Unsere Kfz-Zulassungsstelle

Hier können Sie alle Angelegenheiten rund um Ihr Kraftfahrzeug erledigen.

Unsere Öffnungszeiten

Montag – Mittwoch        08:00 bis 14:00 Uhr

Donnerstag                   08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag                          08:00 bis 12:00 Uhr

Ablauf in der Kfz-Zulassungsstelle

  • Drücken Sie bitte im Wartebereich auf dem Bildschirm des Nummernautomaten den Button "Zulassung" um den Mitarbeitern anzuzeigen, dass eine Person wartet und entnehmen Sie eine Aufrufnummer.
  • Der Aufruf erfolgt dann mittels akkustischem Signal und wird am Bildschirm neben der Zugangstüre zur Zulassungsbehörde samt Schalternummer und Namen des für Sie zuständigen Sachbearbeiters angezeigt.
  • Gehen Sie dann zu Ihrem Annahmeschalter in das Großraumbüro der Zulassungsstelle. Ihr Vorgang wird dort bearbeitet und Sie werden über den weiteren Ablauf informiert. Hier erhalten Sie auch Ihren Beleg zur Zahlung der Gebühren an der Kasse.
  • Anschließend lassen Sie sich (falls erforderlich) bei den Kennzeichenherstellern, ca. 200 m vor dem Landratsamt, Ihre Kennzeichen anfertigen.
  • Ihre Fahrzeugunterlagen erhalten Sie dann nach Fertigstellung des Zulassungsvorgangs und nach Ihrer Rückkehr in den Wartebereich am Ausgabeschalter zurück. Dort werden auch die Siegel auf den Kennzeichen angebracht. 

SEPA-Lastschriftmandat für Kfz-Steuer

Bereits seit 01.01.2008 dürfen Kfz-Anmeldungen nur noch durchgeführt werden, wenn vom Antragsteller eine Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer vorgelegt wird. Die bisherigen Einzugsermächtigungen wurden seit 15.03.2014 durch die sogenannten SEPA-Lastschriftmandate (PDF) ersetzt. In diesen Mandaten müssen anstelle der BLZ und Konto-Nr. nunmehr IBAN und BIC angegeben werden. IBAN und BIC finden sich auf Ihren Kontoauszügen oder können über einen sogenannten IBAN-Rechner im Internet ermittelt werden. Weichen Fahrzeughalter und Steuerzahler voneinander ab, so muss das SEPA-Lastschriftformular von beiden unterschrieben werden.


Die Vordrucke für die SEPA-Lastschriftmandate finden Sie bei uns auch unter dem Punkt "Formulare".

Fahrzeugidentifizierung/-vorführung

Fahrzeuge, für die erstmals eine deutsche Zulassungsbescheinigung (Kfz-Brief) ausgestellt werden soll, müssen vor der Anmeldung zur Identifizierung (Überprüfung der Fahrgestellnummer) bei der Zulassungsbehörde vorgefahren werden.


Ausnahmen von der Vorführpflicht gibt es nur, wenn das Fahrzeug vor der Zulassung bei einer deutschen Prüforganisation (TÜV, DEKRA...) vorgeführt wurde oder die Überprüfung der Fahrgestellnummer durch das ausliefernde Autohaus schriftlich bestätigt und samt Foto der eingeschlagenen Fahrgestellnummer (nicht des Typenschildes) bei der Zulassung vorgelegt wird. Einen Vordruck für diese Bestätigung durch das Autohaus finden Sie auch unter dem Menüpunkt Formulare/Fahrzeugidentifizierung (PDF).

Minderjährigenzulassung

„Fahrzeughalter ist, wer ein Kfz für eigene Rechnung in Gebrauch hat und die Verfügungsgewalt darüber besitzt, Ziel und Zeit seiner Fahrten selbst zu bestimmen.“


Da dies bei einem Minderjährigen nicht der Fall sein kann, muss eine Zulassung auf Kinder und Jugendliche verweigert werden. Schon alleine aufgrund der fehlenden Fahrerlaubnis bzw. auch nicht absehbaren Fahrerlaubnis fehlt es an der Verfügungsgewalt.


Die Zulassung eines Fahrzeuges auf eine minderjährige Person ist daher nur bei behinderten Personen möglich bzw. bei Jugendlichen, die kurz vor dem Erwerb des Führerscheines stehen.  

Antrag auf Minderung oder Befreiung von der Kfz-Steuer

Antragsteller, die eine Schwerbehinderung haben oder die ein Fahrzeug in der Land- oder Forstwirtschaft verwenden, haben die Möglichkeit, eine Minderung bzw. Befreiung von der Kfz-Steuer zu beantragen. Firmen, Behörden und ähnliche Einrichtungen/Organisationen können bei der Verwendung eines Fahrzeuges z.B. im Straßen- und Wegebau, Feuerwehr- und Rettungsdienst sowie Busse im Linienverkehr und Fahrzeuge im Schaustellergewerbe oder Containerdienst ebenfalls Minderungen bei der Kfz-Steuer beantragen.


Die entsprechenden Anträge und Merkblätter finden Sie unter der Rubrik „Formulare“. Diese sind vor der Zulassung vom Antragsteller auszufüllen und im Zuge der Fahrzeuganmeldung bei der Zulassungsbehörde vorzulegen. 

ONLINE-Terminvereinbarung

Durch Terminvereinbarungen lassen sich evtl. Wartezeiten verkürzen oder sogar vermeiden. 

Die Zulassungsbehörde des Berchtesgadener Land bietet Ihnen daher auch die Möglichkeit, für Ihre Fahrzeugan- oder -abmeldungen schon vorab online einen Termin zu vereinbaren.

 

Wunschkennzeichenreservierung

Sie können sich für Ihren Zulassungsvorgang vorab ein Wunschkennzeichen online aussuchen und auf Ihren Namen reservieren. Für die Zuteilung eines Wunschkennzeichens fallen zusätzliche Gebühren in Höhe von 12,80 Euro an. 


Reservierungen von Altkenzeichen (REI, BGD und LF) können ab 15. September 2016 vorgenommen werden. Nähere Informationen erhalten Sie »hier.

WICHTIG!

Bitte lassen Sie die Kennzeichen nicht vorab anfertigen, sondern erst nach Vorlage der zur Anmeldung Ihres Fahrzeuges benötigten Unterlagen. Wir weisen darauf hin, dass auf die Zuteilung eines bestimmten Kennzeichens kein Rechtsanspruch besteht.

WEITERE INFORMATIONEN

Zum Anfertigen der Kennzeichentafeln finden Sie in der näheren Umgebung des Landratsamtes nachfolgend aufgelistete Schilderdienste:


„Der freundliche Schilderdienst/EHA“
 (ca. 150 m)
Salzburgerstraße 62a
83435 Bad Reichenhall
Telefon: +49 8651 766071
Fax: +49 8651 776072 

Schilder Kürzinger (ca. 150 m)
Salzburger Straße 62a
83435 Bad Reichenhall
Telefon: +49 8651 7675580


Schilder Gasch
 (ca. 300 m)
Glasergasse 18
83435 Bad Reichenhall
Telefon + Fax: +49 8651 2828 


Firma autofit-schwab

Traunsteiner Straße 4
83395 Freilassing
Telefon: +49 8654  7701485
Fax: +49 8654  7701486  


Weitere Anbieter finden Sie im Internet.