Kunsteisbahn Königssee und Olympiastützpunkt Berchtesgaden

Kunsteisbahn Königssee

Kunsteisbahn Königssee

Kunsteisbahn Königssee

Die Bobbahn bzw. Skeleton- und Rodelbahn am Königssee war die erste Kunsteisbahn der Welt und gilt bei Insidern noch heute als eine der technisch anspruchsvollsten Bob- und Rodelbahnen im Weltcup-Zirkus.  

 

Sie wurde 1959 erbaut und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt. Träger der Kunsteisbahn ist der Landkreis Berchtesgadener Land, die entstehenden Bau(unterhalts)kosten werden vom Freistaat Bayern und von der Bundesrepublik Deutschland bezuschusst. Betrieben wird die Rodelbahn jedoch vom Bob- und Schlittenverband für Deutschland e.V. (BSD).

 

Außer der Rodelbahn stehen dem BSD, dem Deutschen Olympischer Sportbund e. V. (DOSB) und den Sportlern in Berchtesgaden noch ein Verwaltungsgebäude mit Werkstatt, Lager, Fitnessräumen und Physiotherapiemöglichkeiten und eine Sporthalle zur Verfügung (Olympiastützpunkt Berchtesgaden).

 

 

 

 

Fotos: Jörg Sänger/Medienfabrik Gütersloh