Ausbildung zum Verwaltungswirt

Es gibt die Möglichkeit, die Ausbildung für den Einstieg in der zweiten Qualifikationsebene der Fachlaufbahn Verwaltung und Finanzen, fachlicher Schwerpunkt nichttechnischer Verwaltungsdienst (früher mittlerer Verwaltungsdienst) beim Landratsamt Berchtesgadener Land zu absolvieren. Nach Abschluss der Ausbildung führen Sie die Berufsbezeichnung Verwaltungswirt.

 

Zu Ihrem Dienstherrn stehen Sie in einem öffentlich-rechtlichen Dienst- und Treueverhältnis (Beamtenverhältnis).


Als Verwaltungswirt/in steht Ihnen eine Vielzahl von Tätigkeitsfeldern in der öffentlichen Verwaltung offen. Bereits während der Ausbildung lernen Sie die spannenden Aufgaben einer/eines Verwaltungswirts/in am Landratsamt kennen. Je nachdem in welchem Fachbereich Sie gerade eingesetzt sind, helfen Sie unseren Bürgerinnen und Bürgen bei Anträgen und Fragen weiter, wickeln den Zahlungsverkehr ab, führen Außendienste durch oder besuchen Sitzungen oder Besprechungen. Besonders spannend ist auch die zweimonatige Hospitation bei der Regierung von Oberbayern in München.


Nach Abschluss der zweijähren Ausbildung warten auf Sie spannende und interessante Aufgaben bei der Regierung von Oberbayern oder einem Landratsamt.

 

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten die Ausbildung in der 2. Qualifikationsebene am Landratsamt Berchtesgadener Land zu absolvieren:

  1. Sie werden als Verwaltungssekretäranwärter/in vom Landkreis Berchtesgadener Land eingestellt. Ihr Dienstherr ist dann der Landkreis Berchtesgadener Land. Der Landkreis stellt im Jahr 2016 einen Ausbildungsplatz zum Anwärter/zur Anwärterin in der 2. Qualifikationsebene der Fachlaufbahn Verwaltung und Finanzen, fachlicher Schwerpunkt nichttechnischer Verwaltungsdienst zur Verfügung. 

  2. Sie werden als Verwaltungssekretäranwärter/in vom Freistaat Bayern eingestellt und dem Landratsamt Berchtesgadener Land zur Ausbildung zugewiesen. Ihr Dienstherr ist dann der Freistaat Bayern.


Für beide Verfahren ist die Teilnahme am Einstellungstest des Bayerischen Landespersonalausschusses notwendig. Mit dem Ergebnis des Testes können Sie dann eine Bewerbung an den Landkreis richten. Sollten Sie aufgrund des Ergebnisses des Tests für eine Stelle beim Freistaat Bayern berücksichtigt werden können, werden Sie von dort aufgefordert, eine Bewerbung einzureichen.

Häufig gestellte Fragen

Die Ausbildung wird im Dualen System absolviert und gliedert sich in eine schulische und betriebliche Ausbildung.

Während der schulischen Ausbildung besuchen Sie die Bayerische Verwaltungsschule in Neustadt a. d. Aisch. Es finden pro Ausbildungsjahr zwei 6 - 10-wöchige Lehrgänge statt.

Die betriebliche Ausbildung findet am Landratsamt Berchtesgadener Land statt. Hier wird man während der Ausbildung in fast allen Fach- und Arbeitsbereichen für eine Dauer von 3 – 4 Wochen eingesetzt und erhält somit einen umfassenden Einblick in die verschiedenen Tätigkeitsfelder unserer Mitarbeiter. Ebenfalls gehört eine 2-monatige Hospitation bei der Regierung von Oberbayern zur betrieblichen Ausbildung, wenn man als Anwärter/in des Freistaates Bayern dem Landkreis zur Ausbildung zugewiesen wird.

  • Qualifizierter Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife
  • erfolgreiche Teilnahme am Auswahlverfahren
  • Die Voraussetzungen für die Berufung in ein Beamtenverhältnis müssen erfüllt sein (deutsche Staatsbürgerschaft, gesundheitliche Eignung, Verfassungstreue).

Um in das Auswahlverfahren zu kommen, ist die Teilnahme am Test des Bayerischen Landespersonalausschusses notwendig. Den genauen Ablauf und die Termine entnehmen Sie bitte der Homepage. Nach Abschluss des Tests werden Sie informiert, welcher staatlichen Verwaltung Sie zugewiesen werden könnten und aufgefordert, Bewerbungsunterlagen einzureichen. Sodann werden Sie evtl. zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Wollen Sie sich für den Ausbildungsplatz beim Landkreis bewerben, müssen Sie sich mit dem Ergebnis des Tests des Bayerischen Landespersonalausschusses beim Landkreis bewerben.

Die Ausbildung beginnt am 1. September und dauert 2 Jahre.

Der Anwärtergrundbetrag beträgt pro Monat 1.029,93 € brutto.

Von den Nettobeträgen ist nur noch die private Krankenversicherung abzuziehen.

Die private Krankenversicherung ergänzt den Anspruch auf Beihilfe, den Sie als Beamtin/Beamter haben. 

Zusätzlich erhalten Sie bei Erfüllung der Anspruchsvoraussetzungen vermögenwirksame Leistungen, Familienzuschlag und eine Jahressonderzahlung.

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung während der Lehrgänge in Neustadt a. d. A. trägt der Dienstherr.

Sie erhalten während der Ausbildung pro Jahr 27 Tage Urlaub. Der Urlaub ist während der betrieblichen Ausbildung einzubringen.

Die Arbeitszeit beträgt 40 Wochenstunden. Bis zum 18. Lebensjahr wird ihre Arbeitszeit festgesetzt. Mit Beginn der Volljährigkeit haben Sie die Möglichkeit, Ihre Arbeitszeit flexibel einzuteilen und die geltende Gleitzeitvereinbarung zu nutzen.

Derzeit werden keine Anwärter der 2. Qualifikationsebene am Landratsamt Berchtesgadener Land ausgebildet.

Für den Ausbildungsbeginn am 01.09.2016 wird jedoch ein Ausbildungsplatz von Seiten des Landkreises zur Verfügung gestellt.

Der Landkreis bildet nach Bedarf aus. Bei entsprechenden Leistungen und Bestehen der Qualifikationsprüfung ist eine Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe vorgesehen.


Sind Sie dem Landratsamt als Anwärter/in des Freistaates zugewiesen, ist dies anders:

Dem Landratsamt ist eine bestimmte Quote an Staatsbeamten zugewiesen. Ist diese Quote erfüllt, werden Sie nach Ende der Ausbildung der Regierung von Oberbayern oder einem anderen Landratsamt zugewiesen. Sobald am Landratsamt Berchtesgadener Land wieder eine Stelle frei wird, können Sie einen Antrag auf Versetzung stellen.

Es besteht die Beförderungsmöglichkeit bis zum Verwaltungsinspektor/zur Verwaltungsinspektorin. Bei guten Leistungen ist das Erreichen der Ämter der dritten Qualifikationsebene im Wege der Ausbildungsqualifizierung oder der modularen Qualifizierung mit Beförderung bis zum Verwaltungsrat/zur Verwaltungsrätin möglich.