Aktuelles zum Coronavirus im Landkreis Berchtesgadener Land

Stand 29.11.2021, 0:00 Uhr 28.11.2021, 0:00 Uhr 27.11.2021, 0:00 Uhr 26.11.2021, 0:00 Uhr 25.11.2021, 0:00 Uhr
7-Tage-Inzidenz 988,5 988,5 936,7 1028,9 1089,1
Gesamtzahl COVID-19-Fälle (seit März 2020) 13.610 13.531 13.316 13.199 13.033
Aktive COVID-19-Fälle 1502 -- -- 1871 1737
Gesamtzahl Verstorbene (seit März 2020) 118 118 118 118 117
Neue COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage 1051 1051 996 1094 1158
Kontakt 1-Personen in Quarantäne 902 -- -- 956 923
Von Kontakt 1-Person zu COVID-19-Fall 61 -- -- 34 27
Stand: RKI Stand: RKI Stand: RKI Stand: RKI Stand: RKI

 

Ablauf bei positivem PCR-Test


 

Regelungen ab 25. November 2021

Nachfolgend sind die Regelungen im Landkreis gemäß der Fünfzehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (15. BayIfSMV) zusammengestellt.

Allgemeine Hinweise

  • 2G = Geimpfte, Genesene
     
  • 2Gplus = Geimpfte, Genesene mit aktuellem Schnelltest
     
  • 3G = Geimpfte, Genesene, Getestete
     
  • 3Gplus = Geimpfte, Genesene, Getestete (PCR-Test)
     
  • Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte/Nichtgenesene: maximal 5 Personen aus maximal 2 Haushalten; Geimpfte, Genesene und Kinder unter 12 Jahren zählen nicht mit.
     
  • Maskenpflicht = Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske
    • grundsätzlich in geschlossenen Räumen (ausgenommen Privaträume sowie am Platz in der Gastronomie sowie feste Sitz- oder Stehplätze, wenn zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird) sowie im ÖPNV und Fernverkehr
    • entfällt unter freiem Himmel (lediglich bei Veranstaltungen weiterhin Pflicht)
    • in Schulen und am Arbeitplatz gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske ("OP-Maske"), in Grundschulen auch textile Mund-Nasen-Bedeckung
       
  • negativer Corona-Test = ein vor höchstens 24 Stunden vorgenommener Schnelltest oder ein vor höchstens 48 Stunden vorgenommener PCR-Test (bzw. eines PoC-PCR-Tests oder eines Tests mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2
     
  • Genesene und vollständig Geimpfte benötigen keinen negativen Corona-Test (Ausnahme: 2Gplus-Regelung); als vollständig geimpft gelten Personen, wenn seit ihrer letzten erforderlichen Einzelimpfung gegen das Coronavirus mindestens 14 Tage vergangen sind (Beispiel: bei einer Zweitimpfung am 1. Juli wäre eine vollständige Impfung ab 16. Juli gegeben)
     
  • Für Schülerinnen und Schüler gilt als Testnachweis ein aktueller Schülerausweis, eine Schulbesuchsbestätigung oder ein Schülerticket; bei Schülerinnen und Schülern mit Schulstandort im Ausland ist ein entsprechendes Bestätigungsschreiben der Schule vorzulegen, in dem bestätigt wird, dass im Rahmen des Schulbesuchs regelmäßige Testungen stattfinden.

    Für Kinder & Jugendliche ab 12 Jahren ist dieser Testnachweis bis 31.12.2021 auch zur aktiven Sportausübung, für die Teilnahme an Theatergruppen sowie Musikunterricht, etc. gültig. 
    Für alle anderen Bereiche (z. B. Besuch in Alten- und Pflegeheimen während der Schulferien, Diskotheken/Bars, kulturelle Veranstaltungen, Gastronomie, etc.) gelten auch für diese Personengruppe die jeweils aktuellen Test-Regelungen.
     
  • Kontaktdatenerfassung bei allen geschlossenen Veranstaltungen ab 1.000 Personen, in Clubs, Diskotheken, Bordellen und vergleichbaren Freizeiteinrichtungen sowie gastronomischen Angeboten mit Tanzmusik, bei körpernahen Dienstleistungen sowie in Gemeinschaftsunterkünften (z. B. Schlafsäle in Jugendherbergen oder Berghütten); in allen anderen Bereichen entfällt die Kontaktdatenerhebung.
     
  • In allen Bereichen von 3G / 3G plus / 2G / 2Gplus müssen auch die Betreiber, Beschäftigten und Ehrenamtlichen mit Kundenkontakt die dort jeweils geltenden Impf-, Genesenen- oder Testvoraussetzungen erfüllen. Sie müssen einen entsprechenden Testnachweis jedoch lediglich an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche vorlegen.

 

Ergänzende Hinweise

Testpflicht in Alten- & Pflegeheime sowie Krankenhäuser, etc.
  • für geimpfte und genesene Arbeitgeber und Beschäftigte
    • Selbsttest unter Aufsicht oder ohne Aufsicht (Testung vor höchstens 24 Stunden)- sofern die Aufsicht von der Einrichtung gewährleistet werden kann; in diesem Zusammenhang ist das Hausrecht der Einrichtungen zu beachten, die gegebenenfalls keine personellen Kapazitäten für die Beaufsichtigung der Testungen haben
    • Schnelltest durch Leistungserbringer (Testung vor höchstens 24 Stunden)
    • PCR-Test zwei Mal wöchentlich
       
  • für Besucher und andere Personen, die nicht geimpft oder genesen sind
    • Selbsttest unter Aufsicht (Testung vor höchstens 24 Stunden) - sofern die Aufsicht von der Einrichtung gewährleistet werden kann; in diesem Zusammenhang ist das Hausrecht der Einrichtungen zu beachten, die gegebenenfalls keine personellen Kapazitäten für die Beaufsichtigung der Testungen haben
    • Schnelltest durch Leistungserbringer (Testung vor höchstens 24 Stunden)
    • PCR-Test (Testung vor höchstens 48 Stunden)
  • auch für nichteingeschulte Kinder ab ihrem 6. Geburtstag sowie Schülerinnen & Schüler während der Schulferien


Prinzipiell müssen alle Testergebnisse schriftlich oder in digitaler Form dokumentiert werden.

(Stand: 25.11.2021; Eine Aktualisierung bezüglich des Vollzugs der Regelungen ist in Arbeit.)

Kindertageseinrichtungen
  • Ohne Einhaltung 3G dürfen Eltern das Gelände der Einrichtungen nur für die Abgabe oder Abholung von Kindern betreten
Hochschulen & außerschulische Bildungsangebote
  • untersagt ist lediglich der Präsenzunterricht; Fernunterricht ist möglich
  • Prüfungen können mit 3Gplus stattfinden
Gastronomie
  • Sperrzeit („Sperrstunde“) zwischen 22:00 und 5:00 Uhr
  • Abgabe und Lieferung von zur Mitnahme bestimmten Speisen und Getränken ist zulässig ("To Go"); Verzehr vor Ort ist untersagt.
Beherbergungsbetriebe
  • Nur bei zwingend erforderlichen und unaufschiebbaren nichttouristischen Aufenthalten erlaubt.
  • Testpflicht bei Ankunft und danach jede 72 Stunde
  • es gilt die 3G-Regel; Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht ausgenommen
  • Kontaktdatenerhebung bei Gemeinschaftsunterkünften (z. B. Schlafsäle in Jugendherbergen oder Berghütten)
Handel, körpernahe Dienstleistungen
  • quadratmetermäßige Kunden- oder Besucherbeschränkung: 1 Kunde je 20 m² Ladenfläche
  • Medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen (das sind z. B. Fußpflege, Logopädie oder Physiotherapie) zulässig; Kontaktdatenerhebung erforderlich
  • Maskenpflicht gemäß allgemeinen Regelungen
Gottesdienste & Versammlungen indoor nach Art. 8 GG
  • Bei Einhaltung 3G entfallen die bisherigen Beschränkungen der Personenzahl.
  • Andernfalls bleibt es bei den bisherigen Beschränkungen nach Platzangebot.
Zutritt zu Sportstätten
  • Erlaubt für Wettkampf- und Trainingsbetrieb der Berufssportler sowie der Leistungssportler der Bundes- und Landeskader, soweit die Anwesenheit von Zuschauern ausgeschlossen ist und Zutritt zur Sportstätte nur solche Personen erhalten, die für den Wettkampf- oder Trainingsbetrieb oder die mediale Berichterstattung erforderlich sind.
Präsenzunterricht

Findet inzidenzunabhängig statt.

Maskenpflicht
  • Grundschulstufe: 
    • Mund-Nasen-Bedeckung (auch textil)
       
  • weiterführende Schulen:
    • medizinische Gesichtsmaske
       
  • Gilt auch während des Sportunterrichts in geschlossenen Räumen

Testpflicht

 

  • Grundschulstufe sowie an Förderschulen mit den Schwerpunkten geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung sowie Sehen: 
    • 2 x/Woche PCR-Pool-Test („Lollitest“)
       
  • weiterführende Schulen:
    • 3x/Woche Selbsttest

Quarantäne von Kontaktpersonen

Bei einem Infektionsfall in der Klasse gilt Quarantäne mit Augenmaß (Schülerinnen und Schüler, die unmittelbaren und ungeschützten engen Kontakt zum erkrankten Schüler hatten; kann bei Symptomfreiheit bei negativem PCR-Test nach mindestens 10 Tagen wieder enden). Beim korrekten Einsatz von Luftreinigungsgeräten kann auf eine Quarantäne der anderen Schüler sogar vollständig verzichtet werden. Bei den übrigen Schülerinnen und Schülern der Klasse können für eine gewisse Zeit tägliche Testungen durchgeführt werden.

Regelbetrieb

Findet bei Betreuung in festen Gruppen inzidenzunabhängig statt.

Testangebot

Angebot für 3x wöchentliche Testungen mit Berechtigungsscheinen in Kooperation mit den Apotheken auch im neuen Kitajahr 2021/2022 bis Ende des Jahres 2021.

Quarantänte

Quarantäne nur mit Augenmaß (Berücksichtigung der Belange der Kinder und Kinderbetreuungseinrichtungen)


 

Pressemitteilung vom 29.11.2021, 17:20 Uhr:

Zusätzliche Corona-Hilfen für Hotspot-Regionen gefordert

Die Landräte und Oberbürgermeister der Hotspot-Landkreise in Südostoberbayern fordern eine Ausweitung der Corona-Hilfen für die betroffenen Regionen. In einem gemeinsamen Schreiben wandten sich daher die Landräte der Landkreise Altötting, Traunstein, Berchtesgadener Land und Rosenheim sowie der Oberbürgermeister der Stadt Rosenheim an den Bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger.

 

Sie begründen ihre Forderung damit, dass aufgrund der hohen Inzidenz für Hotspot-Regionen bereits seit Anfang November unter anderem mit der Einführung von 2G in Clubs und Bars sowie 3G+ in der Gastronomie und Hotellerie verschärfte Maßnahmen galten. Dies habe teilweise zu erheblichen Umsatzeinbußen insbesondere in Gastro- und Beherbergungsbetrieben geführt. Aber auch Handel und weitere lokale Unternehmen haben das zurückhaltende Konsum- und Freizeitverhalten der Bürgerinnen und Bürger gespürt, was in den betroffenen Branchen zu einem deutlichen wirtschaftlichen Rückgang geführt hat. Der aktuell geltende regionale Lockdown schränkt die Wirtschaft dort in bedrohlicher Weise noch weiter ein.
 

Die Landräte und Oberbürgermeister appellieren daher in ihrem Schreiben an Staatsminister Aiwanger, sich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dafür einzusetzen, dass zusätzliche wirtschaftliche Hilfen für die Landkreise und Städte bewilligt werden. Sei es in Form von Soforthilfen, Überbrückungshilfen oder Zuschüssen.


„Aufgrund der hohen Infektionszahlen mussten die Landkreise der Region 18 früher schärfere Maßnahmen durchsetzen als andere Regionen.  Dadurch sind natürlich auch unsere Betriebe stärker von den Einbußen betroffen – diese Tatsache muss sich dringend auch in den Hilfen widerspiegeln. Die Verlängerung der Überbrückungshilfe bis März nächsten Jahres durch den Bund ist zwar ein erster positiver Schritt, für unsere heimischen Betriebe jedoch nicht ausreichend“, so Landrat Bernhard Kern.


 

Pressemitteilung vom 29.11.2021, 15:00 Uhr:

Seit Freitag 411 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Freitag 411 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 61 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 13.610 (Stand RKI: 29.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 988,5 (Stand RKI: 29.11.2021, 00:00 Uhr).
 

Aktuell gibt es 1.502 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 641 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 55 in Alten- und Pflegeheimen, 0 in Gemeinschaftsunterkünften, 465 in Schulen, 119 in Kindergärten und 2 in Justizvollzugsanstalten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 1.051 neue COVID-19-Fälle.
 

Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 902 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner

je Gemeinde

Stand:

22.11.2021

Stand:

29.11.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.847

100

88

Anger

4.532

75

42

Bad Reichenhall

18.530

179

123

Bayerisch Gmain

3.086

32

27

Berchtesgaden

7.698

84

63

Bischofswiesen

7.280

57

74

Freilassing

17.289

222

206

Laufen

7.319

73

69

Marktschellenberg

1.764

19

11

Piding

5.447

51

60

Ramsau b. Berchtesgaden

1.714

15

14

Saaldorf-Surheim

5.554

84

78

Schneizlreuth

1.325

17

22

Schönau a. Königssee

5.596

70

51

Teisendorf

9.346

145

123

GESAMT

 106.327

1.223

1.051

 

Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage im Berchtesgadener Land verteilen sich auf Altersgruppen wie folgt:

Altersverteilung

Stand: 22.11.2021

Stand: 29.11.2021

Jahrgang

Gesamt (Altersgruppen)

Gesamt (Altersgruppen)

2011 – 2021

155

155

2001 – 2010

129

117

1991 – 2000

192

140

1981 – 1990

200

147

1971 – 1980

149

165

1961 – 1970

198

164

1951 – 1960

95

82

1941 – 1950

63

45

1931 – 1940

37

29

1921 – 1930

5

7

Gesamt

1.223

1.051


In der vergangenen Woche (KW 47) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain insgesamt 1.431 Personen abgestrichen. COVID-19-positiv getestete Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land haben, werden nicht zur Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gezählt und werden daher auch nicht zur Berechnung der 7-Tage-Inzidenz des Berchtesgadener Lands herangezogen.
 

In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 58 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 46 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 6 Patienten intensivmedizinisch betreut, davon haben 4 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 58 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 15 Personen vollständig geimpft. 11 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, wovon 10 Patienten auf der Normalstation und 1 Patient intensivmedizinisch behandelt werden.
 

Die KSOB behandeln an den Standorten im Landkreis Traunstein derzeit insgesamt 82 COVID-19-Patienten. Davon haben 10 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, 6 Patienten werden auf der Normalstation und 4 Patienten intensivmedizinisch behandelt. Von diesen 10 Personen sind 2 Personen vollständig geimpft, 1 Patient wird auf der Normalstation und 1 Patient intensivmedizinisch behandelt.
 

Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 140 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 111 Patienten auf der Normalstation und 29 Patienten auf der Intensivstation.
 

Aktueller Stand Impfungen im Berchtesgadener Land

Mit Stand Sonntag, 28. November 2021, 17:00 Uhr sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 138.178 Impfungen durchgeführt worden. Diese 138.178 Impfungen verteilen sich auf 62.541 Erstimpfungen (58,89 %), 60.639 Zweitimpfungen (57,10 %) und 14.998 Auffrischungsimpfungen (24,73 % der vollständig geimpften Personen).

 

 


 

Pressemitteilung vom 26.11.2021, 14:30 Uhr:

Aktuelle Impfangebote im Landkreis Berchtesgadener Land - zusätzliche Termine in Berchtesgaden

Um die weiterhin sehr hohe Nachfrage nach Impfungen im Landkreis Berchtesgadener Land abdecken zu können, werden mobile Teams des Impfzentrums Berchtesgadener Land ab 2. Dezember 3 x wöchentlich Impfungen im Katholischen Pfarrheim in Berchtesgaden anbieten. Für diese Impftermine ist auch eine Terminvereinbarung entweder online über BayIMCO oder das Anmeldeformular auf der Website des Impfzentrums oder auch telefonisch möglich. Erklärtes Ziel ist es, den Zugang zu COVID-19-Impfungen im Landkreis weiter auszubauen und für die Bürgerinnen und Bürger möglichst unkompliziert zu gestalten.
 

Die Angebote des Impfzentrums Berchtesgadener Land richten sich sowohl an Erwachsene als auch an Jugendliche von 12 bis 17 Jahren im Beisein des Erziehungsberechtigten.
 

Die Auffrischungsimpfung kann 5 Monate ab dem Zeitpunkt der 2. Impfung vorgenommen werden. Ein Unterschreiten des 5-Monats-Abstands ist grundsätzlich nicht möglich. Eine Ausnahme dieses Grundsatzes ist bei einer vorherigen Impfung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson gegeben. Hier ist die Auffrischungsimpfung nach 4 Wochen möglich. Für Personen, die vor oder nach einer COVID-19-Impfung eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, wird derzeit keine Auffrischungsimpfung empfohlen.
 

Öffnungszeiten im Impfzentrum Ainring

  • Dienstag, 30.11.2021 von 8:45 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Mittwoch, 01.12.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 02.12.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Freitag, 03.12.2021 von 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Samstag, 04.12.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Sonntag, 05.12.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
     

Im Impfzentrum in Ainring besteht Wahlfreiheit hinsichtlich des Impfstoffs. Es stehen Impfstoffe von Moderna und BioNTech/Pfizer zur Verfügung. Sofern Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren das Angebot wahrnehmen möchten, ist zudem zu beachten, dass mindestens ein Erziehungsberechtigter anwesend sein muss.
 

Die Zweitimpfungen werden innerhalb der Mindestabstände durchgeführt. Das bedeutet konkret:

  • BioNTech/Pfizer: 3 Wochen
  • Moderna: 4 Wochen
     

Dezentrale Impfungen durch mobile Teams

Donnerstag, 02.12.2021, von 10:00 bis 16:00 Uhr

  • Berchtesgaden: Katholisches Pfarrheim Berchtesgaden, Nonntal 1

Nur mit Terminvereinbarung
 

Freitag, 03.12.2021, von 10:00 bis 16:00 Uhr

  • Berchtesgaden: Katholisches Pfarrheim Berchtesgaden, Nonntal 1

Nur mit Terminvereinbarung
 

Samstag, 04.12.2021, von 10:00 bis 16:00 Uhr

  • Berchtesgaden: Katholisches Pfarrheim Berchtesgaden, Nonntal 1

Nur mit Terminvereinbarung
 

Samstag, 04.12.2021, von 10:00 bis 16:00 Uhr

  • Freilassing: Mehrgenerationenhaus KONTAKT, Obere Feldstraße 6

Ohne Terminvereinbarung
 

Angeboten werden Impfungen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer. Die Zweitimpfungen finden im Abstand von 3 Wochen statt.
 

Eine Terminierung für Impfungen im Impfzentrum in Ainring und der mobilen Station in Berchtesgaden ist derzeit über drei Wege möglich:

Da das Verwaltungspersonal derzeit stark in die Durchführung des täglichen Betriebs eingebunden ist, kann es bei der Terminierung aktuell zu Wartezeiten kommen. Eine Aufstockung des Personals ist bereits vorgesehen und befindet sich derzeit in der Umsetzung. Trotz dieser Umstände wird im Impfzentrum darauf geachtet, dass terminierte Impftermine entsprechend eingehalten werden.
 

Hinweis: Aufgrund der hohen Nachfrage kann es insbesondere für Personen ohne Terminvereinbarung zu Wartezeiten kommen. Zu Beginn der Öffnungszeiten ist die Auslastung erfahrungsgemäß am höchsten. Es wird daher empfohlen, dies zu berücksichtigen.
 

Informationen aus dem Gesundheitsamt:

Vergleich Schutzwirkung der COVID-19-Impfstoffe und natürliche Immunität

Ungeimpfte Personen, die erst kürzlich eine Infektion durchgemacht hatten, haben ein fünfmal höheres Risiko, sich erneut mit SARS-CoV-2 zu infizieren als Personen, die vollständig geimpft waren und keine frühere Infektion hatten. Dies geht aus einer neuen Studie hervor, die im Morbidity and Mortality Weekly Report des CDC (Centers for Disease Control and Prevention) veröffentlicht worden ist.
 

Das Forschungsteam kam in der Studie zu dem Schluss, dass eine Impfung mindestens 6 Monate lang eine höhere, stärkere und beständigere Immunität gegen eine krankenhauspflichtige COVID-19 Erkrankung bietet als eine Infektion allein. Die Wissenschaftler untersuchten Daten des VISION-Netzwerks, das zwischen dem 1. Januar und 2. September 2021 mehr als 201.000 Krankenhausaufenthalte wegen COVID-19 in 187 Krankenhäusern umfasste. 94.000 der Patienten wurden einem Schnelltest auf das Coronavirus unterzogen, bei 7.300 konnte das Virus nachgewiesen werden.
 

Das Forschungsteam stellte fest, dass ungeimpfte Personen mit einer früheren Infektion innerhalb von 3 bis 6 Monaten eine etwa 5,5-mal höhere Wahrscheinlichkeit hatten, im Labor positiv auf COVID-19 getestet zu werden, als Personen, die innerhalb von 3 bis 6 Monaten mit den Impfungen von Biontech/Pfizer oder Moderna vollständig geimpft worden waren. Ähnliche Ergebnisse ergaben sich, wenn man die Monate betrachtete, in denen die Delta-Variante der dominierende Stamm des Coronavirus war.
 

„Diese Ergebnisse zeigen einmal mehr, dass eine natürliche Immunisierung der Bevölkerung mit der Delta-Variante des Coronavirus keine Alternative zur Impfung sein kann“, erklärt Dr. Udo Langenhorst, Amtsarzt im Staatlichen Gesundheitsamt Berchtesgadener Land. „Geht man von einer Impfquote von etwa 56,5 % aus, so resultieren daraus rund 59.900 Geimpfte im Landkreis Berchtesgadener Land. Hinzu kommen etwa 4.000 Genesene (der Großteil der insgesamt 11.000 seit Beginn der Pandemie ehemals Infizierten gilt nach 6 Monaten nicht mehr als Genesen). Somit müssen momentan etwa 42.100 Bürger als infektionsgefährdet angesehen werden.

Bei einer weiterhin für unsere Krankenhäuser zu hohen Infektionsrate von knapp 200 Personen täglich wäre diese Gruppe innerhalb der nächsten 6,9 Monaten natürlich immunisiert. Allerdings lässt die Immunität – wie auch die Studie zeigt – nach dieser Zeit bereits schon wieder merklich nach, sodass auch hier ein Ende der Pandemie nur durch eine Impfung (spätestens direkt nach einer durchgemachten Infektion) realistisch ist. Im Vergleich erreichen die Geimpften bereits einen 5-fach höheren Schutz nach 2 Impfdosen und nach aktuellem Stand einen längerfristigeren Schutz nach der Auffrischungsimpfung. Eine natürliche Immunisierung stellt mit den folglich sehr hohen Infektionszahlen zudem eine nicht kalkulierbare Gefahr durch weitere neue Varianten dar. Die Aussicht auf Normalität würde in weite Ferne rücken.“
 

Die Studie wurde unter folgendem Link veröffentlicht:

Laboratory-Confirmed COVID-19 Among Adults Hospitalized with COVID-19–Like Illness with Infection-Induced or mRNA Vaccine-Induced SARS-CoV-2 Immunity — Nine States, January–September 2021 | MMWR (cdc.gov)


Zusätzliche Informationen zum Impfzentrum Berchtesgadener Land gibt es unter www.impfzentrum-bgl.de.


 

Pressemitteilung vom 26.11.2021, 13:00 Uhr:

166 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 59 COVID-19-Patienten in Kliniken im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 166 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 34 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 13.199 (Stand RKI: 26.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 1.028,9 (Stand RKI: 26.11.2021, 00:00 Uhr).


Aktuell gibt es 1.871 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 597 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 39 in Alten- und Pflegeheimen, 0 in Gemeinschaftsunterkünften, 456 in Schulen, 99 in Kindergärten und 3 in Justizvollzugsanstalten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 1.094 neue COVID-19-Fälle.


Seit der gestrigen Meldung wurde dem Gesundheitsamt 1 neuer Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um einen Mann im Alter von 77 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit COVID-19 Verstorbenen erhöht sich somit auf 118.


Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 956 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 59 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 50 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 5 Patienten intensivmedizinisch betreut, diese 5 Personen haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 59 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 17 Personen vollständig geimpft. 12 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, wovon 9 Patienten auf der Normalstation und 3 Patienten intensivmedizinisch behandelt werden.


Die KSOB behandeln an den Standorten im Landkreis Traunstein derzeit insgesamt 85 COVID-19-Patienten. Davon haben 12 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, 7 Patienten werden auf der Normalstation und 5 Patienten intensivmedizinisch behandelt. Von diesen 12 Personen sind 2 Personen vollständig geimpft, 1 Patient wird auf der Normalstation und 1 Patient intensivmedizinisch behandelt.


Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 144 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 116 Patienten auf der Normalstation und 28 Patienten auf der Intensivstation.


 

Pressemitteilung vom 25.11.2021, 16:00 Uhr:

Hotspot-Regionen in Südostoberbayern einigen sich auf gemeinsame Maßgaben für Nikolausveranstaltungen

Brauchtum pflegen auch während der Pandemie –­ gerade in der Vorweihnachtszeit erhält dieses Thema besondere Bedeutung. Die Landkreise Berchtesgadener Land, Mühldorf a. Inn und Traunstein sowie die Stadt und der Landkreis Rosenheim haben sich daher gemeinsam darüber abgestimmt, unter welchen Maßgaben die regionalen Traditionen rund um den Nikolaustag in diesem Jahr möglich sein können.
 

Wichtig ist allen Beteiligten, auch in diesen herausfordernden Zeiten die Bedeutung des heimischen Brauchtums nicht aus den Augen zu verlieren. Gleichzeitig sollen der Schutz der Bevölkerung und gegenseitige Rücksichtnahme im Zentrum stehen, um ein weiteres Ansteigen der Infektionszahlen zu vermeiden.
 

Das bayernweit hohe Infektionsgeschehen und die besorgniserregende Situation in den Kliniken machen leider auch in diesem Jahr besondere Regelungen für Veranstaltungen notwendig. Entsprechend der am Mittwoch in Kraft getretenen Fünfzehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (15. BayIfSM) sind Veranstaltungen und Ansammlungen im öffentlichen Raum untersagt. Aus diesem Grund können leider auch die öffentlichen Auftritte des Nikolaus sowie Krampusläufe nicht in gewohnter Form stattfinden.
 

„Das Brauchtum rund um den Nikolaustag ist bei uns im Landkreis von besonderer Bedeutung. Daher stand für uns auch von Beginn an fest, dass wenigstens eine eingeschränkte Durchführung unter bestimmten Maßgaben möglich sein muss. Leider erfordert die derzeitige Lage – insbesondere aufgrund der angespannten Situation in den Kliniken – Regelungen, um das Risiko einer weiteren Ausbreitung des Virus zu verringern. Natürlich ist das nicht, was wir uns für die diesjährige Weihnachtszeit gewünscht hatten. Angesichts des Infektionsgeschehens bin ich aber überzeugt, dass unsere Gesundheitsämter mit ihren gemeinsamen Empfehlungen eine gute Möglichkeit geschaffen haben, den Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger sicherzustellen und gleichzeitig wichtige Brauchtumspflege möglich zu machen,“ erläutert Landrat Bernhard Kern.

Die Gesundheitsämter sprechen folgende Empfehlungen für eine Durchführung aus:

  • Ausschließlich private Hausbesuche unter Einhaltung der geltenden Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte (2 Hausstände, max. 5 Personen)
  • Die Anzahl der gemeinsam zu den Hausbesuchen gehenden Begleiter des Nikolaus sollte sich auf möglichst wenige Personen (z. B. 3 Aktive) beschränken
  • Eine freiwillige Selbstverpflichtung der Gruppen auf 2Gplus
  • Keine Teilnahme von Personen mit COVID-19-typischen Krankheitssymptomen
  • Ein Besuch ausschließlich im Freien ohne Betreten der Häuser
  • Einhalten eines Mindestabstands von 1,5 Metern
  • Ansammlungen größerer Menschenmengen sollen auch im privaten Bereich vermieden werden
  • Im Übrigen gelten die Regelungen der 15. BayIfSMV

 

Pressemitteilung vom 25.11.2021, 14:30 Uhr:

236 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 61 COVID-19-Patienten in Kliniken im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 236 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 27 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 13.033 (Stand RKI: 25.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 1.089,1 (Stand RKI: 25.11.2021, 00:00 Uhr).


Aktuell gibt es 1.737 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 561 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 32 in Alten- und Pflegeheimen, 0 in Gemeinschaftsunterkünften, 440 in Schulen, 86 in Kindergärten und 3 in Justizvollzugsanstalten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 1.158 neue COVID-19-Fälle.


Seit der gestrigen Meldung wurden dem Gesundheitsamt 3 neue Todesfälle gemeldet. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 81 Jahren sowie zwei Männer im Alter von 77 und 87 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit COVID-19 Verstorbenen erhöht sich somit auf 117.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 22.11.2021

Stand: 25.11.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.847

100

96

Anger

4.532

75

63

Bad Reichenhall

18.530

179

151

Bayerisch Gmain

3.086

32

28

Berchtesgaden

7.698

84

63

Bischofswiesen

7.280

57

82

Freilassing

17.289

222

221

Laufen

7.319

73

75

Marktschellenberg

1.764

19

12

Piding

5.447

51

56

Ramsau b. Berchtesgaden

1.714

15

15

Saaldorf-Surheim

5.554

84

85

Schneizlreuth

1.325

17

22

Schönau a. Königssee

5.596

70

55

Teisendorf

9.346

145

134

GESAMT

 106.327

1.223

1.158


Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 923 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 61 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 50 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 7 Patienten intensivmedizinisch betreut, diese 7 Personen haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 61 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 18 Personen vollständig geimpft. 12 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, wovon 9 Patienten auf der Normalstation und 3 Patienten intensivmedizinisch behandelt werden.


Die KSOB behandeln an den Standorten im Landkreis Traunstein derzeit insgesamt 83 COVID-19-Patienten. Davon haben 9 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, 4 Patienten werden auf der Normalstation und 5 Patienten intensivmedizinisch behandelt. Von diesen 9 Personen sind 2 Personen vollständig geimpft, 1 Patient wird auf der Normalstation und 1 Patient intensivmedizinisch behandelt.


Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 144 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 114 Patienten auf der Normalstation und 30 Patienten auf der Intensivstation.


Die 61 derzeit in den Kliniken im Berchtesgadener Land behandelten Patienten verteilen sich wie folgt auf die Altersgruppen:

Alter

Normalstation

davon ungeimpft

Intensivstation

davon ungeimpft

0 - 9 Jahre

0

0

0

0

10 - 19 Jahre

0

0

0

0

20 - 39 Jahre

3

3

0

0

40 - 59 Jahre

5

5

2

2

60 - 79 Jahre

25

20

5

2

über 80 Jahre

21

11

0

0

GESAMT

54

39

7

4


Aktueller Stand Impfungen im Berchtesgadener Land

Im Landkreis Berchtesgadener Land wurden mit Stand 24.11.2021, 17:00 Uhr bislang insgesamt 134.291 Impfungen durchgeführt, davon 62.137 Erstimpfungen (58,51 %), 60.254 Zweitimpfungen (56,74 %) und 11.900 Auffrischungsimpfungen (19,75% der vollständig geimpften Personen).
 

Aktuelle Impfangebote bis Sonntag, 28. November

Das COVID-19-Infektionsgeschehen im Berchtesgadener Land ist weiterhin hoch. Eine Impfung gegen COVID-19 ist der wirkungsvollste Schutz vor Infektionen und wird dringend empfohlen. Das Impfzentrum Berchtesgadener Land bietet Bürgerinnen und Bürgern einen einfachen Zugang zu der Schutzimpfung mit mehreren Impfterminen an.


Die Bedeutung der Corona-Schutzimpfung als wirksamer Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus und insbesondere vor schweren Krankheitsverläufen zeigt auch weiterhin das Geschehen in den Krankenhäusern und den Intensivstationen. Die vollständige Impfung unterstützt das Immunsystem dabei, den Erreger zu bekämpfen und ist der sicherste Weg, um einen Schutz vor dem Virus aufzubauen.


Die Angebote richten sich an alle impfwilligen Erwachsenen sowie auch an Jugendliche von 12 bis 17 Jahren im Beisein des Erziehungsberechtigten. Bei allen Terminen ist auch die sogenannte „Booster-Impfung“ möglich.


Die Auffrischungsimpfung kann 5 Monate ab dem Zeitpunkt der 2. Impfung vorgenommen werden. Ein Unterschreiten des 5-Monats-Abstands ist grundsätzlich nicht möglich. Eine Ausnahme dieses Grundsatzes ist bei einer vorherigen Impfung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson gegeben. Hier ist die Auffrischungsimpfung nach 4 Wochen möglich. Für Personen, die vor oder nach einer COVID-19-Impfung eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, wird derzeit keine Auffrischungsimpfung empfohlen.


Grundsätzlich sind alle Angebote ohne Terminvereinbarung möglich. Angesichts des aktuell sehr hohen Andrangs im Impfzentrum sowie bei den mobilen Teams wird jedoch dringend empfohlen, sich vorab unter www.impfzentren.bayern zu registrieren und einen Termin zu vereinbaren. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter achten darauf, dass Terminvereinbarungen entsprechend eingehalten werden.


Eine Terminierung ist im Impfzentrum derzeit über drei Wege möglich:


Bei den beiden Online-Varianten erhalten Impfwillige einen Terminvorschlag über BayIMCO oder einen Mitarbeiter des Impfzentrums.


Hinweis: Aufgrund der hohen Nachfrage kann es insbesondere für Personen ohne Terminvereinbarung zu Wartezeiten kommen. Zu Beginn der Öffnungszeiten ist die Auslastung erfahrungsgemäß am höchsten. Es wird daher empfohlen, dies zu berücksichtigen.


1.) Impfungen im Impfzentrum Ainring:

  • Freitag, 26.11.2021, 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Samstag, 27.11.2021, 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Sonntag, 28.11.2021, 08:45 bis 17:00 Uhr


2.) Dezentrale Impfungen durch mobile Teams:

  • Freitag, 26.11.2021, 10:00 bis 16:00 Uhr
    • Bad Reichenhall: Altes Feuerhaus, Aegidiplatz 3


Nähere Informationen zu den verwendeten Impfstoffen, etc. gibt es hier.


 

Pressemitteilung vom 24.11.2021, 15:30 Uhr:

276 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 276 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 18 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 12.797 (Stand RKI: 24.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 1.080,6 (Stand RKI: 24.11.2021, 00:00 Uhr).
 

Aktuell gibt es 1.642 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 541 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 33 in Alten- und Pflegeheimen, 0 in Gemeinschaftsunterkünften, 425 in Schulen, 79 in Kindergärten und 4 in Justizvollzugsanstalten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 1.149 neue COVID-19-Fälle.
 

Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 897 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.
 

In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 61 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 51 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 6 Patienten intensivmedizinisch betreut, diese 6 Personen haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 61 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 18 Personen vollständig geimpft. 13 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, wovon 10 Patienten auf der Normalstation und 3 Patienten intensivmedizinisch behandelt werden.


Die KSOB behandeln an den Standorten im Landkreis Traunstein derzeit insgesamt 86 COVID-19-Patienten. Davon haben 8 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, 3 Patienten werden auf der Normalstation und 5 Patienten intensivmedizinisch behandelt. Von diesen 8 Personen ist 1 Person vollständig geimpft und wird intensivmedizinisch behandelt.
 

Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 147 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 118 Patienten auf der Normalstation und 29 Patienten auf der Intensivstation.
 

Hinweise zu den aktuellen Corona-Regelungen

Die Fünfzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (15. BayIfSMV) tritt am heutigen Mittwoch, 24. November 2021, in Kraft. Diese sieht auch strengere regionale Maßnahmen für Landkreise und kreisfreie Städte vor, in denen die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 1.000 überschreitet. Das Landratsamt Berchtesgadener Land hat die Überschreitung des 7-Tages-inzifdenzwertes von 1.000 am heutigen Mittwoch im Amtsblatt bekannt gegeben. Die Maßnahmen gelten im Landkreis ab dem morgigen Donnerstag, 25. November 2021.
 

Zusätzlich verlängert der Landkreis Berchtesgadener Land die Allgemeinverfügung zur Quarantäne von Kontaktpersonen (Amtsblattveröffentlichung 44a vom 3. November) bis zum 15. Dezember 2021. Die Quarantäne endet weiterhin frühestens 10 Tage nach dem letzten engen Kontakt zu einem COVID-19-Fall, sofern ein durchgeführter Nukleinsäuretest oder Antigentest ein negatives Ergebnis zeigt und während der Quarantäne keine für COVID-19 typischen Krankheitszeichen aufgetreten sind.
 

Die Allgemeinverfügungen vom 29. Oktober 2021 (Amtsblatt 43a) und 12. November 2021 (Amtsblatt 45a) laufen am heutigen Mittwoch aus.
 

Informationen zu den gültigen Regelungen im Berchtesgadener Land sind online unter hier zusammengefasst.


 

Pressemitteilung vom 23.11.2021, 17:00 Uhr:

Informationen zur 15. BayIfSMV: Regionale Maßnahmen für Hotspots ab Donnerstag

Am morgigen Mittwoch, 24. November 2021, tritt die 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (15. BayIfSMV) in Kraft. Diese sieht strengere regionale Maßnahmen für Landkreise und kreisfreie Städte vor, in denen die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 1.000 überschreitet. Diese gelten im Berchtesgadener Land ab Donnerstag, 25. November 2021.
 

Wie das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege informiert, muss die zuständige Kreisverwaltungsbehörde für das Inkrafttreten der Hotspot-Regelung gemäß der 15. BayIfSMV die Überschreitung der Inzidenz von 1000 amtlich bekanntmachen. Die Regelungen gelten ab dem folgenden Tag.
 

Da diese Bekanntmachung erst nach Inkrafttreten der 15. BayIfSMV – also am morgigen Mittwoch, möglich ist – bedeutet dies für den Landkreis konkret: Das Landratsamt Berchtesgadener Land wird am morgigen Mittwoch, 24. November 2021, die Überschreitung der Inzidenz von 1000 im Amtsblatt bekannt geben. Die Regelung für regionale Hotspots treten ab Donnerstag, 25. November 2021 in Kraft.
 

Am morgigen Mittwoch gelten damit im Landkreis Berchtesgadener Land noch die allgemeinen Regelungen gemäß 15. BayIfSMV.


 

Pressemitteilung vom 23.11.2021, 15:20 Uhr:

3G-Regelung für Besucher im Landratsamt ab Montag

Das Landratsamt Berchtesgadener Land hat aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens entschieden, für den Zutritt zum Gebäude ab Montag, 29. November 2021, die 3G-Regelung anzuwenden. Diese Maßnahme dient sowohl dem Schutz der Besucherinnen und Besucher als auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Amt. Das Landratsamt bittet daher um Verständnis, dass ab Montag zu allen Terminen eine entsprechende Bescheinigung (geimpft, genesen oder getestet) mitzubringen ist.
 

Alle Besucher des Landratsamts Berchtesgadener Land werden gebeten, beim Sicherheitsdienst im Eingangsbereich einen Impfnachweis, einen Genesenennachweis oder einen aktuellen Negativtest gemeinsam mit einem gültigen Ausweisdokument (Personalausweis, Führerschein etc.) vorzuzeigen. Akzeptiert werden die Testergebnisse einer offiziellen Teststation, einer Apotheke oder eines Arztes. Schnelltests sind maximal 24 Stunden, PCR-Tests 48 Stunden gültig. Ein Selbsttest vor Ort ist nicht möglich. Schüler gelten mit Blick auf die regelmäßigen Tests in der Schule als getestet. Hier ist lediglich ein Schülerausweis vorzulegen.
 

Das Landratsamt weist außerdem darauf hin, dass ein Zutritt zum Gebäude weiterhin nur nach Terminvereinbarung möglich ist. Im Amt besteht eine FFP2-Masken-Pflicht.
 

Bürgerservice online
 

Über das Bürgerservice-Portal besteht die Möglichkeit verschiedene Verwaltungsdienstleistungen auch online zu erledigen, etwa die Fahrzeugzulassung oder die Antragstellung auf Schüler-BAföG. Alle Informationen hierzu gibt es online unter https://www.buergerserviceportal.de/bayern/lkrberchtesgadenerland.


 

Pressemitteilung vom 23.11.2021, 14:00 Uhr:

29 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 29 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 19 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 12.521 (Stand RKI: 22.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 1.141,8 (Stand RKI: 22.11.2021, 00:00 Uhr).
 

Aktuell gibt es 1.554 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 546 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 37 in Alten- und Pflegeheimen, 0 in Gemeinschaftsunterkünften, 407 in Schulen, 97 in Kindergärten und 5 in Justizvollzugsanstalten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 1.214 neue COVID-19-Fälle.
 

Seit der gestrigen Meldung wurde dem Gesundheitsamt 1 neuer Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 87 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit COVID-19 Verstorbenen erhöht sich somit auf 114.
 

Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 895 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.
 

In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 59 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 47 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 7 Patienten intensivmedizinisch betreut, davon haben 6 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 59 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 19 Personen vollständig geimpft. 13 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, wovon 11 Patienten auf der Normalstation und 2 Patient intensivmedizinisch behandelt werden.
 

Die KSOB behandeln an den Standorten im Landkreis Traunstein derzeit insgesamt 80 COVID-19-Patienten. Davon haben 10 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, 4 Patienten werden auf der Normalstation und 6 Patienten intensivmedizinisch behandelt. Von diesen 10 Personen sind 3 Person vollständig geimpft, 2 Patienten werden auf der Normalstation und 1 Patient intensivmedizinisch behandelt.
 

Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 139 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 111 Patienten auf der Normalstation und 28 Patienten auf der Intensivstation.
 

Informationen zur bayernweiten Krankenhausampel, für deren Schaltung die Hospitalisierungszahlen für den gesamten Freistaat herangezogen werden, gibt es unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus#kh-ampel. Die bayernweiten Zahlen der Patienten in Kliniken sind unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm veröffentlicht.


 

Pressemitteilung vom 22.11.2021, 16:00 Uhr:

1500 Impfungen am Wochenende – Neues Formular für Online-Terminvereinbarungen

Das Team des Impfzentrum Berchtesgadener Land war auch am Wochenende wieder stark gefordert und konnte 1.500 Personen gegen das Corona-Virus impfen. Insgesamt 1.212 Impfungen wurden dabei am Samstag und Sonntag in Ainring durchgeführt, weitere 288 Personen impften mobile Teams in Bayerisch Gmain und Laufen. Eine Neuerung gibt es bei der Terminvereinbarung: Ab sofort steht neben den bereits bekannten Möglichkeiten auf der Website des Landratsamts auch ein Online-Anmeldeformular zur Verfügung.
 

„Wir gestalten für die Bürgerinnen und Bürger im Berchtesgadener Land den Zugang zu den Corona-Impfungen – egal ob Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfung – auch weiterhin so einfach wie möglich“, erklärt Landrat Bernhard Kern das neue Angebot. „Aufgrund der großen Nachfrage, insbesondere nach der Booster-Impfung, haben wir uns daher sehr früh entschlossen, wieder verstärkt die Möglichkeit einer Terminvereinbarung im Impfzentrum Berchtesgadener Land in Ainring anzubieten. Von der Bevölkerung wird dieses Angebot bereits sehr gut angenommen und dank unserer engagierten Mitarbeiter funktioniert die Umsetzung, also auch die Einhaltung dieser Termine, sehr gut. Um die große Zahl an Terminanfragen rasch bearbeiten zu können, haben wir nun ein neues Online-Anmeldeformular erstellt, über das Impfwillige die Mitarbeiter im Impfzentrum direkt mit Angabe aller wichtigen Informationen online kontaktieren können und somit rasch einen Termin angeboten bekommen.“
 

Das neue Online-Anmeldeformular ist auf der Website des Impfzentrums Berchtesgadener Land unter Terminbuchung Impfung - Landratsamt BGL (lra-bgl.de) zu finden. Impfwillige können damit direkt bei der Anmeldung angeben, ob sie sich für eine 1.-, 2.- oder Booster-Impfung anmelden, welche Impfstoffe sie bereits erhalten haben und an welchem Wochentag und Tageszeitraum sie ihre Impfung erhalten möchten. Die Mitarbeiter des Impfzentrums setzten sich anschließend bezüglich der Terminvorschläge mit den Bürgerinnen und Bürgern in Verbindung.
 

Darüber hinaus ist eine Terminierung im Impfzentrum natürlich auch weiterhin über www.impfzentren.bayern oder telefonisch unter 0049 8654 58839-40 möglich. Grundsätzlich sind alle Angebote auch ohne Terminvereinbarung möglich. Angesichts des aktuell sehr hohen Andrangs wird jedoch dringend empfohlen, sich vorab unter www.impfzentren.bayern zu registrieren und für Impfungen im Impfzentrum einen Termin zu vereinbaren. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter achten darauf, dass Terminvereinbarungen entsprechend eingehalten werden.
 

Bei allen Terminen ist auch die sogenannte „Booster-Impfung“ möglich. Diese Auffrischungsimpfungen sind ab sofort nach einem Abstand von 5 Monaten möglich.
 

Großer Andrang am Wochenende

Die derzeit hohe Nachfrage nach der Corona-Impfung hat sich im Berchtesgadener Land auch am Wochenende fortgesetzt. So konnten am Samstag im Impfzentrum in Ainring 609 Impfungen sowie durch mobile Teams weitere 105 Impfungen in Laufen und 183 Impfungen in Bayerisch Gmain durchgeführt werden. Diese insgesamt 897 Impfungen verteilen sich auf 115 Erstimpfungen (12,8 %), 91 Zweitimpfungen (10,1 %) sowie 691 Auffrischungsimpfungen (77,0 %). Am Sonntag wurden im Impfzentrum nochmals 603 Impfungen durchgeführt, darunter 79 Erstimpfungen (13,1 %), 59 Zweitimpfungen (9,8 %) und 465 Auffrischungsimpfungen (77,1 %).
 

Zum Vergleich: In der Woche von 8. bis 14. November (KW 45) wurden insgesamt 2.558 Impfungen durchgeführt, darunter 623 Erstimpfungen, 349 Zweitimpfungen und 1.586 Auffrischungsimpfungen. Von 15. bis 21. November (KW 46) konnten 4.052 Personen geimpft werden, das entspricht einem Plus von 58,41 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Darunter waren 717 Erstimpfungen (+15,09 %), 417 Zweitimpfungen (+19,48 %) sowie 2.918 Auffrischungsimpfungen (38,59 %).
 

Mit Stand Sonntag, 21. November 2021, 17:00 Uhr sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 131.629 Impfungen durchgeführt worden. Diese verteilen sich auf 61.865 Erstimpfungen (58,25 %), 59.994 Zweitimpfungen (56,49 %) und 9.770 Auffrischungsimpfungen (16,28 % der vollständig geimpften Personen).
 

Impfangebote in der Kalenderwoche 47

Im Impfzentrum Ainring sowie durch Mobile Teams wird in der laufenden Woche an folgenden Tagen und Standorten geimpft:
 

Öffnungszeiten im Impfzentrum Ainring
  • Dienstag, 23.11.2021 von 8:45 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Mittwoch, 24.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 25.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Freitag, 26.11.2021 von 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Samstag, 27.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Sonntag, 28.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
     

Grundsätzlich besteht Wahlfreiheit hinsichtlich des Impfstoffs. Es stehen Impfstoffe von Moderna und BioNTech/Pfizer zur Verfügung. Sofern Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren das Angebot wahrnehmen möchten, ist zudem zu beachten, dass mindestens ein Erziehungsberechtigter anwesend sein muss.
 

Dezentrale Impfungen durch mobiles Teams

Dienstag, 23.11.2021, von 10:00 bis 16:00 Uhr

  • Bischofswiesen: Tourist-Info, Hauptstraße 18
     

Freitag, 26.11.2021, von 10:00 bis 16:00 Uhr

  • Bad Reichenhall: Altes Feuerhaus, Aegidiplatz 3
     

Angeboten werden Impfungen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer.
 

Zusätzliche Informationen zum Impfzentrum Berchtesgadener Land gibt es unter www.impfzentrum-bgl.de.


 

Pressemitteilung vom 22.11.2021, 16:05 Uhr:

Seit Freitag 530 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 52 COVID-19-Patienten in Kliniken im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Freitag 530 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 39 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 12.492 (Stand RKI: 22.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 1.150,2 (Stand RKI: 22.11.2021, 00:00 Uhr).


Aktuell gibt es 1.720 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 518 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 34 in Alten- und Pflegeheimen, 0 in Gemeinschaftsunterkünften, 389 in Schulen, 90 in Kindergärten und 5 in Justizvollzugsanstalten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 1.223 neue COVID-19-Fälle.


Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 956 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 18.11.2021

Stand: 22.11.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.847

103

100

Anger

4.532

76

75

Bad Reichenhall

18.530

164

179

Bayerisch Gmain

3.086

31

32

Berchtesgaden

7.698

81

84

Bischofswiesen

7.280

43

57

Freilassing

17.289

161

222

Laufen

7.319

73

73

Marktschellenberg

1.764

26

19

Piding

5.447

54

51

Ramsau b. Berchtesgaden

1.714

18

15

Saaldorf-Surheim

5.554

74

84

Schneizlreuth

1.325

24

17

Schönau a. Königssee

5.596

55

70

Teisendorf

9.346

164

145

GESAMT

 106.327

1.147

1.223


Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage im Berchtesgadener Land verteilen sich auf Altersgruppen wie folgt:

Altersverteilung

Stand: 15.11.2021

Stand: 22.11.2021

Jahrgang

Gesamt (Altersgruppen)

Gesamt (Altersgruppen)

2011 – 2021

95

155

2001 – 2010

150

129

1991 – 2000

160

192

1981 – 1990

131

200

1971 – 1980

131

149

1961 – 1970

165

198

1951 – 1960

71

95

1941 – 1950

49

63

1931 – 1940

32

37

1921 – 1930

5

5

Gesamt

989

1.223


In der vergangenen Woche (KW 46) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain insgesamt 1.367 Personen abgestrichen. COVID-19-positiv getestete Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land haben, werden nicht zur Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gezählt und werden daher auch nicht zur Berechnung der 7-Tage-Inzidenz des Berchtesgadener Lands herangezogen.


In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 52 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 43 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 4 Patienten intensivmedizinisch betreut, diese 4 Personen haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 52 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 17 Personen vollständig geimpft. 12 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, wovon 11 Patienten auf der Normalstation und 1 Patient intensivmedizinisch behandelt wird.


Die KSOB behandeln an den Standorten im Landkreis Traunstein derzeit insgesamt 81 COVID-19-Patienten. Davon haben 13 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, 6 Patienten werden auf der Normalstation und 7 Patienten intensivmedizinisch behandelt. Von diesen 13 Personen sind 5 Person vollständig geimpft, 3 Patienten werden auf der Normalstation und 2 Patienten intensivmedizinisch behandelt.


Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 133 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 105 Patienten auf der Normalstation und 28 Patienten auf der Intensivstation.


Informationen zur bayernweiten Krankenhausampel, für deren Schaltung die Hospitalisierungszahlen für den gesamten Freistaat herangezogen werden, gibt es unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus#kh-ampel. Die bayernweiten Zahlen der Patienten in Kliniken sind unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm veröffentlicht.


Aktueller Stand Impfungen im Berchtesgadener Land

Mit Stand Sonntag, 21. November 2021, 17:00 Uhr sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 131.629 Impfungen durchgeführt worden. Diese 131.629 Impfungen verteilen sich auf 61.865 Erstimpfungen (58,25 %), 59.994 Zweitimpfungen (56,49 %) und 9.770 Auffrischungsimpfungen (16,28 % der vollständig geimpften Personen).
 

Maßnahmen für Hochinzidenzgebiete in Bayern

Zu den von der Bayerischen Staatsregierung am vergangenen Freitag angekündigten weiteren Maßnahmen für Hochinzidenzgebiete in Bayern (ab 7-Tage-Inzidenz von 1.000) liegen derzeit noch keine endgültigen Informationen vor.


Sobald diese bekannt gegeben wurden, wird das Landratsamt entsprechend informieren.


 

Pressemitteilung vom 19.11.2021, 12:00 Uhr:
234 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 234 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 29 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 11.962 (Stand RKI: 19.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 1.120,1 (Stand RKI: 19.11.2021, 00:00 Uhr).
 

Von den insgesamt 11.962 COVID-19-Fällen sind seit März 2020 mittlerweile 9.952 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 1.897 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 475 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 35 in Alten- und Pflegeheimen, 1 in Gemeinschaftsunterkünften, 350 in Schulen, 80 in Kindergärten und 9 in Justizvollzugsanstalten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 1.191 neue COVID-19-Fälle.
 

Seit der gestrigen Meldung wurde dem Gesundheitsamt 1 neuer Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 75 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit COVID-19 Verstorbenen erhöht sich somit auf 113.
 

Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 929 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.
 

In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 55 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 49 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 5 Patienten intensivmedizinisch betreut, diese 5 Personen haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 55 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 13 Personen vollständig geimpft. 12 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, wovon 10 Patienten auf der Normalstation und 2 Patienten intensivmedizinisch behandelt wird.
 

Die KSOB behandeln an den Standorten im Landkreis Traunstein derzeit insgesamt 78 COVID-19-Patienten. Davon haben 14 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, 9 Patienten werden auf der Normalstation und 5 Patienten intensivmedizinisch behandelt. Von diesen 14 Personen sind 5 Person vollständig geimpft, 3 Patienten werden auf der Normalstation und 2 Patienten intensivmedizinisch behandelt.
 

Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 133 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 104 Patienten auf der Normalstation und 29 Patienten auf der Intensivstation.
 

Informationen zur bayernweiten Krankenhausampel, für deren Schaltung die Hospitalisierungszahlen für den gesamten Freistaat herangezogen werden, gibt es unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus#kh-ampel. Die bayernweiten Zahlen der Patienten in Kliniken sind unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm veröffentlicht.
 

Impfmöglichkeiten am Wochenende


Das COVID-19-Infektionsgeschehen im Berchtesgadener Land ist unverändert hoch. Eine Impfung gegen COVID-19 ist auch weiterhin der wirkungsvollste Schutz vor Infektionen und wird dringend empfohlen. Das Impfzentrum Berchtesgadener Land bietet Bürgerinnen und Bürgern auch am Wochenende einen einfachen Zugang zu der Schutzimpfung.
 

Die Angebote richten sich an alle impfwilligen Erwachsenen sowie an Jugendliche von 12 bis 17 Jahren im Beisein des Erziehungsberechtigten. Bei allen Terminen ist auch die sogenannte „Booster-Impfung“ ab einem Abstand von 5 Monaten möglich.
 

Grundsätzlich sind alle Angebote ohne Terminvereinbarung möglich. Angesichts des aktuell sehr hohen Andrangs im Impfzentrum sowie bei den mobilen Teams wird jedoch dringend empfohlen, sich vorab unter www.impfzentren.bayern zu registrieren und einen Termin zu vereinbaren.
 

Eine Terminierung ist im Impfzentrum über zwei Wege möglich. Entweder online über www.impfzentren.bayern oder telefonisch unter 0049 8654 58839-40.
 

Da das Verwaltungspersonal derzeit stark in die Durchführung des täglichen Betriebs eingebunden ist, kommt es aktuell leider zu erheblichen Wartezeiten. Eine Aufstockung des Personals ist bereits vorgesehen und befindet sich in der Umsetzung. Trotz dieser Umstände wird im Impfzentrum darauf geachtet, dass Terminvereinbarungen entsprechend eingehalten werden.
 

1.) Impfungen im Impfzentrum Ainring:

  • Samstag, 20.11.2021, 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Sonntag, 21.11.2021, 08:45 bis 17:00 Uhr
     

2.) Dezentrale Impfungen durch mobile Teams ohne Termin:

  • Samstag, 20.11.2021, jeweils von 10:00 bis 16:00 Uhr
    Bayerisch Gmain: Haus des Gastes
    Laufen: Haus der Kulturen

Nähere Informationen zu den verwendeten Impfstoffen, etc. gibt es unter www.impfzentrum-bgl.de.


 

Pressemitteilung vom 18.11.2021, 17:30 Uhr:

Steigende Nachfrage nach Impfangeboten im Landkreis – Kapazitäten erweitert

Das Impfzentrum Berchtesgadener Land erhöht weiter seine Kapazitäten, um die derzeit hohe Nachfrage nach Impfungen, insbesondere nach Auffrischungsimpfungen, bedienen zu können. Somit erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin einen möglichst einfachen Zugang zu COVID-19-Impfungen. Änderungen gibt es bei der Booster-Impfung, die ab sofort bereits fünf Monate nach der 2. Impfung möglich ist.
 

„Erfreulicherweise hat sich die Nachfrage nach Impfungen in der vergangenen Woche deutlich gesteigert“, bestätigt auch Landrat Bernhard Kern. „Von 1.468 Impfungen in der KW 44 stieg die Zahl der durchgeführten Impfungen in der vergangenen Woche (KW 45) auf 2.558. Darum möchte ich mich an dieser Stelle ausdrücklich bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz bedanken. Durch die steigende Impfbereitschaft, insbesondere durch die hohe Nachfrage nach der Booster-Impfung, waren und sind sie aktuell wieder extrem gefordert – sei es am Impfzentrum in Ainring oder mit den mobilen Teams in den einzelnen Landkreisgemeinden“, verdeutlicht Landrat Bernhard Kern und bekräftigt: „Das ganze Team rund um unseren ärztlichen Leiter Dr. Joachim Leßke und Verwaltungsleiter Arnim Schläfke leistet hier hervorragende Arbeit.“
 

Die Bevölkerung bittet Landrat Kern um Verständnis, wenn es angesichts des starken Andrangs zu Wartezeiten kommt. „In den vergangenen Wochen ließen sich bei Impfangeboten der mobilen Teams durchschnittlich rund 35 Personen impfen. Allein an diesem Dienstag impfte ein mobiles Team in Berchtesgaden 169 Personen ­– verteilt auf 19 Erstimpfungen, 14 Zweitimpfungen und 136 Auffrischungsimpfungen. Zeitgleich wurde auch im Impfzentrum verstärkt geimpft, sodass an diesem einen Tag insgesamt 711 Impfungen, davon 107 Erstimpfungen, 50 Zweitimpfungen und 554 Auffrischungsimpfungen durchgeführt werden konnten. Eine enorme Leistung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die nur durch deren engagierten persönlichen Einsatz möglich ist. Um die zusätzlichen Kapazitäten auch längerfristig sichern zu können, hat die Impfzentrumsleitung bereits begonnen, zusätzliches Personal einzustellen.“
 

Mit Stand Mittwoch, 17. November 2021, 17:00 Uhr sind im Landkreis Berchtesgadener Land insgesamt 128.241 Impfungen durchgeführt worden, das ist ein Plus von 2.041 Impfungen seit Sonntag. Diese 128.241 Impfungen verteilen sich auf 61.276 Erstimpfungen (57,70 %), 59.637 Zweitimpfungen (56,15 %) und 7.328 Auffrischungsimpfungen (12,29 % der vollständig geimpften Personen).
 

Die Bedeutung der Corona-Schutzimpfung als wirksamer Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus und insbesondere vor schweren Krankheitsverläufen zeigt auch weiterhin das Geschehen in den Krankenhäusern und den Intensivstationen. Die vollständige Impfung unterstützt das Immunsystem dabei, den Erreger zu bekämpfen und ist der sicherste Weg, um einen Schutz vor dem Virus aufzubauen.
 

Die Angebote des Impfzentrums Berchtesgadener Land richten sich sowohl an Erwachsene als auch an Jugendliche von 12 bis 17 Jahren im Beisein des Erziehungsberechtigten.
 

Auffrischungsimpfungen

Bei allen Terminen ist auch die sogenannte „Booster-Impfung“ möglich. Diese Auffrischungsimpfungen sind ab sofort nach einem Abstand von 5 Monaten möglich. Die Booster-Impfung erfolgt regulär nach 6 Monaten, was den Herstellerangaben und der Empfehlung der STIKO entspricht. Im Rahmen der ärztlichen Therapiefreiheit kann die Impfung auch schon nach 5 Monaten erfolgen, wobei es sich in diesem Fall um einen Off-Label-Use handelt. Die Bayerische Staatsregierung hat sich mit Kabinettsbeschluss vom 15. November 2021 für eine Auffrischungsimpfung bereits fünf Monate nach der letzten Impfung ausgesprochen. Der Freistaat Bayern wird hier die rechtlichen Haftungsrisiken für die Impfärzte eigenständig absichern.
 

Aufgrund der geänderten Weisungslage ist es daher allen Personen möglich, die Auffrischungsimpfung zu erhalten, sofern der Abstand zu der letzten verabreichten Impfserie, also dem Zeitpunkt der 2. Impfung, 5 Monate beträgt. Aufgrund der beschriebenen Haftungsrisiken bittet das Impfzentrum um Verständnis, dass ein Unterschreiten des 5-Monats-Abstands nicht möglich ist. Eine Ausnahme dieses Grundsatzes ist bei einer vorherigen Impfung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson gegeben. Hier ist die Auffrischungsimpfung nach 4 Wochen möglich.


Für Personen, die vor oder nach einer COVID-19-Impfung eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, wird derzeit keine Auffrischimpfung empfohlen.


Terminierung im Impfzentrum

Grundsätzlich sind alle Angebote ohne Terminvereinbarung möglich. Angesichts des aktuell sehr hohen Andrangs im Impfzentrum sowie bei den mobilen Teams wird jedoch dringend empfohlen, sich vorab unter www.impfzentren.bayern zu registrieren und einen Termin zu vereinbaren.
 

Eine Terminierung ist im Impfzentrum derzeit über zwei Wege möglich. Entweder online über www.impfzentren.bayern oder telefonisch unter 0049 8654 58839-40.
 

Da das Verwaltungspersonal derzeit stark in die Durchführung des täglichen Betriebs eingebunden ist, kommt es aktuell leider zu erheblichen Wartezeiten. Eine Aufstockung des Personals ist bereits vorgesehen und befindet sich derzeit in der Umsetzung. Trotz dieser Umstände wird im Impfzentrum darauf geachtet, dass Terminvereinbarungen entsprechend eingehalten werden.
 

Hinweis: Aufgrund der hohen Nachfrage kann es insbesondere für Personen ohne Terminvereinbarung zu Wartezeiten kommen. Zu Beginn der Öffnungszeiten ist die Auslastung erfahrungsgemäß am höchsten. Es wird daher empfohlen, dies zu berücksichtigen.
 

Öffnungszeiten im Impfzentrum Ainring

  • Dienstag, 23.11.2021 von 8:45 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Mittwoch, 24.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 25.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Freitag, 26.11.2021 von 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Samstag, 27.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Sonntag, 28.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
     

Grundsätzlich besteht Wahlfreiheit hinsichtlich des Impfstoffs. Es stehen Impfstoffe von Moderna und BioNTech/Pfizer zur Verfügung. Sofern Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren das Angebot wahrnehmen möchten, ist zudem zu beachten, dass mindestens ein Erziehungsberechtigter anwesend sein muss.
 

Die Zweitimpfungen werden innerhalb der Mindestabstände durchgeführt. Das bedeutet konkret:

  • BioNTech/Pfizer: 3 Wochen
  • Moderna: 4 Wochen
     

Dezentrale Impfungen durch mobiles Teams

Dienstag, 23.11.2021, von 10:00 bis 16:00 Uhr

  • Bischofswiesen: Tourist-Info, Hauptstraße 18
     

Freitag, 26.11.2021, von 10:00 bis 16:00 Uhr

  • Bad Reichenhall: Altes Feuerhaus, Aegidiplatz 3
     

Angeboten werden Impfungen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer. Die Zweitimpfungen finden im Abstand von 3 Wochen statt.
 

Um den Ablauf vor Ort zu beschleunigen, wird empfohlen, sich unter www.impfzentren.bayern oder telefonisch unter 0049 8654 58839-40 registrieren zu lassen.
 

Zusätzliche Informationen zum Impfzentrum Berchtesgadener Land gibt es unter www.impfzentrum-bgl.de.


 

Pressemitteilung vom 18.11.2021, 16:00 Uhr:

259 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 54 COVID-19-Patienten in Kliniken im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 259 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 18 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 11.728 (Stand RKI: 18.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 1.078,7 (Stand RKI: 18.11.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 11.728 COVID-19-Fällen sind seit März 2020 mittlerweile 9.923 wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 1.693 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 442 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 37 in Alten- und Pflegeheimen, 1 in Gemeinschaftsunterkünften, 325 in Schulen, 70 in Kindergärten und 9 in Justizvollzugsanstalten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 1.147 neue COVID-19-Fälle.


Seit der gestrigen Meldung wurden dem Gesundheitsamt 2 neue Todesfälle gemeldet. Dabei handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 71 und 82 Jahren. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit COVID-19 Verstorbenen erhöht sich somit auf 112.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 15.11.2021

Stand: 18.11.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.847

98

103

Anger

4.532

63

76

Bad Reichenhall

18.530

141

164

Bayerisch Gmain

3.086

31

31

Berchtesgaden

7.698

39

81

Bischofswiesen

7.280

43

43

Freilassing

17.289

159

161

Laufen

7.319

58

73

Marktschellenberg

1.764

19

26

Piding

5.447

62

54

Ramsau b. Berchtesgaden

1.714

15

18

Saaldorf-Surheim

5.554

61

74

Schneizlreuth

1.325

25

24

Schönau a. Königssee

5.596

35

55

Teisendorf

9.346

140

164

GESAMT

 106.327

989

1.147


Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 881 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 54 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 48 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 4 Patienten intensivmedizinisch betreut, davon haben 4 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 54 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 12 Personen vollständig geimpft. 11 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, wovon 10 Patienten auf der Normalstation und 1 Patient intensivmedizinisch behandelt wird.


Die KSOB behandeln an den Standorten im Landkreis Traunstein derzeit insgesamt 72 COVID-19-Patienten. Davon haben 13 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, 8 Patienten werden auf der Normalstation und 5 Patienten intensivmedizinisch behandelt. Von diesen 13 Personen sind 5 Person vollständig geimpft, 3 Patienten werden auf der Normalstation und 2 Patienten intensivmedizinisch behandelt.


Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 126 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 100 Patienten auf der Normalstation und 26 Patienten auf der Intensivstation.


Die 54 derzeit in den Kliniken im Berchtesgadener Land behandelten Patienten verteilen sich wie folgt auf die Altersgruppen:

Alter

Normalstation

davon ungeimpft

Intensivstation

davon ungeimpft

0 - 9 Jahre

0

0

0

0

10 - 19 Jahre

0

0

0

0

20 - 39 Jahre

3

3

0

0

40 - 59 Jahre

9

7

2

2

60 - 79 Jahre

18

17

1

1

über 80 Jahre

20

12

1

0

GESAMT

50

39

4

3


Informationen zur bayernweiten Krankenhausampel, für deren Schaltung die Hospitalisierungszahlen für den gesamten Freistaat herangezogen werden, gibt es unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus#kh-ampel. Die bayernweiten Zahlen der Patienten in Kliniken sind unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm veröffentlicht.


 

Pressemitteilung vom 17.11.2021, 15:10 Uhr:

258 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 258 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 14 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 11.469 (Stand RKI: 17.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 1.043,9 (Stand RKI: 17.11.2021, 00:00 Uhr).
 

Von den insgesamt 11.469 COVID-19-Fällen sind seit März 2020 mittlerweile 9.820 wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 1.539 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 414 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 31 in Alten- und Pflegeheimen, 3 in Gemeinschaftsunterkünften, 308 in Schulen, 64 in Kindergärten und 8 in Justizvollzugsanstalten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 1.110 neue COVID-19-Fälle.
 

Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 726 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.
 

In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 51 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 48 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 4 Patienten intensivmedizinisch betreut, davon haben 4 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 51 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 12 Personen vollständig geimpft. Diese 12 haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, wovon 11 Patienten auf der Normalstation und 1 Patient intensivmedizinisch behandelt wird.
 

Die KSOB behandeln an den Standorten im Landkreis Traunstein derzeit insgesamt 71 COVID-19-Patienten. Davon haben 10 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, 6 Patienten werden auf der Normalstation und 4 Patienten intensivmedizinisch behandelt. Von diesen 10 Personen sind 4 Person vollständig geimpft, 3 Patienten werden auf der Normalstation und 1 Patient intensivmedizinisch behandelt.
 

Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 122 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 99 Patienten auf der Normalstation und 23 Patienten auf der Intensivstation.
 

Informationen zur bayernweiten Krankenhausampel, für deren Schaltung die Hospitalisierungszahlen für den gesamten Freistaat herangezogen werden, gibt es unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus#kh-ampel. Die bayernweiten Zahlen der Patienten in Kliniken sind unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm veröffentlicht.


 

Pressemitteilung vom 16.11.2021, 15:10 Uhr:

205 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 205 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 23 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 11.211 (Stand RKI: 16.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 1.095,7 (Stand RKI: 16.11.2021, 00:00 Uhr).
 

Von den insgesamt 11.211 COVID-19-Fällen sind seit März 2020 mittlerweile 9.644 wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 1.457 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 418 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 34 in Alten- und Pflegeheimen, 3 in Gemeinschaftsunterkünften, 317 in Schulen, 56 in Kindergärten und 8 in Justizvollzugsanstalten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 1.165 neue COVID-19-Fälle.
 

Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 662 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.
 

In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 49 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 44 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 4 Patienten intensivmedizinisch betreut, davon haben 4 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 49 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 8 Personen vollständig geimpft. Diese 8 haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und werden auf der Normalstation behandelt.
 

Die KSOB behandeln an den Standorten im Landkreis Traunstein derzeit insgesamt 71 COVID-19-Patienten. Davon haben 11 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, 7 Patienten werden auf der Normalstation und 4 Patienten intensivmedizinisch behandelt. Von diesen 11 Personen sind 4 Person vollständig geimpft, 3 Patienten werden auf der Normalstation und 1 Patient intensivmedizinisch behandelt.
 

Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 120 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 98 Patienten auf der Normalstation und 22 Patienten auf der Intensivstation.
 

Informationen zur bayernweiten Krankenhausampel, für deren Schaltung die Hospitalisierungszahlen für den gesamten Freistaat herangezogen werden, gibt es unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus#kh-ampel. Die bayernweiten Zahlen der Patienten in Kliniken sind unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm veröffentlicht.


 

Pressemitteilung vom 15.11.2021, 15:40 Uhr:

Seit Freitag 361 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 42 COVID-19-Patienten in Kliniken im Berchtesgadener Land – Erweiterte Maßnahmen gemäß Allgemeinverfügung ab heute in Kraft

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Freitag 361 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 27 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 11.006 (Stand RKI: 15.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 930,1 (Stand RKI: 15.11.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 11.006 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 9.529 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 1.367 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 417 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 34 in Alten- und Pflegeheimen, 3 in Gemeinschaftsunterkünften, 317 in Schulen, 55 in Kindergärten und 8 in Justizvollzugsanstalten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 989 neue COVID-19-Fälle.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 11.11.2021

Stand: 15.11.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.847

98

98

Anger

4.532

73

63

Bad Reichenhall

18.530

162

141

Bayerisch Gmain

3.086

31

31

Berchtesgaden

7.698

28

39

Bischofswiesen

7.280

37

43

Freilassing

17.289

150

159

Laufen

7.319

64

58

Marktschellenberg

1.764

11

19

Piding

5.447

59

62

Ramsau b. Berchtesgaden

1.714

7

15

Saaldorf-Surheim

5.554

64

61

Schneizlreuth

1.325

17

25

Schönau a. Königssee

5.596

24

35

Teisendorf

9.346

147

140

GESAMT

 106.327

972

989


Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage im Berchtesgadener Land verteilen sich auf Altersgruppen wie folgt:

Altersverteilung

Stand: 08.11.2021

Stand: 15.11.2021

Jahrgang

Gesamt (Altersgruppen)

Gesamt (Altersgruppen)

2011 – 2021

51

95

2001 – 2010

123

150

1991 – 2000

146

160

1981 – 1990

121

131

1971 – 1980

85

131

1961 – 1970

104

165

1951 – 1960

48

71

1941 – 1950

30

49

1931 – 1940

16

32

1921 – 1930

4

5

Gesamt

728

989


Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 619 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In der vergangenen Woche (KW 45) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain insgesamt 1.202 Personen abgestrichen. COVID-19-positiv getestete Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land haben, werden nicht zur Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gezählt und werden daher auch nicht zur Berechnung der 7-Tage-Inzidenz des Berchtesgadener Lands herangezogen.


In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 42 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 35 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 4 Patienten intensivmedizinisch betreut, davon haben 3 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 42 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 8 Personen vollständig geimpft, 6 werden auf der Normalstation und 2 intensivmedizinisch behandelt. 5 Personen davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, davon werden 4 Patienten auf der Normalstation und 1 Patient intensivmedizinisch behandelt.


Die KSOB behandeln an den Standorten im Landkreis Traunstein derzeit insgesamt 67 COVID-19-Patienten. Davon haben 12 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, 8 Patienten werden auf der Normalstation und 3 Patienten intensivmedizinisch behandelt. Von diesen 12 Personen sind 5 Person vollständig geimpft, 4 Patienten werden auf der Normalstation und 1 Patient intensivmedizinisch behandelt.


Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 109 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 87 Patienten auf der Normalstation und 22 Patienten auf der Intensivstation.


Informationen zur bayernweiten Krankenhausampel, für deren Schaltung die Hospitalisierungszahlen für den gesamten Freistaat herangezogen werden, gibt es unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus#kh-ampel. Die bayernweiten Zahlen der Patienten in Kliniken sind unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm veröffentlicht.


Aktueller Stand Impfungen im Berchtesgadener Land

Im Landkreis Berchtesgadener Land wurden mit Stand 14.11.2021, 17:00 Uhr bislang insgesamt 126.200 Impfungen durchgeführt, davon 61.018 Erstimpfungen (57,46 %), 59.373 Zweitimpfungen (55,91 %) und 5.809 (9,78 %) Auffrischungsimpfungen.
 

Region 18 und Miesbach beschließen weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens – Regelungen ab heute in Kraft

Die Landkreise Berchtesgadener Land, Mühldorf a. Inn, Altötting, Traunstein und Miesbach sowie die Stadt und der Landkreis Rosenheim sind weiterhin besonders stark von Corona-Neuinfektionen betroffen. Die Lage in den Kliniken der Region ist besorgniserregend. Ergänzend zum Katastrophenfall, den der Freistaat Bayern nun ausgerufen hat, haben sich die Landräte der betroffenen Landkreise und der Oberbürgermeister der Stadt Rosenheim mit der Regierung von Oberbayern abgestimmt und auf weitergehende Maßnahmen verständigt, die am heutigen Montag, 15. November, befristet bis zum Ablauf des 24. November 2021, in Kraft getreten sind.


Die Maßnahmen im Überblick:
  • 2G in Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben
    Für Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe findet die 2G-Regelung Anwendung. Der Zugang zu diesen Bereichen ist somit nur noch geimpften und genesenen Personen sowie Kindern unter 12 Jahren gestattet (Kinder unter 6 Jahren ohne Test, Kinder zwischen 6 und 11 Jahren mit Schultest). Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, erhalten mit einem aktuellen PCR-Test Zutritt zur Einrichtung, wenn der Betreiber dies gestattet. Anbieter, Veranstalter, Betreiber, Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige mit Kundenkontakt, bei denen 2G gilt, müssen wöchentlich zwei PCR-Testungen (oder einen Schnelltest/ Selbsttest unter Aufsicht an jedem Arbeitstag) vornehmen, wenn sie weder geimpft noch genesen sind.

    Für bereits angereiste Übernachtungsgäste gilt die bisherige Regelung der "Roten Ampel" vorübergehend bis einschließlich 21.11.2021 weiter. Der Gastgeber kann dabei von dieser Übergangsregelung Gebrauch machen oder die Verschärfung umgehend umsetzen.
     
  • 3G-Plus für Besucher von Pflegeeinrichtungen
    Für Besucher von Pflege- und Behinderteneinrichtungen gilt 3G-Plus. Die Sonderregelung für Schüler und Schülerinnen besteht weiterhin: Diese können Pflegeeinrichtungen ohne aktuellen PCR-Test besuchen. Die Sterbebegleitung ist weiterhin jederzeit zulässig. Die Maskenpflicht für alle Besucher entsprechender Einrichtungen bleibt trotz der Vorlage eines PCR-Tests weiterhin bestehen.
     
  • 3G-Regel für alle Betriebe
    In allen Betrieben gilt für Beschäftigte mit Kontakt zu anderen Personen im Rahmen der Tätigkeit die 3G-Regel. Beschäftigte, die weder geimpft noch genesen sind, müssen somit an zwei Tagen pro Woche über einen Schnelltest-Nachweis verfügen. Damit wird die 3G-Regel am Arbeitsplatz auf den ÖPNV, Handel sowie auf Betriebe mit weniger als 10 Beschäftigten ausgeweitet.

    Sind gemäß der 14. BayIfSMV weitergehende Einschränkungen als die 3G-Regelung für die Beschäftigten festgelegt, bleiben diese unberührt.


Die vollständige Allgemeinverfügung mit den detaillierten Bestimmungen ist im Sonderamtsblatt Nr. 45a (PDF) abrufbar.


 

Pressemitteilung vom 13.11.2021, 11:30 Uhr:

Impfzentrum baut Kapazitäten auf 600 Impfungen pro Tag aus - Booster-Impfungen möglich – Terminvereinbarung wird empfohlen

Aufgrund der weiterhin erhöhten Nachfrage nach Impfungen im Berchtesgadener Land hat das Impfzentrum BGL die Kapazitäten im Impfzentrum in Ainring so erweitert, dass pro Tag 600 Impfungen durchgeführt werden können. Zudem verfügt das Impfzentrum über ausreichend Impfstoff, um die Nachfrage nach Auffrischungsimpfungen problemlos decken zu können. Zwischenzeitig konnten auch die IT-Probleme in der vergangenen Woche soweit gelöst werden, so dass ein reibungsloser Ablauf möglich ist. Zur Vermeidung von Wartezeiten wird jedoch empfohlen, einen Termin zu vereinbaren.


Das Impfzentrum in Ainring war in den vergangenen Tagen von massiven technischen Problemen im Bereich des Internetanbieters betroffen. Diese führten immer wieder zu Unterbrechungen im laufenden Impfbetrieb. In der Folge kam es zu außergewöhnlich langen Wartezeiten. Die Impfzentrumsleitung bedauert dies sehr. Zwischenzeitlich konnte in Zusammenarbeit mit dem beauftragten IT-Dienstleistungsunternehmen eine Lösung gefunden werden, die einen reibungslosen Betrieb ermöglichen sollte, bis das Problem endgültig durch den Internetanbieter gelöst wird.


Um längere Wartezeiten zu vermeiden, wird eine Terminreservierung unter www.impfzentren.bayern oder telefonisch unter +49 8654 58839 40 (Montag bis Freitag von 08:30 bis 17:00 Uhr) empfohlen.


Folgende Impfangebote stehen in dieser und nächster Woche zur Verfügung:

1.) Impfung im Impfzentrum Ainring ohne Termin oder Voranmeldung:

  • Sonntag, 14.11.2021, 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Dienstag, 16.11.2021 von 8:45 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Mittwoch, 17.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 18.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Freitag, 19.11.2021 von 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Samstag, 20.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Sonntag, 21.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr


Wer eine Impfung wünscht, kann zu den oben genannten Terminen ohne Voranmeldung ins Impfzentrum in Ainring kommen. Grundsätzlich besteht Wahlfreiheit hinsichtlich des Impfstoffs. Es stehen Impfstoffe von Moderna und BioNTech/Pfizer zur Verfügung. Sofern Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren das Angebot wahrnehmen möchten, ist zu beachten, dass mindestens ein Erziehungsberechtigter anwesend sein muss. Eine Vollmacht oder ähnliches ist nicht ausreichend. Bei allen Terminen ist auch die sogenannte „Booster-Impfung“ möglich.


Die Zweitimpfungen werden innerhalb der Mindestabstände durchgeführt. Das bedeutet konkret:

  • BioNTech/Pfizer: 3 Wochen
  • Moderna: 4 Wochen


Hinweis: Zu Beginn der Öffnungszeiten ist die Auslastung erfahrungsgemäß am höchsten. Es wird daher empfohlen, dies zu berücksichtigen und im Falle von Wartezeiten gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal vorbeizukommen.


2.) Dezentrale „Impfungen ohne Termin vor Ort“ durch mobiles Team sowie Impf-Taxi:

Das Impfangebot richtet sich erneut an alle Impfwilligen. Bei allen Terminen ist auch die sogenannte „Booster-Impfung“ möglich. Folgende dezentrale Impfmöglichkeiten werden angeboten:

  • Dienstag, 16.11.2021, von 10:00 bis 16:00 Uhr
    • Berchtesgaden: Rathaus
  • Donnerstag, 18.11.2021, von 09:00 bis 16:00 Uhr
    • Impf-Taxi BGL mit Voranmeldung*
  • Freitag, 19.11.2021, von 10:00 bis 16:00 Uhr
    • Freilassing: Globus
  • Samstag, 20.11.2021, jeweils von 10:00 bis 16:00 Uhr
    • Bayerisch Gmain: Haus des Gastes
    • Laufen: Haus der Kulturen


Angeboten werden Impfungen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer. Die Zweitimpfungen finden im Abstand von 3 Wochen statt.


Eine Registrierung oder Terminvereinbarung ist im Vorfeld nicht erforderlich. Um den Ablauf zu beschleunigen, wird jedoch empfohlen, sich unter www.impfzentren.bayern oder telefonisch unter +49 8654 58839 40 registrieren zu lassen.


*Für Hausbesuche durch das mobile Team mit dem Impf-Taxi für geplante Impfungen zu Hause ist eine Vorreservierung (mit Angabe Namen, Adresse, Anzahl der Impfwilligen und Wahl des Impfstoffs) zwingend erforderlich. Eine Anmeldung ist Montag bis Freitag von 08:30 bis 17:00 Uhr telefonisch unter +49 8654 58839 52 oder +49 8654 58839 56 möglich. Es wird darauf hingewiesen, dass das Impf-Taxi für Personen gedacht ist, die aus gesundheitlichen Gründen das Haus nicht verlassen können oder für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, die nur sehr eingeschränkt mobil sind.


Die Corona-Schutzimpfung bietet wirksamen Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus und insbesondere vor schweren Krankheitsverläufen. Das zeigt auch das aktuelle Geschehen in den Krankenhäusern und den Intensivstationen. Die vollständige Impfung unterstützt das Immunsystem dabei, den Erreger zu bekämpfen und ist der sicherste Weg, um einen Schutz vor dem Virus aufzubauen.


Zusätzliche Informationen zum Impfzentrum Berchtesgadener Land gibt es hier.


 

Weitere Pressemitteilungen November 2021

Pressemitteilung vom 12.11.2021, 11:00 Uhr: Neue Zugangsbeschränkungen für Gastronomie, Beherbergung, Betriebe sowie Pflegeeinrichtungen

Die Landkreise Berchtesgadener Land, Mühldorf a. Inn, Altötting, Traunstein und Miesbach sowie die Stadt und der Landkreis Rosenheim sind weiterhin besonders stark von Corona-Neuinfektionen betroffen. Die Lage in den Kliniken der Region ist besorgniserregend. Ergänzend zum Katastrophenfall, den der Freistaat Bayern nun ausgerufen hat, haben sich die Landräte der betroffenen Landkreise und der Oberbürgermeister der Stadt Rosenheim mit der Regierung von Oberbayern abgestimmt und auf weitergehende Maßnahmen verständigt, die am kommenden Montag, 15. November, in Kraft treten.
 

„Im Berchtesgadener Land sowie in den südostbayerischen Landkreisen und Städten steigern sich die Infektionszahlen leider immer noch rasant. Die Situation in den Kliniken in der Region ist angespannter als je zuvor während dieser Pandemie. Weiterhin steigende Belegungszahlen und kaum noch verfügbare Intensivbetten in der gesamten Region bringen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an ihre Belastungsgrenzen – und werden sie in Kürze auch vor schwere ethische Entscheidungen stellen, wenn die Entwicklung nicht gebremst werden kann“, warnt Landrat Bernhard Kern angesichts aktueller Berichte aus den heimischen Kliniken. Weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens seien daher unumgänglich. „Auch in den Gesundheitsämtern ist die Arbeitsbelastung mittlerweile enorm. Gemeinsam mit den Landkreisen Altötting, Miesbach, Mühldorf, Traunstein und Rosenheim sowie dem Oberbürgermeister der Stadt Rosenheim haben wir uns daher in den vergangenen Tagen über das weitere Vorgehen abgestimmt.“
 

Die Maßnahmen im Überblick:
 

2G in Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben

Für Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe findet die 2G-Regelung Anwendung. Der Zugang zu diesen Bereichen ist somit nur noch geimpften und genesenen Personen sowie Kindern unter 12 Jahren gestattet. Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, erhalten mit einem aktuellen PCR-Test Zutritt zur Einrichtung, wenn der Betreiber dies gestattet. Anbieter, Veranstalter, Betreiber, Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige mit Kundenkontakt, bei denen 2G gilt, müssen wöchentlich zwei PCR-Testungen (oder einen Schnelltest/ Selbsttest unter Aufsicht an jedem Arbeitstag) vornehmen, wenn sie weder geimpft noch genesen sind.
 

Für bereits angereiste Übernachtungsgäste gilt die bisherige Regelung der "Roten Ampel" vorübergehend bis einschließlich 21.11.2021 weiter. Der Gastgeber kann dabei von dieser Übergangsregelung Gebrauch machen oder die Verschärfung umgehend umsetzen.

 

3G-Plus für Besucher von Pflegeeinrichtungen

Für Besucher von Pflege- und Behinderteneinrichtungen gilt 3G-Plus. Die Sonderregelung für Schüler und Schülerinnen besteht weiterhin: Diese können Pflegeeinrichtungen ohne aktuellen PCR-Test besuchen. Die Sterbebegleitung ist weiterhin jederzeit zulässig. Die Maskenpflicht für alle Besucher entsprechender Einrichtungen bleibt trotz der Vorlage eines PCR-Tests weiterhin bestehen.
 

3G-Regel für alle Betriebe

In allen Betrieben gilt für Beschäftigte mit Kontakt zu anderen Personen im Rahmen der Tätigkeit die 3G-Regel. Beschäftigte, die weder geimpft noch genesen sind, müssen somit an zwei Tagen pro Woche über einen Schnelltest-Nachweis verfügen. Damit wird die 3G-Regel am Arbeitsplatz auf den ÖPNV, Handel sowie auf Betriebe mit weniger als 10 Beschäftigten ausgeweitet.
 

Sind gemäß der 14. BayIfSMV weitergehende Einschränkungen als die 3G-Regelung für die Beschäftigten festgelegt, bleiben diese unberührt.
 

Die Allgemeinverfügung tritt am 15. November 2021 in Kraft. Sie gilt befristet bis zum Ablauf des 24. November 2021.
 

Landrat Kern appelliert angesichts der dynamischen Entwicklung des Infektionsgeschehen auch an die Bevölkerung: „Halten Sie sich bitte weiterhin an die Abstands- und Hygieneregeln und reduzieren Sie Kontakte, wo es Ihnen möglich ist. Ich möchte alle Bürgerinnen und Bürger nochmals eindringlich dazu aufrufen, die Risiken einer COVID-19-Infektion nicht zu unterschätzen. Schwere Krankheitsverläufe und langfristige gesundheitliche Folgen durch Long-Covid können Menschen aller Altersgruppen treffen. Darum: Schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen und lassen Sie sich impfen! In unserem Landkreis stehen auch weiterhin ausreichend Impfstoffe zur Verfügung, um Ihnen allen eine schnelle und unkomplizierte Impfung anbieten zu können – in unserem Kommunalen Impfzentrum, wo wir die Kapazitäten bereits wieder erhöht haben, ebenso wie bei Ihren Hausärztinnen und Hausärzten.“
 

Die vollständige Allgemeinverfügung mit den detaillierten Bestimmungen ist im Sonderamtsblatt Nr. 45a unter https://www.lra-bgl.de/fileadmin/user_upload/content/doc/Das_Landratsamt/Amtsblaetter/2021/Amtsblatt_Nr_45a_vom_12-11-2021_Volltext.pdf abrufbar.

Pressemitteilung vom 12.11.2021, 11:45 Uhr: 207 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 42 COVID-19-Patienten in Kliniken im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 207 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 13 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 10.645 (Stand RKI: 12.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 954,6 (Stand RKI: 12.11.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 10.645 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 9.163 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 1.372 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 386 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 39 in Alten- und Pflegeheimen, 3 in Gemeinschaftsunterkünften, 292 in Schulen, 48 in Kindergärten und 4 in Justizvollzugsanstalten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 1.015 neue COVID-19-Fälle.


Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 562 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 42 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 34 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 4 Patienten intensivmedizinisch betreut, davon haben 3 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 42 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 7 Personen vollständig geimpft, 6 werden auf der Normalstation und 1 intensivmedizinisch behandelt. 5 Personen davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und werden auf der Normalstation behandelt.


Die KSOB behandeln an den Standorten im Landkreis Traunstein derzeit insgesamt 50 COVID-19-Patienten. Davon haben 9 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, 6 Patienten werden auf der Normalstation und 3 Patienten intensivmedizinisch behandelt. Von diesen 9 Personen sind 4 Person vollständig geimpft, 3 Patienten werden auf der Normalstation und 1 Patient intensivmedizinisch behandelt.


Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 92 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 73 Patienten auf der Normalstation und 19 Patienten auf der Intensivstation.


Informationen zur bayernweiten Krankenhausampel, für deren Schaltung die Hospitalisierungszahlen für den gesamten Freistaat herangezogen werden, gibt es unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus#kh-ampel. Die bayernweiten Zahlen der Patienten in Kliniken sind unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm veröffentlicht.

Pressemitteilung vom 12.11.2021, 09:30 Uhr: Impfaktionen im Landkreis Berchtesgadener Land – Erweiterte Öffnungszeiten

Um die erhöhte Nachfrage nach Impfungen im Berchtesgadener Land abdecken zu können, hat das Impfzentrum Berchtesgadener Land seine Öffnungszeiten erweitert. Somit erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürgern weiterhin einen möglichst einfachen Zugang zu COVID-19-Impfungen. Auch in der kommenden Woche (KW 46) wurden wieder zahlreiche Impfangebote für die Bevölkerung organisiert. So werden an mehreren Tagen wieder Impfungen ohne Termin im Impfzentrum angeboten und auch die mobilen Teams sowie das Impf-Taxi sind im Einsatz. Die sogenannte „Booster-Impfung“ ist bei diesen Terminen ebenfalls möglich.
 

Die Corona-Schutzimpfung bietet wirksamen Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus und insbesondere vor schweren Krankheitsverläufen. Das zeigt auch das aktuelle Geschehen in den Krankenhäusern und den Intensivstationen. Die vollständige Impfung unterstützt das Immunsystem dabei, den Erreger zu bekämpfen und ist der sicherste Weg, um einen Schutz vor dem Virus aufzubauen.
 

Die Angebote des Impfzentrums Berchtesgadener Land richten sich erneut sowohl an Erwachsene als auch an Jugendliche von 12 bis 17 Jahren im Beisein des Erziehungsberechtigten. Bei allen Terminen ist auch die sogenannte „Booster-Impfung“ möglich.
 

Alle Angebote sind grundsätzlich ohne Terminvereinbarung möglich, für einen schnelleren Ablauf wird jedoch empfohlen, sich vorab unter www.impfzentren.bayern zu registrieren und einen Termin zu vereinbaren. Eine Registrierung bzw. Terminvereinbarung ist Montag bis Freitag von 08:30 bis 17:00 Uhr telefonisch unter 0049 8654 58839-40 möglich.

Hinweis: Zu Beginn der Öffnungszeiten ist die Auslastung erfahrungsgemäß am höchsten. Es wird daher empfohlen, dies zu berücksichtigen und im Falle von Wartezeiten gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal vorbeizukommen.
 

1.) Impfung im Impfzentrum Ainring ohne Termin oder Voranmeldung:

  • Dienstag, 16.11.2021 von 8:45 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Mittwoch, 17.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 18.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Freitag, 19.11.2021 von 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Samstag, 20.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Sonntag, 21.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
     

Wer eine Impfung wünscht, kann zu den oben genannten Terminen ohne Voranmeldung ins Impfzentrum in Ainring kommen. Grundsätzlich besteht Wahlfreiheit hinsichtlich des Impfstoffs. Es stehen Impfstoffe von Moderna und BioNTech/Pfizer zur Verfügung. Sofern Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren das Angebot wahrnehmen möchten, ist zu beachten, dass mindestens ein Erziehungsberechtigter anwesend sein muss. Eine Vollmacht oder ähnliches ist nicht ausreichend.
 

Die Zweitimpfungen werden innerhalb der Mindestabstände durchgeführt. Das bedeutet konkret:

  • BioNTech/Pfizer: 3 Wochen
  • Moderna: 4 Wochen
     

2.) Dezentrale „Impfungen ohne Termin vor Ort“ durch mobiles Team sowie Impf-Taxi:

Das Impfangebot richtet sich erneut an alle Impfwilligen. Folgende dezentrale Impfmöglichkeiten werden angeboten:
 

Dienstag, 16.11.2021, von 10:00 bis 16:00 Uhr

  • Berchtesgaden: Rathaus
     

Donnerstag, 18.11.2021, von 09:00 bis 16:00 Uhr

  • Impf-Taxi BGL mit Voranmeldung*
     

Freitag, 19.11.2021, von 10:00 bis 16:00 Uhr

  • Freilassing: Globus
     

Samstag, 20.11.2021, jeweils von 10:00 bis 16:00 Uhr

  • Bayerisch Gmain: Haus des Gastes
  • Laufen: Haus der Kulturen
     

Angeboten werden Impfungen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer. Die Zweitimpfungen finden im Abstand von 3 Wochen statt.
 

Eine Registrierung oder Terminvereinbarung ist im Vorfeld nicht erforderlich. Um den Ablauf zu beschleunigen, wird jedoch empfohlen, sich unter www.impfzentren.bayern oder telefonisch unter 0049 8654 58839-40 registrieren zu lassen.
 

*Für Hausbesuche durch das mobile Team mit dem Impf-Taxi für geplante Impfungen zu Hause ist eine Vorreservierung (mit Angabe Namen, Adresse, Anzahl der Impfwilligen und Wahl des Impfstoffs) zwingend erforderlich. Eine Anmeldung ist Montag bis Freitag von 08:30 bis 17:00 Uhr telefonisch unter 0049 8654 58839-52 oder 0049 8654 58839-56 möglich. Es wird darauf hingewiesen, dass das Impf-Taxi für Personen gedacht ist, die aus gesundheitlichen Gründen das Haus nicht verlassen können oder für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, die nur sehr eingeschränkt mobil sind.
 

Zusätzliche Informationen zum Impfzentrum Berchtesgadener Land gibt es unter www.impfzentrum-bgl.de.

Pressemitteilung vom 11.11.2021, 15:00 Uhr: 259 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 43 COVID-19-Patienten in Kliniken im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 259 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 17 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 10.436 (Stand RKI: 10.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 914,2 (Stand RKI: 10.11.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 10.436 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 9.159 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 1.167 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 362 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 42 in Alten- und Pflegeheimen, 3 in Gemeinschaftsunterkünften, 270 in Schulen, 43 in Kindergärten und 4 in Justizvollzugsanstalten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 972 neue COVID-19-Fälle.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 08.11.2021

Stand: 11.11.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.847

82

98

Anger

4.532

63

73

Bad Reichenhall

18.530

110

162

Bayerisch Gmain

3.086

23

31

Berchtesgaden

7.698

22

28

Bischofswiesen

7.280

34

37

Freilassing

17.289

97

150

Laufen

7.319

60

64

Marktschellenberg

1.764

7

11

Piding

5.447

41

59

Ramsau b. Berchtesgaden

1.714

5

7

Saaldorf-Surheim

5.554

47

64

Schneizlreuth

1.325

4

17

Schönau a. Königssee

5.596

19

24

Teisendorf

9.346

114

147

GESAMT

 106.327

728

972


Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 530 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 43 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 38 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 4 Patienten intensivmedizinisch betreut, davon haben 3 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 43 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 8 Personen vollständig geimpft, 7 werden auf der Normalstation und 1 intensivmedizinisch behandelt. 6 Personen davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und werden auf der Normalstation behandelt.


Die KSOB behandeln an den Standorten im Landkreis Traunstein derzeit insgesamt 52 COVID-19-Patienten. Davon haben 8 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, 5 Patienten werden auf der Normalstation und 3 Patienten intensivmedizinisch behandelt. Von diesen 8 Personen ist 1 Person vollständig geimpft und wird auf der Normalstation behandelt.


Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 95 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 76 Patienten auf der Normalstation und 19 Patienten auf der Intensivstation.


Die 43 derzeit in den Kliniken im Berchtesgadener Land behandelten Patienten verteilen sich wie folgt auf die Altersgruppen:

Alter

Normalstation

Intensivstation

0 - 9 Jahre

0

0

10 - 19 Jahre

0

0

20 - 39 Jahre

3

0

40 - 59 Jahre

7

1

60 - 79 Jahre

14

2

über 80 Jahre

15

1

GESAMT

39

4


Informationen zur bayernweiten Krankenhausampel, für deren Schaltung die Hospitalisierungszahlen für den gesamten Freistaat herangezogen werden, gibt es unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus#kh-ampel. Die bayernweiten Zahlen der Patienten in Kliniken sind unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm veröffentlicht.


Aktueller Stand Impfungen im Berchtesgadener Land

Im Landkreis Berchtesgadener Land wurden mit Stand 10.11.2021, 17:00 Uhr bislang insgesamt 123.813 Impfungen durchgeführt, davon 60.527 Erstimpfungen (56,99 %), 59.047 Zweitimpfungen (55,60 %) und 4.239 Auffrischungsimpfungen.


Aufgrund der erhöhten Nachfrage nach Impfungen im Berchtesgadener Land wird das Impfzentrum Berchtesgadener Land ab nächster Woche die Öffnungszeiten erweitern. Eine entsprechende Mitteilung erfolgt in Kürze. Allein am gestrigen Tag wurden am Impfzentrum Ainring 590 Personen geimpft, davon 171 Erstimpfungen.
 

Impftermine ohne Termin bis Samstag, 13. November

Das COVID-19-Infektionsgeschehen im Berchtesgadener Land ist weiterhin hoch. Eine Impfung gegen COVID-19 ist der wirkungsvollste Schutz vor Infektionen und wird dringend empfohlen. Das Impfzentrum Berchtesgadener Land bietet Bürgerinnen und Bürgern einen einfachen Zugang zu der Schutzimpfung mit mehreren Impfterminen ohne Voranmeldung an.


Die Angebote richten sich an alle impfwilligen Erwachsenen sowie auch an Jugendliche von 12 bis 17 Jahren im Beisein des Erziehungsberechtigten. Bei allen Terminen ist auch die sogenannte „Booster-Impfung“ möglich.


Eine Registrierung oder Terminierung im Vorfeld ist jeweils nicht erforderlich. Um den Ablauf zu beschleunigen, wird jedoch empfohlen, sich unter www.impfzentren.bayern oder telefonisch unter: +49 8654 58839 40 registrieren zu lassen bzw. einen Termin zu vereinbaren.


1.) Impfungen im Impfzentrum Ainring ohne Termin oder Voranmeldung:

  • Freitag, 12.11.2021, 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Samstag, 13.11.2021, 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Sonntag, 14.11.2021, 08:45 bis 17:00 Uhr


2.) Dezentrale Impfungen durch mobile Teams ohne Termin oder Voranmeldung:

  • Freitag, 12.11.2021, jeweils von 10:00 bis 16:00 Uhr
    • Bad Reichenhall: Evangelische Bücherei, Gabelsbergerstraße 3
    • Anger: Pizzeria La Marca Gioiosa, Dorfplatz 29
    • Ainring-Hammerau: Auwirt


Nähere Informationen zu den verwendeten Impfstoffen, etc. gibt es hier.

Pressemitteilung vom 10.11.2021, 14:30 Uhr: 171 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 47 COVID-19-Patienten in Kliniken im Berchtesgadener Land

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 171 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 20 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 10.177 (Stand RKI: 10.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 822,9 (Stand RKI: 10.11.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 10.177 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 9.069 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 998 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 317 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 40 in Alten- und Pflegeheimen, 4 in Gemeinschaftsunterkünften, 234 in Schulen und 39 in Kindergärten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 875 neue COVID-19-Fälle.


Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 458 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 47 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 35 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 4 Patienten intensivmedizinisch betreut, davon haben 3 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 47 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 15 Personen vollständig geimpft, 14 werden auf der Normalstation und 1 intensivmedizinisch behandelt. 9 Personen davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und werden auf der Normalstation behandelt.


Die KSOB behandeln am Standort in Traunstein derzeit insgesamt 50 COVID-19-Patienten. Davon haben 8 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, 5 Patienten werden auf der Normalstation und 3 Patienten intensivmedizinisch behandelt. Von diesen 8 Personen ist 1 Person vollständig geimpft und wird auf der Normalstation behandelt.


Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 97 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 81 Patienten auf der Normalstation und 16 Patienten auf der Intensivstation.


Informationen zur bayernweiten Krankenhausampel, für deren Schaltung die Hospitalisierungszahlen für den gesamten Freistaat herangezogen werden, gibt es unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus#kh-ampel. Die bayernweiten Zahlen der Patienten in Kliniken sind unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm veröffentlicht.

Pressemitteilung vom 09.11.2021, 15:30 Uhr: 9 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Ab heute auch bayernweit: Krankenhaus-Ampel auf „rot“

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 9 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 5 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 10.006 (Stand RKI: 09.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 689,4 (Stand RKI: 09.11.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 10.006 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 8.907 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 989 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 299 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 41 in Alten- und Pflegeheimen, 4 in Gemeinschaftsunterkünften, 210 in Schulen und 44 in Kindergärten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 733 neue COVID-19-Fälle.


Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 381 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 53 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 41 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 4 Patienten intensivmedizinisch betreut, davon haben 3 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 53 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 15 Personen vollständig geimpft, 14 werden auf der Normalstation und 1 intensivmedizinisch behandelt. 8 Personen davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und werden auf der Normalstation behandelt.


Die KSOB behandeln am Standort in Traunstein derzeit insgesamt 48 COVID-19-Patienten. Davon haben 8 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, 6 Patienten werden auf der Normalstation und 2 Patienten intensivmedizinisch behandelt. Von diesen 8 Personen sind 3 Personen vollständig geimpft, 2 Patienten werden auf der Normalstation und 1 Patient intensivmedizinisch behandelt.


Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 101 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 89 Patienten auf der Normalstation und 12 Patienten auf der Intensivstation.


Informationen zur bayernweiten Krankenhausampel, für deren Schaltung die Hospitalisierungszahlen für den gesamten Freistaat herangezogen werden, gibt es unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus#kh-ampel. Die bayernweiten Zahlen der Patienten in Kliniken sind unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm veröffentlicht.
 

Ab heute auch bayernweit: Krankenhaus-Ampel auf „rot“

Nach Mitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege steht ab dem heutigen Dienstag, 9. November 2021 auch die bayernweite Krankenhaus-Ampel auf der Stufe „Rot“.


Da im Berchtesgadener Land aufgrund der regionale Hotspotregelung der geänderten 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV) die neuen Regelungen einer roten Krankenhausampel (regionale Krankenhaus-Ampel auf „Rot“) bereits am Sonntag, 7. November 2021 in Kraft getreten sind, ergeben sich für das Berchtesgadener Land derzeit keine weiteren Änderungen.


Die vollständige 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmen mit den detaillierten Bestimmungen ist online unter 14. BayIfSMV: Vierzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV) Vom 1. September 2021 (BayMBl. Nr. 615) BayRS 2126-1-18-G (§§ 1–20) - Bürgerservice (gesetze-bayern.de) abrufbar.

Pressemitteilung vom 08.11.2021, 16:50 Uhr: Seit Freitag 402 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - Regionale Ampel steht auf „Rot“: Änderungen der 14. BayIfSMV – Geänderte Maßnahmen seit gestern in Kraft

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Freitag 402 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 15 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 9.997 (Stand RKI: 08.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 684,7 (Stand RKI: 08.11.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 9.997 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 8.898 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 989 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 289 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 37 in Alten- und Pflegeheimen, 2 in Gemeinschaftsunterkünften, 211 in Schulen und 39 in Kindergärten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 728 neue COVID-19-Fälle.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 04.11.2021

Stand: 08.11.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.847

63

82

Anger

4.532

33

63

Bad Reichenhall

18.530

67

110

Bayerisch Gmain

3.086

18

23

Berchtesgaden

7.698

19

22

Bischofswiesen

7.280

20

34

Freilassing

17.289

59

97

Laufen

7.319

29

60

Marktschellenberg

1.764

7

7

Piding

5.447

34

41

Ramsau b. Berchtesgaden

1.714

3

5

Saaldorf-Surheim

5.554

43

47

Schneizlreuth

1.325

3

4

Schönau a. Königssee

5.596

11

19

Teisendorf

9.346

71

114

GESAMT

 106.327

480

728


Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage im Berchtesgadener Land verteilen sich auf Altersgruppen wie folgt:

Altersverteilung

Stand: 02.11.2021

Stand: 08.11.2021

Jahrgang

Gesamt (Altersgruppen)

Gesamt (Altersgruppen)

2011 – 2021

98

51

2001 – 2010

91

123

1991 – 2000

71

146

1981 – 1990

99

121

1971 – 1980

91

85

1961 – 1970

66

104

1951 – 1960

34

48

1941 – 1950

15

30

1931 – 1940

12

16

1921 – 1930

2

4

Gesamt

579

728


Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 316 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In der vergangenen Woche (KW 44) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain insgesamt 779 Personen abgestrichen. COVID-19-positiv getestete Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land haben, werden nicht zur Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gezählt und werden daher auch nicht zur Berechnung der 7-Tage-Inzidenz des Berchtesgadener Lands herangezogen.


In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 51 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 39 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 4 Patienten intensivmedizinisch betreut, davon haben 3 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 51 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 12 Personen vollständig geimpft, 11 werden auf der Normalstation und 1 intensivmedizinisch behandelt. 7 Personen davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und werden auf der Normalstation behandelt.


Die KSOB behandeln am Standort in Traunstein derzeit insgesamt 45 COVID-19-Patienten. Davon haben 5 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und werden auf der Normalstation behandelt. Von diesen 5 Personen sind 3 Personen vollständig geimpft und werden auf der Normalstation behandelt.


Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 96 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 84 Patienten auf der Normalstation und 12 Patienten auf der Intensivstation.


Die Intensivbettenauslastung im Leitstellenbereich Traunstein, dem auch der Landkreis Berchtesgadener Land angehört, liegt aktuell bei 86 Prozent. Damit gilt im Landkreis Berchtesgadener Land aktuell die regionale Hotspotregelung gemäß der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV).


Informationen zur bayernweiten Krankenhausampel, für deren Schaltung die Hospitalisierungszahlen für den gesamten Freistaat herangezogen werden, gibt es unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus#kh-ampel. Die bayernweiten Zahlen der Patienten in Kliniken sind unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm veröffentlicht.


Aktueller Stand Impfungen im Berchtesgadener Land

Im Landkreis Berchtesgadener Land wurden mit Stand 08.2021, 17:00 Uhr bislang insgesamt 122.747 Impfungen durchgeführt, davon 60.286 Erstimpfungen (56,77 %), 58.863 Zweitimpfungen (55,43 %) und 3.598 Auffrischungsimpfungen.
 

Regionale Ampel steht auf „Rot“: Änderungen der 14. BayIfSMV – Geänderte Maßnahmen seit gestern in Kraft

Im Berchtesgadener Land gelten seit Sonntag, 7. November 2021, die neuen Regelungen einer roten Krankenhausampel entsprechend der geänderten 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV). Das Landratsamt hat am Samstag, 6. November 2021 eine entsprechende Bekanntmachung im Amtsblatt veröffentlicht.


Die Bayerische Staatsregierung hat mit der seit 6. November 2021 in Kraft getretenen Änderung der 14. BayIfSMV unter anderem eine regionale Hotspotregelung eingeführt. Diese gilt für alle Landkreise, die (1) zu einem Leitstellenbereich gehören, in dem die zur Verfügung stehenden Intensivbetten bereits zu mindestens 80 Prozent ausgelastet sind, und in denen zugleich (2) eine 7-Tage-Inzidenz von 300 überschritten wird. In diesen Landkreisen müssen jene Maßnahmen umgesetzt werden, die bei einer bayernweiten roten Krankenhausregelung gelten würden. Der Landkreis Berchtesgadener Land hat diese beiden Schwellenwerte überschritten.


Damit gelten seit 7. November 2021 folgende zusätzliche Maßnahmen:

  1. 2G-Regelung anstatt 3G oder 3Gplus
    Einrichtungen, Veranstaltungen etc., die sonst nach 3G- oder 3Gplus-Regeln zugänglich sind, sind nur nach 2G zugänglich, also nur für Geimpfte und Genesene, nicht für Getestete. Beschäftigte in Betrieben, in denen gemäß dieser Regelung 2G gilt, müssen zweimal wöchentlich einen PCR Test machen.

    Ausgenommen von der 2G-Regelung sind: Gastronomie, Beherbergungsunternehmen und körpernahe Dienstleistungen. Hier bleibt es bei 3Gplus.

    Kinder unter 12 Jahren sind ebenfalls von der 2G-Regel ausgenommen.

    In Hochschulen, außerschulischen Bildungsangeboten einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Bibliotheken und Archive gilt weiterhin die Zugangsmöglichkeit auch mit Schnelltest (3G).
     
  2. 3G am Arbeitsplatz
    Die Zugangsregelung „3G“ gilt in Betrieben mit mehr als 10 Beschäftigten einschließlich des Inhabers für alle Beschäftigten, die während ihrer Arbeit Kontakt zu anderen Personen haben (egal ob Kunden, andere Beschäftigte oder sonstige Personen). Ein einfacher Schnelltest oder Selbsttest unter Aufsicht am Arbeitsplatz zweimal pro Woche genügt entsprechend der Vorgaben des Freistaats. Ausgenommen davon sind: Handel, ÖPNV und Schülerbeförderung.

    Beschäftigte in Betrieben, in denen 2G gilt, müssen zweimal wöchentlich einen PCR Test machen.


Die Maßnahmen enden wieder, sobald nach Feststellung der Kreisverwaltungsbehörde ein Parameter drei Tage lang unter den genannten Werten liegt.


Unverändert gültig bleiben die bereits im Landkreis geltende FFP2-Maskenpflicht, 2G in Diskotheken, Clubs und vergleichbaren Freizeiteinrichtungen sowie die Verlängerung der Quarantänedauer von Kontaktpersonen auf mindestens 10 Tage.


Vorerst befristete Wiedereinführung der Maskenpflicht an Schulen

Darüber hinaus gilt Folgendes für die Schulen:

Um nach den Herbstferien die Gefahr von weiteren Infektionen durch Reiserückkehrer möglichst zu verringern, wird in den Grundschulen für eine Woche und in den weiterführenden Schulen für zwei Wochen wieder eine Maskenpflicht im Schulgebäude eingeführt. Diese entspricht den Regelungen wie zu Schuljahresbeginn: Maskenpflicht auch am Platz und unabhängig vom Mindestabstand, Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 können eine textile Mund-Nasen-Bedeckung tragen, alle übrigen Schüler medizinische Gesichtsmasken.


Bei einem Infektionsfall in einer Klasse werden die Teilnehmer dieser Klasse künftig eine Woche lang an jedem Schultag getestet.


Die vollständige 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmen mit den detaillierten Bestimmungen ist online unter 14. BayIfSMV: Vierzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV) Vom 1. September 2021 (BayMBl. Nr. 615) BayRS 2126-1-18-G (§§ 1–20) - Bürgerservice (gesetze-bayern.de) abrufbar.

Pressemitteilung vom 06.11.2021: Regionale Ampel steht auf „Rot“ – Maßnahmen ab Sonntag

Im Berchtesgadener Land gelten ab dem morgigen Sonntag, 7. November 2021, die neuen Regelungen einer roten Krankenhausampel entsprechend der geänderten 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV). Das Landratsamt hat am heutigen Samstag, 6. November 2021 eine entsprechende Bekanntmachung im Amtsblatt veröffentlicht.
 

Die Bayerische Staatsregierung hat mit der ab dem heutigen Samstag, 6. November 2021, in Kraft tretenden Änderung der 14. BayIfSMV unter anderem eine regionale Hotspotregelung eingeführt. Diese gilt für alle Landkreise, die (1) zu einem Leitstellenbereich gehören, in dem die zur Verfügung stehenden Intensivbetten bereits zu mindestens 80 Prozent ausgelastet sind, und in denen zugleich (2) eine 7-Tage-Inzidenz von 300 überschritten wird. In diesen Landkreisen müssen jene Maßnahmen umgesetzt werden, die bei einer bayernweiten roten Krankenhausregelung gelten würden.
 

Der Landkreis Berchtesgadener Land überschreitet aktuell mit einer Intensivbettenauslastung von 90,9 Prozent im Leitstellenbereich sowie einer 7-Tage-Inzidenz von 578,4 beide Schwellenwerte.
 

Damit gelten ab dem morgigen Sonntag, 7. November 2021 folgende zusätzliche Maßnahmen:
 

  1. 2G-Regelung anstatt 3G oder 3Gplus

Einrichtungen, Veranstaltungen etc., die sonst nach 3G- oder 3Gplus-Regeln zugänglich sind, sind nur nach 2G zugänglich, also nur für Geimpfte und Genesene, nicht für Getestete. Beschäftigte in Betrieben, in denen gemäß dieser Regelung 2G gilt, müssen zweimal wöchentlich einen PCR Test machen.
 

Ausgenommen von der 2G-Regelung sind: Gastronomie, Beherbergungsunternehmen und körpernahe Dienstleistungen. Hier bleibt es bei 3Gplus.

Kinder unter 12 Jahren sind ebenfalls von der 2G-Regel ausgenommen.
 

In Hochschulen, außerschulischen Bildungsangeboten einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Bibliotheken und Archive gilt weiterhin die Zugangsmöglichkeit auch mit Schnelltest (3G).
 

  1. 3G am Arbeitsplatz

Die Zugangsregelung „3G“ gilt in Betrieben mit mehr als 10 Beschäftigten einschließlich des Inhabers für alle Beschäftigten, die während ihrer Arbeit Kontakt zu anderen Personen haben (egal ob Kunden, andere Beschäftigte oder sonstige Personen). Ein einfacher Schnelltest oder Selbsttest unter Aufsicht am Arbeitsplatz zweimal pro Woche genügt entsprechend der Vorgaben des Freistaats. Ausgenommen davon sind: Handel, ÖPNV und Schülerbeförderung.

Beschäftigte in Betrieben, in denen 2G gilt, müssen zweimal wöchentlich einen PCR Test machen.
 

Die Maßnahmen enden wieder, sobald nach Feststellung der Kreisverwaltungsbehörde ein Parameter drei Tage lang unter den genannten Werten liegt.
 

Unverändert gültig bleiben die bereits im Landkreis geltende FFP2-Maskenpflicht, 2G in Diskotheken, Clubs und vergleichbaren Freizeiteinrichtungen sowie die Verlängerung der Quarantänedauer von Kontaktpersonen auf mindestens 10 Tage.

 

Vorerst befristete Wiedereinführung der Maskenpflicht an Schulen

Darüber hinaus gilt Folgendes für die Schulen:

Um nach den Herbstferien die Gefahr von weiteren Infektionen durch Reiserückkehrer möglichst zu verringern, wird in den Grundschulen für eine Woche und in den weiterführenden Schulen für zwei Wochen wieder eine Maskenpflicht im Schulgebäude eingeführt. Diese entspricht den Regelungen wie zu Schuljahresbeginn: Maskenpflicht auch am Platz und unabhängig vom Mindestabstand, Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 können eine textile Mund-Nasen-Bedeckung tragen, alle übrigen Schüler medizinische Gesichtsmasken.

 

Bei einem Infektionsfall in einer Klasse werden die Teilnehmer dieser Klasse künftig eine Woche lang an jedem Schultag getestet.
 

Die vollständige 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmen mit den detaillierten Bestimmungen ist online unter 14. BayIfSMV: Vierzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV) Vom 1. September 2021 (BayMBl. Nr. 615) BayRS 2126-1-18-G (§§ 1–20) - Bürgerservice (gesetze-bayern.de) abrufbar.

Pressemitteilung vom 05.11.2021, 12:30 Uhr: 195 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 42 COVID-19-Patienten in Kliniken im BGL

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 195 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 7 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 9.595 (Stand RKI: 05.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 552,1 (Stand RKI: 05.11.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 9.595 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 8.575 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 910 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 292 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 34 in Alten- und Pflegeheimen, 1 in Gemeinschaftsunterkünften, 224 in Schulen und 33 in Kindergärten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 587 neue COVID-19-Fälle.


Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 276 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 42 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 34 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 2 Patienten intensivmedizinisch betreut, diese beiden Patienten haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 42 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 11 Personen vollständig geimpft, 10 werden auf der Normalstation und 1 intensivmedizinisch behandelt. 8 Personen davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, wovon 1 Patient intensivmedizinisch betreut wird.


Die KSOB behandeln am Standort in Traunstein derzeit insgesamt 41 COVID-19-Patienten. Davon haben 3 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, 2 Personen davon werden auf der Normalstation und 1 Person auf intensivmedizinisch behandelt. Von diesen 3 Personen sind 2 Personen vollständig geimpft und werden auf der Normalstation behandelt.


Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 83 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 74 Patienten auf der Normalstation und 9 Patienten auf der Intensivstation.


Informationen zur Bayerischen Krankenhausampel als Indikator für die Belastung des Gesundheitssystems, für deren Schaltung die Hospitalisierungszahlen für den gesamten Freistaat herangezogen werden, gibt es unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus#kh-ampel. Die Zahlen der Patienten in Kliniken sind unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm veröffentlicht.

 

Wichtige Information zur Änderung der Maßnahmen ab 6. November

Die Bayerische Staatsregierung hat nach der Kabinettssitzung am Mittwoch, 3. November 2021, Änderungen der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung angekündigt. Dabei soll unter anderem eine regionale Hotspotregelung eingeführt werden.


Der genaue Wortlaut der Verordnung ist dem Landratsamt aktuell noch nicht bekannt. Nach bisherigen Informationen sollen in Landkreisen, die (1) zu einem Leitstellenbereich gehören, in dem die zur Verfügung stehenden Intensivbetten bereits zu mindestens 80 Prozent ausgelastet sind, und in denen zugleich (2) eine 7-Tage-Inzidenz von 300 überschritten wird, jene Maßnahmen gelten, die bei einer landesweit roten Krankenhausampel gelten würden. Die Feststellung einer regionalen roten Ampel soll von der jeweiligen Kreisverwaltungsbehörde vorgenommen werden. Die Maßnahmen gelten ab dem auf die Bekanntmachung folgenden Tag und enden, wenn ein Parameter drei Tage lang unter den festgelegten Grenzwerten liegt.


Da die neue Verordnung am morgigen Samstag, 6. November in Kraft treten soll, kann eine Bekanntmachung frühestens an diesem Tag erfolgen.


Der Landkreis Berchtesgadener Land überschreitet aktuell sowohl die Intensivbettenauslastung von 80 Prozent im Leitstellenbereich als auch die 7-Tage-Inzidenz von 300. Sollte sich daran nichts ändern, muss der Landkreis nach aktuellem Kenntnisstand am morgigen Samstag eine entsprechende Bekanntmachung im Amtsblatt veröffentlichen. Die neuen Regelungen gemäß der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung würden in diesem Fall am Sonntag, 7. November 2021 in Kraft treten.


Das Landratsamt wird spätestens am morgigen Samstag nochmals über die Maßnahmen informieren.

Pressemitteilung vom 05.11.2021, 11:00 Uhr: Impfaktionen im Landkreis Berchtesgadener Land

Um den Bürgerinnen und Bürgern weiterhin einen möglichst einfachen Zugang zu COVID-19-Impfungen zu ermöglichen, hat das Impfzentrum Berchtesgadener Land auch in der kommenden Woche (KW 45) wieder zahlreiche zusätzliche Impfangebote für die Bevölkerung organisiert. An mehreren Tagen werden Impfungen ohne Termin im Impfzentrum angeboten und auch die mobilen Teams sind an mehreren Standorten im Einsatz. Für Personen, die aus gesundheitlichen Gründen das Haus nicht verlassen können sowie ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger, die nur sehr eingeschränkt mobil sind, wird auch das Impftaxi wieder im Landkreis unterwegs sein.


Die Corona-Schutzimpfung bietet wirksamen Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus und insbesondere vor schweren Krankheitsverläufen. Das zeigt auch das aktuelle Geschehen in den Krankenhäusern und den Intensivstationen. Die vollständige Impfung unterstützt das Immunsystem dabei, den Erreger zu bekämpfen und ist der sicherste Weg, um einen Schutz vor dem Virus aufzubauen.


Die Angebote des Impfzentrums Berchtesgadener Land richten sich erneut sowohl an Erwachsene als auch an Jugendliche von 12 bis 17 Jahren im Beisein des Erziehungsberechtigten. Zu allen Terminen sind auch Urlauber mit Wohnsitz in Deutschland oder mit deutscher Krankenversicherung willkommen.


1.) Impfung im Impfzentrum Ainring ohne Termin oder Voranmeldung:

  • Mittwoch, 10.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Donnerstag, 11.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr
  • Freitag, 12.11.2021 von 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Samstag, 13.11.2021 von 08:45 bis 17:00 Uhr


Wer eine Impfung wünscht, kann zu den oben genannten Terminen ohne Voranmeldung ins Impfzentrum in Ainring kommen. Grundsätzlich besteht Wahlfreiheit hinsichtlich des Impfstoffs. Es stehen Impfstoffe von Moderna und BioNTech/Pfizer zur Verfügung. Sofern Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren das Angebot wahrnehmen möchten, ist zu beachten, dass mindestens ein Erziehungsberechtigter anwesend sein muss. Eine Vollmacht oder ähnliches ist nicht ausreichend.


Die Zweitimpfungen werden innerhalb der Mindestabstände durchgeführt. Das bedeutet konkret:

  • BioNTech/Pfizer: 3 Wochen
  • Moderna: 4 Wochen


Für einen schnelleren Ablauf werden interessierte Personen gebeten, sich vorab unter www.impfzentren.bayern zu registrieren. Eine Registrierung ist Montag bis Freitag von 08:30 bis 17:00 Uhr telefonisch unter +49 8654 58839 40 möglich.


Hinweis: Zu Beginn der Öffnungszeiten ist die Auslastung erfahrungsgemäß am höchsten. Es wird daher empfohlen, dies zu berücksichtigen und im Falle von Wartezeiten gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal vorbeizukommen.


2.) Dezentrale „Impfungen ohne Termin vor Ort“ durch mobiles Team sowie Impf-Taxi:

Das Impfangebot richtet sich erneut an alle Impfwilligen. Folgende dezentrale Impfmöglichkeiten werden angeboten:

  • Mittwoch, 10.11.2021, von 09:30 bis 16:00 Uhr
    • Teisendorf: Poststall, Poststraße
       
  • Donnerstag, 11.11.2021, von 09:00 bis 16:00 Uhr
    • Impf-Taxi BGL mit Voranmeldung*
       
  • Freitag, 12.11.2021, jeweils von 10:00 bis 16:00 Uhr
    • Bad Reichenhall: Evangelische Bücherei, Gabelsbergerstraße 3
    • Anger: Pizzeria La Marca Gioiosa, Dorfplatz 29
    • Ainring-Hammerau: Auwirt


Angeboten werden Impfungen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer. Die Zweitimpfungen finden im Abstand von 3 Wochen statt.


Eine Registrierung oder Terminvereinbarung ist im Vorfeld nicht erforderlich. Um den Ablauf zu beschleunigen, wird jedoch empfohlen, sich unter www.impfzentren.bayern oder telefonisch unter +49 8654 58839 40 registrieren zu lassen.


*Für Hausbesuche durch das mobile Team mit dem Impf-Taxi für geplante Impfungen zu Hause ist eine Vorreservierung (mit Angabe Namen, Adresse, Anzahl der Impfwilligen und Wahl des Impfstoffs) zwingend erforderlich. Eine Anmeldung ist Montag bis Freitag von 08:30 bis 17:00 Uhr telefonisch unter +49 8654 58839 52 oder +49 8654 58839 56 möglich. Es wird darauf hingewiesen, dass das Impf-Taxi für Personen gedacht ist, die aus gesundheitlichen Gründen das Haus nicht verlassen können oder für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, die nur sehr eingeschränkt mobil sind.


Zusätzliche Informationen zum Impfzentrum Berchtesgadener Land gibt es hier.

Pressemitteilung vom 04.11.2021, 14:30 Uhr: 130 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 41 COVID-19-Patienten in Kliniken im BGL

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 130 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 21 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 9.400 (Stand RKI: 04.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 451,4 (Stand RKI: 04.11.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 9.400 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 8.565 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 725 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 301 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 33 in Alten- und Pflegeheimen, 1 in Gemeinschaftsunterkünften, 233 in Schulen und 34 in Kindergärten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 480 neue COVID-19-Fälle.


Seit der gestrigen Meldung wurde dem Gesundheitsamt 1 neuer Todesfall gemeldet. Dabei handelt es sich um einen 86-jährigen Mann. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit COVID-19 Verstorbenen erhöht sich somit auf 110.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 02.11.2021

Stand: 04.11.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.847

63

63

Anger

4.532

47

33

Bad Reichenhall

18.530

94

67

Bayerisch Gmain

3.086

17

18

Berchtesgaden

7.698

26

19

Bischofswiesen

7.280

29

20

Freilassing

17.289

76

59

Laufen

7.319

36

29

Marktschellenberg

1.764

11

7

Piding

5.447

51

34

Ramsau b. Berchtesgaden

1.714

2

3

Saaldorf-Surheim

5.554

51

43

Schneizlreuth

1.325

2

3

Schönau a. Königssee

5.596

14

11

Teisendorf

9.346

60

71

GESAMT

 106.327

579

480


Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 326 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 41 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 29 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 2 Patienten intensivmedizinisch betreut, diese Patienten haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 41 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 10 Personen vollständig geimpft und werden auf der Normalstation behandelt. 5 Personen davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land.


Die KSOB behandeln am Standort in Traunstein derzeit insgesamt 41 COVID-19-Patienten. Davon haben 4 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land, 3 Personen werden auf der Normalstation und 1 Person auf intensivmedizinisch behandelt. Von diesen 4 Personen sind 2 Personen vollständig geimpft und werden auf der Normalstation behandelt.


Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 82 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 72 Patienten auf der Normalstation und 10 Patienten auf der Intensivstation.


Die 41 derzeit in der Klinik Bad Reichenhall behandelten Patienten verteilen sich wie folgt auf die Altersgruppen:

Alter

Normalstation

Intensivstation

0 - 9 Jahre

0

0

10 - 19 Jahre

0

0

20 - 39 Jahre

0

0

40 - 59 Jahre

8

1

60 - 79 Jahre

14

0

über 80 Jahre

17

1

GESAMT

39

2


Informationen zur Bayerischen Krankenhausampel als Indikator für die Belastung des Gesundheitssystems, für deren Schaltung die Hospitalisierungszahlen für den gesamten Freistaat herangezogen werden, gibt es unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus#kh-ampel. Die Zahlen der Patienten in Kliniken sind unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm veröffentlicht.


Aktueller Stand Impfungen im Berchtesgadener Land

Im Landkreis Berchtesgadener Land wurden mit Stand 03.11.2021, 17:00 Uhr bislang insgesamt 121.337 Impfungen durchgeführt, davon 59.983 Erstimpfungen (56,48 %), 58.500 Zweitimpfungen (55,08 %) und 2.854 Auffrischungsimpfungen.
 

Impftermine ohne Termin bis Samstag, 6. November

Das COVID-19-Infektionsgeschehen im Berchtesgadener Land ist weiterhin hoch. Eine Impfung gegen COVID-19 ist der wirkungsvollste Schutz vor Infektionen und wird dringend empfohlen. Das Impfzentrum Berchtesgadener Land bietet Bürgerinnen und Bürgern einen einfachen Zugang zu der Schutzimpfung mit mehreren Impfterminen ohne Voranmeldung an. Die Angebote richten sich an alle impfwilligen Erwachsenen sowie auch an Jugendliche von 12 bis 17 Jahren im Beisein des Erziehungsberechtigten. Alle Termine können auch von Urlaubern mit Wohnsitz in Deutschland oder mit deutscher Krankenversicherung in Anspruch genommen werden.


Eine Registrierung oder Terminierung im Vorfeld ist jeweils nicht erforderlich. Um den Ablauf zu beschleunigen, wird jedoch empfohlen, sich unter www.impfzentren.bayern oder telefonisch unter: 0049 8654 58839 40 registrieren zu lassen.


1.) Impfungen im Impfzentrum Ainring ohne Termin oder Voranmeldung:

  • Freitag, 05.11.2021, 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Samstag, 06.11.2021, 08:45 bis 17:00 Uhr


2.) Dezentrale Impfungen durch mobile Teams ohne Termin oder Voranmeldung:

  • Freitag, 05.11.2021, 11:00 bis 16:00 Uhr
    • Bad Reichenhall: Bürgerbräu, Waaggasse 1 - 2


Nähere Informationen zu den verwendeten Impfstoffen, etc. gibt es hier.

Pressemitteilung vom 03.11.2021, 13:15 Uhr: 7 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 44 COVID-19-Patienten in Kliniken im BGL – Änderung der Quarantänezeiten von engen Kontaktpersonen

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern 7 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 4 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 9.270 (Stand RKI: 03.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 416,6 (Stand RKI: 03.11.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 9.270 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 8.530 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 631 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 307 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 33 in Alten- und Pflegeheimen, 1 in Gemeinschaftsunterkünften, 241 in Schulen und 32 in Kindergärten. In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 443 neue COVID-19-Fälle.


Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 391 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 44 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 29 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 2 Patienten intensivmedizinisch betreut, diese Patienten haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 44 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 9 Personen vollständig geimpft und werden auf der Normalstation behandelt. 4 Personen davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land.


Die KSOB behandeln am Standort in Traunstein derzeit insgesamt 41 COVID-19-Patienten. Davon haben 2 Personen ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land und werden auf der Normalstation behandelt. Von diesen 2 Personen ist 1 Person vollständig geimpft.


Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 85 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 76 Patienten auf der Normalstation und 9 Patienten auf der Intensivstation.


Informationen zur Bayerischen Krankenhausampel als Indikator für die Belastung des Gesundheitssystems, für deren Schaltung die Hospitalisierungszahlen für den gesamten Freistaat herangezogen werden, gibt es unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus#kh-ampel. Die Zahlen der Patienten in Kliniken sind unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm veröffentlicht.
 

Änderung der Quarantänezeiten von engen Kontaktpersonen

Die derzeit gültige sogenannte „AV Isolation“ des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege (https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2021-767/) sieht vor, dass die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden – insbesondere bei regional hohen Ausbruchsgeschehen – eine abweichende Quarantänedauer von engen Kontaktpersonen durch Allgemeinverfügung bestimmen können.


Aufgrund des aktuell nach wie vor sehr hohen Infektionsgeschehens im Berchtesgadener Land hat das Landratsamt Berchtesgadener Land mit Allgemeinverfügung vom 03.11.2021 die Quarantänezeit von engen Kontaktpersonen auf mindestens 10 Tage nach dem engen Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall festgelegt. Die Quarantäne endet somit frühestens 10 Tage nach dem letzten engen Kontakt zu einem COVID-19-Fall, sofern ein durchgeführter Nukleinsäuretest oder Antigentest ein negatives Ergebnis zeigt und während der Quarantäne keine für COVID-19 typischen Krankheitszeichen aufgetreten sind. Auch für Hausstandsmitglieder von COVID-19-Fällen endet die häusliche Quarantäne erst dann, wenn ein frühestens 10 Tage nach Symptombeginn des Primärfalls durchgeführter Nukleinsäuretest oder Antigentest ein negatives Ergebnis zeigt. Der Nukleinsäuretest oder der Antigentest ist jeweils durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person durchzuführen. Es besteht keine Möglichkeit zur Freitestung nach sieben Tagen. In den vergangenen Wochen hat sich gezeigt, dass Infektionen häufig erst nach der vorzeitigen Beendigung der häuslichen Absonderung festgestellt wurden. Aus diesen Grund hat sich das Landratsamt nun zu dieser Verlängerung der Quarantänezeit entschlossen.


Die aktuell gültigen Ausnahmebestimmungen für geimpfte und genesene Personen bleiben von dieser Allgemeinverfügung unberührt.


Die entsprechende Allgemeinverfügung gilt ab Donnerstag, 4. November 2021, 0:00 Uhr und gilt bis 24.11.2021, 24:00 Uhr.


Die vollständige Allgemeinverfügung mit den detaillierten Bestimmungen ist hier (PDF) abrufbar.

Pressemitteilung vom 02.11.2021, 14:00 Uhr: Seit Freitag 272 neue COVID-19-Fälle im Berchtesgadener Land - 33 COVID-19-Patienten in Kliniken im BGL – Allgemeinverfügung seit gestern in Kraft

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Freitag 272 weitere bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis gibt. Davon befanden sich 65 Personen als direkte Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle mit Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 9.263 (Stand RKI: 02.11.2021, 00:00 Uhr). Nach derzeitigem Meldungsstand liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land bei 544,5 (Stand RKI: 02.11.2021, 00:00 Uhr).


Von den insgesamt 9.263 COVID-19-Fällen sind mittlerweile 8.458 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 696 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Derzeit gibt es insgesamt 343 Fälle in Einrichtungen im Landkreis Berchtesgadener Land, davon 38 in Alten- und Pflegeheimen, 1 in Gemeinschaftsunterkünften, 267 in Schulen und 37 in Kindergärten.


In den vergangenen 7 Tagen gab es insgesamt 579 neue COVID-19-Fälle. Bei 242 Befunden wurde eine Virusmutation festgestellt. Alle 2242 Fälle sind der Delta-Variante zuzuordnen.


Von den 579 Neuinfektionen der vergangen 7 Tage waren 158 Personen vollständig geimpft. Bei diesen 158 Personen traten in 115 Fällen Symptome auf.


Die aktuelle Gemeindeaufstellung zeigt einen Vergleich der Neuinfektionen der jeweils letzten 7 Tage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Berchtesgadener Land:

Gemeindeaufteilung

Einwohner je Gemeinde

Stand: 28.10.2021

Stand: 02.11.2021

Gemeinde

Gesamt

Gesamt

Gesamt

Ainring

9.847

47

63

Anger

4.532

45

47

Bad Reichenhall

18.530

82

94

Bayerisch Gmain

3.086

11

17

Berchtesgaden

7.698

29

26

Bischofswiesen

7.280

31

29

Freilassing

17.289

63

76

Laufen

7.319

33

36

Marktschellenberg

1.764

9

11

Piding

5.447

39

51

Ramsau b. Berchtesgaden

1.714

4

2

Saaldorf-Surheim

5.554

32

51

Schneizlreuth

1.325

2

2

Schönau a. Königssee

5.596

23

14

Teisendorf

9.346

39

60

GESAMT

 106.327

489

579


Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage im Berchtesgadener Land verteilen sich auf Altersgruppen wie folgt:

Altersverteilung

Stand: 25.10.2021

Stand: 02.11.2021

Jahrgang

Gesamt (Altersgruppen)

Gesamt (Altersgruppen)

2011 – 2021

48

98

2001 – 2010

113

91

1991 – 2000

74

71

1981 – 1990

76

99

1971 – 1980

77

91

1961 – 1970

63

66

1951 – 1960

34

34

1941 – 1950

12

15

1931 – 1940

13

12

1921 – 1930

1

2

Gesamt

511

579


Das Gesundheitsamt ermittelt Kontaktpersonen positiv getesteter COVID-19-Fälle und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 422 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne.


In der vergangenen Woche (KW 43) wurden im kommunalen Testzentrum BGL in Bayerisch Gmain insgesamt 723 Personen abgestrichen. COVID-19-positiv getestete Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Berchtesgadener Land haben, werden nicht zur Gesamtzahl der seit März 2020 registrierten COVID-19-Fälle im Landkreis Berchtesgadener Land gezählt und werden daher auch nicht zur Berechnung der 7-Tage-Inzidenz des Berchtesgadener Lands herangezogen.


In den Kliniken der Kliniken Südostbayern AG (KSOB) im Berchtesgadener Land werden aktuell 33 COVID-19-Patienten stationär behandelt. 23 Patienten davon haben ihren Wohnsitz im Landkreis Berchtesgadener Land. Derzeit werden in den Kliniken im Berchtesgadener Land insgesamt 2 Patienten intensivmedizinisch betreut, diese Patienten haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land. Von den 33 im Berchtesgadener Land stationär behandelten Patienten sind 9 Personen vollständig geimpft und werden auf der Normalstation behandelt. 2 Personen davon haben ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land.


Die KSOB behandeln am Standort in Traunstein derzeit insgesamt 33 COVID-19-Patienten. Keine dieser Personen hat ihren Wohnsitz im Berchtesgadener Land.


Insgesamt werden in den Kliniken der KSOB an ihren Standorten im Berchtesgadener Land und Traunstein 66 COVID-19-Patienten behandelt. Davon befinden sich 57 Patienten auf der Normalstation und 9 Patienten auf der Intensivstation.


Informationen zur Bayerischen Krankenhausampel als Indikator für die Belastung des Gesundheitssystems, für deren Schaltung die Hospitalisierungszahlen für den gesamten Freistaat herangezogen werden, gibt es unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus#kh-ampel. Die Zahlen der Patienten in Kliniken sind unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm veröffentlicht.


Aktueller Stand Impfungen im Berchtesgadener Land

Im Landkreis Berchtesgadener Land wurden mit Stand 30.10.2021, 17:00 Uhr bislang insgesamt 120.873 Impfungen durchgeführt, davon 59.864 Erstimpfungen (56,37 %), 58.394 Zweitimpfungen (54,98 %) und 2.615 Auffrischungsimpfungen.
 

Regelungen zu FFP2-Maskenpflicht und 2G in Diskotheken und Clubs seit 1. November

Aufgrund der aktuell hohen Infektionslage in den Südostbayerischen Landkreisen und Städten haben sich die Landkreise Altötting, Berchtesgadener Land, Miesbach, Mühldorf, Traunstein sowie Stadt und Landkreis Rosenheim auf Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens verständigt. Die entsprechende Allgemeinverfügung gilt seit dem gestrigen Montag, 1. November 2021, 0:00 Uhr und gilt bis 24.11.2021, 24:00 Uhr.


Die Maßnahmen im Überblick

  1. FFP2 statt medizinischer Maske
    In allen betreffenden Bereichen, wo bisher die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske galt, ist das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht. Hierzu zählen beispielsweise Supermärkte, Einzelhandel, Freizeiteinrichtungen und der Öffentliche Personennahverkehr. Ausgenommen von der FFP2-Masken-Pflicht bleiben Schulen und der Arbeitsplatz – hier gelten weiterhin die bayernweiten Regelungen.
     
  2. 2G statt 3Gplus in Diskotheken und Clubs
    Für den Zugang zu Diskotheken, Clubs und vergleichbaren Lokalen gilt anstelle der bisherigen 3Gplus die 2G-Regel. Das heißt: Der Besuch ist nur für geimpfte und genesene Personen möglich – Personal ist davon ausgenommen.


Die vollständige Allgemeinverfügung mit den detaillierten Bestimmungen ist hier (PDF) abrufbar.

Kontakt

"Corona-Hotline" der Bayerischen Staatsregierung

für alle Fragen zum Corona-Geschehen inkl. Fragen zu Regelungen der Einreise-Quarantäne-Verordnung

  • +49 89 122 220

Erreichbarkeit:
montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr
samstags von 10:00 bis 15:00 Uhr

Hotline des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

bei medizinischen Fragen zum Coronavirus

  • +49 9131 6808 5101

Erreichbarkeit:
montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr
sowie samstags von 10:00 bis 15:00 Uhr

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

  • 116 117

Informationen für Unternehmen zu wirtschaftlichen Hilfen

Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH

Landratsamt Berchtesgadener Land

  • +49 8651 773 0

Wochenendbereitschaft Gesundheitsamt

Auch an den Wochenenden besteht seitens des Gesundheitsamtes für dringende Fälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus eine Bereitschaft. Diese ist über nachstehende E-Mail-Adresse erreichbar. Rückrufe erfolgen nach Priorisierung.

Übermittlung von Corona-Befunden

zur Verkürzung der Quarantäne (Freitestung)

Formulare

Newsletter des Landratsamtes BGL

Weiterführende Links