Erlaubnis zur Elektrofischerei

Unter Anwendung von elektrischem Strom (Elektrofischerei) darf nur mit Erlaubnis des Landratsamtes gefischt werden.

 

Die Erlaubnis (Berechtigungsschein) wird nur erteilt

  • zur Förderung der Hege und der Fischzucht,
  • bei Vorliegen besonderer fischereirechtlicher Verhältnisse,
  • zur Gewässerbewirtschaftung,
  • zu Lehr-, Versuchs- oder Forschungszwecken,  

soweit eine nachhaltige Beeinträchtigung des Hegeziels nicht zu erwarten ist. Die Erlaubnis zur Elektrofischerei kann der Fischereiberechtigte, der Fischereipächter oder der sonst zur Ausübung der Fischerei in vollem Umfang Befugte beantragen. Die Erlaubnis wird befristet und in stets widerruflicher Weise für bestimmte Gewässer erteilt. Über die Ergebnisse der Elektrofischerei sind Aufzeichnungen zu führen.


Von dieser Erlaubnis darf nur dann Gebrauch gemacht werden, wenn

  • der für den Betrieb des Elektrofischereigeräts persönlich Verantwortliche (Elektrofischer) einen gültigen Bedienungsschein besitzt,
  • eine anerkannte Einrichtung für das Elektrofischereigerät einen Zulassungsschein erteilt hat, und
  • eine Haftpflichtversicherung mit einer Mindestversicherungssumme von 1 Mio. Euro für Personenschäden, 300.000 Euro für Sachschäden und 10.000 Euro für Vermögensschäden besteht.


Den Bedienungsschein für die persönliche Ausübung der Elektrofischerei stellt die Bayerische Landesanstalt für Fischerei nach Teilnahme an einem entsprechenden Lehrgang und Bestehen einer abschließenden Prüfung aus.