Klimaschutzkonzept

Das Integrierte Klimaschutzkonzept für den Landkreis Berchtesgadener Land ist die Basis, strategisches Leitbild und Fahrplan für die Umsetzung der Klimaschutzmaßnahmen im Landkreis. Mit überwältigender Mehrheit wurde das Klimaschutzkonzept im April 2013 durch den Kreistag beschlossen.

 

Die zentralen Klimaschutzziele des Landkreises bis 2030 sind:

  • Reduzierung der CO2-Emissionen im Vergleich zu 2010 um 47 %
  • Reduzierung des Endenergiebedarfs im Bereich Wärme um 32 % und im Bereich Strom um 20 % gegenüber 2010
  • Steigerung des Anteils regionaler Erneuerbarer Energien im Bereich Wärme von 9 % auf 35 % und im Bereich Strom von 32 % auf 86 %


Das Integrierte Klimaschutzkonzept (PDF) wurde im Zeitraum von März 2012 bis April 2013 durch die B.A.U.M. Consult GmbH in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Institut für nachhaltige Entwicklung (bifne) erarbeitet. Mit dem Klimaschutzkonzept verfügt der Landkreis über

  • eine fortschreibbare Energie- und CO2-Bilanz, bezogen auf die Nutzungsarten Strom, Wärme und Treibstoffe, differenziert nach den Bereichen öffentliche Verwaltung, private Haushalte, Wirtschaft und Verkehr;
  • eine Abschätzung zu den genutzten und bis 2030 erschließbaren Potenzialen hinsichtlich Energieeinsparung, Effizienzsteigerung und Nutzung regionaler erneuerbarer Energien;
  • ein Leitbild, Leitlinien und quantifizierte Ziele für den Umbau der regionalen Energieversorgung;
  • ein Maßnahmenpaket mit 30 Leitprojekten für die fünf Handlungsfelder „Strukturbildung, Energierund ums Haus, Regenerative Energien, Energiemanagement in Unternehmen und Verkehr, inklusive einer Kostenübersicht für die absehbaren ersten Schritte aller Maßnahmen;
  • weitere Maßnahmenvorschläge für die langfristige Realisierung der Energiewende;
  • Hinweise zu einem erfolgreichen Umsetzungsprozess hinsichtlich Arbeitsstrukturen, Controlling und zielgruppenorientierter Öffentlichkeitsarbeit.

Anmerkung:

Das Integrierte Klimaschutzkonzept für den Landkreis Berchtesgadener Land bilanziert die energetisch bedingten CO2-Emissionen (Wärme, Strom, Treibstoffe) und zeigt Handlungsstrategien zur Reduzierung der CO2-Emissionen im Landkreis in diesen Sektoren auf. Weitere Quellen von Treibhausgasen, wie z. B. die Landwirtschaft oder indirekte Effekte, die sich aus dem Konsumverhalten der Bürger ableiten, wurden nicht bilanziert.

FÖRDERUNG

Die Erstellung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes für den Landkreis Berchtesgadener Land wurde gefördert mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Förderkennzeichen: 03KS2754