Nach einem Entzug durch Gericht oder Fahrerlaubnisbehörde, wenn die Fahrerlaubnis neu beantragt wird

Die Neuerteilung kann frühestens 3 Monate vor dem Ende einer Sperrfrist beantragt werden. Neuerteilungsanträge liegen beim Meldeamt Ihrer Wohnsitzgemeinde auf, Ihr Wohnsitz wird dort bestätigt und an uns weitergeleitet. Bei Neuerteilung ist bei der Wohnsitzgemeinde grundsätzlich immer ein behördliches Führungszeugnis – Belegart O – zu beantragen.

 

Nachdem die Entscheidung, ob und unter welchen Voraussetzungen eine Fahrerlaubnis neu erteilt werden kann und ob beispielsweise eine MPU und/oder eine neue theoretische und praktische Fahrerlaubnisprüfung absolviert werden muss, von der jeweiligen Sachlage abhängig ist, sind genauere Informationen an dieser Stelle nicht möglich. Nähere Informationen erhalten Sie durch unsere Mitarbeiter im Rahmen der Antragsbearbeitung, nachdem alle benötigten Unterlagen sowie gegebenenfalls gerichtlichen Entscheidungen vorliegen und geprüft wurden.

 

Für die Neuerteilung benötigen Sie je nach Fahrerlaubnisklasse folgende Unterlagen:

  • aktuelles biometrisches Passbild
  • 1 behördlicher Vordruck mit Ihrer Unterschrift für Ihren künftigen Kartenführerschein (nur persönlich bei der Wohnsitzgemeinde oder im Landratsamt)
  • Sehtestbescheinigung gemäß Anlage 6 Nr. 1 zur FeV zur FeV, z.B. Optiker (2 Jahre gültig)
  • aktuelles biometrisches Passbild
  • 1 behördlicher Vordruck mit Ihrer Unterschrift für Ihren künftigen Kartenführerschein (nur persönlich bei der Wohnsitzgemeinde oder im Landratsamt)
  • Bescheinigung über die Untersuchung des Sehvermögens (Anforderungen nach Anlage 6 Nr. 2 zur FeV), die bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre alt sein darf (§ 12 Abs 7 FeV)
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung (Anforderungen gemäß Anlage 5 Nr. 1 zur FeV), die bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr alt sein darf (Anlage 5 Nr. 3 FeV)
  • Nachweis über "Erste-Hilfe-Kurs", wenn die entzogene Fahrerlaubnis vor dem 01.01.1999 erteilt wurde
  • aktuelles biometrisches Passbild
  • 1 behördlicher Vordruck mit Ihrer Unterschrift für Ihren künftigen Kartenführerschein (nur persönlich bei der Wohnsitzgemeinde oder im Landratsamt)
  • Bescheinigung über die Untersuchung des Sehvermögens (Anforderungen nach Anlage 6 Nr. 2 zur FeV), die bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre alt sein darf (§ 12 Abs 7 FeV)
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung (Anforderungen gemäß Anlage 5 Nr. 1 zur FeV), die bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr alt sein darf (Anlage 5 Nr. 3 FeV)
  • Eignungstest gemäß Anlage 5 Nr. 2 FeV
  • Bescheinigung über die Berufskraftfahrerqualifikation (falls erforderlich)