Familienförderstelle im Landratsamt Berchtesgadener Land

Die Familienförderstelle Berchtesgadener Land ist eine zentrale Anlaufstelle rund um das Thema Familie. Sie bietet spezifische Informationen sowie Bildungs- und Beratungsangebote für Schwangere, Eltern und andere Personensorgeberechtigte, für Kinder und Jugendliche, für kreisangehörige Städte und Gemeinden sowie für Fachkräfte aus dem Bildungs- und Gesundheitsbereich und der Kinder- und Jugendhilfe.

 

Die Familienförderstelle versteht sich als Informations- und Servicestelle, bei der Familien schnell, unbürokratisch und zielgerichtet Auskünfte über allgemeine Sozialleistungen (Kindergeld, Elterngeld, BAföG), bei sozialrechtlichen Fragen (Kündigungsfristen, Kindererziehungszeiten) und lebenspraktische, regional relevante Informationen, wie z.B. über aktuelle Angebote, Veranstaltungen, Aktionen für Familien in den Gemeinden, über Familienbildungs- und Erholungsmaßnahmen, erhalten.


Die Familienförderstelle vermittelt zu geeigneten Stellen, wenn es beispielsweise um die Suche nach einer geeigneten Tagesmutter oder Kindergarten- und Hortplätzen geht. Auch bei familiären oder partnerschaftlichen Konflikt- und Krisensituationen kann die Familienförderstelle bei Bedarf den Kontakt zu passenden Netzwerkpartnern herstellen. Besteht über eine kurzfristige Beratung hinaus weiterer Hilfsbedarf, wird dieser abgeklärt und es erfolgt mit Einverständnis gegebenenfalls eine qualifizierte Weitervermittlung an die entsprechenden Fachdienste im Bereich Sozial- und Jugendhilfe und den Gesundheitsbereich des Landkreises.


Die Familienförderstelle initiiert sowohl selbst als auch in enger Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern verschiedene Projekte, durch die Eltern, Kinder, Jugendliche sowie Netzwerkpartner informiert und unterstützt werden sollen:


Die pädagogische Arbeit der Familienförderstelle verfolgt dabei drei Zielrichtungen:

  1. Eltern und andere Personensorgeberechtigte sollen gestärkt werden, damit sie den Erziehungsalltag ruhiger und gelassener bewältigen und ihren Kindern und Jugendlichen unterstützend und fördernd zur Seite stehen können.
     
  2. Kinder und Jugendliche sollen gestärkt werden, damit sie ihr Leben kompetent, mit Selbstvertrauen und innerer Stärke meistern können.
     
  3. Kreisangehörige Städte und Gemeinden sowie Fachkräfte aus dem Bildungs- und Gesundheitsbereich sowie der Kinder- und Jugendhilfe werden beraten und unterstützt, kinder- und familienfreundliche Strukturen weiterzuentwickeln und bedarfsgerechte Veranstaltungen, Strukturen und Angebote zu gestalten.


Die Familienförderstelle ist im Amt für Kinder, Jugend und Familien dem Arbeitsbereich Prävention angegliedert. Zu diesem gehören außerdem die Kommunale Jugendarbeit, die Fachstelle Prävention sowie die Jugendsozialarbeit.


Für nähere Informationen und Beratung steht die Leiterin der Familienförderstelle sowohl telefonisch, im Beratungsgespräch als auch per E-Mail für Anfragen zur Verfügung.