Kommunale Abfallwirtschaft

Zu den Pflichtaufgaben des Landkreises zählt die Abfallbeseitigung im Kreisgebiet. Bislang ist diese Aufgabe an die Gemeinden des Landkreises delegiert. Zum 1. April 2019 wird der Landkreis diese Aufgabe übernehmen und gleichzeitig ein neues Entsorgungskonzept inklusive Biomülltonne einführen. Ziel ist es dabei, die Restmüllmenge insgesamt zu reduzieren und für alle Landkreisbürger eine gebühren- und bedarfsgerechte Entsorgung mit modernem Service anzubieten.

 

Für den Landkreisbürger bedeutet das künftig - unter bestimmten Voraussetzungen - mehr Flexibilität bei der Wahl der Tonnengröße und des Abholrhythmus. Mit der getrennten Erfassung von Bioabfällen leistet der Landkreis einen Beitrag zu einer ökologisch hochwertigen Verwertung des organischen Abfalls.


Um den großen Informationsbedarf im Zusammenhang mit dem neuen Entsorgungskonzept abzudecken, haben wir "Häufig gestellte Fragen" mit den jeweiligen Antworten zusammengestellt.

Die Vorteile auf einen Blick

Der Landkreisbürger hat im Rahmen der Möglichkeiten bzw. unter Berücksichtigung der persönlichen Verhältnisse mehrere Wahlmöglichkeiten:
 

  • Restabfalltonne:
    Die Tonnengröße (60, 80, 120 oder 240 l) und die Taktung bei der Abholung (zweiwöchentlich, vierwöchentlich) kann individuell gewählt werden. Für Mehrgeschoßwohnungsbauten können zusätzlich auch 770 l-Tonnen und 1.100 l-Behälter (Abholung: wöchentlich, zweiwöchentlich) bereitgestellt werden.
     
  • Bioabfalltonne:
    Die Tonnengröße ist hier abhängig von der Größe der gewählten Restabfalltonne. So wird jeder 60 l-, 80 l- und 120 l-Restabfalltonne jeweils eine 80 l-Bioabfalltonne zugeteilt. Zu jeder 240 l-Restabfalltonne wird eine 120-Bioabfalltonne bereitgestellt und den Abfallgroßbehältern (770 l, 1.100 l) jeweils eine 240 l-Bioabfalltonne. Der Biomüll wird alle 14 Tage abgeholt. Auf Antrag können Hauseigentümer einen Nachlass auf die Abfallgebühr erhalten, wenn eine ordnungsgemäße Verwertung durch Eigenkompostierung auf dem eigenen Grundstück nachgewiesen werden kann. Eine Biomülltonne wird dann nicht bereitgestellt. Nähere Informationen dazu werden in nächster Zeit bekannt gegeben.

Künftig herrscht aufgrund einheitlicher Standards im gesamten Landkreis Gebührengerechtigkeit, d. h. gleicher Preis für gleiche Leistung.

 

Durch die Bündelung der Kompetenzen im Landratsamt kann eine verbesserte Servicequalität in der Abfallberatung mit digitalen Angeboten erreicht werden. Dadurch werden die Gemeinden, die sich bisher um die Entsorgung gekümmert haben, entlastet.

So geht es weiter - die Umsetzungsschritte

Im Fachbereich "Kommunale Abfallwirtschaft" laufen bereits seit mehreren Monaten die Vorbereitungen auf Hochtouren. Derzeit werden die Details für die Umstellung, die Ausschreibungen und die künftige Gebührenstruktur ausgearbeitet.


Die Haushalte (Hauseigentümer, Hausverwaltungen) werden ab September 2018 per Post umfangreich informiert. Parallel dazu sind Informationsveranstaltungen in den Gemeinden sowie eine ausführliche Abfallberatung geplant - persönlich und digital.


Unter "Aktuelles" wird laufend über den aktuellen Stand informiert.

Kostenlose BGL-Abfall-App

Download im App Store und Google play Store

Die Kommunale Abfallwirtschaft ist in der Bahnhofstraße 21 a in Bad Reichenhall erreichbar.