Wohnungsbindung und Wohnberechtigung

Bezahlbarer Wohnraum steht auch Menschen mit niedrigem Einkommen zur Verfügung

 

Eine angemessene Wohnung für sich und seine Familie zu haben, zählt zu den elementaren Bedürfnissen des Menschen. Der Freistaat Bayern hat deswegen Voraussetzungen dafür geschaffen, dass auch Menschen mit niedrigerem Einkommen bezahlbaren Wohnraum finden und Wohnraum erhalten.  

 

Für einkommensschwächere Wohnungssuchende gibt es im Landkreis Berchtesgadener Land Wohnungen, die der Wohnungsbindung unterliegen und zu günstigeren Mietkonditionen angeboten werden. Wohnungsunternehmen erhalten auf Antrag Fördergelder zur Errichtung von Mietwohnungen, wenn sie sich bereit erklären, sowohl die Miethöhe als auch die Auswahl der Mieter vertraglichen Regelungen anzupassen.

 

Voraussetzung für den Bezug einer gebundenen Wohnung ist die Vorlage eines Wohnberechtigungsscheines. Den Antrag auf den Wohnberechtigungsschein reichen Sie bei Ihrer Wohngemeinde ein. Ausgestellt wird der Wohnberechtigungsschein vom Landratsamt. Für die Vergabe der Wohnungen sind bei uns im Landkreis die Gemeinden zuständig.

 

Um die rechtlichen Voraussetzungen einer Wohnberechtigung klären zu können, bieten wir Ihnen ein persönliches Beratungsgespräch an.

Für dieses Gespräch bitten wir um telefonische Terminvereinbarung unter +49 8651 773 402 oder +49 8651 773 834.

Häufig gestellte Fragen

Ansprechpartner für die Beantragung des Wohnberechtigungsscheines ist grundsätzlich die Wohngemeinde. Für Auskünfte und rechtliche Beratung stehen Ihnen auch die Mitarbeiter des Landratsamtes zur Verfügung.

 Für die Ausstellung des Wohnberechtigungsscheines ist das Landratsamt zuständig.   

Der allgemeine Wohnberechtigungsschein kostet 10 Euro, der gezielte (für eine bestimmte Wohnung) 15 Euro. Für Antragsteller, die Grundsicherung oder ALG II erhalten, kostet der Schein 7,50 Euro.