsichtlich der genauen Modalitäten zu Präsenz- oder Wechselunterricht wird darum gebeten, sich direkt mit den entsprechenden Schulleitungen vor Ort in Verbindung zu setzen.


Für alle weiteren Schulstufen gilt weiterhin Distanzunterricht.


Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen ist unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

  • Die jeweiligen Träger haben ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines ihnen von den Staatsministerien für Familie, Arbeit und Soziales und für Gesundheit und Pflege zur Verfügung gestellten Rahmenhygieneplans auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen; dabei sind einrichtungsspezifische Anforderungen und die Umstände vor Ort zu berücksichtigen.
  • Die Betreuung erfolgt in festen Gruppen.


Die entsprechende Information erfolgt am Samstag, 6. März 2021 über die Website des Staatlichen Schulamts Berchtesgadener Land. Die veröffentlichte Information gilt für KiTas gleichermaßen.


Eltern bzw. Sorgeberechtigte werden darum ersucht, sich entsprechend zu informieren.

Pressemitteilung vom 04.03.2021, 17:00 Uhr:

Landrat Bernhard Kern zu den Ergebnissen der heutigen Bayerischen Kabinettssitzung: „Grenzlandkreise benötigen verträgliche und angepasste Lösungsansätze!“

In der gestrigen Ministerpräsidenten-Konferenz und der heutigen Bayerischen Kabinettssitzung wurden teilweise Erleichterungen für die Bevölkerung beschlossen. Diese Erleichterungen sind jedoch in großen Teilen nach wie vor streng an den jeweiligen 7-Tage-Inzidenz-Wert gebunden. Dies stellt vor allem Grenzlandkreise wie den Landkreis Berchtesgadener Land vor große Hürden.


Landrat Bernhard Kern zu den Ergebnissen der heutigen Bayerischen Kabinettssitzung:

„Fassungslos habe ich die jüngsten Entscheidungen unsere Staatsregierung zur Kenntnis genommen. In den Entscheidungen der heutigen Kabinettssitzung fand die besondere Situation der Grenzlandekreise keinerlei Berücksichtigung. Die Betrachtung und Bewertung wurde wieder einzig auf den Inzidenzwert des Landkreises bezogen.


In der Konferenz der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde unter Punkt 6 (dritter Öffnungsschritt) der zu unterschreitende Inzidenzwert auf Länder oder eine Region bezogen, was aber keine Anwendung bei den bayerischen Festlegungen fand. Auch die in meinem Schreiben an Staatsminister Klaus Holetschek geforderten Wertungen anderer Parameter wurde nicht aufgenommen. Für die bayerischen Grenzlandkreise ist diese Situation nicht länger tragbar.


Ich habe nach der Pressekonferenz direkt mit Landrätin Rita Röhrl, Landkreis Regen, sowie dem Landrat des Landkreises Mühldorf, Max Heimerl, telefoniert, die die veröffentlichte Pressemitteilung aus der Kabinettssitzung der Bayerischen Staatsregierung ebenso wenig nachvollziehen können. Wir werden nicht müde zu betonen: Es braucht eine verträgliche und angepasste Lösung für unsere Grenzlandkreise!


In unseren ländlichen Strukturen hier im Berchtesgadener Land besteht die Möglichkeit der Beschulung auch außerhalb der Schulen in Sälen, Sport- oder Mehrzweckhallen. Dadurch hätten wir einen großen Vorteil hinsichtlich der Kontaktminimierung innerhalb der Klassen. Dennoch hängt die Unterrichtsform nun weiterhin von den Inzidenzen ab.


Einziges Plus der neuen Bestimmungen sind die Regeln für Abschlussklassen, für die nun einheitlich Präsenzunterricht möglich zu sein scheint. Für alle anderen Schüler gilt erst unter einem Inzidenzwert von 100 Wechsel-, sogar erst unter 50 Präsenzunterricht. Auch für Kinderbetreuungseinrichtungen ist erst unter einem Wert von 50 Regelbetrieb möglich.


Die geforderte bessere Planbarkeit für Schulen und Kitas ist durch die neue Regelung, dass die Festlegung je für eine ganze Schulwoche gilt, zwar in Grundzügen beachtet worden. So lange weiterhin der Inzidenzwert als einzige Maßgabe herangezogen wird, bedeutet dies für den Landkreis Berchtesgadener Land aber keine besondere Erleichterung.


Ich als Landrat werde mich gemeinsam mit dem Landratsamt, dem Staatlichen Schulamt und auch den Vertretern der anderen Grenzlandkreise weiterhin nachdrücklich für eine verträgliche und angepasste Lösung für unsere Grenzregionen einsetzen, die unsere besondere Lage endlich berücksichtigt!“


Zuvor hatte sich Landrat Bernhard Kern in einem offenen Brief an Gesundheitsminister Klaus Holetschek, MdL gewandt und ihn zu einer raschen Lösung für die Grenzlandkreise aufgefordert.


 

Pressemitteilung vom 04.03.2021, 14:45 Uhr:

15 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 123,7

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 15 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 2 Personen als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.427 (Meldestand RKI: 04.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 123,7 (Stand: 04.03.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.427 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.172 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 160 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 14 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 131 neue COVID-19-Fälle.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 01.03.2021

Stand: 04.03.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

8

8

Anger

4.528

0

0

Bad Reichenhall

18.443

22

28

Bayerisch Gmain

3.056

1

1

Berchtesgaden

7.698

7

11

Bischofswiesen

7.341

15

15

Freilassing

17.147

12

12

Laufen

7.316

1

3

Marktschellenberg

1.757

2

3

Piding

5.444

4

3

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

1

3

Saaldorf-Surheim

5.519

1

3

Schneizlreuth

1.284

9

4

Schönau a. Königssee

5.585

10

12

Teisendorf

9.320

20

25

GESAMT

105.929

113

131


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 223 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 17 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Informationen zum zusätzlichen Testangebot in Teisendorf

Das freiwillige PCR-Testangebot in Teisendorf am gestrigen Mittwoch ist von der Bevölkerung gut angenommen worden. Insgesamt haben sich 211 Personen testen lassen. Darüber, ob und wie viele SARS-CoV-2-positive Personen abgestrichen worden sind, wird das Landratsamt informieren, sobald alle Ergebnisse vorliegen.


 

Pressemitteilung vom 03.03.2021, 15:30 Uhr:

26 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 120,8

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 26 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 10 Personen als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.412 (Meldestand RKI: 03.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 120,8 (Stand: 03.03.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.412 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.165 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 152 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 17 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 128 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 113 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


​​​​​​​In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 17 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 02.03.2021, 14:45 Uhr:

6 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 110,5

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 6 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich keine Personen als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.386 (Meldestand RKI: 02.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 110,5 (Stand: 02.03.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.386 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.154 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 137 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 17 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 117 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 196 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 20 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Hinweis zur Terminvereinbarung von Impfterminen

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat mitgeteilt, dass es derzeit zu massiven technischen Problemen bei der Terminierung von online-registrierten Personen kommt. So wird beispielsweise kein Code zur Buchung übertragen, oder die Buchung lässt sich nicht abschließen. Derzeit arbeitet man mit Hochdruck an der Behebung der Probleme. Es wird daher ersucht, von Nachfragen zu Impfterminen abzusehen.


Hinweis zum Unterricht in den beruflichen Schulen

Bereits seit 01.02.2021 findet im Berchtesgadener Land für Abiturientinnen und Abiturienten, die im Jahr 2021 ihr Abitur schreiben, inzidenzunabhängig Wechselunterricht statt. Eine solche Ausnahme ist in der Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV) – ebenfalls seit 1. Februar 2021 – auch für Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge der beruflichen Schulen zur Vorbereitung zeitnah stattfindender Abschluss- und Kammerprüfungen vorgesehen. Einschränkend gilt jedoch, dass über die Zulassung des Wechselunterrichts an beruflichen Schulen das zuständige Staatsministerium im Einvernehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege entscheidet.


Über die Frage, ob und wenn ja für welche Abschlussjahrgänge an beruflichen Schulen ab Mittwoch, 03.03.2021, trotzdem Wechselunterricht stattfindet, informiert die jeweilige berufliche Schule.


An der Staatlichen Berufsschule Berchtesgadener Land findet für Abschlussklassen (mit Ausnahme der YOU13) ab Mittwoch, 03.03.2021, bis auf Weiteres nur noch Distanzunterricht statt.


 

Pressemitteilung vom 02.03.2021, 14:26 Uhr:

Landrat Kern fordert: "Keine Schließung der Schulen & KiTas im Berchtesgadener Land"

Aufgrund des erneuten Anstiegs der Inzidenzzahlen im Berchtesgadener Land ist der Landkreis gemäß der Verordnung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege verpflichtet, die Schulen und Kindertageseinrichtungen erneut zu schließen. Mit einem offenen Brief fordert Landrat Bernhard Kern Gesundheitsminister Klaus Holetschek, MdL nunmehr zu einer raschen Lösung für die Grenzlandkreise auf.


„Der Bevölkerung ist am gestrigen Montag mit der Öffnung der Gärtnereien, der Bau- und Gartenmärkte sowie körpernaher Dienstleistungen (u. a. Friseure) ein Stück „Normalität“ ermöglicht worden – unabhängig von den Inzidenzzahlen. Gleichzeitig müssen jedoch bei leichter Überschreitung des 7-Tage-Inzidenzwerts von 100 die Schulen und KiTas wieder geschlossen werden. Ich persönlich kann hier keine Verhältnismäßigkeit mehr feststellen! Ebenso wenig können dies die Bürgerinnen und Bürger in unserem Landkreis verstehen, wie die vielen Reaktionen beweisen, die mich täglich erreichen!“ so Landrat Bernhard Kern.

 


 

Pressemitteilung vom 02.03.2021, 13:07 Uhr:

Verschweigen von Kontaktpersonen ist kein Kavaliersdelikt - Verstoß gegen die Auskunftspflicht kann mit Bußgeld geahndet werden

Die Ermittlung von Kontaktpersonen SARS-CoV-2 Infizierter ist ein wichtiger Teil der Pandemiebekämpfung. In den vergangenen Wochen häuften sich jedoch die Fälle, in denen Kontaktpersonen nicht oder nur unvollständig angegeben wurden. Das Landratsamt Berchtesgadener Land weist aus diesem Grund nachdrücklich darauf hin, dass bei falschen Angaben auch ein Bußgeld verhängt werden kann.


Eine nachweislich mit SARS-CoV-2 infizierte Person ist gegenüber dem zuständigen Gesundheitsamt verpflichtet, auf Verlangen der Behörde seine Kontaktpersonen vollständig mitzuteilen. Das Gesundheitsamt stellt bei der Bearbeitung dieser sogenannten Indexfälle die erforderlichen Ermittlungen, insbesondere über Art, Ursache, Ansteckungsquelle und Ausbreitung der Krankheit an. Die unvollständige oder nicht korrekte Angabe von Kontaktpersonen ist kein Kavaliersdelikt und kann mit einem Bußgeld geahndet werden.


Für einen Verstoß gegen die Auskunftspflicht wird aktuell ein Regelsatz von 250 Euro festgesetzt. Dieser kann aber mit einer Geldbuße bis zu fünfundzwanzigtausend Euro geahndet werden. Die Regel- und Rahmensätze können je nach den Umständen des Einzelfalls im Rahmen der jeweiligen gesetzlichen Grenzen erhöht oder ermäßigt werden.


Im Landratsamt Berchtesgadener Land wurde bisher noch kein entsprechendes Bußgeldverfahren eingeleitet. Künftig wird aber verstärkt auf die Thematik geachtet, da das Gesundheitsamt immer wieder mit Ungereimtheiten bei der Angabe von Kontaktpersonen konfrontiert wird. Aufgrund von Gesprächen mit SARS-CoV-2 infizierten Personen ist dem Landratsamt außerdem bekannt, dass Kontaktpersonen versuchen, die Infizierten zu beeinflussen, um nicht als Kontaktpersonen genannt zu werden. Dieser Versuch, den aus der Quarantäne resultierenden Einschränkungen zu entgehen, gefährdet die Gesundheit von eigenen Kontaktpersonen, insbesondere von Familienangehörigen und Arbeitskollegen. „Das Gesundheitsamt wird bei der Ermittlung künftig noch genauer kontrollieren, ob Infizierte ihre Kontaktpersonen vollständig angeben. Es darf nicht sein, dass Kontaktpersonen der Kategorie 1 andere Menschen gefährden, weil sie sich nicht in Quarantäne begeben wollen“, bekräftigt Landrat Bernhard Kern.


Einteilung der Kontaktpersonen

Zu Kontaktpersonen der Kategorie 1 zählen laut Definition des Robert-Koch-Instituts (RKI) nur jene Personen, die mindestens 15 Minuten direkten Kontakt (face-to-face) zu einem Infizierten hatten, sich längere Zeit (mindestens 30 Minuten) in einem Raum mit hoher Konzentration infektiöser Aerosole aufgehalten haben oder in direkten Kontakt mit Sekreten gekommen sind.


Personen, die unter 15 Minuten in direktem Kontakt mit dem Infizierten standen oder sich unter 30 Minuten in einem Raum mit hoher Konzentration infektiöser Aerosole aufgehalten haben oder wenn sowohl Quellfall las auch Kontaktperson bei einem Kontakt unter 1,5 Metern durchgehend korrekt einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) beziehungsweise eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) getragen haben, zählen zur Kategorie 2. Hier wird von einem geringeren Infektionsrisiko ausgegangen.


Das Gesundheitsamt ermittelt nur Kontaktpersonen der Kategorie I und leitet entsprechende Maßnahmen wie eine häusliche Quarantäne ein. Zu Personen der Kategorie II wird von Seiten des Gesundheitsamts kein Kontakt aufgenommen. Von Seiten des RKI wird diesen Personen eine Kontaktreduktion für einen Zeitraum von 14 Tagen ab dem letzten Kontakt mit dem Quellfall empfohlen.


 

Pressemitteilung vom 01.03.2021, 17:06 Uhr:

Freiwilliges und kostenloses Angebot: Corona-Testaktion in Teisendorf - PCR-Tests am kommenden Mittwoch von 12:00 bis 18:00 Uhr an der Ludwig-Thoma-Straße 5

Aufgrund der erneut steigenden Inzidenzahlen im Berchtesgadener Land und der erkennbaren Cluster in mehreren Gemeinden hat das Landratsamt Berchtesgadener Land eine weitere Corona-Testaktion geplant. Am Mittwoch, 3. März 2021 wird ein mobiles Testteam der Regierung von Oberbayer von 12:00 bis 18:00 Uhr PCR-Tests in Teisendorf anbieten.


Bürgerinnen und Bürger im Berchtesgadener Land haben am Mittwoch, 3. März 2021 erneut die Möglichkeit, sich freiwillig und kostenlos an einer Corona-Testaktion des Landratsamtes zu beteiligen. Aufgrund bekannter Cluster im Gemeindegebiet von Teisendorf hat das Gesundheitsamt auch hier für die Bevölkerung ein zusätzliches Angebot zu den kommunalen Testzentren in Bayerisch Gmain und Freilassing organisiert. Die Testungen werden von 12:00 bis 18:00 Uhr auf dem Parkplatz an der Ludwig-Thoma-Straße 5/Ecke Mehringer Weg in Teisendorf durchgeführt.


Um Wartezeiten zu vermeiden, wird empfohlen, sich vorab über https://corona.centogene.com/login oder über den entsprechenden QR-Code (jpg anbei) registrieren zu lassen. Eine Anfahrt mit dem Auto ist nicht erforderlich, Testwillige können auch zu Fuß oder mit Fahrrad zur Testaktion kommen.


Bereits am vergangenen Samstag hat das Gesundheitsamt eine Schnelltestaktion in Berchtesgaden organisiert. Dabei haben sich in vier Stunden 358 Personen testen lassen. Zwei Personen wurden positiv abgestrichen. Sie erhielten noch vor Ort ihren Quarantänebescheid und wurden angewiesen, ihr Ergebnis per PCR-Test bestätigen zu lassen. „Mein Dank gilt allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der BRK Bereitschaft Berchtesgaden und der Wasserwacht Berchtesgaden, die sich kurzfristig bereit erklärt haben, uns bei dieser wichtigen Aktion zu unterstützen, sowie den Mitarbeitern des Gesundheitsamts, die am Samstag vor Ort waren, um die Tests durchzuführen“, sagte Landrat Bernhard Kern nach der Testaktion.


 

Pressemitteilung vom 01.03.2021, 15:30 Uhr:

Seit Samstag 42 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz steigt auf 106,7: Schulen ab Mittwoch geschlossen – Nächtliche Ausgangssperre wieder in Kraft

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Samstag 42 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich keine Personen als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.380 (Meldestand RKI: 01.03.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 106,7 (Stand: 01.03.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.380 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.137 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 148 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 14 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen).


In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 113 neue COVID-19-Fälle. Davon wurde bei insgesamt 17 positiven Befunden eine Virusmutation festgestellt; dies entspricht einem Anteil von 19,21 %. Dabei handelte es sich 17x um die britische Variante (B.1.1.7), weitere Mutationen wurden nicht festgestellt.


Die steigenden Fallzahlen der vergangenen Tage sind auf mehrere Cluster in verschiedenen Gemeinden zurückzuführen. Diese Cluster haben ihren Ursprung in privaten Zusammenkünften und im familiären Bereich. Um das Infektionsgeschehen weiter einzugrenzen, wird es am Mittwoch im Gemeindegebiet von Teisendorf eine weitere Testaktion geben. Details hierzu gibt das Landratsamt zeitnah bekannt. Im schulischen Bereich war in der vergangenen Woche hingegen kein Infektionsgeschehen zu verzeichnen. Dennoch ist der Landkreis aufgrund der Vorgaben des Freistaates Bayern bei einer Überschreitung des Inzidenzwertes von 100 dazu verpflichtet, die Schulen ab Mittwoch, 03.02.2021, wieder zu schließen (weitere Informationen im Kasten).

 

Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt ein weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 80 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 95.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 25.02.2021

Stand: 01.03.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

10

8

Anger

4.528

0

0

Bad Reichenhall

18.443

11

22

Bayerisch Gmain

3.056

0

1

Berchtesgaden

7.698

5

7

Bischofswiesen

7.341

7

15

Freilassing

17.147

7

12

Laufen

7.316

1

1

Marktschellenberg

1.757

1

2

Piding

5.444

7

4

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

1

1

Saaldorf-Surheim

5.519

2

1

Schneizlreuth

1.284

8

9

Schönau a. Königssee

5.585

2

10

Teisendorf

9.320

12

20

GESAMT

105.929

74

113


Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage im Berchtesgadener Land verteilen sich auf Altersgruppen wie folgt:

Altersverteilung

Stand: 22.02.2021

Stand: 01.03.2021

Jahrgang

Gesamt (Altersgruppen)

Gesamt (Altersgruppen)

2021 – 2011

2

5

2010 – 2001

7

18

2000 – 1991

21

39

1990 – 1981

9

10

1980 – 1971

13

8

1970 – 1961

11

16

1960 – 1951

9

9

1950 – 1941

4

1

1940 – 1931

8

7

1930 – 1921

4

0

Gesamt

88

113


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 184 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In der vergangenen Woche (KW 8) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain und der Außenstelle in Freilassing insgesamt 6.334 Personen abgestrichen. COVID-19-positiv getestete Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land haben, werden nicht zur Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gezählt und werden daher auch nicht zur Berechnung der 7-Tage-Inzidenz des Berchtesgadener Land herangezogen.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 23 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

7-Tage-Inzidenz über 100: Informationen zu Schulen und KiTas sowie zur nächtlichen Ausgangssperre

Mit dem vom RKI am heutigen Montag veröffentlichten 7-Tage-Inzidenzwert von 106,7 hat das Berchtesgadener Land den vom Freistaat Bayern beschlossenen Grenzwert von 100 wieder überschritten. Das Landratsamt Berchtesgadener Land ist damit verpflichtet, gemäß der vom Freistaat erlassenen Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV) die Schulen und Kindertageseinrichtungen wieder zu schließen. Das Landratsamt hat nach den Vorgaben der Regierung lediglich die Möglichkeit, die Einrichtungen noch einen weiteren Tag offen zu halten. Somit kann am morgigen Dienstag, 02.03.2021, der Präsenz- bzw. Wechselunterricht noch wie geplant stattfinden.


Mit Wirkung ab Mittwoch, 03.03.2021, gilt daher im Landkreis Berchtesgadener Land:

  • Die Schulen im Sinne des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) sind nach § 18 Abs. 1 Satz 1 der 11. BayIfSMV für Schülerinnen und Schüler geschlossen. Für die sich im Wechselunterricht befindlichen Jahrgangsstufen, d. h. für Abiturientinnen und Abiturienten, für die im Jahr 2021 Abschlussprüfungen durchgeführt werden, sowie für Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen, bei denen zeitnah Abschlussprüfungen anstehen, gilt: Es findet inzidenzwertunabhängig weiterhin Wechselunterricht statt, wobei eine Teilung der Klasse bzw. des Kurses nur erforderlich ist, sofern der Mindestabstand nicht eingehalten wird.

  • Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder sind geschlossen.

  • Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sind in Präsenzform grundsätzlich untersagt. Zulässig bleiben hingegen Erste-Hilfe-Kurse und die Ausbildung von ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks, wenn zwischen allen Beteiligten ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt ist.


Erst wenn der 7-Tage-Inzidenzwert im Berchtesgadener Land wieder unter 100 fällt, kann erneut über eine Öffnung der Schulen beraten werden. Die Kreisverwaltungsbehörden sind hinsichtlich der Schulöffnungen an die Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung gebunden und haben hier keine Möglichkeit, eigenmächtige Entscheidungen zu treffen. Dies gilt auch für Landrat Bernhard Kern und Schulamtsdirektor Klaus Biersack.


Bereits mit Wirkung ab dem morgigen Dienstag, 02.03.2021, 0:00 Uhr tritt im Landkreis Berchtesgadener Land die nächtliche Ausgangssperre wieder in Kraft. Daher ist der Aufenthalt außerhalb einer Wohnung von 22:00 bis 05:0 Uhr untersagt, es sei denn, dies ist begründet aufgrund

  • eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen,
  • der Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten oder unaufschiebbarer Ausbildungszwecke,
  • der Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,
  • der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger,
  • der Begleitung Sterbender,
  • von Handlungen zur Versorgung von Tieren oder
  • von ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen.


Die nächtliche Ausgangssperre entfällt erst wieder, wenn der Inzidenzwert von 100 an sieben aufeinander folgenden Tagen unterschritten wird.


 

Pressemitteilung vom 27.02.2021, 12:45 Uhr:

25 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 85

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 25 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 4 Personen als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.338 (Meldestand RKI: 27.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 85,0 (Stand: 27.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.338 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.111 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 133 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 21 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 90 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 168 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 24 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 26.02.2021, 17:08 Uhr:

Dynamisches Infektionsgeschehen im südlichen Landkreis: Morgen erweitertes Testangebot in Berchtesgaden - Corona-Schnelltests am Parkplatz der WatzmannTherme von 10:00 bis 14:00 Uhr möglich

Im südlichen Teil des Landkreises Berchtesgadener Land ist aktuell ein dynamisches Infektionsgeschehen zu beobachten. Das Landratsamt ruft in diesem Zusammenhang alle Bürgerinnen und Bürger im gesamten Landkreis zur Einhaltung der bekannten Maßnahmen und zur besonderen Vorsicht auf. Zusätzlich wird es am morgigen Samstag in Berchtesgaden die Möglichkeit kostenloser Schnelltests geben.


Das Staatliche Gesundheitsamt hat im südlichen Landkreis Cluster identifiziert, die auf private Zusammenkünfte zurückzuführen sind und bereits alle entsprechenden Schritte zur Unterbrechung der Infektionsketten – wie z. B. Ermittlung von Kontaktpersonen, Anordnung von Quarantäne, etc. – in die Wege geleitet. Wichtig für eine reibungslose Nachverfolgung des Infektionsgeschehens ist die lückenlose Angabe der Kontaktpersonen.  In diesem Zusammenhang wird auch darauf hingewiesen, dass mit SARS-CoV-2 infizierte Personen gegenüber dem zuständigen Gesundheitsamt verpflichtet sind, auf Verlangen der Behörde ihre Kontaktpersonen vollständig mitzuteilen. Die unvollständige oder nicht korrekte Angabe von Kontaktpersonen ist kein Kavaliersdelikt und kann mit einem Bußgeld geahndet werden.


Als zusätzliche Maßnahme und als Angebot an die Bevölkerung im Landkreis Berchtesgadener Land hat das Gesundheitsamt zusätzlich zur morgigen Öffnung der Teststraße in Freilassing kurzfristig eine Schnelltestaktion in Berchtesgaden organisiert. Bürgerinnen und Bürger haben am morgigen Samstag, 27. Februar, von 10:00 bis 14:00 Uhr freiwillig und kostenlos die Möglichkeit, am Parkplatz der Watzmanntherme in Berchtesgaden, Bergwerkstraße 54, einen Schnelltest durchführen zu lassen. Die Testabstriche werden von Mitarbeitern des Gesundheitsamts mit Unterstützung der BRK Bereitschaft Berchtesgaden und der Wasserwacht Berchtesgaden durchgeführt. Für die Durchführung der Tests ist die Anfahrt mit einem PKW notwendig. Das Testergebnis steht bereits nach einer Wartezeit von 15 Minuten fest.


Die Testwilligen werden vor Ort vom Ordnungsdienst eingewiesen. Im Falle eines positiven Testergebnisses muss das Ergebnis durch einen PCR-Test bestätigt werden. Positiv getestete Personen werden vor Ort über das weitere Vorgehen informiert und angewiesen, sich in Quarantäne zu begeben.


Hinweis zur Quarantäne: Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat am Donnerstag die Vorgaben für die Quarantäne von Kontaktpersonen der Kategorie1 (KP1) sowie für die Quarantäne bei SARS-CoV-2-Infektionen im schulischen Umfeld geändert.


Folgende Punkte sind neu:

  • Quarantäne für Kontaktpersonen der Kategorie I: Ein Ende der Quarantäne ist frühestens 14 Tage nach dem letzten Kontakt und mit negativer Testung möglich.
  • Hausstandsmitglieder: Die Quarantäne kann frühestens 14 Tage nach Symptombeginn/Abstrichnahme des Primärindexfalls mit negativer Testung beendet werden. Bis zum 20. Tag wird eine Kontaktreduktion empfohlen.
  • Indexperson: Ein Ende der Quarantäne ist frühestens nach 10 Tagen möglich, wenn die Person mindestens 48 Stunden symptomfrei ist oder sich die Symptome zumindest nachhaltig gebessert haben.
  • Indexperson mit Virusmutation: Ein Ende der Quarantäne ist frühestens nach 14 Tage möglich, wenn die Person 48 Stunden symptomfrei ist oder sich die Symptome zumindest nachhaltig gebessert haben. Zusätzlich muss nach frühestens 14 Tagen eine Testung durchgeführt werden
  • Kohortenisolierung für Schüler: Laut der aktuellen Rechtsgrundlage des Freistaates Bayern entfällt die Möglichkeit der Kohortenisolierung für Schülerinnen und Schüler. Die Regelungen für positiv getestete Personen und Kontaktpersonen der Kategorie I gelten damit unterschiedslos auch für Schüler. Für die Kontaktpersonen-Einstufung ist eine Risikoermittlung durch das zuständige Gesundheitsamt erforderlich.

 

Pressemitteilung vom 26.02.2021, 15:00 Uhr

18 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 77,4

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 18 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 2 Personen als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.313 (Meldestand RKI: 26.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 77,4 (Stand: 26.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.313 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.081 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 138 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 21 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 82 neue COVID-19-Fälle.


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt ein weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um einen Mann im Alter von 68 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 94.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 164 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 24 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.

 

Beantragung der Corona-Oktoberhilfen ab sofort möglich

Das Bayerische Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie hat gestern mitgeteilt, dass ab heute, 26. Februar 2021, Anträge für die Bayerische Lockdown-Hilfe (Oktoberhilfe) gestellt werden können.


„Ich freue mich, dass nach langem und intensivem Nachhaken von unserer Seite die Corona-Oktoberhilfen für unsere BGL-Unternehmerinnen und -Unternehmer nun endlich ab heute beantragt werden können. Unsere Unternehmen im Landkreis mussten schon viel zu lang auf diese dringend benötigte Unterstützung warten“, erklärte Landrat Bernhard Kern nach der Bekanntgabe. Er bekräftigte aber auch: „Jetzt ist es wichtig, dass die beantragten Hilfen auch schnellstmöglich ausbezahlt werden.“


Betriebe, die anspruchsberechtigt sind, sollten sich zeitnah mit ihren jeweiligen Steuerberatern in Verbindung setzen. Weitere Informationen gibt es auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie unter www.stmwi.bayern.de/oktoberhilfe.


 

Info StMGP vom 26.02.2021:

Bayerische Impfkommission nimmt Arbeit auf Bürger mit seltenen Erkrankungen können ab 1. März Anträge auf Einzelfallprüfung für eine vorgezogene Corona-Impfung stellen

Die Bayerische Impfkommission hat ihre Arbeit aufgenommen. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) informiert, dass Bürgerinnen und Bürger mit seltenen Erkrankungen ab dem kommenden Montag, 1. März 2021 einen Antrag auf Einzelfallprüfung für eine vorgezogene Corona-Impfung stellen können.


Auf der Webseite der Impfkommission unter www.impfkommission.bayern können sich betroffene Personen informieren und die notwendigen Antragsformulare herunterladen. Die Anträge können elektronisch oder per Post eingereicht werden. Nötig für einen Antrag sind auch Kopien von ärztlichen Unterlagen, die den jeweiligen Härtefall dokumentieren. Die finalen Atteste der Kommission werden ausschließlich auf dem Postweg verschickt.


Ziel ist, dass Antragstellerinnen und Antragsteller innerhalb von zwei Wochen einen Bescheid bekommen, mit dem sie sich an ihr Impfzentrum wenden können. Es wird darauf hingewiesen, dass bei einem hohen Antragsaufkommen und gerade in der Anfangsphase Verzögerungen nicht ausgeschlossen werden können. In diesem Fall werden die Betroffenen darüber informiert.

 

---------------------------------------------------------------------------------------

Hintergrundinformationen zur Bayerischen Impfkommission:

Die Bayerische Impfkommission wurde auf Initiative des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege in Kooperation mit dem Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität in München (LMU) gegründet.


Der fünfköpfigen Kommission gehören an:

  • Prof. Dr. med. Karl-Walter Jauch, emeritierter Ärztlicher Direktor des Klinikums der LMU München, Vorsitzender
  • Prof. Dr. med. Christian Bogdan, Direktor des mikrobiologischen Instituts des Universitätsklinikums Erlangen, Mitglied der Ständigen Impfkommission (STIKO)
  • Prof. Dr. med. Jörg Schelling – Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin (Hausarzt), Vertreter der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK)
  • Susanne Breit-Keßler, Vorsitzende des Bayerischen Ethikrats
  • Edda Huther, ehemalige Präsidentin des Oberlandesgerichts München sowie des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs.

 

Das LMU Klinikum stellt dafür die Räume und die technische Infrastruktur. Die Geschäftsstelle soll ab dem 1. März ihre Arbeit aufnehmen und sich um alle organisatorischen Fragen kümmern. Die Geschäftsstelle der Impfkommission ist unter folgender Adresse erreichbar:

Marchioninistraße 15
81377 München

Telefon: +49 89 4400 75188
E-Mail: antrag@impfkommission.bayern


 

Pressemitteilung vom 26.02.2021, 11:00 Uhr:

KiTa-Personal und Lehrer priorisiert - Erhöhter Anspruch auf Schutzimpfung für Beschäftigte in Kinderbetreuungseinrichtungen, Grundschulen und Förderschulen

Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und in Grundschulen oder Förderschulen tätig sind, haben nun mit hoher Priorität einen Anspruch auf eine Corona-Schutzimpfung. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat nun die Landkreise über das Vorgehen informiert.


Das Impfangebot richtet sich an Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und in Grund- oder Förderschulen einschließlich der mit Förderschulen räumlich verbundenen Kinderbetreuungseinrichtungen tätig sind. Vom Begriff der Kinderbetreuungseinrichtungen sind auch die Heilpädagogischen Tagesstätten (HPT) und der Schülerheime umfasst. Auch private Grund- und Förderschulen sowie Schulen für Kranke und schulvorbereitende Einrichtungen sind ebenso wie das Verwaltungspersonal und das Personal in der Mittags- und Nachmittagsbetreuung sowie der Jugendsozialarbeit an Schulen mit adressiert.


Im Landkreis Berchtesgadener Land können sich diese Personen im Impfzentrum in Ainring impfen lassen. Die Entsendung von mobilen Teams ist nicht vorgesehen.


Die Teilnahme an der Impfung ist freiwillig; es handelt sich um ein Angebot des Freistaats Bayern. Die Teilnahme erfolgt im Schulbereich im Rahmen des Dienstes.


Informationen zum Anmeldeverfahren

Die Impfung erfolgt nach der Anmeldung über BayIMCO (www.impfzentren.bayern).

  • Die Impfberechtigen registrieren sich hierzu im Terminvereinbarungssystem BayIMCO.
  • Anzukreuzen ist die Rubrik „Tätigkeit in einer Grund- oder Förderschule bzw. in Kinderbetreuungseinrichtungen oder in der Kindertagespflege“.
  • Impfberechtigte nach § 3 Abs. 1 Nr. 6a CoronaImpfV, die sich bereits in BayIMCO angemeldet haben, müssen sich neu anmelden.
  • Durch die Terminvergabe ist gewährleistet, dass die Impfberechtigten vorrangig einen Impftermin erhalten.

 

Pressemitteilung vom 25.02.2021, 14:00 Uhr:

19 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 69,9

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 19 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befand sich 1 Person als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.295 (Meldestand RKI: 25.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 69,9 (Stand: 25.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.295 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.081 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 121 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 19 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 74 neue COVID-19-Fälle.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 22.02.2021

Stand: 25.02.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

12

10

Anger

4.528

4

0

Bad Reichenhall

18.443

11

11

Bayerisch Gmain

3.056

3

0

Berchtesgaden

7.698

5

5

Bischofswiesen

7.341

7

7

Freilassing

17.147

5

7

Laufen

7.316

0

1

Marktschellenberg

1.757

1

1

Piding

5.444

13

7

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

1

1

Saaldorf-Surheim

5.519

5

2

Schneizlreuth

1.284

4

8

Schönau a. Königssee

5.585

3

2

Teisendorf

9.320

14

12

GESAMT

105.929

88

74


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 170 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 22 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 25.02.2021, 11:00 Uhr:

Neue Außenstelle des Impfzentrums in Berchtesgaden eingerichtet - Fortführung des Hausärztemodells – Ab sofort Registrierung für Impfwillige jeden Alters möglich

Das Landratsamt Berchtesgadener Land informiert zum aktuellen Stand der Impfstrategie im Landkreis. In den Kalenderwochen 7 und 8 wurden dem Landkreis Berchtesgadener Land jeweils knapp 2.050 Impfstoffdosen zur Verfügung gestellt. Für die KW 9 ist die Lieferung von 1.752 Impfstoffdosen für Erst- und Zweitimpfungen angekündigt.


Durch die Zuführung von nun insgesamt drei verschiedenen Impfstoffen, konnten vermehrt Erstimpfungen durchgeführt werden. Der Landkreis Berchtesgadener Land erhält mittlerweile Impfstofflieferungen der Vakzine von Biontech/Pfizer, Moderna und AstraZeneca. Gemäß der Vorgabe des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege sind die Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna derzeit für Personen über 65 Jahren vorgesehen. Patienten im Alter unter 65 Jahren erhalten ausschließlich den Impfstoff von AstraZeneca. Eine Wahlmöglichkeit besteht nicht.


Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat angekündigt, dass sich die verfügbare Impfstoffmenge in den nächsten Wochen weiter erhöhen soll. Um die zukünftigen Impfstoffmengen schnell der Bevölkerung zugänglich zu machen, werden die Kapazitäten im Landkreis deutlich ausgeweitet. Diese Ausweitung beruht auf mehreren Säulen.

  1. Ausbau der Kapazitäten im Impfzentrum
    Im Impfzentrum in Ainring werden die Kapazitäten von aktuell max. 280 Impfungen pro Tag in einem ersten Schritt auf 600 Impfungen hochgefahren. Dies erfolgt unter anderem durch eine Verlängerung der Impfzeiten auf täglich von 07:30 – 20:00 Uhr (auch am Wochenende) sowie einer Prozessoptimierung. Im Bedarfsfall könnten noch weitere Impfstraßen implementiert werden, um so weitere 150 Impfungen durchführen zu können.
     
  2. Eröffnung einer Außenstelle in Berchtesgaden
    Um insbesondere den älteren Personen (über 80-Jährige), aus dem „inneren Landkreis“ den Weg nach Ainring zu ersparen, wird eine Außenstelle im AlpenCongress in Berchtesgaden eröffnet. Ein entsprechender Mietvertrag wurde bereits unterzeichnet. Hier sollen Kapazitäten für max. 200 Impfungen pro Tag geschaffen werden. Bevor hier erste Impfungen verabreicht werden können, sind noch Umstellungen im Einladungsmanagement erforderlich, die durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erfolgen müssen. Die Bewohner der Gemeinden Berchtesgaden, Schönau am Königssee, Bischofswiesen, Ramsau bei Berchtesgaden und Marktschellenberg werden dann direkt der Außenstelle Berchtesgaden zugeordnet.

    Wie viele Impfungen tatsächlich durchgeführt werden können, ist jedoch abhängig von der zugeführten Impfstoffmenge durch den Freistaat Bayern. Es ist vorgesehen, die Betriebsbereitschaft in der KW 9 herzustellen und erste Impfungen anzubieten, sobald die erforderlichen Umstellungen durch das Bayerische Gesundheitsministerium erfolgt sind. Selbstverständlich wird die Außenstelle erhalten bleiben, auch wenn die Gruppe der über 80-Jährigen abgeschlossen sein wird.
     
  3. Konsequente Fortführung des Hausärztemodells
    Das erstmals erprobte Hausärztemodell im Landkreis Berchtesgadener Land hat überregional Beachtung gefunden. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat die entwickelte Blaupause geprüft und landesweit zur Umsetzung empfohlen. Jeder teilnehmende Hausarzt erhält derzeit 66 Impfstoffdosen für Patienten in der höchsten Priorisierung. Dies sind insbesondere außerhalb von Einrichtungen lebende Personen über 80 Jahre, die immobil oder in der Mobilität eingeschränkt sind. Derzeit haben über 20 niedergelassene Haus- und Fachärzte ihre Bereitschaft signalisiert, sich an dem Modell zu beteiligen.

    Bedauerlicherweise ist auch hier der limitierende Faktor der Impfstoff, so dass nicht alle Ärzte innerhalb kürzester Zeit berücksichtigt werden können. Entsprechende Planungen für die nächsten Wochen/Monate wurden jedoch bereits angestellt. Die Leitung des Impfzentrums versucht hier eine gleichmäßige Berücksichtigung des regionalen Proporzes zu erreichen und den Hausärzten eine signifikante Menge von Impfstoff zur Verfügung zu stellen. Eine Liste der teilnehmenden Ärzte kann jedoch nicht zur Verfügung gestellt werden. Die Hausärzte werden geeignete Patienten direkt ansprechen. Selbstverständlich können Patienten auch direkt bei ihrem Hausarzt nachfragen.

    Allein durch das Impfzentrum in Ainring und die Außenstelle in Berchtesgaden könnten im Endausbau ca. 950 Impfungen pro Tag durchgeführt werden. Hierzu kommen noch die Impfungen, die zusätzlich bei den Hausärzten und durch die mobilen Teams erfolgen können. Der Ausbau der Kapazitäten erfolgt schrittweise und unter Berücksichtigung der angekündigten Impfstoffmengen. Die Betriebszeiten in Ainring wurden seit dem 24.02.2021 ausgeweitet.

    Um auch Patienten berücksichtigen zu können, die komplett immobil und Zuhause versorgt werden müssen, wird ein Impfstoff benötigt, der in Einzeldosen transportabel ist. Derzeit wird der Impfstoff von Biontech/Pfizer in Vials mit 6 Dosen ausgeliefert, so dass bei einem Anbruch des Vials im Regelfall 6 Patienten vor Ort versorgt werden müssten. Nach neuesten Informationen der Firma Biontech kann der Impfstoff einzeln entnommen und in verdünnter Form unter bestimmten Voraussetzungen bis zu sechs Stunden gelagert und transportiert werden. Eine Zulassung der EMA für das Verfahren liegt allerdings noch nicht vor, so dass derzeit die Anwendung noch als Off-Label-Use (Anwendung außerhalb der Zulassung) anzusehen wäre. Die weitere Prüfung bleibt abzuwarten. Sobald eine Zulassung der EMA vorliegt sowie eine Freigabe durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, wird den Hausärzten die Möglichkeit eingeräumt, entsprechende Patienten auch Zuhause impfen zu können.
     
  4. Hinweis zur Vermeidung von Wartezeiten vor dem Impfzentrum
    Aktuell kommt es vor dem Impfzentrum in Ainring gelegentlich zu längeren Wartezeiten. Eine überdurchschnittliche Bildung von Warteschlangen ist häufig dem Umstand geschuldet, dass die Patienten deutlich zu früh kommen. Zum Teil erscheinen die Patienten über 30 Minuten vor dem Termin am Impfzentrum. Es ist elementar wichtig, pünktlich – also auch nicht deutlich zu früh – zum vereinbarten Termin zu kommen, damit es nicht zur Bildung von Warteschlangen kommt.

    Das zentrale Einladungsmanagement des Freistaates lädt im 15-Minuten-Takt ein. Um eine regelmäßige Auslastung zu gewährleisten, werden bis zu 8 Personen gleichzeitig eingeladen. Kommen nun weitere Patienten deutlich zu früh, sind Wartezeiten vorprogrammiert. In Hinblick auf die Kapazitätsausweitung und die begrenzte Anzahl von vorhandenen Parkplätzen wird an die Patienten appelliert, pünktlich, aber nicht signifikant früher zum vereinbarten Termin zu kommen.
     
  5. Ab sofort Registrierung für alle impfwilligen Personen möglich
    Alle impfwilligen Personen, unabhängig von der Priorisierung, im Landkreis Berchtesgadener Land werden ab sofort gebeten, sich über das zentrale Registrierungssystem des Freistaates Bayern unter: www.impfzentren.bayern zu registrieren.

    Das Online-Registrierungssystem besteht aus den beiden Stufen „Anmeldung“ (Registrierung) und „Terminvergabe“. Zunächst ist eine Anmeldung über das Online-Registrierungssystem unter Angabe der für die Priorisierung notwendigen Daten, wie beispielsweise Alter und Berufsgruppe, zur Impfung vorzunehmen. Nachfolgend werden die registrierten Personen mit der aktuell höchsten Priorität entsprechend der Coronaimpfverordnung je nach Verfügbarkeit der Impftermine von dem Impfzentrum per SMS oder E-Mail (gegebenenfalls auch telefonisch) zur persönlichen Terminbuchung eingeladen. Die Vergabe der Impftermine orientiert sich an der Zugehörigkeit zu der jeweils aufgerufenen Prioritätengruppe. Wer nicht die Möglichkeit hat, sich online zu registrieren, kann sich auch telefonisch unter: 0049 8654 58839-40 registrieren lassen. Das Verfahren verläuft analog zum Online-Verfahren, nur dass eine Kontaktaufnahme telefonisch erfolgt.

    Es wird daher empfohlen, derzeit die Registrierung primär online vorzunehmen, da die Benachrichtigung zu einer möglichen Terminierung dann per E-Mail oder SMS erfolgt. Alle telefonisch registrierten Personen müssen durch das Callcenter in Ainring telefonisch kontaktiert werden. Bei der telefonischen Registrierung ist unbedingt darauf zu achten, aktuelle Telefonnummern zu hinterlassen, unter der auch eine Erreichbarkeit gewährleistet ist. Hinweis: Die Registrierung muss nur einmal erfolgen, die Kontaktaufnahme erfolgt automatisch, sobald die entsprechenden Personen an der Reihe sind. Eine weitere Kontaktaufnahme mit dem Impfzentrum ist daher nicht erforderlich. Es wird gebeten, auf Nachfragen zu verzichten, da dies die Kapazitäten der Impfzentren belastet und zu Verzögerungen im Ablauf der Terminvereinbarungen führt.

 


------------------------------------------------------------------------------

Wichtige Informationen zum Impfstoff von Astrazeneca

Insbesondere über den Impfstoff von AstraZeneca wurde medial kritisch berichtet.

Der Impfstoff AstraZeneca ist ein sogenannter Vektor-Impfstoff. Der Impfstoff besteht aus den "Hüllen" harmloser Viren, die den „Bauplan“ (Abschrift der DNA) für ein Eiweiß auf der Oberfläche des Coronavius SARS-CoV-2 enthalten. Diese Vektoren werden von Körperzellen aufgenommen, die dann für eine kurze Zeit dieses Corona-Eiweiß (S-Protein) herstellen. Dadurch wird das Immunsystem angeregt, Abwehrstoffe (Antikörper) gegen das S-Protein zu bilden. Wenn die geimpfte Person später in Kontakt mit diesem Coronavirus kommt, wird dieser schnell durch das Immunsystem erkannt und gezielt bekämpft.


Durch die Impfung entstehen keine Coronaviren. Auch die Vektoren können sich nicht vermehren.


Das Paul-Ehrlich-Institut äußert sich zum Impfstoff von AstraZeneca wie folgt: „Der COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca ist hochwirksam. Er verhindert in der Mehrzahl der Fälle eine COVID-19-Erkrankung oder mildert bei Erkrankungen die Symptome. Keiner der zweimal geimpften Studienteilnehmenden der Zulassungsstudien musste nach einer AstraZeneca-Impfung mit einer Coronavirus-2-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert werden. Impfreaktionen treten nach der Gabe des Impfstoffs verhältnismäßig häufig auf. Sie sind jedoch von kurzer Dauer und spiegeln in der Regel die normale Immunantwort des Körpers auf die Impfung wider.


Die Wirksamkeit des COVID-19-Impfstoffs AstraZeneca wird in der Fachinformation der Europäischen Arzneimittelagentur (European Medicines Agency, EMA) mit 60 % beschrieben. Dieser Wert stellt eine konservative Abschätzung auf der Basis mehrerer Studien und Auswertungen dar. In Abhängigkeit von Impfdosis und Abstand der zwei Impfdosen wurden in weiteren Auswertungen auch höhere Wirksamkeitswerte beschrieben, u. a. beschreiben die STIKO und die britische Arzneimittelagentur MHRA eine Wirksamkeit von 70 %. Diese Angaben zur Wirksamkeit beziehen sich auf das ursprünglich zirkulierende SARS-Coronavirus-2 (CoV-2). Die Wirksamkeit eines Impfstoffs in der Fachinformation beschreibt die Verminderung des sogenannten "relativen Risikos" in der Gruppe der Geimpften verglichen mit den Nicht-Geimpften mit vergleichbarem Infektionsrisiko, und nicht die Schutzwirkung und Wirksamkeit für den einzelnen Geimpften. Eine Wirksamkeit von 60 % bedeutet also nicht einen 60 %-igen Schutz des Geimpften, etwa gleichzusetzen einer Abmilderung der Erkrankung verglichen mit der Erkrankung des Nicht-Geimpften, sondern dass 60 % der Fälle verhindert werden, die ohne Impfung auftreten würden.


Die vorgelegten Daten legen zusätzlich nahe, dass nicht nur die Erkrankungen vermieden werden, sondern auch die Schwere der Erkrankung als auch die Hospitalisierungsraten reduziert werden. In der relevanten Auswertung des zugelassenen Dosisregimes wurden 8 von 154 COVID-19-Erkrankten in der Kontrollgruppe hospitalisiert, während bei den Geimpften 0 von 64 COVID-19-Erkrankten hospitalisiert wurden. Von dieser erwarteten Schutzwirkung hinsichtlich der Schwere einer Erkrankung profitiert jeder einzelne Geimpfte.


Dies verdeutlicht, dass gerade in Bevölkerungsgruppen wie Krankenhaus- und Pflegeheimpersonal, die ein höheres Risiko für die SARS-Cov-2-Infektion und damit auch eine nachfolgende COVID-19-Erkrankung haben, ein besonderer Nutzen der Impfung besteht.“


 

Pressemitteilung vom 24.02.2021, 14:53 Uhr:

Testpflicht für Grenzgänger und Grenzpendler nach Bayern aufgehoben - Bayerisches Staatsministerium ändert die Nachweispflicht für die Einreise aus Risikogebieten

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat die wöchentliche Testpflicht für Grenzgänger und Grenzpendler bei der Einreise aus Risikogebieten aufgehoben. Hierzu ist eine geänderte Allgemeinverfügung zum Testnachweis für Einreisende aus Risikogebieten veröffentlicht worden.


Wie das Staatsministerium in der geänderten Allgemeinverfügung vom Dienstag, 23.02.2021, bekannt machte, musste mit Blick auf eine Entscheidung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs vom 20.02.2021 die für Grenzgänger und Grenzpendler vorgesehene Regel in Nr. 1.2. der Allgemeinverfügung vom 15.01.2021 aufgehoben werden. Grenzpendler und Grenzgänger müssen damit in Bayern keinen wöchentlichen Testnachweis mehr vorlegen.


Zu beachten ist allerdings, dass der Testnachweis von Österreich weiterhin einmal pro Woche gefordert wird. Ebenfalls gültig bleiben die Verordnungen für Grenzgänger und Grenzpendler bei der Einreise aus Hochinzidenz- bzw. Virusvariantengebieten.


Hinweis: Aufgrund der weiterhin bestehenden Testpflicht für die Einreise nach Österreich sowie für Hochinzidenz- und Virusvariantengebiete bleiben auch die Öffnungszeiten in den kommunalen Testzentren unverändert. Diese sind in Bayerisch Gmain von Montag bis Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr sowie in Freilassing am Montag und Freitag jeweils von 14:00 bis 18:00 Uhr und am Mittwoch und Samstag jeweils von 10:00 bis 14:00 Uhr.


 

Pressemitteilung vom 24.02.2021, 13:00 Uhr:

9 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz sinkt stark auf 68,9

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 9 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 6 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.276 (Meldestand RKI: 24.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 68,9 (Stand: 24.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.276 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.077 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 106 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 20 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 73 neue COVID-19-Fälle.


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt ein weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um einen Mann im Alter von 80 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 93.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 162 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 22 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Information zur Maskenpflicht an Schulen

Das Landratsamt Berchtesgadener Land weißt aufgrund mehrfacher Anfragen zur Maskenpflicht an Schulen darauf hin, dass diese nicht durch die Kreisverwaltungsbehörden (Landratsämter) - und damit auch nicht durch den Landrat – festgelegt wird. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat in § 18 Abs. 2 der Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV) eine Maskenpflicht auf dem Schulgelände und in allen Angeboten der Notbetreuung bestimmt. Für Lehrkräfte gilt darüber hinaus die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske im Rahmen der arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen.


Ausgenommen von der Maskenpflicht sind:

  1. Schülerinnen und Schüler nach Genehmigung des aufsichtführenden Personals aus zwingenden pädagogisch-didaktischen oder schulorganisatorischen Gründen,
  2. Schulverwaltungspersonal nach Erreichen des jeweiligen Arbeitsplatzes, sofern nicht weitere Personen anwesend sind,
  3. Schülerinnen und Schüler während einer effizienten Stoßlüftung des Klassen- bzw. Aufenthaltsraums sowie kurzzeitig im Außenbereich unter freiem Himmel, solange dabei verlässlich ein ausreichender Mindestabstand eingehalten wird.


Um die für den Schulbetrieb vorgeschriebene Unterschreitung des 7-Tage-Inzidenz-Wertes unter 100 langfristig halten zu können, ist es unbedingt notwendig, die infektionsschutzrechtlichen Maßnahmen einzuhalten. „Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler ebenso wie das Lehrpersonal vor Ansteckungen zu schützen. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sowie das Einhalten eines Mindestabstandes von 1,5 Metern trägt maßgeblich zur Verringerung der Verbreitung des Coronavirus bei. Nur so ist aktuell die Aufrechterhaltung des Schulbetriebs in Präsenz- und Wechsel-Unterricht weiterhin möglich“, bekräftigt Landrat Bernhard Kern.


 

Pressemitteilung vom 24.02.2021, 9:31 Uhr:

7-Tage-Inzidenz seit 7 Tagen unter 100: Wegfall der nächtlichen Ausgangssperre ab morgen

Der Landkreis liegt heute zum siebten Mal in Folge unter der 7-Tages-Inzidenz von 100. Aus diesem Grund entfällt die nächtliche Ausgangssperre im Berchtesgadener Land ab morgen, 25. Februar 2021.


Seit Donnerstag, 18.02.2021 wird im Berchtesgadener Land der nach § 3 Satz 1 der Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV) bestimmte Inzidenzwert von 100 Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen beständig unterschritten. Die 7-Tages-Inzidenz liegt heute bei 68,9. Das bedeutet für Bürgerinnen und Bürger im Landkreis, dass sie keinen triftigen Grund mehr benötigen, um sich nachts draußen aufzuhalten.


Steigt die Inzidenz über 100, tritt die nächtliche Ausgangssperre zwischen 22:00 und 5:00 Uhr wieder in Kraft.


 

Pressemitteilung vom 23.02.2021, 14:30 Uhr:

5 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 86,9

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 5 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich keine Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.267 (Meldestand RKI: 23.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 86,9 (Stand: 23.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.267 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.054 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 121 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 21 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen).


In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 92 neue COVID-19-Fälle. Davon wurde bei insgesamt 6 positiven Befunden eine Virusmutation festgestellt; dies entspricht einem Anteil von 6,5 %. Dabei handelte es sich 5x um die britische Variante (B.1.1.7) und 1 x um eine Kombinations-Mutation: britische, südafrikanische und brasilianische Mutation (N501Y).


Insgesamt wurde seit 27.01.2021 in 42 Fällen eine Virusmutation bestätigt (27 x britische Variante (B.1.1.7); 6 x südafrikanische Variante (B.1.351); 5 x dänische Variante; 4 x Kombinations-Mutation: britische, südafrikanische und brasilianische Mutation (N501Y)).


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 179 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 26 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 22.02.2021, 15:30 Uhr:

Seit Samstag 18 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 83,1

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Samstag 18 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 5 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.262 (Meldestand RKI: 22.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 83,1 (Stand: 22.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.262 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 4.038 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 132 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 21 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 88 neue COVID-19-Fälle.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 15.02.2021

Stand: 22.02.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

11

12

Anger

4.528

6

4

Bad Reichenhall

18.443

23

11

Bayerisch Gmain

3.056

0

3

Berchtesgaden

7.698

7

5

Bischofswiesen

7.341

0

7

Freilassing

17.147

8

5

Laufen

7.316

4

0

Marktschellenberg

1.757

1

1

Piding

5.444

7

13

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

0

1

Saaldorf-Surheim

5.519

8

5

Schneizlreuth

1.284

1

4

Schönau a. Königssee

5.585

7

3

Teisendorf

9.320

36

14

GESAMT

105.929

119

88


Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage im Berchtesgadener Land verteilen sich auf Altersgruppen wie folgt:

Altersverteilung

Stand: 15.02.2021

Stand: 22.02.2021

Jahrgang

Gesamt (Altersgruppen)

Gesamt (Altersgruppen)

2021 – 2011

9

2

2010 – 2001

16

7

2000 – 1991

15

21

1990 – 1981

21

9

1980 – 1971

14

13

1970 – 1961

27

11

1960 – 1951

8

9

1950 – 1941

1

4

1940 – 1931

8

8

1930 – 1921

0

4

Gesamt

119

88


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt zwei weitere Corona-Todesfälle gemeldet. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 86 Jahren und einen Mann im Alter von 88 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 92.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 170 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In der vergangenen Woche (KW 7) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain und der Außenstelle in Freilassing insgesamt 6.171 Personen abgestrichen. COVID-19-positiv getestete Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land haben, werden nicht zur Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gezählt und werden daher auch nicht zur Berechnung der 7-Tage-Inzidenz des Berchtesgadener Land herangezogen.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 27 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 20.02.2021, 12:15 Uhr:

19 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 92,5

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 19 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 2 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.244 (Meldestand RKI: 20.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 92,5 (Stand: 20.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.244 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.991 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 163 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 18 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 98 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 193 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 30 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 19.02.2021, 12:45 Uhr:

8 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 88,7

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 8 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 4 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.225 (Meldestand RKI: 19.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 88,7 (Stand: 19.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.225 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.962 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 173 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 19 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 94 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 198 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 30 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Information zum Wegfall der nächtlichen Ausgangssperre

Aus gegebenem Anlass informiert das Landratsamt Berchtesgadener Land, dass die nächtliche Ausgangssperre von 22:00 bis 5:00 Uhr für alle für Landkreise dann entfällt, wenn die 7-Tage-Inzidenz an 7 aufeinanderfolgenden Tagen unter 100 liegt.


Für die stufenweise Öffnung von Schulen und Kindertageseinrichtungen trifft diese Regelung nicht zu. Dort gilt immer der tagesaktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert.


 

Pressemitteilung vom 19.02.2021, 10:10 Uhr:

7-Tage-Inzidenz unter 100 - Schulen und KiTas öffnen am Montag

Das Landratsamt Berchtesgadener Land hat aufgrund des heutigen 7-Tage-Inzidenzwerts von 88,7 entschieden, die Schulen und Kitas ab Montag, 22.02.2021 zu öffnen.


Unter Einhaltung des Mindestabstands kann damit ein Präsenzunterricht für folgende Schulen beziehungsweise Jahrgangsstufen erfolgen:

  • an den Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grundschulen
  • an den Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Förderzentren einschließlich der Schulvorbereitenden Einrichtungen sowie an weiteren Jahrgangsstufen der Förderzentren in den Förderschwerpunkten emotionale und soziale Entwicklung, geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Sehen und weiterer Förderbedarf sowie Hören und weiterer Förderbedarf
  • an den Schulen für Kranke in Abstimmung mit den Kliniken
  • in den Abschlussklassen der übrigen Schulen gemäß § 18 Abs. 1 Satz 1 der 11. BayIfSMV


Wo der Mindestabstand nicht durchgehend gewährleistet werden kann, ist in den Wechselunterricht überzugehen. Hinsichtlich der genauen Modalitäten zu Präsenz- oder Wechselunterricht wird darum gebeten, sich direkt mit den entsprechenden Schulleitungen vor Ort in Verbindung zu setzen.


Für alle weiteren Schulstufen gilt weiterhin Distanzunterricht.


Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen ist unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

  • Die jeweiligen Träger haben ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines ihnen von den Staatsministerien für Familie, Arbeit und Soziales und für Gesundheit und Pflege zur Verfügung gestellten Rahmenhygieneplans auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen; dabei sind einrichtungsspezifische Anforderungen und die Umstände vor Ort zu berücksichtigen.
  • Die Betreuung erfolgt in festen Gruppen.


Entsprechend der Vorgaben des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege ist bei einer Überschreitung des 7-Tage-Inzidenzwertes des Landkreises von 100 eine Rückkehr zum Distanzunterricht verpflichtend. Die Landkreise haben lediglich die Möglichkeit, mit ihrer Entscheidung einen Tag zu warten, wann absehbar sein sollte, dass der Wert von 100 am übernächsten Tag wieder unterschritten wird.


 

Pressemitteilung vom 18.02.2021, 15:15 Uhr:

17 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 94,4

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 17 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 4 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.217 (Meldestand RKI: 18.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 94,4 (Stand: 18.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.217 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.962 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 165 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 19 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 100 neue COVID-19-Fälle.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 15.02.2021

Stand: 18.02.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

11

9

Anger

4.528

6

6

Bad Reichenhall

18.443

23

16

Bayerisch Gmain

3.056

0

3

Berchtesgaden

7.698

7

4

Bischofswiesen

7.341

0

4

Freilassing

17.147

8

9

Laufen

7.316

4

2

Marktschellenberg

1.757

1

0

Piding

5.444

7

10

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

0

0

Saaldorf-Surheim

5.519

8

4

Schneizlreuth

1.284

1

2

Schönau a. Königssee

5.585

7

5

Teisendorf

9.320

36

26

GESAMT

105.929

119

100


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt ein weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um einen Mann im Alter von 90 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 90.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 207 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


Hinweis: Das RKI hat seine Empfehlungen bezüglich der Quarantäne von Kontaktpersonen geändert: Kontaktpersonen der Kategorie 1 (KP1) müssen sich unverzüglich für 14 Tage häuslich absondern – gerechnet ab dem letzten Tag des Kontaktes zum Quellfall. Aufgrund der beobachteten Zunahme der SARS-CoV-2-Varianten entfällt aufgrund derzeit fehlender Daten – mindestens bis mehr Erfahrungen vorliegen – die Möglichkeit einer Verkürzung der Quarantäne durch einen negativen SARS-CoV-2-Test. Dies gilt unabhängig vom Verdacht auf oder dem Nachweis von besorgniserregenden Varianten beim Quellfall. Am 14. Tag sollte nach Maßgaben des zuständigen Gesundheitsamts vor Entlassung aus der Quarantäne ein Antigenschnelltest oder PCR-Nachweis durchgeführt werden, informiert das RKI auf seiner Web-site unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Kontaktperson/Management.html;jsessionid=28796166F7582175871740F20152B169.internet081?nn=13490888 - doc13516162bodyText13.


Diese Empfehlungen setzt auch das Staatliche Gesundheitsamt Berchtesgadener Land um, sodass künftige Quarantäneanordnungen für KP1 keine Möglichkeit der Freitestung nach dem zehnten Tag mehr vorsehen. Darüber hinaus wird eine freiwillige Testung am Ende der 14-tägigen Quarantäne empfohlen.
 

Information zu den Schulöffnungen ab 22.02.2021

Die Bayerische Staatsregierung hat in ihrer Kabinettssitzung am 11. Februar 2021 eine stufenweise Öffnung von Schulen beschlossen. Demnach sollen bei einem 7-Tage-Inzidenz-Wert von unter 100 die Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grund- und Förderschulen sowie alle Abschlussklassen Wechselunterricht oder Präsenzunterricht mit Mindestabstand zulassen. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 ist Distanzunterricht abzuhalten.


Das Landratsamt Berchtesgadener Land wird hierzu entsprechend der Vorgaben des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege am morgigen Freitag, 19. Februar 2021, entscheiden, ob der Schulbetrieb am 22. Februar 2021 aufgenommen werden kann. Dies ist der Fall, wenn wahrscheinlich ist, dass die 7-Tage-Inzidenz auch noch am Montag, 22. Februar 2021, unter dem Wert von 100 liegen wird. Die Entscheidung wird umgehend öffentlich bekannt gegeben.


 

Pressemitteilung vom 17.02.2021, 16:30 Uhr:

25 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 111,4

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 25 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 6 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.200 (Meldestand RKI: 17.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 111,4 (Stand: 17.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.200 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.957 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 154 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 16 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 118 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 198 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 30 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 2 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Information zu den Schulöffnungen ab 22.02.2021

Die Bayerische Staatsregierung hat in ihrer Kabinettssitzung am 11. Februar 2021 eine stufenweise Öffnung von Schulen beschlossen. Demnach sollen bei einem 7-Tage-Inzidenz-Wert von unter 100 die Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grund- und Förderschulen sowie alle Abschlussklassen Wechselunterricht oder Präsenzunterricht mit Mindestabstand zulassen. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 ist in jedem Fall Distanzunterricht abzuhalten.


Da dies derzeit auf den Landkreis Berchtesgadener Land zutrifft, befindet sich Landrat Bernhard Kern bereits mit dem Bayerischen Staatsminister für Gesundheit und Pflege, Klaus Holetschek, und der Regierung von Oberbayern in intensiven Gesprächen, um eine Lösung für den Landkreis Berchtesgadener Land, der durch seine Grenzlage nicht mit anderen Landkreisen vergleichbar ist, zu finden. Eigenmächtige Entscheidungen können Kreisverwaltungsbehörden und ihre Vertreter nicht treffen. Dies gilt auch für Landrat Bernhard Kern und Schulamtsdirektor Klaus Biersack.


„Ich sehe die aktuelle Entwicklung mit großer Sorge. Für uns hat die Öffnung der Kindergärten und Schulen zum 22.02.2021 höchste Priorität. Es wird im Moment seitens des Gesundheitsministeriums geprüft ob und falls ja, wie die Schulen und Kitas geöffnet werden könnten, wenn wir es nicht schaffen sollten, unter eine Inzidenz von 100 zu kommen.


Leider ist der Landkreis Berchtesgadener Land, und damit auch ich, an die Vorgaben der Staatsregierung gebunden, die festlegt, ab welcher Inzidenzzahl Schulen, Geschäfte, kulturelle Stätten usw. wieder geöffnet werden dürfen. Auch mir ist es sehr wichtig, dass vor allem unsere Schulen, aber auch die Geschäfte, usw. wieder schnell öffnen dürfen.


Ich werde weiterhin alles tun, um die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises in allen Belangen, gesundheitlich, wirtschaftlich und im sozialen Bereichen, zu unterstützen. Wir alle sind aber weiterhin auf die Unterstützung eines Jeden durch die Einhaltung der getroffenen Maßnahmen angewiesen. Nur so können unsere Kinder in absehbarer Zeit wieder die Schulen besuchen und Ihre Freizeit mit Freunden verbringen“, so Landrat Bernhard Kern zur aktuellen Lage.


 

Pressemitteilung vom 16.02.2021, 13:30 Uhr:

5 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 117,1

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 5 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.175 (Meldestand RKI: 16.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 117,1 (Stand: 16.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.175 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.941 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 145 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 16 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 124 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 155 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 29 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 15.02.2021, 16:00 Uhr:

Einreise nur Arbeitnehmer aus systemrelevanten Betrieben - Informationen bis zum morgigen Dienstag, 16.2., übermitteln

Aufgrund der Einstufung Tschechiens sowie des österreichischen Bundeslands Tirol als Virusvariantengebiet gelten seit Sonntag, 14. Februar, verschärfte Einreiseregeln nach Deutschland. Das Bundesministeriums des Innern (BMI) hat veranlasst, dass nur in sehr begrenztem Umfang Ausnahmen für Grenzgänger zugelassen werden können. Unternehmen und Betriebe sind daher vom BMI sehr kurzfristig aufgerufen, bis zum morgigen Dienstag, 16. Februar 2021, 12:00 Uhr die notwendigen Informationen zu übermitteln.


Ab Mittwoch, 17.02.2021, 00.00 Uhr wird die Bundespolizei nur noch Grenzgängern den Grenzübertritt erlauben, die über den Nachweis des vorgeschriebenen negativen Coronatests und eine amtliche Bescheinigung der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde verfügen. Als Grenzgänger gelten Personen, die sich zum Zweck ihrer Berufsausübung in den Freistaat Bayern begeben und regelmäßig, mindestens einmal wöchentlich, an ihren Wohnsitz zurückkehren.


Eine solche Bescheinigung der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde kann nur Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in systemrelevanten Betrieben ausgestellt werden, die in dem Betrieb auch tatsächlich relevante Tätigkeiten ausüben. Folgende Tätigkeiten gelten nach Nr. 2 der „Leitlinien zur Ausübung der Freizügigkeit der Arbeitskräfte währen des COVID-19 Ausbruchs“ der EU-Kommission vom 30. März 2020 als systemrelevant:

  • Berufe im Gesundheitswesen, einschließlich paramedizinischer Fachkräfte;
  • Betreuungsberufe im Gesundheitswesen, einschließlich Betreuungspersonal für Kinder, Menschen mit Behinderung und ältere Menschen;
  • wissenschaftliche Experten im Gesundheitssektor;
  • Arbeitskräfte in der Arzneimittel- und Medizinprodukteindustrie;
  • Arbeitskräfte, die an der Lieferung von Waren beteiligt sind, insbesondere an der Lieferkette von Arzneimitteln, medizinischen Hilfsmitteln, Medizinprodukten und persönlichen Schutzausrüstungen, einschließlich ihrer Installation und Wartung;
  • akademische und vergleichbare Fachkräfte in der Informations- und Kommunikationstechnologie;
  • Informations- und Kommunikationstechniker sowie sonstige Techniker für die grundlegende Instandhaltung der Ausrüstung;
  • Berufe im Bereich des Ingenieurwesens, wie Ingenieure, Energie- und Elektrotechniker;
  • Personen, die an systemrelevanten oder anderweitig wesentlichen Infrastrukturen arbeiten;
  • ingenieurtechnische und vergleichbare Fachkräfte (einschließlich Wasserwerker);
  • Schutzkräfte und Sicherheitsbedienstete;
  • Berufsfeuerwehrleute/Polizisten/Justizvollzugsbedienstete/Sicherheitswachpersonal/Katastrophenschutzkräfte;
  • Personen, die in der Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln tätig sind, sowie verwandte Berufe und Wartungspersonal;
  • Bediener von Maschinen für Lebensmittel und verwandte Erzeugnisse (einschließlich Lebensmittelproduktionsmitarbeiter);
  • Arbeitskräfte im Verkehrssektor, insbesondere: Personenkraftwagen-, Kleintransporter- und Kraftradfahrer, Fahrer schwerer Lastkraftwagen und Busse (einschließlich Busfahrer und Straßenbahnführer) sowie Rettungswagenfahrer, einschließlich Fahrer, die für die Beförderung im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Union eingesetzt werden, und Fahrer, die EU-Bürger im Zuge ihrer Rückkehr aus einem anderen Mitgliedstaat an ihren Herkunftsort befördern; Linienflugzeugführer; Schienenfahrzeugführer; Wagenmeister, Instandhaltungstechniker sowie Personal von Infrastrukturbetreibern, das mit der Verkehrssteuerung und Kapazitätszuweisung betraut ist; Arbeitskräfte in der See- und Binnenschifffahrt;
  • Fischer;
  • mit systemrelevanten Funktionen betrautes Personal von öffentlichen Einrichtungen, einschließlich internationaler Organisationen.
     

Die Unternehmen und Betriebe im Landkreis Berchtesgadener Land sind daher aufgerufen bis zum morgigen Dienstag, 16.02.2021, 12:00 Uhr folgende Informationen an wirtschaft@lra-bgl.de zu übermitteln, wenn sie Personen aus den Virusvariantengebieten Tschechien und Tirol beschäftigen:

  1. Benennung des Betriebes mit genauer Bezeichnung.
  2. Begründung, warum der Betrieb systemrelevant im Sinne der Nr. 2 der "Leitlinien zur Ausübung der Freizügigkeit der Arbeitskräfte währen des COVID-19 Ausbruchs" der EU Kommission vom 30.03.2020 ist.
  3. Die durch Grenzgänger tatsächlich ausgeübte relevante Tätigkeit
  4. Benennung der jeweiligen Mitarbeiter, die tatsächlich dringend für systemrelevante Tätigkeiten benötigt werden.
  5. Folgende Daten der jeweiligen Mitarbeiter: Name, Vorname, Geburtsdatum, Wohnort und Kfz-Kennzeichen des Fahrzeugs, das für die Einreise verwendet wird, und welche Tätigkeit der betroffene Mitarbeiter ausübt sowie gegebenenfalls Angabe des Einsatzortes.
  6. Verantwortlicher Ansprechpartner des Betriebes mit Kontaktdaten.


Weitere Ausnahmen für die Einreise bestehen laut BMI auch für:

  • Deutsche Staatsangehörige sowie Mitglieder der Kernfamilie von deutschen Staatsangehörigen aus Drittstaaten, falls diese mit dem deutschen Staatsangehörigen gemeinsam einreisen. Zur „Kernfamilie“ gehören Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, minderjährige Kinder und Eltern minderjähriger Kinder.
  • Personen mit Wohnsitz und Aufenthaltsrecht in Deutschland;
  • Personen, die aus dringenden humanitären Gründen nach Deutschland reisen. Ein dringender humanitärer Grund liegt insbesondere in folgenden Fällen vor: Verwandte 1. Grades (Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, eigene Kinder oder Eltern) anlässlich eines Todesfalls, der Vater bei Geburt des eigenen Kindes, zwei nahe Verwandte bei Ausfall sämtlicher Sorgeberechtigten eines minderjährigen Kindes, medizinische Behandlung, wenn anderenfalls mit erheblichen gesundheitlichen Schäden gerechnet werden müsste (mit ärztlichem Attest) sowie einer Begleitperson, Einzelfallaufnahmen aus humanitären Gründen bei Gefahr für Leib oder Leben.

 

Für Einreisen in den genannten Ausnahmefällen gelten die Einreise- und Quarantänebestimmungen der Coronavirus-Einreiseverordnung vom 13. Januar 2021. Erforderlich sind: eine korrekt ausgefüllte Digitale Einreiseanmeldung oder Ersatzmitteilung bei Einreise, ein negativer Corona-Test, eine 10 tägige häusliche Quarantäne mit der Möglichkeit einer Freitestung fünf Tage nach Einreise.


 

Pressemitteilung vom 15.02.2021, 14:00 Uhr:

Seit Samstag 30 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 112,3

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Samstag 30 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 13 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.170 (Meldestand RKI: 15.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 112,3 (Stand: 15.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.170 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.928 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 153 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 17 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 119 neue COVID-19-Fälle.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

 

Gemeindeaufteilung

Einwohner

je Gemeinde

Stand:

08.02.2021

Stand:

15.02.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

13

11

Anger

4.528

15

6

Bad Reichenhall

18.443

19

23

Bayerisch Gmain

3.056

2

0

Berchtesgaden

7.698

6

7

Bischofswiesen

7.341

6

0

Freilassing

17.147

10

8

Laufen

7.316

8

4

Marktschellenberg

1.757

1

1

Piding

5.444

2

7

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

0

0

Saaldorf-Surheim

5.519

10

8

Schneizlreuth

1.284

0

1

Schönau a. Königssee

5.585

3

7

Teisendorf

9.320

19

36

GESAMT

105.929

114

119

 

Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage im Berchtesgadener Land verteilen sich auf Altersgruppen wie folgt:

 

Altersverteilung

Stand: 08.02.2021

Stand: 15.02.2021

Jahrgang

Gesamt (Altersgruppen)

Gesamt (Altersgruppen)

2021 – 2011

7

9

2010 – 2001

13

16

2000 – 1991

17

15

1990 – 1981

17

21

1980 – 1971

18

14

1970 – 1961

24

27

1960 – 1951

7

8

1950 – 1941

7

1

1940 – 1931

3

8

1930 – 1921

1

0

Gesamt

114

119

 

Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 163 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


Derzeit gibt es im Landkreis Berchtesgadener Land 13 Cluster in Betrieben. Insgesamt sind in diesem Bereich aktuell 47 Personen COVID-19-positv getestet, davon 21 Beschäftigte sowie 26 Kontaktpersonen. Das Staatliche Gesundheitsamt nimmt mit den betroffenen Unternehmen Kontakt auf, um mögliche Schwachstellen bei den Hygienemaßnahmen ausfindig zu machen und Lösungen zu finden.


In der vergangenen Woche (KW 6) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain und der Außenstelle in Freilassing insgesamt 5.960 Personen abgestrichen. COVID-19-positiv getestete Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land haben, werden nicht zur Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gezählt und werden daher auch nicht zur Berechnung der 7-Tage-Inzidenz des Berchtesgadener Land herangezogen.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 25 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 15.02.2021, 12:00 Uhr:

Seit Samstag 30 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 112,3

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Samstag 30 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.170 (Meldestand RKI: 15.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 112,3 (Stand: 15.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.170 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.928 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 153 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 19 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 114 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 163 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 25 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 13.02.2021, 14:30 Uhr:

14 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 103,8

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 14 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.140 (Meldestand RKI: 13.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 103,8 (Stand: 13.02.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.140 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.884 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 167 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 110 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 238 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 29 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 2 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.

 

COVID-19-Tests aus deutschen kommunalen Testeinrichtungen in Österreich anerkannt

Am Samstag, 13. Februar, 00:00 Uhr ist nach Auskunft des Landes Salzburg die angekündigte Änderung der Einreiseverordnung des österreichischen Gesundheitsministeriums in Kraft getreten. Damit ist nun ein in deutscher oder englischer Sprache ausgestellter Testnachweis einem ärztlichen Zeugnis gleichgestellt.

 


 

Pressemitteilung vom 11.02.2021, 12:45 Uhr:

25 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz steigt auf 102,9

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 25 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befand sich 1 Person als direkte Kontaktperson in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.126 (Meldestand RKI: 12.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 102,9 (Stand: 12.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.126 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.845 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 192 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 17 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 109 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 224 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 29 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 2 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Seit heute bis zu fünf Registrierungen beim Impfportal mit einer E-Mail-Adresse möglich

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege informiert, dass seit heute bis zu fünf Personen mit einer einzigen E-Mail-Adresse unter https://impfzentren.bayern/ für eine Impfung registriert werden können.


Zusätzlich zur Online-Registrierung können sich die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Berchtesgadener Land auch telefonisch unter Telefon +49 8654 58839 40 registrieren lassen.


Die Registrierung stellt keine Terminvereinbarung darf. Diese erfolgt nach Verfügbarkeit von Impfstoff nach Priorisierung der registrierten Personen. Dazu werden die entsprechenden Personen seitens des Impfzentrums zur Terminvereinbarung kontaktiert. Auf die Auswahl der jeweiligen Personen besteht keine Möglichkeit der Einflussnahme durch das Impfzentrum.


 

Pressemitteilung vom 11.02.2021, 17:32 Uhr:

Information zu den aktuellen Einreisebestimmungen für Pendler nach Österreich

Aufgrund der seit Mittwoch, 10.2.2021 gültigen COVID-19-Einreiseverordnung Österreichs kommt es an den Grenzübergängen immer wieder zu erheblichen Verzögerungen. Hintergrund ist vor allem die Regelung, nach der PCR-Tests aus kommunalen Testzentren in Deutschland zusätzlich durch eine ärztliche Bestätigung belegt sein müssen. Zu dieser Maßnahme gibt es aktuell einige Unklarheiten. Nach einer Information des Landes Salzburg und wie auch in der Presse zu lesen war, sollen die Tests aus deutschen kommunalen Testzentren denen aus Österreich gleichgestellt werden.


Hierzu wurde bereits am Mittwochabend eine Weisung des österreichischen Gesundheitsministeriums angekündigt. Die schriftliche Bestätigung dieser Ministerweisung steht zum jetzigen Zeitpunkt allerdings weiterhin aus. Das Landratsamt informiert, sobald hierzu weitere Informationen vorliegen.


In der Zwischenzeit ist die Landespolizeidirektion Salzburg eigenen Angaben zufolge bemüht, ihren Einsatz vor Ort den jeweiligen Gegebenheiten (bauliche Situation, Verkehrsaufkommen, Tageszeiten, …) anzupassen. „Grundsätzlich sind wir stets bestrebt, trotz der gesundheitsbehördlich vorgeschriebenen Kontrollen, den maximal möglichen Verkehrsfluss zu gewährleisten. Die Polizei unterstützt dazu auch jede Verbesserung in diesem Bereich, insbesondere das Bestreben der Behörden, die deutschen COVID-Tests den österreichischen gleichzusetzen.“ Um die Kontrolltätigkeiten an der Grenze zu beschleunigen, wird dazu geraten, alle notwendigen Dokumente wie Testergebnis und Einreiseformular (Pre-Travel-Clearence) griffbereit am Beifahrersitz zu haben.


 

Pressemitteilung vom 11.02.2021, 15:30 Uhr:

34 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 96,3

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 34 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 2 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.101 (Meldestand RKI: 11.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 96,3 (Stand: 11.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.101 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.844 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 168 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 19 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 102 neue COVID-19-Fälle.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 08.02.2021

Stand: 11.02.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

13

11

Anger

4.528

15

7

Bad Reichenhall

18.443

19

19

Bayerisch Gmain

3.056

2

0

Berchtesgaden

7.698

6

8

Bischofswiesen

7.341

6

2

Freilassing

17.147

10

11

Laufen

7.316

8

6

Marktschellenberg

1.757

1

2

Piding

5.444

2

2

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

0

0

Saaldorf-Surheim

5.519

10

9

Schneizlreuth

1.284

0

1

Schönau a. Königssee

5.585

3

3

Teisendorf

9.320

19

21

GESAMT

105.929

114

102


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 234 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


Derzeit gibt es im Landkreis Berchtesgadener Land 13 Cluster in Betrieben. Insgesamt sind in diesem Bereich aktuell 35 Personen COVID-19-positv getestet, davon 16 Beschäftigte sowie 19 Kontaktpersonen. Das Staatliche Gesundheitsamt nimmt mit den betroffenen Unternehmen Kontakt auf, um mögliche Schwachstellen bei den Hygienemaßnahmen ausfindig zu machen und Lösungen zu finden.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 30 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 2 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Information vom 11.02.2021, 8:00 Uhr:

Ärztliche Bestätigung eines deutschen PCR-Tests zur Einreise nach Österreich nicht mehr erforderlich

Nach neuesten Informationen durch Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer ist die ärztliche Bestätigung eines deutschen PCR-Tests zur Einreise nach Österreich hinfällig. Das heißt, dass eine Einreise nach Österreich auch mit einem negativen Testergebnis über ein kommunales Testzentrum in Bayern gültig ist.


Sobald weitere Informationen bekannt sind, werden diese umgehend bekannt gegeben.

Pressemitteilung vom 10.02.2021, 16:37 Uhr:

Information zu den aktuellen Einreisebestimmungen für Pendler nach Österreich

Aufgrund der neuesten Änderungen der österreichischen Einreiseverordnung haben sich für Pendler einige Fragen ergeben. Das Landratsamt Berchtesgadener Land informiert daher über die aktuell gültigen Regelungen.


Für die Einreise nach Österreich sind ab dem heutigen Mittwoch, 10. Februar, neue Regelungen in Kraft getreten. Die Einreise im Rahmen des regelmäßigen Pendlerverkehrs zu beruflichen Zwecken, zur Teilnahme am Schul- und Studienbetrieb oder zu familiären Zwecken beziehungsweise zum Besuch des Lebenspartners, ist aktuell nur mit einem ärztlichen Zeugnis oder einem in Österreich ausgestellten Testergebnis möglich. Kann das ärztliche Zeugnis oder das Testergebnis nicht vorgelegt werden, ist binnen 24 Stunden nach der Einreise ein molekularbiologischer Test oder Antigen-Test auf SARS-CoV-2 durchführen zu lassen. Das ärztliche Zeugnis bzw. das in Österreich ausgestellte Testergebnis sind für Einreisen im Pendlerverkehr sieben Tage nach der Probenentnahme gültig.


Diese Regelung hat zur Folge, dass bei der Einreise nach Österreich aktuell PCR-Tests der bayerischen kommunalen Testzentren nicht akzeptiert werden. Landrat Bernhard Kern steht hierzu bereits in direktem Kontakt mit Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer. „Wir haben bereits mehrfach telefoniert und versuchen rasch eine vertretbare Lösung zu finden“, informiert Bernhard Kern. „Die Ergebnisse der PCR-Tests aus den kommunalen Testzentren in Bayern müssen auf österreichischer Seite dringend anerkannt werden.“


Nach aktueller Regelung gilt: Einem ärztlichen Zeugnis ist ein in Österreich ausgestelltes Testergebnis, das bestätigt, dass die im Testergebnis angeführte Person durch einen molekularbiologischen Test oder Antigen-Test negativ auf SARS-CoV-2 getestet wurde, gleichgestellt. Dieses muss zumindest folgende Daten umfassen: Vor- und Nachname der getesteten Person, Geburtsdatum, Datum und Uhrzeit der Probennahme, Testergebnis (positiv oder negativ), Unterschrift der testdurchführenden Person und Stempel der testdurchführenden Institution oder Bar- bzw. QR-Code (Hinweis: Diese Vorgabe muss erst ab 28.02.2021 auf dem Testergebnis aufscheinen). Die im Zuge der Flächentestungen ausgestellten Ergebnis-Bestätigungen können als Testergebnisse im Sinne der COVID-19-EinreiseV herangezogen werden.


Vor der Einreise bzw. Wiedereinreise nach Österreich ist außerdem das „Pre-Travel-Clearance-Formular“ (möglichst elektronisch) auszufüllen. Diese Registrierung ist bei jeder Änderung der angegebenen Daten zu erneuern; spätestens jedoch bei Vorlage eines neuen ärztlichen Zeugnisses oder Testergebnisses. Somit ist jedenfalls nach sieben Tagen eine erneute Registrierung notwendig.


Informationen zu den Grenzkontrollen und Corona hat das Land Salzburg unter www.salzburg.gv.at/grenzverkehr zusammengefasst. Informationen zu den Testmöglichkeiten im Bundesland Salzburg sind unter www.salzburg.gv.at/coronatests abrufbar.


 

Pressemitteilung vom 10.02.2021, 13:45 Uhr:

7-Tage-Inzidenz erstmals seit 15. Oktober 2020 wieder unter 100 - 20 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 20 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 3 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.067 (Meldestand RKI: 10.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 89,7 (Stand: 10.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.067 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.836 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 142 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 19 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 95 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 257 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 32 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Verlängerte Öffnungszeiten am Valentinstag

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales hat mit Allgemeinverfügung vom 5. Februar 2021 eine Ausnahmebewilligung für Ladenschlusszeiten am Sonntag, 14. Februar 2021 (Valentinstag) nach § 23 Abs. 1 Satz 1 Ladenschlussgesetz erteilt. Die geltenden infektionsschutzrechtlichen Bestimmungen bleiben unberührt und sind zu beachten.


Demnach dürfen Verkaufsstellen in Bayern, in denen in erheblichem Umfang Blumen angeboten werden, in der Zeit von 8:00 bis 12:00 Uhr zum Zwecke der Abgabe von Blumen (Abholung oder Auslieferung - „click bzw. call & collect“) geöffnet sein.


Der vollständige Wortlaut der Allgemeinverfügung kann unter https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2021-98/ abgerufen werden.

Pressemitteilung vom 09.02.2021, 14:00 Uhr:

2 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 108,6

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 2 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich keine Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.047 (Meldestand RKI: 09.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 108,6 (Stand: 09.02.2021, 0:00 Uhr).


In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 115 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 263 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 34 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Erweiterte Öffnungszeiten der Außenstelle des Corona-Testzentrums in Freilassing – ab 13. Februar auch samstags geöffnet

Das Landratsamt Berchtesgadener Land weist darauf hin, dass die Außenstelle Freilassing des Corona-Testzentrums BGL ab 13. Februar 2021 auch samstags von 10:00 bis 14:00 Uhr geöffnet ist.


Für die Nutzung der Außenstelle in Freilassing ist eine Vorab-Registrierung (= keine Terminreservierung) unbedingt erforderlich. Folgender Link ist für die Registrierung zu nutzen https://covidtestbayern.sampletracker.eu/.


Die Registrierung ist sowohl für das Testzentrum in Bayerisch Gmain als auch für die Außenstelle in Freilassing gültig. Für jede Testung muss eine extra Registrierung erfolgen.


Eine vorige Anmeldung (Terminvereinbarung) ist an beiden Teststraßen nicht möglich. Daher wird gebeten, sich vor Anfahrt zu einer der beiden Teststraßen hier über die durch die Ampeln dargestellte Auslastung zu informieren. In der Regel ist die Auslastung am Wochenbeginn sowie zum Beginn der Öffnungszeiten sehr hoch.


Die neuen Öffnungszeiten für die beiden Teststraßen lauten wie folgt:

Corona-Testzentrum Berchtesgadener Land in Bayerisch Gmain,
Birkelstraße 5, 83457 Bayerisch Gmain:

Montag bis Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr


Außenstelle des Corona-Testzentrums in Freilassing,
Aumühlweg 9, 83395 Freilassing:

Montag und Freitag 14:00 bis 18:00 Uhr
sowie Mittwoch und Samstag von 10:00 bis 14:00 Uhr


 

Pressemitteilung vom 08.02.2021, 14:30 Uhr:

Seit Samstag 24 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Impfzentrum BGL auch am Wochenende telefonisch erreichbar

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Samstag 24 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 5 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.045 (Meldestand RKI: 08.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 107,6 (Stand: 08.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.045 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.764 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 192 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 19 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 114 neue COVID-19-Fälle.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 04.02.2021

Stand: 08.02.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

17

13

Anger

4.528

19

15

Bad Reichenhall

18.443

30

19

Bayerisch Gmain

3.056

2

2

Berchtesgaden

7.698

9

6

Bischofswiesen

7.341

11

6

Freilassing

17.147

13

10

Laufen

7.316

10

8

Marktschellenberg

1.757

3

1

Piding

5.444

6

2

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

0

0

Saaldorf-Surheim

5.519

9

10

Schneizlreuth

1.284

5

0

Schönau a. Königssee

5.585

6

3

Teisendorf

9.320

26

19

GESAMT

105.929

166

114


Die COVID-19-Fälle der jeweils letzten 7 Tage im Berchtesgadener Land verteilen sich auf Altersgruppen wie folgt:

Altersverteilung

Stand: 01.02.2021

Stand: 08.02.2021

Jahrgang

Gesamt (Altersgruppen)

Gesamt (Altersgruppen)

2021 – 2011

8

7

2010 – 2001

24

13

2000 – 1991

42

17

1990 – 1981

35

17

1980 – 1971

30

18

1970 – 1961

36

24

1960 – 1951

13

7

1950 – 1941

3

7

1940 – 1931

3

3

1930 – 1921

5

1

Gesamt

199

114


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 276 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In der vergangenen Woche (KW 5) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain und der Außenstelle in Freilassing insgesamt 4.664 Personen abgestrichen. COVID-19-positiv getestete Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land haben, werden nicht zur Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gezählt und werden daher auch nicht zur Berechnung der 7-Tage-Inzidenz des Berchtesgadener Landes herangezogen.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 32 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Impfzentrum auch am Wochenende telefonisch erreichbar

Das Landratsamt Berchtesgadener Land weist darauf hin, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Impfzentrums Berchtesgadener Land auch am Wochenende (samstags und sonntags) telefonisch erreichbar sind. Die telefonische Termin-Registrierung ist täglich von 8:30 bis 17:00 Uhr möglich.


In der Regel sind die Telefonleitungen montags stark ausgelastet. Es wird daher ersucht, gegebenenfalls einen anderen Tag zur telefonischen Registrierung zu wählen.


Hinweis: Die Registrierung stellt keine Terminvereinbarung dar, sondern eine Anmeldung. Nach Freigabe von sogenannten Termin-Slots wird eine bestimmte Anzahl von Personen nach ihrer Priorisierung aufgefordert, einen Termin zu vereinbaren. Auf die Auswahl dieser Personen besteht keine Möglichkeit der Einflussnahme durch das Impfzentrum.


 

Pressemitteilung vom 07.02.2021, 12:00 Uhr:

Pilotprojekt in Arztpraxen gestartet - Erstmals 132 Coronaimpfungen von Hausärzte durchgeführt

In einem Pilotprojekt sind am Samstag erstmals in zwei Hausarztpraxen im südlichen Landkreis Berchtesgadener Land Personen gegen das Coronavirus geimpft worden. Insgesamt 132 Impfdosen haben mobile Teams vom Impfzentrum in Ainring/Mitterfelden an die beiden Hausärztepraxen verteilt.


Über 80-Jährigen mit eingeschränkter Mobilität leichter eine Impfung zu ermöglichen, das ist einer der Gründe für das nun gestartete Pilotprojekt im Berchtesgadener Land. Bisher war eine Impfung für Personen, die nicht in einer stationären Pflegeeinrichtung leben, nur am Impfzentrum möglich. Dadurch müssen gerade Menschen aus den Gemeinden in den Randgebieten das Landkreises eine längere Fahrt auf sich nehmen. Um insbesondere weniger mobilen Personen den Zugang zu einer Corona-Schutzimpfung zu erleichtern, sind erstmals zwei Hausärztepraxen aus dem südlichen Landkreis ausgewählt worden, um die Möglichkeiten einer Impfung in den Arztpraxen zu testen. 66 Impfdosen je Arztpraxis hat das Impfzentrum dafür bereitgestellt und am Samstagvormittag mit mobilen Teams zu den Praxen transportiert. Insgesamt kann vermeldet werden, dass der Impftag in den Praxen erfolgreich und flüssig verlaufen ist.


Eine Impfung in den Arztpraxen soll sowohl den Zugang für Patienten im gesamten Landkreis erleichtern als auch eine effiziente Verteilung des Impfstoffs ermöglichen. Dies kann wichtig werden, wenn in den kommenden Wochen die Impfstoffmengen steigen werden, wie von der Politik zugesagt. Es haben sich noch weitere Praxen aus anderen Teilen des Landkreises gemeldet, die in das Projekt integriert werden möchten. Die Planungen sind soweit fortgeschritten, dass bereits in der KW 6 drei weitere Praxen angesteuert werden können. Geplant ist, dass die mobilen Impfteams jede Woche zunächst in zwei bis vier Praxen tätig werden. 


 

Pressemitteilung vom 06.02.2021, 13:00 Uhr:

19 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 138,8

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 19 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.021 (Meldestand RKI: 06.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 138,8 (Stand: 06.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.021 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.696 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 236 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 147 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 299 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 34 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 05.02.2021, 13:30 Uhr:

Entwicklung des Infektionsgeschehens im Landkreis - Aktuell 12 Cluster in Betrieben

Im Berchtesgadener Land ist weiterhin ein vermehrtes Infektionsgeschehen am Arbeitsplatz erkennbar. Derzeit gibt es im Landkreis 12 Cluster in Betrieben. Insgesamt sind aktuell 39 Beschäftigte infiziert, 26 Kontaktpersonen wurden ebenfalls positiv getestet.


Das Staatliche Gesundheitsamt bietet den Unternehmen weiterhin präventive Unterstützung an, wie die Schulung von medizinischem Personal bei der Durchführung von Schnelltests oder Beratung zu betrieblichen Hygiene- und Corona-Schutzmaßnahmen. Mitarbeiter des Gesundheitsamts nehmen bei einer Häufung von COVID-19-Fällen im Betrieb Kontakt mit dem Unternehmen auf, um gemeinsam passende Lösungen zur Verbesserung des Infektionsschutzes zu finden.


 

Pressemitteilung vom 05.02.2021, 11:30 Uhr:

18 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz fällt weiter auf 142,5

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 18 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 5 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 4.002 (Meldestand RKI: 05.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 142,5 (Stand: 05.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 4.002 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.638 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 275 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 21 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 151 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 311 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 33 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 04.02.2021, 15:15 Uhr:

37 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 156,7

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 37 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 6 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.984 (Meldestand RKI: 04.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 156,7 (Stand: 04.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.984 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.636 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 259 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 24 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 166 neue COVID-19-Fälle.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 01.02.2021

Stand: 04.02.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

12

17

Anger

4.528

15

19

Bad Reichenhall

18.443

45

30

Bayerisch Gmain

3.056

0

2

Berchtesgaden

7.698

12

9

Bischofswiesen

7.341

10

11

Freilassing

17.147

18

13

Laufen

7.316

10

10

Marktschellenberg

1.757

7

3

Piding

5.444

11

6

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

0

0

Saaldorf-Surheim

5.519

10

9

Schneizlreuth

1.284

8

5

Schönau a. Königssee

5.585

9

6

Teisendorf

9.320

32

26

GESAMT

105.929

199

166


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 386 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 34 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 5 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 03.02.2021, 15:30 Uhr:

17 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 153,9

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 17 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 5 Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.947 (Meldestand RKI: 03.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 153,9 (Stand: 03.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.947 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.635 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 223 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 42 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 163 neue COVID-19-Fälle.


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt ein weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 92 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 89.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 379 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 37 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 5 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 02.02.2021, 16:00 Uhr:

6 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 190,7

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 6 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich keine Personen als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.930 (Meldestand RKI: 02.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 190,7 (Stand: 02.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.930 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.612 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 230 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis, davon 39 in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land (dazu zählen Alten- und Pflegeheime, Gemeinschaftsunterkünfte, Kindergärten und Schulen). In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 202 neue COVID-19-Fälle.


Seit der letzten Meldung wurden dem Gesundheitsamt drei weitere Corona-Todesfälle gemeldet. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 83 Jahren und zwei Männer im Alter von 83 und 90 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 88.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 367 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 41 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 5 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 01.02.2021, 15:30 Uhr:

Seit Samstag 66 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 187,9

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 66 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 10 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.924 (Meldestand RKI: 01.02.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 187,9 (Stand: 01.02.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.924 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.581 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 258 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 199 neue COVID-19-Fälle.


Unsere Grafik zeigt den Verlauf der 7-Tage-Inzidenz von 16. Dezember 2020 bis heute:

Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 25.01.2021

Stand: 01.02.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

15

12

Anger

4.528

6

15

Bad Reichenhall

18.443

39

45

Bayerisch Gmain

3.056

14

0

Berchtesgaden

7.698

20

12

Bischofswiesen

7.341

11

10

Freilassing

17.147

17

18

Laufen

7.316

12

10

Marktschellenberg

1.757

9

7

Piding

5.444

9

11

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

1

0

Saaldorf-Surheim

5.519

11

10

Schneizlreuth

1.284

3

8

Schönau a. Königssee

5.585

29

9

Teisendorf

9.320

26

32

GESAMT

105.929

222

199


Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage im Berchtesgadener Land verteilen sich auf Altersgruppen wie folgt:

Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 370 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In der vergangenen Woche (KW 4) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain und der Außenstelle in Freilassing insgesamt 3.585 Personen abgestrichen.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 43 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 6 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 01.02.2021, 14:31 Uhr:

COVID-19-Neuinfektionen vermehrt am Arbeitsplatz - 19 neue Cluster bei Betrieben innerhalb einer Woche – Pausenräume und Raucherecken häufige Infektionsherde

Das Infektionsgeschehen im Landkreis verlagert sich immer stärker in die Betriebe und Unternehmen. Hier sind allein in der vergangenen Woche 19 neue Cluster mit jeweils zwei oder mehr Neuinfektionen entdeckt worden. Durch die neuen Coronavirus-Mutationen ist erhöhte Vorsicht geboten. Das Staatliche Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land unterstützt Unternehmen bei der Optimierung von Infektionsschutzmaßnahmen.


Während sich das Infektionsgeschehen nach den Weihnachtsfeiertagen hauptsächlich im privaten Bereich oder in Einrichtungen anspielte, verlagern sich die Übertragungswege des Coronavirus zunehmend in die Betriebs- und Arbeitsstätten. In der vergangenen Woche wurden hier 19 neue Cluster, bei denen jeweils zwei oder mehr neue COVID-19-Fälle in direktem Zusammenhang stehen, entdeckt.


Eine Branche ist dabei besonders betroffen: Rund ein Viertel aller Menschen im Landkreis, die in der vergangenen Woche positiv auf COVID-19 getestet wurden, sind bei Arbeitgebern im medizinischen oder klinischen Bereich beschäftigt. Auch andere Branchen sind zunehmend von Corona-Fällen unter den Mitarbeitern betroffen. So sind innerhalb weniger Tage beispielsweise acht Mitarbeiter eines Dienstleistungsbetriebs und vier Mitarbeiter in einem mittelständischen Produktionsbetrieb positiv auf COVID-19 getestet worden.


Als häufigste Infektionsherde entpuppen sich dabei insbesondere Pausenräume, Kaffeeküchen und Raucherecken. Um sich und seine Arbeitskolleginnen und -kollegen zu schützen, ist deshalb besonders darauf zu achten, das Mittagessen oder die Brotzeit entweder alleine oder nur in sehr gut durchlüfteten Räumen mit wenigen weiteren Personen und bei Einhaltung eines Abstandes von mindestens zwei Metern einzunehmen. Insbesondere vor dem Hintergrund der neuen und ansteckenderen Coronavirus-Varianten, die vermehrt im Berchtesgadener Land auftreten, müssen Kontakte ohne Maske zu anderen Personen vermieden werden.


Das Gesundheitsamt bietet den Unternehmen im Landkreis zum einen präventive Unterstützung an, wie zum Beispiel die Schulung von medizinischem Personal bei der Durchführung von Schnelltests oder Beratung bei der Festlegung von betrieblichen Hygiene- und Corona-Schutzmaßnahmen. Zum anderen nimmt das Gesundheitsamt bei einer Häufung von COVID-19-Fällen im Betrieb Kontakt mit dem Unternehmen auf, um mögliche Schwachstellen beim Infektionsschutz aufzuspüren und gemeinsam mit dem Unternehmen passende Lösungen zur Verbesserung des Infektionsschutzes zu finden. Bei Bedarf werden auch Betriebsbegehungen durchgeführt. Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass die Unternehmer sehr kooperativ und interessiert sind. Denn ein hoher Infektionsschutz in den Betrieben schützt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Familien sowie das Unternehmen selbst.


 

Pressemitteilung vom 30.01.2021, 15:45 Uhr:

35 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz bei 150,1

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 35 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 7 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.858 (Meldestand RKI: 30.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 150,1 (Stand: 30.01.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.858 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.470 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 303 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 159 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 393 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 47 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 6 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 29.01.2021, 14:15 Uhr:

13 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz sinkt stark auf 148,2 – Allgemeinverfügung des Landratsamtes läuft am Sonntag aus

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 13 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 5 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.823 (Meldestand RKI: 29.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 148,2 (Stand: 29.01.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.823 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.421 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 317 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 157 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 403 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 53 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 5 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Information zur Allgemeinverfügung touristische Tagesausflüge

Die aktuell gültige Allgemeinverfügung des Berchtesgadener Landes läuft mit 31.01.2021 aus. Touristische Ausflüge in den Landkreis sind damit ab Montag, 01.02.2021, wieder erlaubt. Das Landratsamt hat sich zu diesem Schritt entschlossen, nachdem die 7-Tage-Inzidenz nun mehrere Tage in Folge unter 200 lag


Informationen zu den gemeldeten Mutationen

Zu der gestern in Laufen nachgewiesenen Virus-Mutation liegen die Ergebnisse der gestern Nachmittag durchgeführten Schnelltests vor. Laut diesen sind drei der im selben Haushalt lebenden Personen ebenfalls positiv. Das Ergebnis der PCR-Tests steht noch aus, somit ist aktuell noch nicht bekannt, ob diese drei Personen ebenfalls mit der englischen Virusmutation infiziert sind.


Zu dem am Mittwoch gemeldeten Fall einer mit einer Virusmutante infizierten Patientin in der Kreisklinik liegt nun das Ergebnis der Sequenzierung vor. Auch bei ihr konnte die englische Mutante nachgewiesen werden. Bei einer mittlerweile ebenfalls positiv abgestrichenen Person im persönlichen Umfeld der Patientin wurde die Virusvariante hingegen nicht bestätigt. Bekannt sind nun auch die Ergebnisse der angeordneten zusätzlichen Tests bei positiven Patienten und Mitarbeitern in der Kreisklinik. Hier wurde in sieben Fällen die dänische Mutation nachgewiesen. Alle Personen befanden sich aufgrund der bereits bekannten Corona-Infektion bereits in Quarantäne.


Öffnungszeiten der Corona-Teststraßen im Berchtesgadener Land

Das Corona-Testzentrum Berchtesgadener Land in Bayerisch Gmain, Theo-Birkel-Straße 5 ist wie folgt geöffnetMontag bis Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr; Samstag, Sonntag und an Feiertagen ist das Testzentrum geschlossen.


Aufgrund der seit 18. Januar geltenden wöchentlichen Testpflicht für „Grenzpendler“ und „Grenzgänger“ wurde eine Außenstelle des Corona-Testzentrums Berchtesgadener Land in Freilassing, Aumühlweg 9 (beim Badylon) eingerichtet.


Die Außenstelle in Freilassing ist Montag und Freitag von 14:00 bis 18:00 Uhr und Mittwoch von 10:00 bis 14:00 Uhr geöffnet. Dort ist eine Vorab-Registrierung (= keine Terminvereinbarung) unter https://covidtestbayern.sampletracker.eu/ zwingend erforderlich. Nach erfolgreicher Registrierung wird ein persönlicher Code bzw. eine persönliche ID-Nummer generiert, die für den Abstrich benötigt wird. Dieser Registrierungscode kann auch in der Teststraße in Bayerisch Gmain verwendet werden.


Eine vorige Anmeldung (Terminvereinbarung) ist an beiden Teststraßen nicht möglich.


Grundsätzliche Voraussetzungen für einen Abstrich sind der Nachweis des Wohnorts oder der Arbeitsstelle im Landkreis Berchtesgadener Land sowie eine Symptom-Freiheit. Personen mit bereits vorhandenen Corona-Symptomen sind angehalten, unbedingt ihren Hausarzt aufzusuchen. Im Testzentrum kann keine ärztliche Anamnese oder Beratung stattfinden.


Hinweis: Zum Wochenbeginn (Montag) und zu Beginn der jeweiligen Öffnungszeiten ist das Testzentrum in der Regel stark ausgelastet. Um längere Wartezeiten zu vermeiden, wird empfohlen, sich unbedingt vorab hier über die aktuelle Auslastung der Teststraßen zu informieren. Dort erhalten die Bürgerinnen und Bürger auch Informationen über einen möglichst reibungslosen Ablauf vor Ort.


 

Pressemitteilung vom 28.01.2021, 17:00 Uhr:

Erstimpfungen in den 13 stationären Pflegeeinrichtungen im Berchtesgadener Land durchgeführt - Weiterer Fall einer Virus-Mutation im Landkreis bestätigt

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 50 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 6 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.810 (Meldestand RKI: 28.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 194,5 (Stand: 28.01.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.810 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.419 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 306 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 206 neue COVID-19-Fälle.


Dem Landratsamt Berchtesgadener Land ist am heutigen Donnerstag ein weiterer Fall einer SARS-CoV-2-Virusvariante bestätigt worden. Ein Fall der englischen Virus-Mutation ist in Laufen aufgetreten. Die betroffene Person war am 21. Januar mit einem Flug aus Málaga gekommen. Ein erster Test am Flughafen war negativ. Ein weiterer Test lieferte nun jedoch ein positives Testergebnis. Der Infizierte befindet sich bereits mit allen im selben Hausstand lebenden Personen in Quarantäne. Kontaktpersonen hat das Staatliche Gesundheitsamt ermittelt. Am heutigen Donnerstagnachmittag werden die im selben Hausstand lebenden Personen mittels Schnell- und PCR-Test abgestrichen.


Sobald zu diesem sowie dem am Vortag gemeldeten Mutationsfall nähere Erkenntnisse vorliegen, wird das Landratsamt weitere Informationen bekannt geben.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 25.01.2021

Stand: 28.01.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

15

12

Anger

4.528

6

11

Bad Reichenhall

18.443

39

31

Bayerisch Gmain

3.056

14

5

Berchtesgaden

7.698

20

15

Bischofswiesen

7.341

11

7

Freilassing

17.147

17

20

Laufen

7.316

12

12

Marktschellenberg

1.757

9

9

Piding

5.444

9

11

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

1

1

Saaldorf-Surheim

5.519

11

10

Schneizlreuth

1.284

3

5

Schönau a. Königssee

5.585

29

28

Teisendorf

9.320

26

29

GESAMT

105.929

222

206

 

Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 368 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 58 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 6 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Erstimpfungen in den stationären Pflegeeinrichtungen im Berchtesgadener Land durchgeführt

Das Landratsamt informiert, dass mit dem heutigen Donnerstag in den 13 stationären Pflegeeinrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land bei allen Bewohner, soweit gewünscht, die Erstimpfung durchgeführt werden konnte.


 

Pressemitteilung vom 28.01.2021, 15:44 Uhr:

Ab 1. Februar Wechselunterricht für Abiturienten und Berufsschüler mit Abschluss- bzw. Kammerprüfungen

Das Landratsamt Berchtesgadener Land informiert über das Ministerschreiben des Bayerischen Staatsministers für Unterricht und Kultus, Prof. Dr. Michael Piazolo, MdL vom 28.01.2021 über weitere Schritte zur Öffnung der Schulen.


Demnach wird ab 1. Februar 2021

  • für Schülerinnen und Schüler, die 2021 die Abiturprüfungen bzw. Fachabiturprüfungen ablegen, d. h. am Gymnasium die Jahrgangsstufe Q12, an den Abendgymnasien und Kollegs die Jahrgangsstufe III, an den Beruflichen Oberschulen (FOSBOS) und den entsprechenden Schulen zur sonderpädagogischen Förderung die Jahrgangsstufen 12 und 13 und
  • für Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen (einschließlich der entsprechenden Schulen zur sonderpädagogischen Förderung), bei denen bis zum 26. März 2021 Abschlussprüfungen bzw. Kammerprüfungen anstehen,

Wechselunterricht (d. h. Unterricht mit geteilten Klassen bzw. Kursen im Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht) stattfindet.


An allen weiteren Schularten und Jahrgangsstufen findet bis einschließlich 12. Februar 2021 Distanzunterricht statt.


Nähere Auskünfte zum weiteren Vorgehen erteilen die jeweiligen Schulen.


 

Pressemitteilung vom 27.01.2021, 16:30 Uhr:

25 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Erste Virus-Mutation im Berchtesgadener Land bestätigt

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 25 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 6 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.760 (Meldestand RKI: 27.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 188,8 (Stand: 27.01.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.760 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.415 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 260 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 200 neue COVID-19-Fälle.


Seit der letzten Meldung wurden dem Gesundheitsamt zwei weitere Corona-Todesfälle gemeldet. Dabei handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 52 und 80 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 85.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 357 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 62 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 5 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Erste Coronavirus-Mutation im Berchtesgadener Land bestätigt 

Bei einer Routine-Untersuchung einer ambulanten Patientin in der Kreisklinik Bad Reichenhall wurde erstmals im Berchtesgadener Land eine Coronavirus-Mutation bestätigt.


Alle COVID-19-positiven Patienten und Mitarbeiter der Kreisklinik werden durch eine gesonderte Testung nochmals auf Mutationen untersucht.


Zusätzlich zu den bereits eingeleiteten Quarantänemaßnahmen werden weitere Schritte zur Vorbeugung einer Ausbreitung des Infektionsgeschehens eng zwischen dem Staatlichen Gesundheitsamt und der Kliniken Südostbayern AG abgestimmt.


Informationsschreiben zur Impfung an Über-80-Jährige versandt

Die Verantwortlichen des Impfzentrums Berchtesgadener Land informieren, dass die Informationsschreiben zur Impfung an die Über-80-Jährigen versandt sind. Sie sollten die Briefe daher in den nächsten Tagen erhalten.


 

Pressemitteilung vom 26.01.2021, 14:45 Uhr:

50 Tage Katastrophenfall - Landrat Bernhard Kern zieht erstes Zwischenfazit

Am 9. Dezember 2020 wurde der zweite bayernweite Katastrophenfall „Corona-Pandemie“ durch Innenminister Joachim Herrmann festgestellt. Nach dem ersten Katastrophenfall, der vom 16. März bis zum 16. Juni 2020 insgesamt 92 Tage andauerte, läuft auch der aktuelle Katastrophenfall bereits seit 50 Tagen. Für Landrat Bernhard Kern der Zeitpunkt für ein erstes Zwischenfazit.


Bereits die Feststellung des ersten Katastrophenfalls am 16.03.2020 war ein einzigartiges Ereignis, denn einen bayernweiten Katastrophenfall gab es in der Geschichte Bayerns noch nie. Knapp ein halbes Jahr nach dessen Ende wurde am 09.12.2020 aufgrund stark ansteigender Infektionszahlen erneut ein bayernweiter Katastrophenfall festgestellt. Eine Situation, in der es gilt, in kürzester Zeit mit allen zur Verfügung stehenden Kräften alles dafür zu tun, um den Kampf gegen das lebensgefährliche Virus aufzunehmen und Menschenleben zu retten.


Seit mittlerweile 50 Tagen ist die Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) wieder im Einsatz und koordiniert gemeinsam mit dem Staatlichen Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land das Pandemiegeschehen. Das heißt: tägliche Lagebesprechungen abhalten, Lagemeldungen an die übergeordneten Behörden abgeben sowie Schutzausrüstung und Schnelltests bestellen und bedarfsgerecht an die Einrichtungen verteilen. Auch die Verteilung von FFP2-Masken an Bedürftige und pflegende Angehörige wurde über die FüGK organisiert, vom THW kommissioniert und durch die Feuerwehren im Landkreis an die Gemeinden zur weiteren Verteilung ausgeliefert. Außerdem kümmert sich die FüGK gemeinsam mit dem Ärztlichen Leiter Krankenhauskoordinierung Dr. Hubert Pilgram um die Erweiterung von Krankenhauskapazitäten, insbesondere in den Reha-Einrichtungen im Landkreis.


Auch für Landrat Bernhard Kern ist ein Termin fest im Terminplan eingetragen: Um 12:00 Uhr findet im Landratsamt die tägliche Lagebesprechung des Krisenstabs statt. Zur Verringerung des Infektionsrisikos sind viele Teilnehmer per Videokonferenz zugeschaltet. Auch an den Wochenenden sowie an Feiertagen sind stets Mitglieder der FüGK und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes im Einsatz und führen bei Bedarf Lagebesprechungen und Koordinierungsaufgaben durch.


Landrat Bernhard Kern zieht dabei ein Zwischenfazit zu seinem bereits zweiten Katastrophen-fall und zeigt sich beeindruckt über den Zusammenhalt der Beteiligten: „Die Zusammenarbeit in der FüGK mit den Hilfsorganisationen, wie dem Technischen Hilfswerk, den Feuerwehren, dem BRK, der Bundeswehr, der Bayerischen Polizei und der Bundespolizei, sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Staatlichen Gesundheitsamt hat sich wie zuvor schon in vielen Katastrophenfällen wieder einmal aufs Neue bewährt. Auch die Kooperation mit den Kliniken Südostbayern AG, den einzelnen Reha-Einrichtungen, den Alten- und Pflegeheimen, unserem Koordinierungsarzt Dr. Reinhard Reichelt und Schulamtsdirektor Klaus Biersack ist hervorragend. Hinzu kommt die wertvolle Unterstützung von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Drewes von der TU München und Oberstveterinär Dr. Katalyn Roßmann vom Kommando Sanitätsdienst der Bundeswehr beim Abwasser-Monitoring im Landkreis. Ich möchte an dieser Stelle allen Beteiligten meinen ausdrücklichen Dank aussprechen. Die tägliche Arbeit im Krisenstab ist zwar sehr herausfordernd, das engagierte Zusammenwirken von allen stimmt mich jedoch zuversichtlich, dass wir die Pandemie gemeinsam erfolgreich bekämpfen können. Mein Dank gilt daher auch den Gemeinden im Landkreis für die vertrauensvolle und wertschätzende Zusammenarbeit, den Betrieben sowie allen Bürgerinnen und Bürgern für ihre Geduld und das Verständnis für die getroffenen Maßnahmen. Wir alle hoffen darauf, dass das Infektionsgeschehen deutlich abnimmt und wir mit zunehmenden Impfstofflieferungen bald wieder ein Leben ohne Einschränkungen führen können.“


 

Pressemitteilung vom 26.01.2021, 14:00 Uhr:

8 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Ein weiterer Todesfall seit gestern

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 8 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.735 (Meldestand RKI: 26.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 212,4 (Stand: 26.01.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.735 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.378 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 274 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 225 neue COVID-19-Fälle.


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt 1 weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um einen 82-jährigen Mann. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 83.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 365 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 51 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 6 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Wichter Hinweis zum Qualitätsstandard von FFP2-Masken

Seit rund einer Woche gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske oder einer Maske mit mindestens gleichwertigem genormten Standard. Das Landratsamt Berchtesgadener Land weist darauf hin, dass in der Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV) die Qualitätsanforderungen klar geregelt sind.


Als mindestens gleichwertig in diesem Sinne gelten folgende Standards: FFP3 (Europa), N95 (NIOSH-42C FR84, USA), P2 (AS/NZ 1716:2012, Australien/Neuseeland), KF94 (Korea 1st Class KMOEL-2017-64), DS (Japan JMHLW-Notification 214,2018), KN95 (GB2626-2006, China).


Andere Zertifizierungen oder Bescheinigungen, die auf gleichwertige oder sogar bessere Filterwirkungen hinweisen, werden nicht anerkannt.


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 25.01.2021, 15:30 Uhr:

Seit Samstag 40 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - COVID-19-Infektionen im Landkreis auf alle Altersgruppen verteilt

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Samstag 40 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 3 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.727 (Meldestand RKI: 25.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 209,6 (Stand: 25.01.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.727 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.336 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 309 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 222 neue COVID-19-Fälle.

Unsere Grafik zeigt den Verlauf der 7-Tage-Inzidenz von 16. Dezember 2020 bis heute:

Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 18.01.2021

Stand: 25.01.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

25

15

Anger

4.528

10

6

Bad Reichenhall

18.443

60

39

Bayerisch Gmain

3.056

10

14

Berchtesgaden

7.698

7

20

Bischofswiesen

7.341

18

11

Freilassing

17.147

16

17

Laufen

7.316

9

12

Marktschellenberg

1.757

5

9

Piding

5.444

8

9

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

5

1

Saaldorf-Surheim

5.519

5

11

Schneizlreuth

1.284

3

3

Schönau a. Königssee

5.585

9

29

Teisendorf

9.320

45

26

GESAMT

105.929

235

222

Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage im Berchtesgadener Land verteilen sich auf Altersgruppen wie folgt:

Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt 1 weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um einen 74-jährigen Mann. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 82.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 399 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In der vergangenen Woche (KW 3) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain insgesamt 2.851 Personen abgestrichen.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 52 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 5 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Außenstelle des Corona-Testzentrums Berchtesgadener Land in Freilassing nimmt Betrieb auf

Aufgrund der seit 18.01.2021 geltenden wöchentlichen Testplicht für „Grenzpendler“ und „Grenzgänger“ wird zusätzlich zum Corona-Testzentrum in Bayersich Gmain eine Außenstelle des Corona-Testzentrums Berchtesgadener Land beim Badylon in Freilassing eingerichtet. Diese hat am heutigen Montag, 25. Januar 2021, von 14:00 bis 18:00 Uhr ihren Betrieb aufgenommen. Der nächste Öffnungstag ist Mittwoch, 27. Januar 2021 von 10:00 bis 14:00 Uhr.


Für die Nutzung der Außenstelle in Freilassing ist eine Vorab-Registrierung unter https://covidtestbayern.sampletracker.eu/ zwingend erforderlich.


Weitere Informationen, Öffnungszeiten sowie die aktuelle Auslastung der beiden Teststraßen sind hier abrufbar.  

 
Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 23.01.2021, 13:30 Uhr:

30 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 214,3

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 30 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 6 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.687 (Meldestand RKI: 23.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 214,3 (Stand: 23.01.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.687 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.262 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 344 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 227 neue COVID-19-Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 386 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 51 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 5 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.

 

Einrichtung einer Außenstelle des Corona-Testzentrums Berchtesgadener Land in Freilassing


Aufgrund der seit 18.01.2021 geltenden wöchentlichen Testplicht für „Grenzpendler“ und „Grenzgänger“ wird eine Außenstelle des Corona-Testzentrums Berchtesgadener Land beim Badylon in Freilassing eingerichtet. Diese nimmt am Montag, 25. Januar 2021, ihren Betrieb auf.


Somit wird das bereits bestehende Testangebot des Testzentrums in Bayerisch Gmain sowie der Hausärztinnen und -ärzte im Landkreis erweitert.


Für die Nutzung der Außenstelle in Freilassing ist eine Vorab-Registrierung unbedingt erforderlich.

Folgender Link ist für die Registrierung zu nutzen https://covidtestbayern.sampletracker.eu/.


Die Registrierung ist sowohl für das Testzentrum in Bayerisch Gmain als auch für die Außenstelle in Freilassing gültig. Für jede Testung muss eine extra Registrierung erfolgen.


Die Außenstelle in Freilassing ist, wie auch das Testzentrum in Bayerisch Gmain, für eine Anfahrt mit dem Pkw eingerichtet. Ein Ordnungsdienst vor Ort regelt den Verkehr.


Die Außenstelle wird insbesondere für „Grenzpendler“ und „Grenzgänger“, die im Landkreis Berchtesgadener Land wohnen oder arbeiten, eingerichtet. Ein entsprechender Nachweis über den Wohn- oder Arbeitsort ist mitzuführen. Darüber hinaus können auch alle weiteren Landkreisbürgerinnen und -bürger das kostenlose Testangebot nutzen.

Hinweis: Im Testzentrum in Bayerisch Gmain und in der Außenstelle Freilassing kann keine ärztliche Anamnese oder Beratung stattfinden. Bürgerinnen und Bürger mit COVID-19 ähnlichen Symptomen (beispielsweise Husten, Fieber oder allgemeine Abgeschlagenheit) werden deshalb gebeten, sich an ihren Hausarzt zu wenden.


Die Öffnungszeiten sind wie folgt:

Corona-Testzentrum Berchtesgadener Land in Bayerisch Gmain,

Birkelstraße 5, 83457 Bayerisch Gmain:

Montag bis Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr


Außenstelle des Corona-Testzentrums in Freilassing,

Aumühlweg 9, 83395 Freilassing:

Montag und Freitag 14:00 bis 18:00 Uhr sowie Mittwoch 10:00 bis 14:00 Uhr

 

Aktuelle Informationen sowie die aktuelle Auslastung der beiden Teststraßen sind hier abrufbar.  

 

Hinweis zur Impfregistrierung der Über-80-Jährigen

Die Zustellung der Anschreiben an die Über-80-Jährigen mit Informationen zur Registrierung beim Impfzentrum Berchtesgadener Land in Ainring/Mitterfelden ist im Laufe der kommenden Woche zu erwarten.


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.

 


 

Pressemitteilung vom 22.01.2021, 14:45 Uhr:

85 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Außenstelle des Testzentrums Berchtesgadener Land in Freilassing eingerichtet

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 85 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 11 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.657 (Meldestand RKI: 22.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 224,7 (Stand: 22.01.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.657 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.186 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 390 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 238 neue COVID-19-Fälle.


Die 85 neuen COVID-19-Fälle sind – neben dem gestern bekannt gegebenen Ausbruchsgeschehen in einer Einrichtung – auf steigende Fallzahlen über die verschiedenen Landkreis-Gemeinden verteilt zurückzuführen. „Das aktuelle Infektionsgeschehen im Berchtesgadener Land hat damit leider wieder zu einem Anstieg der 7-Tage-inzidenz über den Schwellenwert von 200 geführt. Mir ist bewusst, dass die anhaltend hohen Zahlen für alle Landkreisbürgerinnen und Bürger sehr belastend sind. Dennoch ist es jetzt umso wichtiger, die Maßnahmen weiterhin konsequent umzusetzen“, so Landrat Bernhard Kern.


Seit der letzten Meldung wurden dem Gesundheitsamt 3 weitere Corona-Todesfälle gemeldet. Dabei handelt es sich um drei Frauen im Alter von 98, 99 und 101 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 81.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 371 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 52 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Einrichtung einer Außenstelle des Corona-Testzentrums Berchtesgadener Land in Freilassing

Aufgrund der seit 18.01.2021 geltenden wöchentlichen Testplicht für „Grenzpendler“ und „Grenzgänger“ wird eine Außenstelle des Corona-Testzentrums Berchtesgadener Land beim Badylon in Freilassing eingerichtet. Diese nimmt am Montag, 25. Januar 2021, ihren Betrieb auf.


Somit wird das bereits bestehende Testangebot des Testzentrums in Bayerisch Gmain sowie der Hausärztinnen und -ärzte im Landkreis erweitert.


Für die Nutzung der Außenstelle in Freilassing ist eine Vorab-Registrierung unbedingt erforderlich. Folgender Link ist für die Registrierung zu nutzen https://covidtestbayern.sampletracker.eu/.


Die Registrierung ist sowohl für das Testzentrum in Bayerisch Gmain als auch für die Außenstelle in Freilassing gültig. Für jede Testung muss eine extra Registrierung erfolgen.


Die Außenstelle in Freilassing ist, wie auch das Testzentrum in Bayerisch Gmain, für eine Anfahrt mit dem Pkw eingerichtet. Ein Ordnungsdienst vor Ort regelt den Verkehr.


Die Außenstelle wird insbesondere für „Grenzpendler“ und „Grenzgänger“, die im Landkreis Berchtesgadener Land wohnen oder arbeiten, eingerichtet. Ein entsprechender Nachweis über den Wohn- oder Arbeitsort ist mitzuführen. Darüber hinaus können auch alle weiteren Landkreisbürgerinnen und -bürger das kostenlose Testangebot nutzen.


Hinweis: Im Testzentrum in Bayerisch Gmain und in der Außenstelle Freilassing kann keine ärztliche Anamnese oder Beratung stattfinden. Bürgerinnen und Bürger mit COVID-19 ähnlichen Symptomen (beispielsweise Husten, Fieber oder allgemeine Abgeschlagenheit) werden deshalb gebeten, sich an ihren Hausarzt zu wenden.


Die Öffnungszeiten sind wie folgt:

Corona-Testzentrum Berchtesgadener Land in Bayerisch Gmain,
Birkelstraße 5, 83457 Bayerisch Gmain:

werktags, Montag bis Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr


Außenstelle des Corona-Testzentrums in Freilassing,
Aumühlweg 9, 83395 Freilassing:

werktags, Montag und Freitag 14:00 bis 18:00 Uhr sowie Mittwoch 10:00 bis 14:00 Uhr


Aktuelle Informationen sowie die aktuelle Auslastung der beiden Teststraßen sind hier abrufbar.  


Hinweis zur Impfregistrierung der Über-80-Jährigen

Die Zustellung der Anschreiben an die Über-80-Jährigen mit Informationen zur Registrierung beim Impfzentrum Berchtesgadener Land in Ainring/Mitterfelden ist im Laufe der kommenden Woche zu erwarten.


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 21.01.2021, 15:30 Uhr:

39 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Ein weiterer Todesfall seit gestern

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 39 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 14 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.572 (Meldestand RKI: 21.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 181,3 (Stand: 21.01.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.572 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.175 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 319 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 192 neue COVID-19-Fälle.


Aktuell ist dem Landratsamt Berchtesgadener Land ein stärkeres Ausbruchsgeschehen in einer Einrichtung im Landkreis gemeldet worden. Nach aktuellem Stand sind dort 19 Bewohner positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestet worden. Das Gesundheitsamt hat bereits eine 14-tägige Quarantäne für das gesamte Haus angeordnet, die betroffenen Personen wurden separiert. Bis zum Ende der Quarantäne werden regelmäßige Reihentestungen in der Einrichtung vorgenommen.


Von einer öffentlichen Bekanntmachung, um welche Einrichtung es sich handelt, wird abgesehen. Dies hat folgende Gründe: In der Vergangenheit ist es aufgrund der öffentlichen Benennung von betroffenen Einrichtungen zu besonders vielen Nachfragen in den Einrichtungen selbst gekommen. Die Arbeit zur Bewältigung des Ausbruchsgeschehen in den Einrichtungen hat oberste Priorität und wird durch die gehäuften Nachfragen unnötig erschwert. Zudem ist es in der Vergangenheit aufgrund der Veröffentlichung leider teilweise zu verbalen Anfeindungen und Anschuldigungen gegenüber der Einrichtung und deren Mitarbeiter gekommen.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 18.01.2021

Stand: 21.01.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

25

19

Anger

4.528

10

6

Bad Reichenhall

18.443

60

50

Bayerisch Gmain

3.056

10

11

Berchtesgaden

7.698

7

4

Bischofswiesen

7.341

18

15

Freilassing

17.147

16

8

Laufen

7.316

9

9

Marktschellenberg

1.757

5

2

Piding

5.444

8

6

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

5

2

Saaldorf-Surheim

5.519

5

4

Schneizlreuth

1.284

3

2

Schönau a. Königssee

5.585

9

7

Teisendorf

9.320

45

47

GESAMT

105.929

235

192


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt 1 weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um einen 77-jährigen Mann. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 78.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 343 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 50 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Berichtigung zur Quarantäne- bzw. Testpflicht bei „Verwandten“-Besuchen mit Grenzübertritt

In der gestrigen Meldung wurde mitgeteilt, dass Personen, die sich weniger als 72 Stunden in Deutschland aufhalten und dabei Verwandte ersten Grades, Ehegatten, Lebensgefährten oder Kinder besuchen („Verwandten“-Besuch), einen negativen Testnachweis, nicht älter als 48 Stunden, mitzuführen haben.


Richtig ist: Bei „Verwandten“-Besuchen, die weniger als 72 Stunden dauern, gilt weder eine Testpflicht, noch eine Quarantänepflicht, noch eine Anmeldepflicht.


Bei „Verwandten“-Besuche, die länger als 72 Stunden dauern, ist eine Testpflicht vorgesehen, so dass ein negativer Testnachweis, nicht älter als 48 Stunden, mitzuführen ist, um von der Quarantänepflicht befreit zu sein. Sollte das Ergebnis des Tests bei Einreise noch nicht vorliegen, muss sich die betroffene Person in Quarantäne begeben bis ihr das Testergebnis vorliegt.


Der jeweilige negative Testnachweis ist für 10 Tage nach Einreise aufzubewahren und auf Anforderung der Kreisverwaltungsbehörde (Landratsamt) oder einer von ihr beauftragten Stelle unverzüglich vorzulegen.


Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege beantwortet die am häufigsten gestellten Fragen unter folgendem Link: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/haeufig-gestellte-fragen/.


Für die Testungen steht das Testzentrum in Bayerisch Gmain zur Verfügung. Die Öffnungszeiten der Teststraße sind werktags, Montag bis Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr; Samstag, Sonntag und an Feiertagen ist das Testzentrum geschlossen. Nähere Informationen – auch zur derzeitigen Auslastung der Teststraße – sind hier abrufbar.


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 20.01.2021, 16:30 Uhr:

7-Tage-Inzidenzwert im Berchtesgadener Land bei 183,1 - Lockerung der 15-Kilometer-Regel erst nach mindestens 7 Tagen unter einem Inzidenzwert von 200 möglich

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 26 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 10 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.533 (Meldestand RKI: 20.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 183,1 (Stand: 20.01.2021, 0:00 Uhr).


Hinweis: Mit 183,1 ist der Landkreis Berchtesgadener Land erstmals seit Erlass der 15-Kilometer-Regelung wieder unter dem entscheidenden 7-Tage-Inzidenzwert von 200. Entsprechend der Verordnung der Bayerischen Staatsregierung können die Kreisverwaltungsbehörden diese Regelung jedoch erst dann aufheben, wenn der Inzidenzwert von 200 mindestens 7 Tage in Folge unterschritten worden ist. „Der erste Schritt hin zu einer Lockerung der Maßnahmen im Berchtesgadener Land ist geschafft. Doch die Aufhebung der 15-Kilometer-Regel ist erst möglich, wenn der Landkreis mindestens 7 Tage in Folge unter dem Inzidenzwert von 200 liegt. Um die Inzidenz dauerhaft unter diesem Grenzwert zu halten und damit wieder mehr Mobilität für die Bürgerinnen und Bürger im Berchtesgadener Land zu ermöglichen, müssen wir aber weiterhin aktiv auf die Einhaltung der bestehenden Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung achten. Nur wenn die Einschränkungen sowie die AHA-L-Regeln beachtet werden, können wir das Infektionsgeschehen dauerhaft senken“, so Landrat Bernhard Kern.


Von den insgesamt 3.533 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.154 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 302 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 194 neue COVID-19-Fälle.


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt 1 weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um eine 85-jährige Frau. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 77.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 352 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 59 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 5 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Wichtige Information zur Quarantäne- bzw. Testpflicht bei Grenzübertritten

Seit Montag, 18.01.2021 gilt in Bayern eine erweiterte Testpflicht bei Grenzübertritten. Grundsätzlich sind Personen, die in den Freistaat Bayern einreisen und sich innerhalb von zehn Tagen vor der Einreise in einem als Risikogebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben, verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Wohnung oder eine andere geeignete, eine Absonderung ermöglichende, Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von zehn Tagen nach ihrer Einreise dort abzusondern. Der Besuch von Personen, die nicht ihrem Hausstand angehören, ist nicht gestattet.


Zusätzlich sind diese Personen verpflichtet, sich unverzüglich unter https://www.einreiseanmeldung.de (digitale Einreiseanmeldung) anzumelden. Die Bestätigung ist bei der Einreise mitzuführen und bei einer Kontrolle vorzuzeigen


Ausnahmeregelungen von der Quarantänepflicht

Für folgende Personengruppen besteht keine Quarantänepflicht:

  • Durchreisende: Personen, die nur zur Durchreise in den Freistaat Bayern einreisen und auf unmittelbaren Weg wieder verlassen (ohne Zwischenaufenthalt)


Für folgende Personengruppen besteht nach Vorlage eines negativen Testnachweises keine Quarantänepflicht:

  • Grenzpendler: Personen, die ihren Wohnsitz in Bayern haben und sich zwingend notwendig zum Zweck ihrer Berufsausübung, ihres Studiums oder ihrer Ausbildung, an ihre Berufsausübungs-, Studien- oder Ausbildungsstätte in einem Risikogebiet im Ausland begeben und regelmäßig, mindestens einmal wöchentlich an ihren Wohnsitz zurückkehren -> Mitführen eines negativen Testnachweises, Testung einmal pro Kalenderwoche
     
  • Grenzgänger: Personen, die ihren Wohnsitz in einem Risikogebiet im Ausland haben und die sich zwingend notwendig zum Zwecke ihrer Berufsausübung, ihres Studiums oder ihrer Ausbildung in den Freistaat Bayern begeben und regelmäßig, mindestens einmal wöchentlich an ihren Wohnsitz zurückkehren -> Mitführen eines negativen Testnachweises, Testung einmal pro Kalenderwoche


Der jeweilige negative Testnachweis ist nach auf Anforderung der Kreisverwaltungsbehörde (Landratsamt) oder einer von ihr beauftragten Stelle unverzüglich vorlegen. Ein bereits vorhandener Testnachweis ist bei Einreisen mitzuführen.


Die vollständige Coronavirus-Einreiseverordnung – CoronaEinreiseV des Bundesministeriums für Gesundheit, in der auch die Begriffe „Grenzpendler“ und „Grenzgänger“ definiert sind (laut  § 4 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 CoronaEinreiseV), ist unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Verordnungen/Corona-Einreiseverordnung_BAnz.pdf abrufbar, die bayerische Einreise-Quarantäneverordnungen – EQV ist unter https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayEQV/true abrufbar.


Außerdem beantwortet das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege die am häufigsten gestellten Fragen unter folgendem Link: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/haeufig-gestellte-fragen/.


Für die Testungen steht das Testzentrum in Bayerisch Gmain zur Verfügung; dies gilt sowohl für „Grenzpendler“ als auch für „Grenzgänger“. „Grenzgänger“ haben dem Sicherheitsdienst beim Testzentrum nach Aufforderung eine Arbeitgeberbescheinigung vorzulegen.


Die Öffnungszeiten der Teststraße sind werktags, Montag bis Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr; Samstag, Sonntag und an Feiertagen ist das Testzentrum geschlossen. Nähere Informationen – auch zur derzeitigen Auslastung der Teststraße – sind hier abrufbar.


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 19.01.2021, 14:47 Uhr:

FFP-2-Masken für pflegende Angehörige und besonders Bedürftige - Verteilung über die Gemeinden startet ab dem 25. Januar 2021

Pflegende Angehörige kümmern sich unter großem persönlichem Einsatz um die Pflege und Betreuung von älteren Menschen, die von der Corona-Pandemie besonders betroffen sind. Um in dieser Situation einen möglichst hohen Schutz zu bieten, erhalten pflegende Angehörige kostenlos FFP-2-Masken. Zudem werden FFP-2-Masken auch an besonders Bedürftige kostenfrei ausgegeben. Damit soll sichergestellt werden, dass es jedem möglich ist, der Verpflichtung zum Tragen einer FFP-2-Maske im öffentlichen Personennahverkehr und im Einzelhandel nachzukommen.


Drei Viertel der pflegebedürftigen Menschen werden zu Hause von ihren Angehörigen gepflegt. Ohne deren großes persönliches Engagement wäre die Versorgung der zuhause lebenden pflegebedürftigen Menschen nicht zu bewältigen. Um die älteren Menschen in dieser Situation möglichst gut zu schützen, erhalten pflegende Angehörige nun kostenfrei FFP-2-Masken. Ausgegeben werden jeweils drei Schutzmasken an die Hauptpflegeperson. Als Nachweis der Bezugsberechtigung ist das Schreiben der Pflegekasse mit der Feststellung des Pflegegerades vorzulegen. Die Schutzmasken werden dann von der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung der pflegebedürftigen Person ausgegeben.


Um den Infektionsschutz im öffentlichen Raum zu verbessern, wurde insbesondere im Hinblick auf die neuen Virusmutationen das Tragen von FFP-2-Masken im öffentlichen Personennahverkehr und im Einzelhandel verpflichtend. Diese Schutzmasken sind grundsätzlich auf dem Markt verfügbar. Da allerdings der Preis einer FFP-2-Maske deutlich höher ist als der sogenannter Community-Masken und diese auch nicht selbst hergestellt werden können, sollen besonders Bedürftige kostenfrei mit entsprechenden Masken versorgt werden. Personen ab 15 Jahren, die bedürftig sind, können fünf Schutzmasken erhalten. Bedürftig sind Empfänger von Grundsicherungsleistungen (Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem SGB II, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII, Hilfe zum Lebensunterhalt) sowie Obdachlose und Nutzer von Tafeln. Die Empfänger von Grundsicherungsleistungen erhalten in den kommenden Tagen ein entsprechendes Schreiben vom Landratsamt bzw. Jobcenter. Unter Vorlage dieses Schreibens werden die Masken durch die Heimatgemeinde verteilt. Empfänger von Grundsicherung nach dem SGB II müssen zudem einen aktuellen Bewilligungsbescheid mitbringen.


Dem Landkreis Berchtesgadener Land werden vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege in diesem Zusammenhang knapp 30.000 FFP-2-Masken zur Verfügung gestellt. Diese werden von der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) kommissioniert und entsprechend der jeweiligen Einwohnerzahl an die Gemeinden verteilt. Ab dem 25. Januar 2021 können die Gemeinden, nach der Koordination zur Verteilung der Masken, mit der Ausgabe an die anspruchsberechtigten Personen beginnen. Da der Parteiverkehr in einigen Rathäusern stark eingeschränkt ist, bitten wir die berechtigten Personen unbedingt, sich vorab bei der jeweiligen Stadt- oder Gemeindeverwaltung über die Ausgabemodalitäten zu informieren.


 

Pressemitteilung vom 19.01.2021, 13:15 Uhr:

21 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Zwei weitere Todesfälle seit gestern

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 21 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 2 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.507 (Meldestand RKI: 19.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 223,7 (Stand: 19.01.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.507 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.107 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgefallen. Aktuell gibt es 324 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 237 neue COVID-19-Fälle.


Seit der letzten Meldung wurden dem Gesundheitsamt 2 weitere Corona-Todesfälle gemeldet. Dabei handelt es sich um eine 66-jährige Frau und einen 86-jährigen Mann. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 76.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 385 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 59 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 5 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Aktueller Hinweis für Grenzpendler und Grenzgänger

Seit Montag, 18.01.2021 gilt in Bayern eine Testpflicht für Personen, die ihren Wohnsitz in Bayern haben und die sich zwingend notwendig zum Zweck ihrer Berufsausübung, ihres Studiums oder ihrer Ausbildung in ein Risikogebiet begeben und regelmäßig – mindestens einmal wöchentlich – an ihren Wohnsitz zurückkehren, also sogenannte Grenzpendler.


Auch für Personen, die ihren Wohnsitz in einem Risikogebiet haben und sich zu oben genannten Zwecken regelmäßig – mindestens einmal wöchentlich – nach Bayern begeben, sogenannte Grenzgänger, ist die Testpflicht gültig.


Dieser Personenkreis muss in jeder Kalenderwoche, in der mindestens eine Einreise stattfindet, einmal wöchentlich über einen negativen Testnachweis verfügen und diesen auf Anforderung der Kreisverwaltungsbehörde (Landratsamt) oder einer von ihr beauftragten Stelle unverzüglich vorlegen. Ein bereits vorhandener Testnachweise ist bei Einreisen mitzuführen.


Für die Testungen steht das Testzentrum in Bayerisch Gmain zur Verfügung; dies gilt sowohl für Grenzpendler als auch für Grenzgänger. Die Öffnungszeiten sind werktags, Montag bis Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr; Samstag, Sonntag und an Feiertagen ist das Testzentrum geschlossen. Nähere Informationen – auch zur derzeitigen Auslastung der Teststraße – sind hier abrufbar.


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 18.01.2021, 15:00 Uhr:

Seit Samstag 49 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Ein weiterer Todesfall

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Samstag 49 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 14 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.486 (Meldestand RKI: 18.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 221,8 (Stand: 18.01.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.486 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 3.056 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgefallen. Aktuell gibt es 356 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 235 neue COVID-19-Fälle.


Unsere Grafik zeigt den Verlauf der 7-Tage-Inzidenz von 16. Dezember 2020 bis heute:

Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 14.01.2021

Stand: 18.01.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

28

25

Anger

4.528

17

10

Bad Reichenhall

18.443

47

60

Bayerisch Gmain

3.056

10

10

Berchtesgaden

7.698

11

7

Bischofswiesen

7.341

17

18

Freilassing

17.147

25

16

Laufen

7.316

10

9

Marktschellenberg

1.757

5

5

Piding

5.444

5

8

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

7

5

Saaldorf-Surheim

5.519

11

5

Schneizlreuth

1.284

12

3

Schönau a. Königssee

5.585

14

9

Teisendorf

9.320

57

45

GESAMT

105.929

276

235


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt 1 weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um einen 91-jährigen Mann. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 74.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 308 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In der vergangenen Woche (KW 2) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain insgesamt 2.331 Personen abgestrichen.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 54 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 5 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 18.01.2021, 13:45 Uhr:

Berchtesgadener Land ebenfalls von Lieferschwierigkeiten des Impfstoffs von Biontech/Pfizer betroffen

Von den Lieferschwierigkeiten des Impfstoffes von Biontech/Pfizer ist auch der Landkreis Berchtesgadener Land betroffen. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit teilte am Samstagabend mit, dass es erneut zu Lieferverzögerungen des Impfstoffes von Biontech/Pfizer kommt. Aufgrund von Umbauarbeiten am Werk in Belgien, wird die bereits zugesagte Liefermenge an Impfstoff für den Freistaat Bayern reduziert.


Das beeinflusst auch die vorgesehenen Impfungen im Landkreis Berchtesgadener Land. So können nur die eingeplanten Zweitimpfungen durchgeführt werden. Die vorgesehenen Erstimpfungen in den letzten beiden stationären Alten- und Pflegeheimen müssen verschoben werden. Insgesamt waren 750 Erstimpfungen für den Zeitraum 20.01.-26.01.21 eingeplant.


Landrat Bernhard Kern bedauert die wiederholte Verzögerung und fordert endlich zuverlässige und planbare Lieferungen. „Um die besonders gefährdeten Personen schützen zu können, braucht es zügig die zugesagten Mengen und eine klare Perspektive für die nächsten Wochen“, so Landrat Kern.


 

Pressemitteilung vom 16.01.2021, 17:00 Uhr:

Mittlerweile 1.525 Impfungen im Berchtesgadener Land vorgenommen

Bis zum 15.01.2021 wurden insgesamt 1.525 Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Berchtesgadener Land gegen das SARS-CoV 2 Virus geimpft. Davon wurden 643 Personen im Impfzentrum in Ainring geimpft, während 882 Personen durch mobile Impfteams das Vakzin erhielten. Die mobilen Teams waren dabei primär in den stationären Alten- und Pflegeheimen tätig. Mittlerweile konnten 11 von 13 stationären Alten- und Pflegeheimen besucht und den Bewohnerinnen und Bewohnernn die erste von erforderlichen zwei Dosen verabreicht werden. Die verbleibenden beiden Einrichtungen sind für die KW 3 vorgesehen.


Die unbeständige Zuführung von Impfstoff hat sich seit Beginn der Impfkampagne nicht verbessert. So werden mittlerweile 350 – 700 Impfstoffdosen pro Woche zur Verfügung gestellt. Wann eine regelmäßige und planbare Bereitstellung von ausreichenden Mengen erfolgt, ist nicht bekannt.


Der Impfstoff von Moderna wird laut Mitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege ausschließlich an bestimmte Klinikstandorte mit einer definierten Größe ausgeliefert. Dort wird der Impfstoff durch die betriebsmedizinische Abteilung den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiern zur Verfügung gestellt. Im Landkreis Berchtesgadener Land erhielt kein Klinikstandort den Impfstoff von Moderna.


Seit dem 11.01.2021 hat das Bayerische Staatministerium für Gesundheit und Pflege eine Terminvereinbarungsplattform freigeschaltet.


Das Online-Registrierungssystem besteht aus den beiden Stufen „Anmeldung“ und „Terminvergabe“. Zunächst meldet sich der Bürger über das Online-Registrierungssystem unter Angabe der für die Priorisierung notwendigen Daten, wie beispielsweise Alter und Berufsgruppe, zur Impfung an. Nachfolgend werden die registrierten Personen mit der aktuell höchsten Priorität entsprechend der Coronaimpfverordnung je nach Verfügbarkeit der Impftermine von dem Impfzentrum in Ainring per SMS oder E-Mail (gegebenenfalls auch telefonisch) zur persönlichen Terminbuchung eingeladen. Die Vergabe der Impftermine orientiert sich an der Zugehörigkeit zu der jeweils aufgerufenen Prioritätengruppe. Eine telefonische Registrierung ist unter +49 8654 58839 40 analog zum beschriebenen Verfahren möglich.


Nur einmalige Registrierung nötig – Automatische Kontaktaufnahme durch Impfzentrum zur Terminvereinbarung erfolgt gemäß vorgesehener Priorisierung

Um Beachtung wird gebeten: Der Bürger muss sich nur einmal registrieren und wird automatisch kontaktiert, sobald er an der Reihe ist. Eine weitere Kontaktaufnahme mit dem Impfzentrum in Ainring ist daher nicht erforderlich. Es wird gebeten auf Nachfragen zu verzichten, da dies die Kapazitäten des Impfzentrums belastet und zu Verzögerungen im Ablauf der Terminvereinbarungen führt. Die Reihenfolge der Registrierung hat keinen Einfluss auf die tatsächliche Terminvergabe.


Dem Landratsamt Berchtesgadener Land wurden bereits vermehrt technische Probleme mit dem Online-Registrierungssystem mitgeteilt. Das Landratsamt weist darauf hin, dass es keinerlei Einfluss auf die technische Umsetzung hat. Die Probleme wurden an das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege weitergeleitet, die die Plattform zentral betreibt und dafür die Verantwortung trägt.


Informationen zu häufigen Problemen bei Online-Termin-Registrierung

Folgende Probleme sind bekannt und beigefügte Lösungshinweise wurden von Seiten des Supportteams übermittelt:

  • Termin-Registrierung in BayIMCO konnte nicht abgeschlossen werden, weil Verifizierungsmail zu spät kam und danach der Mail-Account gesperrt war.
    Lösung: Auf der Registrierungsseite auf „Passwort vergessen“ klicken und die Schritte befolgen.
     
  • Eine Person hat mit ihrer Mail-Adresse beispielsweise einen älteren Angehörigen online registriert und kann sich dann selbst mit dieser Adresse nicht mehr registrieren, weil diese bereits in Verwendung ist.
    Hier gibt es aktuell keine technische Lösung und diese ist auch nicht vorgesehen. Sollte nur eine Mail-Adresse zur Verfügung stehen, müssen sich die weiteren Personen telefonisch registrieren, hier ist die Eingabe der Mailadresse nicht notwendig.
     
  • Nach § 3 Nr. 3. der Corona-Impfverordnung können sich enge Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Personen mit einer hohen Priorität einstufen lassen (also auch die pflegenden Angehörigen). Laut Aussage mehrerer Bürger existiert jedoch in der Registrierungssoftware aktuell unter keinem Reiter die Möglichkeit, Angaben hierzu zu machen.
    Lösung: Die Eintragung von privat pflegenden Personen ist bei der Registrierung unter der Rubrik "Ich arbeite in einem sonstigen Beruf mit hohem Personenkontakt, als..." möglich. Hier kann die Auswahl: "Enger Kontakt zu einer schwangeren oder pflegebedürftigen Person" getroffen werden.


Das Landratsamt Berchtesgadener Land betont nochmals ausdrücklich, dass von Seiten des Landratsamtes keine Möglichkeit besteht, die technischen Probleme abzustellen. Alternativ können sich die Bürgerinnen und Bürger telefonisch im Impfzentrum registrieren lassen. Die telefonische Registrierung erfolgt weitestgehend problemlos. Aufgrund der hohen telefonischen Nachfrage kann es allerdings zu längeren Wartezeiten kommen. Die Verwaltungsmitarbeiter im Impfzentrum, die die Registrierung am Telefon durchführen, wurden bereits erheblich aufgestockt.


Die schriftliche Information der Über-80-Jährigen Bewohner im Landkreis Berchtesgadener Land wurde zeitgerecht an den Druck- und Versanddienstleister übermittelt. Dieser hat mitgeteilt, dass aufgrund der hohen Nachfrage der Versand voraussichtlich in der KW 4 erfolgt.


Impfung immobiler Patienten durch Hausärzte in Planung

Der ärztliche Leiter des Impfzentrums, Dr. Joachim Leßke, und Micha Thomas vom Landratsamt Berchtesgadener Land führten kürzlich eine Videokonferenz mit 29 niedergelassenen Hausärzten durch. Dort wurde die Möglichkeit besprochen, dass immobile Patienten im Alter von über 80 Jahren direkt bei ihren Hausärzten geimpft werden könnten. Hier wurde eine mögliche Verfahrensweise besprochen, die das Ziel hat, den Weg nach Ainring ins Impfzentrum für die immobilen Menschen im Alter von über 80 Jahren zu vermeiden. Die Verantwortlichen im Impfzentrum sowie die niedergelassenen Hausärzte sind sich einig, dass die Durchführung von Impfungen zur ureigenen Kompetenz der Hausärzte zählt.


Das Impfzentrum wird dabei die logistischen Aufgaben und die Dokumentation übernehmen, während die Hausärzte die Aufklärungsgespräche und die Impfungen durchführen. Bei der Durchführung der Impfungen ist Vertrauen ein wesentlicher Bestandteil. Der Hausarzt kennt seine Patienten am besten und kann individuell informieren und aufklären.


Das angedachte Modell soll in den nächsten Wochen erprobt werden. Sofern ein Hausarzt an diesem Verfahren teilnimmt, wird er direkt auf die betreffenden Patienten zugehen. Neben den Vorteilen für die Patienten, erwartet sich die Leitung des Impfzentrums eine wesentliche Steigerung der Impfkapazitäten bei den Menschen vor Ort, sofern ausreichend Impfstoff vorhanden ist. Auf eine zusätzliche mobile Lösung, wie beispielsweise die Beschaffung eines Impfbusses, kann daher im Landkreis Berchtesgadener Land verzichtet werden.


 

Pressemitteilung vom 16.01.2021, 14:00 Uhr:

46 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Zwei weitere Todesfälle seit gestern

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 46 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 9 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.437 (Meldestand RKI: 16.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 245,4 (Stand: 16.01.2021, 0:00 Uhr).


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt 2 weitere Corona-Todesfälle gemeldet. Dabei handelt es sich um eine 88-jährige Frau und einen 83-jährigen Mann. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 73.


In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 260 neue COVID-19-Fälle. Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 333 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 51 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 5 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 15.01.2021, 15:00 Uhr:

31 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Neuer Geschäftsbereichsleiter des Gesundheitsamts seit einem Monat im Amt

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 31 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 8 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.391 (Meldestand RKI: 15.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 252,1 (Stand: 15.01.2021, 0:00 Uhr).


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt 1 weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um eine 82-jährige Frau. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 71.


In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 267 neue COVID-19-Fälle. Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 330 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 47 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Neuer Geschäftsbereichsleiter des Gesundheitsamts seit einem Monat im Amt

Seit nunmehr einem Monat hat der Geschäftsbereich 4 im Landratsamt Berchtesgadener Land (Gesundheit und Verbraucherschutz) mit Matthias Stephan eine neue Leitung. Der 26-jährige Jurist aus Bernau, Landkreis Rosenheim, ist dem Landkreis Berchtesgadener Land von der Regierung von Oberbayern zugewiesen worden und hat dort die Leitung und Koordination des Geschäftsbereichs mit rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern übernommen. Gerade in dieser arbeitsintensiven Zeit der Corona-Pandemie ist Stephan viel Verantwortung anvertraut worden, die er mit großem Engagement übernommen hat. Die Regierung von Oberbayern hat die Zuweisung zum 15. Dezember 2020 vorgenommen, was gerade für diesen sehr arbeitsbelasteten Geschäftsbereich und vor allem das Staatliche Gesundheitsamt sehr wichtig war.


Die Leitung des Fachbereichs Gesundheitswesen - ein bedeutender Fachbereich des Staatlichen Gesundheitsamtes – ist derzeit von der Regierung von Oberbayern ausgeschrieben und wird zeitnah besetzt. Die ärztlichen und fachlichen Aufgaben sind aktuell auf sechs Ärzte aus dem Gesundheitsamt aufgeteilt.

Zustellung der Informationsschreiben an Über-80-Jährige zur Anmeldung beim Impfzentrum erst ab KW 4

Die Zustellung der Anschreiben an die Über-80-Jährigen mit Informationen zur Anmeldung beim Impfzentrum Berchtesgadener Land in Ainring/Mitterfelden ist frühestens ab KW 4 zu erwarten.


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 14.01.2021, 15:45 Uhr:

76 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Notversorgung in der Kreisklinik durch Abverlegungen in weitere Kliniken sichergestellt

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 76 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 19 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.360 (Meldestand RKI: 14.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 260,6 (Stand: 14.01.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.360 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 2.891 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgefallen. Aktuell gibt es 399 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 276 neue COVID-19-Fälle. Die 76 bestätigten Covid-19-Fälle seit dem Vortag sind zu einem großen Teil durch Infektionen im familiären Umfeld begründet.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 11.01.2021

Stand: 14.01.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.791

24

28

Anger

4.528

22

17

Bad Reichenhall

18.443

63

47

Bayerisch Gmain

3.056

11

10

Berchtesgaden

7.698

28

11

Bischofswiesen

7.341

29

17

Freilassing

17.147

34

25

Laufen

7.316

16

10

Marktschellenberg

1.757

9

5

Piding

5.444

13

5

Ramsau b. Berchtesgaden

1.700

4

7

Saaldorf-Surheim

5.519

18

11

Schneizlreuth

1.284

13

12

Schönau a. Königssee

5.585

17

14

Teisendorf

9.320

57

57

GESAMT

105.929

358

276


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 340 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 55 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


Um die Notfallversorgung an der Kreisklinik Bad Reichenhall uneingeschränkt sicherzustellen, müssen jedoch auch von dort Patienten weiterverlegt werden. Dies geschieht in erster Linie, indem Patienten in Rehakliniken im Landkreis weiterbetreut werden. Teilweise ist es jedoch auch notwendig, die Patienten in weiter entfernte Kliniken, wie die Innkliniken Burghausen, Altötting und Mühldorf, zu verlegen.


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 13.01.2021, 13:30 Uhr:

28 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Ein weiterer Todesfall seit gestern

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 28 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 15 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.284 (Meldestand RKI: 13.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 256,8 (Stand: 13.01.2021, 0:00 Uhr).


In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 272 neue COVID-19-Fälle. Dies sind im Vergleich zur Meldung des Vortags 73 Personen weniger, wodurch sich die starke Senkung des 7-Tage-Inzidenz-Wertes von 325,7 auf 256,8 ergibt.


Von den insgesamt 3.284 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 2.771 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgefallen. Aktuell gibt es 443 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 335 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt 1 weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um eine 85-jährige Frau. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 70.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 56 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 12.01.2021, 14:30 Uhr:

Seit gestern 10 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Ein weiterer Todesfall seit gestern

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 10 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 9 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.256 (Meldestand RKI: 12.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 325,7 (Stand: 12.01.2021, 0:00 Uhr).


In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 345 neue COVID-19-Fälle im Landkreis. Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 328 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt 1 weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um eine 82-jährige Frau. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 69.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 53 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 5 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 12.01.2021, 13:01 Uhr:

Touristische Tagesausflüge in den Landkreis Berchtesgadener Land ab morgen untersagt - Allgemeinverfügung ab Mittwoch, 13.01.2021, 00:00 Uhr gültig

Das Landratsamt Berchtesgadener Land hat aufgrund der aktuell hohen Corona-Infektionszahlen entschieden, Tagesausflüge in das Berchtesgadener Land zu untersagen. Seitens der Regierung von Oberbayern und des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege ist der Entwurf der entsprechenden Allgemeinverfügung am späten Montagabend, 11.01.2021, geprüft und genehmigt worden. Die Verfügung tritt zum Mittwoch, 13.01.2021, 00:00 Uhr in Kraft und gilt vorerst bis Sonntag, 31.01.2021, 24:00 Uhr.


„Als Landrat bin ich sehr froh darüber, dass diese Prüfung durch die Regierung von Oberbayern und das Bayerische Gesundheitsministerium zeitnah abgeschlossen werden konnte. Gleichlautend entspricht die besagte Allgemeinverfügung auch der Verfügung des Landkreises Miesbach“, informiert Landrat Bernhard Kern zu der neuen Allgemeinverfügung.


Aufgrund des 7-Tage-Inzidenzwertes von über 200 gilt seit Montag auch für die Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises Berchtesgadener Land die neue „15-km-Regelung“. Nach § 25 der Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV) sind damit touristische Tagesausflüge über einen Umkreis von 15 Kilometern um die Wohnortgemeinde hinaus untersagt. Maßgeblich ist die Gemeindegrenze der Wohnortgemeinde. Die Regelung erfasst ausschließlich touristische Tagesreisen, das heißt in erster Linie Ausflüge, die der Freizeitgestaltung (z. B. Wandern, Spazieren gehen, freizeitsportliche Aktivitäten, etc.) dienen. Bei Vorliegen triftiger Gründe ist das Verlassen des 15-km-Radius um den eigenen Wohnort weiterhin möglich. Diese triftigen Gründe ergeben sich aus den Regeln zur allgemeinen Ausgangsbeschränkung nach § 2 der 11. BayIfSMV, ausgenommen davon ist aber § 2 S. 2 Nr. 10 „Sport und Bewegung an der frischen Luft“. Dies stellt explizit keinen triftigen Grund zum Verlassen der 15-km-Grenze dar.


Darüber hinaus hat der Landkreis Berchtesgadener Land von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, auch touristische Tagesausflüge in den Landkreis zu untersagen. Die entsprechende Allgemeinverfügung (PDF) tritt zum Mittwoch, 13.01.2021, 00:00 Uhr in Kraft. Von der Regelung betroffen sind alle Bürgerinnen und Bürger, die nicht im Landkreis Berchtesgadener Land wohnen. Die Einreise aus triftigem Grund bleibt ebenfalls weiterhin erlaubt. Auch hier gelten die Regelungen zur allgemeinen Ausgangsbeschränkung mit Ausnahme der Einreise wegen „Sport und Bewegung an der frischen Luft.“ Weiter erlaubt bleiben also beispielsweise Einkäufe, Arztbesuche, Arbeitswege oder Familienbesuche.


Erst wenn das Infektionsgeschehen deutlich gesenkt ist und der Inzidenzwert gemäß Robert-Koch-Institut (RKI) sieben Tage in Folge unter 200 liegt, kann die Verordnung des Freistaates Bayern und die zusätzliche Allgemeinverfügung für das Berchtesgadener Land außer Kraft gesetzt werden. „Ich werbe nochmals um Akzeptanz der Maßnahmen in dieser angespannten und schwierigen Zeit. Es ist mir und muss uns ein gemeinschaftliches Anliegen sein, das Infektionsgeschehen bzw. die Infektionszahlen deutlich zu senken. Wir wollen bei den Infektionszahlen nicht weiter an der Spitze in Bayern bzw. in Oberbayern bleiben! Wenn wir nunmehr die Impfungen annehmen, die Vorgaben und die Verordnungen des Freistaates Bayern würdigen, bin ich zuversichtlich, dass wir in den kommenden Wochen das extreme Infektionsgeschehen in unserer Region deutlich verbessern“, so Landrat Bernhard Kern und fügt hinzu: „Wir freuen uns eigentlich, wenn Gäste und Besucher zu uns ins Berchtesgadener Land kommen. Derzeit ist es aus besagten Gründen schlichtweg vorübergehend nicht möglich.“


Hinweis: Das Landratsamt weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass eine „Allgemeinverfügung“ keine Verfügung ist, die der Landrat erlässt – wie dies zuweilen dargestellt wurde. Es handelt sich um eine Verfügung, die zusätzlich zur derzeit gültigen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Freistaates Bayern durch das Staatliche Landratsamt in seiner Funktion als Staatsbehörde erlassen wird beziehungsweise erlassen werden muss.


 

Pressemitteilung vom 11.01.2021, 16:45 Uhr:

In den letzten 7 Tagen 358 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land auf 3.246 (Meldestand RKI: 11.01.2021, 00:00 Uhr) gestiegen ist. Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 338 (Stand: 11.01.2021, 0:00 Uhr).


Unsere Grafik zeigt den Verlauf der 7-Tage-Inzidenz von 9. Dezember 2020 bis heute:

Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt die Neuinfektionen der letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land (Stand: 11.01.2021). Aus diesen Zahlen kann auch die 7-Tage-Inzidenz der einzelnen Gemeinden errechnet werden:

Gemeindeaufteilung

Stand: 11.01.2021

Gemeinde

Gesamt

Ainring

24

Anger

22

Bad Reichenhall

63

Bayerisch Gmain

11

Berchtesgaden

28

Bischofswiesen

29

Freilassing

34

Laufen

16

Marktschellenberg

9

Piding

13

Ramsau b. Berchtesgaden

4

Saaldorf-Surheim

18

Schneizlreuth

13

Schönau a. Königssee

17

Teisendorf

57

GESAMT

358


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 307 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In der vergangenen Woche (KW 1) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain insgesamt 2.606 Personen abgestrichen.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 56 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 6 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 09.01.2021, 15:15 Uhr:

Ansturm von Tagesausflüglern bleibt aus - 350 weitere Impfdosen im Landkreis und wichtiger Hinweis zur Terminvergabe im Impfzentrum

Ein positives Fazit konnten Bundes- und Landespolizei am Samstagnachmittag zu den bisher durchgeführten Schwerpunktkontrollen im Landkreis Berchtesgadener Land ziehen. Der befürchtete Ansturm blieb aus, die Bevölkerung aus Salzburg und anderen Landkreisen ist dem Aufruf von Landrat Bernhard Kern, aufgrund der aktuellen Corona-Fallzahlen keine Tagesausflüge ins Berchtesgadener Land zu unternehmen, größtenteils gefolgt.


An den Grenzen zum Bundesland Salzburg konnte die Bundespolizei am Samstag größtenteils Personen kontrollieren, die zum Grenzübertritt berechtigt waren. Einige wenige Angesprochene wendeten an den Grenzen nach einem Hinweis auf die bayerische Einreisequarantäneverordnung mit einer Quarantänepflicht von zehn Tagen. Weitestgehend Einheimische waren laut Polizei auf den Parkplätzen im Landkreis anzutreffen. „Die Situation ist aus unserer Sicht entspannt“, informierte die Bundespolizei am Samstagnachmittag. Auch die Landespolizei meldete ruhigen Ausflugsverkehr ohne nennenswerte Vorkommnisse. Einige Falschparker musste die Polizei jedoch auch an diesem Wochenende beanstanden.


Am heutigen Samstag liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 348,3, in den vergangenen sieben Tagen wurden 369 Neuinfektionen gemeldet (Meldestand RKI: 09.01.2021, 00:00 Uhr). Hinweis: Systemumstellungen haben in den vergangenen Tagen zu Schwankungen bei den Zahlen geführt. Seit Mitte der Woche werden vom Landratsamt die Zahlen auf Basis der vom Robert-Koch-Institut (RKI) um 00:00 Uhr veröffentlichten Zahlen gemeldet. Diese Zahlen des RKI bilden die Grundlage für sämtliche vom Freistaat Bayern erlassene Maßnahmen, wie die ab Montag geltende Beschränkung für touristische Tagesausflüge auf 15 Kilometer um den Wohnort ab einer Inzidenz von 200. Aufgrund der Umstellung ist ein direkter Vergleich mit den bis Mittwoch, 06.01.2021, veröffentlichten Zahlen nicht möglich. Landrat Bernhard Kern informiert dazu: „Die Zahlen des RKI sind auch für das Landratsamt und die überörtlichen Stellen bindend und bilden die Grundlage für alle Entscheidungen über weitergehende Maßnahmen. Das Gesundheitsamt meldet die Covid-19-Fallzahlen tagesaktuell an sieben Tagen die Woche – auch an Sonn- und Feiertagen – an das RKI.“


Aus dem Impfzentrum Berchtesgadener Land

Der Landkreis Berchtesgadener Land hat am Freitag, 08.01.2021, insgesamt 350 weitere Dosen Impfstoff erhalten. Im Impfzentrum in Ainring sind davon am Samstag, 09.01.2021, 60 Impfstoffdosen verimpft worden. Durch mobile Teams konnten weitere 105 Impfstoffdosen in zwei Alten- und Pflegeeinrichtungen verabreicht werden.


Am Sonntag und Montag, 10.01. und 11.01.2021, sind weitere mobile Teams in insgesamt vier verschiedenen Einrichtungen unterwegs. Am 10.01.2021 ist die Verimpfung von 100 Dosen geplant, am Montag, 11.01.2021, werden die restlichen 85 Dosen verabreicht. Weitere Impfstoff-Dosen sind derzeit für Dienstag, 12.01.2021, zugesagt.
 

Wichtiger Hinweis für die Terminvereinbarung

Ab Montag, 11.01.2021, soll ein bayernweites System zur Terminvereinbarung in den jeweiligen Impfzentren freigeschalten werden.


Die Terminvereinbarung erfolgt in zwei Schritten:

  • Zunächst ist eine Registrierung erforderlich. Dabei sollen sich zunächst nur Personen registrieren, die in die Gruppe der höchsten Priorität liegen.

  • Mit der Freigabe von Termin-slots (erfolgt frühestens zum 22.01.2021) wird eine bestimmte Anzahl von Personen aufgefordert, einen Termin zu vereinbaren. Auf die Auswahl der jeweiligen Personen besteht keine Möglichkeit der Einflussnahme durch das Impfzentrum.


Da das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege vorgesehen hat, eine Registrierung per Telefon oder online zu ermöglich, hat das Impfzentrum eine telefonische Erreichbarkeit eingerichtet. Diese lautet: +49 8654 58839 40. Die Registrierung per Telefon wird am 11.01.2021 frühestens ab 14:00 Uhr möglich sein.


Derzeit rechnet das Landratsamt mit bis zu 5.200 Anrufen. Daher kann es zu erheblichen Wartezeiten kommen. Da eine Terminvergabe ohnehin nicht vor dem 22.01.2021 in Aussicht steht, wird gebeten, auch die anderen Tage zur Registrierung zu nutzen. Die Reihenfolge der Registrierung hat keinen Einfluss auf die Reihenfolge der Terminvergabe.


Das Landratsamt Berchtesgadener Land wurde über die Einrichtung und Freischaltung der bayernweiten Terminvereinbarungssoftware erst am Abend des 08.01.21 unterrichtet. Das System steht dem Landratsamt derzeit selbst nicht zur Verfügung.


Die Verwaltungsmitarbeiter im Impfzentrum Berchtesgadener Land werden umgehend personell verstärkt, um die Anrufe entgegennehmen zu können. Das Landratsamt empfiehlt ausdrücklich die Online-Registrierung unter https://www.impfzentren.bayern/ zu nutzen.


Sobald nähere Informationen vorliegen, werden diese durch das Landratsamt umgehend mitgeteilt.


 

Pressemitteilung vom 08.01.2021, 15:14 Uhr:

Inzidenzwert im Berchtesgadener Land bei 325: Ausflüge nur im eigenen Landkreis - Verschärfte Kontrollen an Grenzübergängen, Zufahrtsstraßen und Ausflugszielen

Aufgrund der weiterhin hohen Corona-Infektionszahlen im Berchtesgadener Land fordert das Landratsamt dringend dazu auf, von Tagesausflügen in den Landkreis abzusehen. Um hohe Besucherzahlen an touristischen Hotspots zu vermeiden, wird die Polizei in den kommenden Tagen vermehrt an den Grenzübergängen, Zufahrtsstraßen und Ausflugszielen im Berchtesgadener Land Schwerpunktkontrollen durchführen.


Daher ist in den kommenden Tagen auf allen Zufahrtsstraßen des Landkreises mit hohen Wartezeiten und Staus zu rechnen. Die Polizei wird insbesondere auf die Einhaltung aller Bestimmungen der derzeit geltenden Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmen-verordnung (11. BayIfSMV) und der Straßenverkehrsordnung sowie auf das Freihalten der Zufahrtsstraßen in den Ausflugsregionen achten. Im Falle von Verstößen drohen hohe Bußgelder.


„Besucher aus unseren Nachbarlandkreisen sind im Berchtesgadener Land gerne gesehen – nur bitte nicht, während das Infektionsgeschehen so hoch ist. Wir freuen uns über Ihren Besuch, sobald die Zahlen deutlich gesunken sind und sich die Lage wieder entspannt hat. Uns ist bewusst, dass die Einschränkungen für jeden Einzelnen gravierend sind und in den kommenden Wochen auch bleiben. Dennoch bitten wir weiter um die Akzeptanz für die dringend notwendigen Maßnahmen des Freistaates Bayern“, bekräftigt Landrat Bernhard Kern.


Die Bundespolizei hat angekündigt, die Zahl der Einsatzkräfte an den Grenzen zum Bundesland Salzburg deutlich zu verstärken. Kontrolliert wird nicht nur auf den Hauptverkehrsrouten, sondern auch an den kleinen Grenzübergängen im Landkreis. Das Landratsamt verweist hierzu ausdrücklich auf die geltenden Regeln der aktuellen bayerischen Einreisequarantäneverordnung. Wer keinen triftigen Grund für einen Grenzübertritt vorweisen kann, ist nach der Einreise aus einem Risikogebiet verpflichtet, sich für zehn Tage in Quarantäne zu begeben. Dies gilt sowohl für Einreisende aus dem Nachbarland als auch für Ausflügler aus dem Landkreis. Die Verkürzung der Quarantänedauer durch ein negatives Corona-Test-Ergebnis ist frühestens ab dem fünften Tag möglich. Zusätzlich gilt in Bayern seit dem 23.12.2020 bayernweit eine Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten. Wer beim Grenzübertritt keinen entsprechenden Nachweis vorlegen kann, ist verpflichtet, diesen innerhalb von 72 Stunden der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen. Mehr Informationen zu allen Fragen um die Einreisebestimmungen gibt es online unter https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/haeufig-gestellte-fragen/.


Das Landratsamt Berchtesgadener Land appelliert an alle Bürgerinnen und Bürger, die Grenzen des eigenen Landkreises aktuell nur aus triftigen Gründen zu verlassen. Vor Fahrtantritt ist gründlich abzuwägen, ob der Wohnort für einen Ausflug unbedingt verlassen werden muss. Zudem ist darauf zu achten, bei Ausflügen innerhalb des Landkreises nur auf ausgewiesenen Parkflächen zu parken und Rettungswege freizuhalten.


 

Pressemitteilung vom 08.01.2021, 13:30 Uhr:

104 neue Corona-Fälle im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 104 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 16 Personen bereits als direkte Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.156 (Meldestand RKI: 08.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 325,7 (Stand: 08.01.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.156 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land bestätigten Fälle sind 2.701 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Im Landkreis gibt es aktuell 387 aktive Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 292 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 57 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 5 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.


 

Pressemitteilung vom 08.01.2021, 11:00 Uhr:

Impfungen durch mobile Teams werden fortgesetzt - Über-80-Jährige werden über Anmeldemöglichkeit schriftlich benachrichtigt

Durch mobile Teams und das Impfzentrum Berchtesgadener Land in Ainring konnten bisher 750 Impfstoffdosen des Vakzins von Biontech/Pfizer verimpft werden. Es wurden insbesondere Bewohner und Mitarbeiter in Alten- und Pflegeeinrichtungen, Mitarbeiter in Kliniken und im ambulanten Pflegedienst geimpft. Die bisher verabreichten Impfungen wurden sehr gut vertragen. Es kam zu keinen nennenswerten Nebenwirkungen.


Nach Erhebungen des Landratsamtes gibt es ca. 8.200 Personen im Landkreis Berchtesgadener Land, die über 80 Jahre alt sind. In den verschiedenen Alten- und Pflegeeinrichtungen leben insgesamt ca. 1.550 Menschen, von denen wiederum 1.100 Personen ein Alter von über 80 Jahre haben. In den Alten- und Pflegeeinrichtungen verrichten ca. 1.700 Mitarbeiter ihren Dienst. Ziel ist es, zunächst die Bewohnerinnen und Bewohner in den Alten- und Pflegeeinrichtungen zu schützen. Dazu müssen zum einen die Bewohner selbst sowie ein gewisser prozentualer Anteil von Mitarbeitern geimpft werden. Parallel werden die Mitarbeiter in den Klinken geimpft, die insbesondere in kritischen Bereichen tätig sind (z. B. auf Intensiv- und Covidstationen). Anschließend soll die Gruppe der Über-80-Jährigen geimpft werden.


Der limitierende Faktor ist derzeit die verfügbare Menge des Impfstoffes, auf die das Landratsamt keinen Einfluss hat. Die Mengen werden zentral zugeteilt. In dem Zeitraum 27.12.-31.12.2020 wurden gerade einmal 750 Impfstoffdosen geliefert. Seit 31.12.2020 erfolgten keine weiteren Impfstofflieferungen mehr.


Die theoretische Kapazität im Impfzentrum liegt bei 280 Impfungen pro Tag zuzüglich den Kapazitäten aus den mobilen Teams in Höhe von 200 Impfungen. Somit ergibt sich eine Gesamtkapazität von 480 Impfungen täglich. Die nächsten Impfstofflieferungen sind für den 08.01. und 12.01.2021 angekündigt. Hier sollen jeweils 350 Impfstoffdosen zugeführt werden. Wann und in welchen Mengen weiterer Impfstoff folgt, ist derzeit nicht bekannt. Gesichert ist die Zulieferung der erforderlichen Impfstoffdosen für die Zweitimpfung, die im Regelfall exakt nach 21 Tagen erfolgt.


Im Vorfeld der Impfstoffanlieferung im Impfzentrum läuft die Planungsphase. Der ärztliche Leiter des Impfzentrums, Dr. Joachim Leßke und Micha Thomas vom Landratsamt Berchtesgadener Land stimmen sich dabei eng ab und planen den Einsatz der mobilen Teams sowie den Betrieb im Impfzentrum selbst. Diese Planungsphasen sind komplex. So muss die jeweilige Einrichtung bereits Vorarbeit leisten und die erforderlichen Unterlagen, wie Anamnesebogen und Aufklärungsblatt vorbereiten. Impfberechtigte Mitarbeiter können nach Aufforderung durch das Impfzentrum per Online-Terminvereinbarungstool einen Termin vereinbaren.


Durch den Verwaltungsleiter Arnim Schläfke wird der jeweilige Personaleinsatz geplant und für einen reibungslosen Betriebsablauf am Impfzentrum gesorgt. Derzeit hat der Personalstamm ca. 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (ohne Ärzte) erreicht. Anspruchsvoll wird die Arbeit, wenn nun Erstimpfungen mit Zweitimpfungen aufeinandertreffen. Hier ist eine vorausschauende Planung erforderlich, um ausreichend Kapazitäten vorzuhalten und einen reibungslosen Impfprozess zu bewerkstelligen. Die Herausforderung stellt dabei die Verarbeitungsdauer des Impfstoffes dar. Der Impfstoff von Biontech/Pfizer wird in Bayern an sechs Standorten bei -75° Ultratiefgekühlt. Während des Transportes an die jeweiligen Impfzentren der Landkreise taut der Impfstoff bis auf eine Temperatur im Bereich 2-8° auf. Im jeweiligen Impfzentrum wird das Vakzin in diesem Temperaturbereich gelagert. Mit Entnahme aus dem Ultratiefkühlschrank beginnt der Verarbeitungszeitraum. Dieser liegt bei max. 5 Tagen, wobei bereits ein Tag als Transporttag entfällt. Somit bleibt den Verantwortlichen im Impfzentrum ein Verarbeitungszeitraum von 4 Tagen.
 

Wichtige Informationen zum Anmeldeverfahren im Impfzentrum

Derzeit erreichen das Landratsamt viele Anfragen von Bürgern, in denen nach dem Anmeldeverfahren oder direkt nach einem Termin gefragt wird. Das Landratsamt wird die Gruppe der über 80-Jährigen schriftlich über die Möglichkeiten der Anmeldung informieren. Voraussichtlich wird diese Information um die Mitte des Monats erfolgen. Ebenso erfolgt eine Information über die Medien.


Daher wird darum gebeten, derzeit von weiteren Anfragen abzusehen. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt steht fest, dass nur Termine vergeben werden, wenn auch Impfstoff vorhanden ist.

 


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hintergrundinformationen zur Auslieferung und Verarbeitung des neu zugelassenen Impfstoffs von Moderna

Der neu zugelassene Impfstoff von Moderna wird bei -25° gekühlt und transportiert. Mit dieser Temperatur wird er am Impfzentrum in Ainring angeliefert. Dort taut er im Kühlschrank auf eine Temperatur zwischen 2-8° auf. Nach dem Auftauen kann der Impfstoff von Moderna nicht mehr transportiert werden, dafür ist er für maximal 4 Wochen haltbar. Somit wird aller Voraussicht nach, der Impfstoff von Moderna nur im Impfzentrum selbst verspritzt.


Das Landratsamt Berchtesgadener Land rechnet nicht mit großen Lieferungen des Impfstoffes von Moderna. Im ersten Quartal erwarte man in Deutschland knapp zwei Millionen Dosen.


Die EU hat bereits 160 Millionen Dosen des Moderna-Impfstoffes bestellt. Insgesamt bekommt Deutschland nach Angaben des Gesundheitsministeriums über die EU 55,8 Millionen Impfdosen von Biontech sowie 50,5 Millionen Dosen der US-Firma Moderna. Doch auch die Impfdosen von Moderna werden nach und nach geliefert - wie auch die Impfdosen von Biontech. Moderna erwartet laut einer Mitteilung, im ersten Quartal 2021 zwischen 100 und 125 Millionen Dosen weltweit verfügbar machen zu können – der Großteil von 85 bis 100 Millionen Impfdosen geht dabei an die USA. Somit bleiben noch 15 bis 25 Millionen Dosen für Länder jenseits Amerikas. Nur ein kleiner Teil der Dosen dürfte auf Deutschland entfallen und ein noch weit geringerer Anteil an Bayern mit dem Landkreis Berchtesgadener Land.


 

Pressemitteilung vom 07.01.2021, 17:00 Uhr:

Seit Dienstag 155 neue Corona-Fälle im Berchtesgadener Land - Ein weiterer Todesfall seit der letzten Meldung

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Dienstag 155 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 3.052 (Meldestand RKI: 07.01.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 256,8 (Stand: 07.01.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 3.052 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land bestätigten Fälle sind 2.641 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Im Landkreis gibt es aktuell 343 aktive Fälle.


Die aktuell hohen Fallzahlen sind insbesondere durch Kontakte bei privaten Zusammenkünften und zum Teil auch bei der Arbeitsstätte bzw. im beruflichen Umfeld begründet. Ebenso gibt es in mehreren Betrieben und Einrichtungen eine Häufung von positiven COVID-19-Fällen. Sämtliche Infektionsherde und -cluster wurden im Gesundheitsamt identifiziert und die entsprechenden Quarantänemaßnahmen und notwendigen Vorkehrungen getroffen. Zum Schutz der betreffenden Betriebe und Einrichtungen sowie deren Mitarbeiter und Bewohner wird auf eine öffentliche Bekanntgabe der Einrichtungen verzichtet. Alle betroffenen Personen und deren Angehörige wurden direkt durch das Gesundheitsamt oder durch die Einrichtung kontaktiert.


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt 1 weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um einen 79-jährigen Mann. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 68.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 243 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 59 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Corona-Testzentrum Bayerisch Gmain – aktuelle Öffnungszeiten

Das Corona-Testzentrum Berchtesgadener Land in Bayerisch Gmain ist wie folgt geöffnet:

werktags, Montag bis Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr


Samstag, Sonntag und an Feiertagen ist das Testzentrum geschlossen.


Hinweis: Zu Beginn der jeweiligen Öffnungszeiten ist das Testzentrum in der Regel stark ausgelastet. Für die kommenden Tage wird mit einer verstärkten Nachfrage gerechnet, so dass die Übermittlung der Testergebnisse in Einzelfällen länger als 24 Stunden dauern kann. Dies ist für geplante Besuche von Patienten und Bewohnern von Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Senioren- und Pflegeheimen sowie ähnlichen Einrichtungen zu berücksichtigen.


Wichtig ist, dass nur Corona-symptomfreie Personen das Testzentrum anfahren können, da dort keine ärztliche Anamnese oder Beratung stattfinden kann. Bei Corona-Symptomen muss mit dem Hausarzt Kontakt aufgenommen werden.


Um längere Wartezeiten zu vermeiden, wird empfohlen, sich vorab unbedingt hier über die Kapazitätsmöglichkeiten und Wartezeiten zu informieren. Dort erhalten die Bürgerinnen und Bürger auch Informationen über einen möglichst reibungslosen Ablauf vor Ort. Zudem weisen Informationsschilder bereits auf der Zufahrtsstraße darauf hin, ob eine Anfahrt auf das Gelände möglich ist.


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

239. Pressemitteilung vom 05.01.2021, 15:30 Uhr:

41 neue Corona-Fälle im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 41 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 2.897 (Meldestand: 05.01.2021, 10:00 Uhr).


Hinweis zu den abweichenden RKI-Zahlen: Aufgrund einer gesetzlich verpflichtenden Systemumstellung zum 01.01.2021 bei der Meldung der Corona-Fallzahlen durch das Gesundheitsamt an das LGL bzw. RKI kam es in den vergangenen Tagen vereinzelt zu fehlerhaften Meldungen von positiven COVID-19-Fällen und in der Folge zu Differenzen zwischen den veröffentlichten Zahlen des RKI und Landratsamtes. Die Fehler wurden bereits behoben und werden aufgrund des Meldeweges zeitverzögert in den kommenden Tagen auch auf den offiziellen Seiten des RKI und LGL berichtigt. Demnach werden diese Zahlen leicht nach unten korrigiert. Trotzdem bleibt festzuhalten, dass der systembedingte Fehler nur einen geringen Einfluss auf die 7-Tage-Inzidenz hat und im Landkreis Berchtesgadener Land der starke Anstieg der 7-Tage-Inzidenz auf ein erhöhtes Infektionsgeschehen zurückzuführen ist. Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 293,6 (Stand: 05.01.2021, 0:00 Uhr); dieser Wert wird sich in den nächsten Tagen entsprechend regulieren.


Von den insgesamt 2.897 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land bestätigten Fälle sind 2.591 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Im Landkreis gibt es aktuell 239 aktive Fälle.


Seit der letzten Meldung wurden dem Gesundheitsamt 2 weitere Corona-Todesfälle gemeldet. Dabei handelt es sich um zwei Männer im Alter von 78 und 87 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 67.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 200 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 54 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.
 

Corona-Testzentrum Bayerisch Gmain – aktuelle Öffnungszeiten

Das Corona-Testzentrum Berchtesgadener Land in Bayerisch Gmain ist in dieser Woche (KW 1/2021) wie folgt geöffnet:

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr


Samstag, Sonntag und an Feiertagen (wie morgen an Heilig 3 Könige) ist das Testzentrum geschlossen.


Hinweis: Zu Beginn der jeweiligen Öffnungszeiten ist das Testzentrum in der Regel stark ausgelastet. Für die kommenden Tage wird mit einer verstärkten Nachfrage gerechnet, so dass die Übermittlung der Testergebnisse in Einzelfällen länger als 24 Stunden dauern kann. Dies ist für geplante Besuche von Patienten und Bewohnern von Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Senioren- und Pflegeheimen sowie ähnlichen Einrichtungen zu berücksichtigen.


Wichtig ist, dass nur Corona-symptomfreie Personen das Testzentrum anfahren können, da dort keine ärztliche Anamnese oder Beratung stattfinden kann. Bei Corona-Symptomen muss mit dem Hausarzt Kontakt aufgenommen werden.


Um längere Wartezeiten zu vermeiden, wird empfohlen, sich vorab unbedingt hier über die Kapazitätsmöglichkeiten und Wartezeiten zu informieren. Dort erhalten die Bürgerinnen und Bürger auch Informationen über einen möglichst reibungslosen Ablauf vor Ort. Zudem weisen Informationsschilder bereits auf der Zufahrtsstraße darauf hin, ob eine Anfahrt auf das Gelände möglich ist.


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 04.01.2021, 15:45 Uhr:

Seit Samstag 76 neue Corona-Fälle im Berchtesgadener Land - Landrat Kern appelliert: „Jetzt kommt es auf jeden Einzelnen an!“

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Samstag 76 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 2.856 (Meldestand: 04.01.2021, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell bei 287,9 (Stand: 04.01.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 2.856 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land bestätigten Fälle sind 2.856 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Im Landkreis gibt es aktuell 228 aktive Fälle.


Unsere Grafik zeigt den Verlauf der 7-Tage-Inzidenz von 9. Dezember 2020 bis heute:

Verteilung der aktiven Fälle auf die einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land (Stand: 04.01.2021, 10:00 Uhr):

Gemeindeaufteilung

Stand: 23.12.2020

Stand: 30.12.2020

Stand: 04.01.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

19

14

14

Anger

5

5

3

Bad Reichenhall

32

21

53

Bayerisch Gmain

1

5

4

Berchtesgaden

2

12

24

Bischofswiesen

9

28

34

Freilassing

35

28

23

Laufen

10

6

9

Marktschellenberg

0

0

1

Piding

6

8

15

Ramsau b. Berchtesgaden

1

3

3

Saaldorf-Surheim

11

1

7

Schneizlreuth

0

0

2

Schönau a. Königssee

4

10

11

Teisendorf

12

28

25

GESAMT

147

169

228


Landrat Bernhard Kern zur derzeitigen Infektionslage im Landkreis: „Die aktuellen Zahlen zeigen ein breites Ausbruchsgeschehen über den gesamten Landkreis Berchtesgadener Land, ohne einzelne größere Cluster. Gerade daraus wird deutlich, wie wichtig der Einsatz jedes Einzelnen während dieser Pandemie ist. Nur wenn wir alle unsere Kontakte auf ein Minimum reduzieren, kann es gelingen, den 7-Tage-Inzidenzwert rasch und dauerhaft deutlich zu senken. Ich fordere daher erneut alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich an die gültigen Kontaktbeschränkungen und Regelungen der Bayerischen Staatsregierung zu halten und auch die AHA-L-Regeln zu befolgen. Nur so können wir das exponentielle Wachstum stoppen und auch die Schulen und Kitas so bald wie möglich wieder öffnen.“


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 179 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In der vergangenen Woche (KW 53) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain insgesamt 2.188 Personen abgestrichen.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 55 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle.

 

Corona-Testzentrum Bayerisch Gmain – aktuelle Öffnungszeiten

Das Corona-Testzentrum Berchtesgadener Land in Bayerisch Gmain ist in dieser Woche (KW 1/2021) wie folgt geöffnet:

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr


Samstag, Sonntag und an Feiertagen ist das Testzentrum geschlossen.


Hinweis: Zu Beginn der jeweiligen Öffnungszeiten ist das Testzentrum in der Regel stark ausgelastet. Für die kommenden Tage wird mit einer verstärkten Nachfrage gerechnet, so dass die Übermittlung der Testergebnisse in Einzelfällen länger als 24 Stunden dauern kann. Dies ist für geplante Besuche von Patienten und Bewohnern von Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Senioren- und Pflegeheimen sowie ähnlichen Einrichtungen zu berücksichtigen.


Wichtig ist, dass nur Corona-symptomfreie Personen das Testzentrum anfahren können, da dort keine ärztliche Anamnese oder Beratung stattfinden kann. Bei Corona-Symptomen muss mit dem Hausarzt Kontakt aufgenommen werden.


Um längere Wartezeiten zu vermeiden, wird empfohlen, sich vorab unbedingt hier über die Kapazitätsmöglichkeiten und Wartezeiten zu informieren. Dort erhalten die Bürgerinnen und Bürger auch Informationen über einen möglichst reibungslosen Ablauf vor Ort. Zudem weisen Informationsschilder bereits auf der Zufahrtsstraße darauf hin, ob eine Anfahrt auf das Gelände möglich ist.


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 2.1.2021, 13:30 Uhr:

29 neue Corona-Fälle im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 236

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Silvester 29 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 2.780 (Meldestand: 2.1.2021, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell bei 236 (Stand: 2.1.2021, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 2.780 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land bestätigten Fälle sind 2.513 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Im Landkreis gibt es aktuell 202 aktive Fälle.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 176 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 51 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle. 


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 31.12.2020, 14:00 Uhr:

67 neue Corona-Fälle im Berchtesgadener Land - Zwei weitere Todesfälle seit gestern

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 67 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 2.751 (Meldestand: 31.12.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell bei 184,1 (Stand: 31.12.2020, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 2.751 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land bestätigten Fälle sind 2.458 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Im Landkreis gibt es aktuell 228 aktive Fälle.


Seit der letzten Meldung wurden dem Gesundheitsamt 2 weitere Corona-Todesfälle gemeldet. Dabei handelt es sich um zwei Männer im Alter von 76 und 93 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 65.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 211 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 44 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle. 

 

Corona-Testzentrum Bayerisch Gmain – aktuelle Öffnungszeiten

Das Corona-Testzentrum Berchtesgadener Land in Bayerisch Gmain ist in dieser Woche (KW 53) noch wie folgt geöffnet:

 

Samstag (2. Januar) von 10:00 bis 12:00 Uhr

 

Am Freitag (Neujahrstag) und Sonntag ist das Testzentrum geschlossen.

 

Hinweis: Zu Beginn der jeweiligen Öffnungszeiten ist das Testzentrum in der Regel stark ausgelastet. Für die kommenden Tage wird mit einer verstärkten Nachfrage gerechnet, so dass die Übermittlung der Testergebnisse in Einzelfällen länger als 24 Stunden dauern kann. Dies ist für geplante Besuche von Patienten und Bewohnern von Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Senioren- und Pflegeheimen sowie ähnlichen Einrichtungen zu berücksichtigen.

 

Wichtig ist, dass nur Corona-symptomfreie Personen das Testzentrum anfahren können, da dort keine ärztliche Anamnese oder Beratung stattfinden kann. Bei Corona-Symptomen muss mit dem Hausarzt Kontakt aufgenommen werden.


Um längere Wartezeiten zu vermeiden, wird empfohlen, sich vorab unbedingt auf der Internetseite www.testzentrum-bgl.de über die Kapazitätsmöglichkeiten und Wartezeiten zu informieren. Dort erhalten die Bürgerinnen und Bürger auch Informationen über einen möglichst reibungslosen Ablauf vor Ort. Zudem weisen Informationsschilder bereits auf der Zufahrtsstraße darauf hin, ob eine Anfahrt auf das Gelände möglich ist.

 

 

Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.

 


 

Pressemitteilung vom 31.12.2020, 11:30 Uhr:

Bisher sind 750 Impfdosen in Ainring angeliefert worden - Diese Menge wird bis 2. Januar aufgebraucht sein

Insgesamt hat das Impfzentrum Berchtesgadener Land seit dem bundesweitem Impfstart am vergangenen Sonntag 750 Impfdosen, aufgeteilt auf 3 Anlieferungen am 27., 29. und 31. Dezember, zugeteilt bekommen. Bis Samstag, 2. Januar, werden diese 750 Impfungen gegen das Coronavirus Bewohner und Mitarbeiter in Seniorenwohnheimen sowie Mitarbeiter von Kliniken und ambulanten Pflegediensten im Impfzentrum in Ainring verabreicht bekommen haben. Der ausgelieferte Impfstoff wurde bisher von allen Geimpften gut vertragen.


Wegen der relativ geringen Impfstoffmenge, die noch in der ersten Januarhälfte dem Landkreis Berchtesgadener Land voraussichtlich zur Verfügung gestellt wird, können Impfungen bei „Über-80-Jährigen“, die nicht in stationären Einrichtungen für ältere oder pflegebedürftige Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden, frühestens Ende Januar 2021 durchgeführt werden. Daher sind Terminvereinbarungen für das Impfzentrum Berchtesgadener Land für diese Personengruppe aktuell noch nicht möglich.


Das Landratsamt, und nicht wie ursprünglich angekündigt das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, wird im Januar die Gruppe der „Über-80-jährigen“ durch ein Anschreiben umfassend informieren.


Termine im Impfzentrum werden dann umgehend angeboten, wenn gewährleistet werden kann, dass ausreichend Impfstoff vorhanden ist und die Impfungen verlässlich durchgeführt werden können. Der Beginn dieses Anmeldeverfahrens wird vom Landratsamt unverzüglich bekannt gegeben werden.


Nachdem auch nicht jeder „Über-80-jährige“ eigenständig ins Impfzentrum nach Ainring kommen können wird, arbeiten die Verantwortlichen im Landratsamt bzw. Impfzentrum an verschiedenen Lösungsmöglichkeiten, um den besonderen Bedürfnissen dieser Menschen gerecht zu werden.


Priorisierung der Impfgruppen

Die Reihenfolge der Impfungen ist durch die Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV) des Bundesgesundheitsministeriums festgelegt. Dabei wurden verschiedene Gruppen gebildet. In der Gruppe der höchsten Priorität befinden sich:

  • Personen, die in stationären Einrichtungen für ältere oder pflegebedürftige Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind
  • Pflegekräfte in ambulanten Pflegediensten
  • Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit hohem Expositionsrisiko wie Intensivstationen, Notaufnahmen, Rettungsdienste, als Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, SARS-CoV-2-Impfzentren und in Bereichen mit infektionsrelevanten Tätigkeiten
  • Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen, die Menschen mit einem hohen Risiko behandeln, betreuen oder pflegen. (v. a. Hämato-Onkologie und Transplantationsmedizin).
  • Alle weiteren Über-80-Jährigen.

 

Welcher Personenkreis innerhalb dieser Gruppe als erstes berücksichtigt wird, entscheidet das jeweilige Bundesland bzw. die Kreisverwaltungsbehörden.


Im Landkreis Berchtesgadener Land sind innerhalb dieser Gruppe der höchsten Priorität zunächst die Bewohner und Mitarbeiter von Alten- und Pflegeeinrichtungen, Mitarbeiter in den Klinken, Pflegekräfte in ambulanten Pflegediensten sowie Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen, die Menschen mit hohem Risiko behandeln, betreuen oder pflegen, für die Impfung vorgesehen, da der Schutz dieser Personengruppen oberste Priorität hat.


Abschließend wird dann die nominell sehr starke Gruppe der „Über-80-Jährigen“, die nicht in stationären Einrichtungen für ältere oder pflegebedürftige Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden, geimpft.


Weitere Informationen zum Impfzentrum Berchtesgadener Land sind im Internet unter https://www.lra-bgl.de/lw/gesundheit-von-mensch-tier/impfzentrum-bgl/ verfügbar.


 

Pressemitteilung vom 30.12.2020, 14:00 Uhr:

Seit gestern 35 neue Corona-Fälle im Berchtesgadener Land - Ein weiterer Todesfall

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 35 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 2.684 (Meldestand: 30.12.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell bei 153,9 (Stand: 30.12.2020, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 2.684 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land bestätigten Fälle sind 2.452 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Im Landkreis gibt es aktuell 169 aktive Fälle.


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt 1 weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 77 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 63.


Verteilung der aktiven Fälle auf die einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land (Stand: 30.12.2020, 10:00 Uhr):

 

Gemeindeaufteilung

Stand: 16.12.2020

Stand: 23.12.2020

Stand: 30.12.2020

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

21

19

14

Anger

4

5

5

Bad Reichenhall

21

32

21

Bayerisch Gmain

0

1

5

Berchtesgaden

6

2

12

Bischofswiesen

9

9

28

Freilassing

53

35

28

Laufen

11

10

6

Marktschellenberg

1

0

0

Piding

10

6

8

Ramsau b. Berchtesgaden

1

1

3

Saaldorf-Surheim

12

11

1

Schneizlreuth

2

0

0

Schönau a. Königssee

3

4

10

Teisendorf

8

12

28

GESAMT

162

147

169

 

Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 226 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 54 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle. 

 

Corona-Testzentrum Bayerisch Gmain – aktuelle Öffnungszeiten

Das Corona-Testzentrum Berchtesgadener Land in Bayerisch Gmain ist in dieser Woche (KW 53) wie folgt geöffnet:

Montag bis Mittwoch von 12:00 bis 18:00 Uhr

Donnerstag (Silvester) von 8:00 bis 12:00 Uhr

Samstag (2. Januar) von 10:00 bis 12:00 Uhr

 

Am Freitag (Neujahrstag) und Sonntag ist das Testzentrum geschlossen.

 

Hinweis: Zu Beginn der jeweiligen Öffnungszeiten ist das Testzentrum in der Regel stark ausgelastet. Für die kommenden Tage wird mit einer verstärkten Nachfrage gerechnet, so dass die Übermittlung der Testergebnisse in Einzelfällen länger als 24 Stunden dauern kann. Dies ist für geplante Besuche von Patienten und Bewohnern von Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Senioren- und Pflegeheimen sowie ähnlichen Einrichtungen zu berücksichtigen.

 

Wichtig ist, dass nur Corona-symptomfreie Personen das Testzentrum anfahren können, da dort keine ärztliche Anamnese oder Beratung stattfinden kann. Bei Corona-Symptomen muss mit dem Hausarzt Kontakt aufgenommen werden.


Um längere Wartezeiten zu vermeiden, wird empfohlen, sich vorab unbedingt auf der Internetseite www.testzentrum-bgl.de über die Kapazitätsmöglichkeiten und Wartezeiten zu informieren. Dort erhalten die Bürgerinnen und Bürger auch Informationen über einen möglichst reibungslosen Ablauf vor Ort. Zudem weisen Informationsschilder bereits auf der Zufahrtsstraße darauf hin, ob eine Anfahrt auf das Gelände möglich ist.

 


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 29.12.2020, 13:15 Uhr:

Seit gestern 11 neue Corona-Fälle im Berchtesgadener Land - Ein weiterer Todesfall

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 11 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 2.649 (Meldestand: 29.12.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell bei 121,8 (Stand: 29.12.2020, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 2.649 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land bestätigten Fälle sind 2.430 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Im Landkreis gibt es aktuell 157 aktive Fälle.


Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt 1 weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 91 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 62.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 226 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 58 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 4 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle. 

 

Corona-Testzentrum Bayerisch Gmain – aktuelle Öffnungszeiten

Das Corona-Testzentrum Berchtesgadener Land in Bayerisch Gmain ist in dieser Woche (KW 53) wie folgt geöffnet:

Montag bis Mittwoch von 12:00 bis 18:00 Uhr

Donnerstag (Silvester) von 8:00 bis 12:00 Uhr

Samstag (2. Januar) von 10:00 bis 12:00 Uhr

 

Am Freitag (Neujahrstag) und Sonntag ist das Testzentrum geschlossen.

 

Hinweis: Zu Beginn der jeweiligen Öffnungszeiten ist das Testzentrum in der Regel stark ausgelastet. Für die kommenden Tage wird mit einer verstärkten Nachfrage gerechnet, so dass die Übermittlung der Testergebnisse in Einzelfällen länger als 24 Stunden dauern kann. Dies ist für geplante Besuche von Patienten und Bewohnern von Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Senioren- und Pflegeheimen sowie ähnlichen Einrichtungen zu berücksichtigen.

 

Wichtig ist, dass nur Corona-symptomfreie Personen das Testzentrum anfahren können, da dort keine ärztliche Anamnese oder Beratung stattfinden kann. Bei Corona-Symptomen muss mit dem Hausarzt Kontakt aufgenommen werden.


Um längere Wartezeiten zu vermeiden, wird empfohlen, sich vorab unbedingt auf der Internetseite www.testzentrum-bgl.de über die Kapazitätsmöglichkeiten und Wartezeiten zu informieren. Dort erhalten die Bürgerinnen und Bürger auch Informationen über einen möglichst reibungslosen Ablauf vor Ort. Zudem weisen Informationsschilder bereits auf der Zufahrtsstraße darauf hin, ob eine Anfahrt auf das Gelände möglich ist.

 


Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 28.12.2020, 14:15 Uhr:

Impfungen gegen das Corona-Virus im Landkreis Berchtesgadener Land erfolgreich gestartet - In den nächsten Tagen wird weiterer Impfstoff verimpft

Am 27. Dezember nahmen zwei Mobile Teams des Impfzentrum Berchtesgadener Land ihre Arbeit auf. In zwei Seniorenwohnheimen wurden am ersten Tag 60 Bewohner geimpft. Dabei kam es zu keinen Zwischenfällen. Der Impfstoff wurde von allen Bewohnern sehr gut vertragen. Die Mobilen Teams setzen auch in den nächsten Tagen ihre Arbeit fort.


Derzeit ist nur eine begrenzte Anzahl von Impfstoff vorhanden. Für den Zeitraum 28. bis 31. Dezember ist die Lieferung von mehreren hundert Impfdosen angekündigt. Der angelieferte Impfstoff wird dann innerhalb kürzester Zeit verimpft.


Aufgrund der Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV) des Bundesgesundheitsministeriums ist die Reihenfolge der Impfungen festgelegt. Dabei wurden verschiedene Gruppen gebildet. In der Gruppe der höchsten Priorität befinden sich:

  • Personen, die in stationären Einrichtungen für ältere oder pflegebedürftige Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind,

  • Pflegekräfte in ambulanten Pflegediensten

  • Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit hohem Expositionsrisiko wie Intensivstationen, Notaufnahmen, Rettungsdienste, als Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, SARS-CoV-2-Impfzentren und in Bereichen mit infektionsrelevanten Tätigkeiten

  • Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen, die Menschen mit einem hohen Risiko behandeln, betreuen oder pflegen. (v. a. Hämato-Onkologie und Transplantationsmedizin).

  • Alle weiteren Über-80-Jährigen.

 

Welcher Personenkreis innerhalb dieser Gruppe als erstes berücksichtigt wird, entscheidet das jeweilige Bundesland bzw. die Kreisverwaltungsbehörden.


Im Landkreis Berchtesgadener Land sind zunächst die impf-freiwilligen Bewohner und Mitarbeiter von Alten- und Pflegeeinrichtungen für die Impfung vorgesehen. Bei den Bewohnern in den Alten- und Pflegeeinrichtungen handelt es sich um „die Schwächsten der Schwachen“. Diese Personengruppe zu schützen hat oberste Priorität. Anschließend folgen die anderen aufgeführten Gruppen, wie Mitarbeiter in den Klinken, Pflegekräfte in ambulanten Pflegediensten, sowie Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen die Menschen mit hohen Risiko behandeln, betreuen oder pflegen.


Abschließend wird die Gruppe der Über-80-Jährigen, die nicht in stationären Einrichtungen für ältere oder pflegebedürftige Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden, geimpft. Diese Gruppe ist nominell sehr stark. Nachdem es auch nicht jedem möglich sein dürfte, eigenständig ins Impfzentrum nach Ainring zu kommen, arbeiten die Verantwortlichen an verschiedenen Lösungsmöglichkeiten, um den besonderen Bedürfnissen dieser Menschen gerecht zu werden. Aufgrund der sehr geringen Impfstoffmenge zum jetzigen Zeitpunkt, kann frühestens Ende Januar 2021 davon ausgegangen werden, dass Impfungen bei dieser Gruppe der Über-80-Jährigen durchgeführt werden können.


Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat angekündigt, diese Personengruppe eigenständig zu informieren.


Terminvereinbarungen für das Impfzentrum Berchtesgadener Land sind aktuell noch nicht möglich. Termine im Impfzentrum werden umgehend angeboten, wenn gewährleistet werden kann, dass ausreichend Impfstoff vorhanden ist und die Impfungen durchgeführt werden können. Der Beginn des Anmeldeverfahrens wird entsprechend bekannt gegeben.


Weitere Informationen zum Impfzentrum Berchtesgadener Land sind im Internet unter https://www.lra-bgl.de/lw/gesundheit-von-mensch-tier/impfzentrum-bgl/ verfügbar.


 

Pressemitteilung vom 28.12.2020, 14:00 Uhr:

Seit Heiligabend 66 neue Corona-Fälle im Berchtesgadener Land - Ein weiterer Todesfall

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Heiligabend 66 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 2.638 (Meldestand: 28.12.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell bei 109,5 (Stand: 28.12.2020, 0:00 Uhr).


Von den insgesamt 2.638 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land bestätigten Fälle sind 2.420 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Im Landkreis gibt es aktuell 157 aktive Fälle.


Unsere Grafik zeigt den Verlauf der 7-Tage-Inzidenz von 2. November 2020 bis heute:

Seit der letzten Meldung wurde dem Gesundheitsamt 1 weiterer Corona-Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 63 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung Verstorbenen erhöht sich somit auf 61.


Bei allen positiv getesteten COVID-19-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 182 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In der vergangenen Woche (KW 52) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain insgesamt 2.735 Personen abgestrichen.


In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden derzeit 55 COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon werden 3 Patienten intensivmedizinisch betreut. Hinweis: Einige dieser Patienten haben ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land und gehören somit auch nicht zu der Gesamtgruppe der insgesamt bestätigten BGL-COVID-19-Fälle. 

 

Corona-Testzentrum Bayerisch Gmain – aktuelle Öffnungszeiten

Das Corona-Testzentrum Berchtesgadener Land in Bayerisch Gmain ist in dieser Woche (KW 53) wie folgt geöffnet:

Montag bis Mittwoch von 12:00 bis 18:00 Uhr

Donnerstag (Silvester) von 8:00 bis 12:00 Uhr

Samstag (2. Januar) von 10:00 bis 12:00 Uhr


Am Freitag (Neujahrstag) und Sonntag ist das Testzentrum geschlossen.


Hinweis: Zu Beginn der jeweiligen Öffnungszeiten ist das Testzentrum in der Regel stark ausgelastet. Für die kommenden Tage wird mit einer verstärkten Nachfrage gerechnet, so dass die Übermittlung der Testergebnisse in Einzelfällen länger als 24 Stunden dauern kann. Dies ist für geplante Besuche von Patienten und Bewohnern von Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Senioren- und Pflegeheimen sowie ähnlichen Einrichtungen zu berücksichtigen.


Wichtig ist, dass nur Corona-symptomfreie Personen das Testzentrum anfahren können, da dort keine ärztliche Anamnese oder Beratung stattfinden kann. Bei Corona-Symptomen muss mit dem Hausarzt Kontakt aufgenommen werden.


Um längere Wartezeiten zu vermeiden, wird empfohlen, sich vorab unbedingt auf der Internetseite www.testzentrum-bgl.de über die Kapazitätsmöglichkeiten und Wartezeiten zu informieren. Dort erhalten die Bürgerinnen und Bürger auch Informationen über einen möglichst reibungslosen Ablauf vor Ort. Zudem weisen Informationsschilder bereits auf der Zufahrtsstraße darauf hin, ob eine Anfahrt auf das Gelände möglich ist.

 

Nähere Informationen gibt es auch auf dieser Seite sowie im Bereich „Coronavirus – Häufig gestellte Fragen“.


 

Pressemitteilung vom 27.12.2020, 11:00 Uhr:

Impfstart im Berchtesgadener Land am 27. Dezember - Zwei mobile Impfteams haben ihre Arbeit aufgenommen

Am Sonntag, 27. Dezember 2020 fiel der Startschuss für die Impfungen gegen das Corona-Virus im Berchtesgadener Land. Zwei Impfteams machten sich um 9:30 Uhr auf den Weg zu zwei Seniorenwohnheimen im Landkreis. Dort werden am Sonntag und Montag die ersten 100 Impfdosen an Bewohner und Mitarbeiter der beiden Einrichtungen verimpft.


In Begleitung des ärztlichen Leiters der KSOB, Dr. Stefan Paech, übergab Landrat Bernhard Kern am Sonntagmorgen die ersten an das BGL-Impfzentrum in Ainring angelieferten Impfstoff-Ampullen an die beiden, jeweils aus drei Personen bestehenden mobilen Impfteams und freute sich sehr über den Impfstart: „Wir alle haben diesen Tag mit großen Erwartungen herbeigesehnt. Nun kann es endlich losgehen!“


Im Laufe der kommenden Woche werden weitere Impfdosen-Lieferungen erwartet, so dass die insgesamt 4 mobilen Impfteams des Impfzentrums Berchtesgadener Land impfwilligen Bewohnern und Mitarbeitern in weiteren Einrichtungen die erste von zwei notwendigen Impfungen verabreichen können.