Ausbildung zum/zur Straßenwärter/in (w/m/d)

Straßenwärter/innen arbeiten bei den Straßenbauverwaltungen der Länder, Landkreise und Kommunen sowie in privaten Baubetrieben der gewerblichen Wirtschaft.  

 

Sie üben ihre Tätigkeiten an unterschiedlichen Einsatzorten, vornehmlich auf öffentlichen Straßen bzw. an Straßennebenanlagen aus. Sie arbeiten unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen, insbesondere den straßenverkehrsrechtlichen Regelungen selbstständig und im Team. Sie führen Arbeiten in den Bereichen der baulichen Instandhaltung, der Grünpflege, der Straßenausstattung, der Reinigung, des Winterdienstes und der Verkehrssicherheit durch und beachten Kundeninteressen.  


Da der Landkreis Berchtesgadener Land keinen Kreisbauhof beherbergt, werden diese Aufgaben durch das Staatliche Bauamt Traunstein übernommen. Die kreisbeschäftigten Straßenwärter werden an den Straßenmeistereien Freilassing oder Bischofswiesen eingesetzt.


Im Jahr 2012 konnten seit langer Zeit zwei Auszubildende im Beruf Straßenwärter ihre Ausbildung bei der Straßenmeisterei Freilassing beginnen.

Häufig gestellte Fragen

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung wird im Dualen System absolviert und gliedert sich in eine schulische und betriebliche Ausbildung.

Während der schulischen Ausbildung besuchen Sie die Berufsschule in Würzburg und nehmen an überbetrieblichen Lehrgängen an der Straßenmeisterei in Gerolzhofen teil.

Die betriebliche Ausbildung findet in der Straßenmeisterei Freilassing statt.

Welcher Schulabschluss ist notwendig um eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r beginnen zu können?

  • Qualifizierter Mittelschulabschluss oder
  • Mittlere Reife

Wann beginnt die Ausbildung und wie lange dauert sie?

Die Ausbildung beginnt am 1. September und dauert 3 Jahre.

Wie viel verdiene ich während der Ausbildung?

1. Ausbildungsjahr: 1.018,26 Euro brutto

2. Ausbildungsjahr: 1.068,20 Euro brutto

3. Ausbildungsjahr: 1.114,02 Euro brutto 

Zusätzlich erhalten Sie mit dem Ausbildungsentgelt für November eine Jahressonderzahlung in Höhe von 90 % Ihres monatlichen Entgelts. Weiter werden Ihnen vermögenswirksame Leistungen gewährt und der Landkreis zahlt für Sie ab dem 17. Lebensjahr in die Zusatzversorgungskasse der bayerischen Gemeinden ein. Bei erfolgreichem Abschluss der Ausbildung erhalten Sie eine Prämie in Höhe von 400 Euro.

Wie viel Urlaub habe ich und wie ist die Arbeitszeit?

Sie erhalten während der Ausbildung pro Jahr 30 Tage Urlaub. Der Urlaub ist während der betrieblichen Ausbildung einzubringen.

Die Arbeitszeit beträgt 39 Wochenstunden.

Arbeitszeiten:

Montag – Donnerstag: 7:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Freitag: 7:00 Uhr bis 12:00 Uhr.

Wie viele Auszubildende werden momentan ausgebildet?

Derzeit gibt es keinen Auszubildenden in Ausbildung. Es ist leider nicht absehbar, wann wieder ein Ausbildungsplatz angeboten werden kann. Freie Ausbildungsplätze werden öffentlich ausgeschrieben.

Werde ich nach Ende der Ausbildung beim Landratsamt Berchtesgadener Land weiterbeschäftigt?

Der Landkreis Berchtesgadener Land bildet nach Bedarf aus, d.h., es werden nur so viele Auszubildende ausgebildet, die auch nach der Ausbildung weiterbeschäftigt werden können. Wir können Ihnen jedoch bei Beginn der Ausbildung noch keine Garantie zur Übernahme geben.

Habe ich nach Abschluss der Ausbildung die Möglichkeit, mich weiterzubilden?

Fort- und Weiterbildung wird beim Landkreis groß geschrieben. Es wird erwartet, dass Sie sich in Ihrem Fachgebiet ständig weiterbilden. Zudem haben Sie die Möglichkeit, je nach Bedarf eine Weiterbildung zum/zur Straßenmeister/in zu absolvieren.

Kontakt

Frau Grabner

Straßenmeisterei Freilassing

Herr Geier

Straßenmeister