Fledermausberatung im Berchtesgadener Land

Von 17 Fledermausarten gibt es im Landkreis Berchtesgadener Land derzeit Nachweise. Die ehrenamtlichen Fledermausberatenden des Bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) und die Landkreisbeauftragte der Koordinationsstelle für Fledermausschutz sind für den Schutz, die Erforschung und das Monitoring der Fledermauspopulationen im Landkreis zuständig.

 

Das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) hat für den Landkreis Berchtesgadener Land zwei FledermausberaterInnen im Artenhilfsprogramm Fledermäuse bestellt.


Zu den Schwerpunkten ihrer Arbeit gehören in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde und der Koordinationsstelle für Fledermausschutz folgende Aufgaben:

  • langfristige Sicherung bekannter Kolonien durch regelmäßige Kontakte und Kontrollen
  • Information und Beratung der QuartierbesitzerInnen bei allgemeinen Fragen und Eingriffen (z. B. Ausbau, Sanierung, Renovierung, Begasung…).
  • Erfassung von Fledermausmeldungen für die Datenbank des LfU
  • Kontrolle von Höhlen, Kellern, Kirchen u. ä.
  • Beratung von HauseigentümerInnen bei neuen Meldungen von Fledermausvorkommen
  • Aufnahme von Totfunden, Pflege von Fledermaus-Findlingen
Achtung Warnhinweis

Aufgefundene Fledermäuse keinesfalls mit bloßer Hand anfassen. Bei Biss oder Verletzung (auch kleine Kratzer) sollte wegen der Infektionsgefahr (u. a. Tollwut) sofort ärztlicher Rat eingeholt werden!


 

Titelbild: Kleiner Abendsegler
©Koordinationsstelle für Fledermausschutz/Andreas Zahn

Kontakt

Frau Rosbach

Annahme und Pflege von Fledermaus-Findlingen
Fledermausberaterin Piding, Bad Reichenhall, Bayerisch Gmain, Schneizlreuth, Bischofswiesen, Ramsau, Schönau a. Königssee, Marktschellenberg, Berchtesgaden

Herr Kern

Fledermausberater Teisendorf, Ainring, Laufen, Freilassing, Saaldorf-Surheim, Anger

Frau Meiswinkel

Landkreisbeauftragte der Koordinationsstelle für Fledermausschutz

Herr Klar

Biodiversitätsberater