Aktuelle Asylsituation im Landkreis Berchtesgadener Land

Aufgrund der internationalen Kriegs- und Krisensituation befinden sich mehrere Millionen Menschen auf der Flucht und suchen Schutz in sicheren Ländern. Deutschland und insbesondere Bayern nehmen diese Aufgabe auf Grundlage der Genfer Flüchtlingskonvention und des Asylrechts wahr. Im Landkreis Berchtesgadener Land leben derzeit rund 1.000 asylsuchende Kinder, Frauen und Männer in Gemeinschaftsunterkünften und dezentralen Unterkünften.

 

Mit Einführung der Grenzkontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze Mitte September 2015 und täglich ankommender Migranten wurde in Freilassing eine ehemalige leerstehende Möbelhalle zur Notunterbringung umfunktioniert. Seit 1. März 2016 wurde dieser Wartebereich vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) übernommen. Dort findet sowohl die grenzpolizeiliche Bearbeitung durch die Bundespolizei als auch die Erstregistrierung der Migranten durch das BAMF statt. 

Häufig gestellte Fragen

Derzeit (Stand: April 2017) sind 1.039 Asylbewerber im Landkreis untergebracht.

Die Asylbewerber kommen hauptsächlich aus Syrien, Afghanistan, Pakistan, Eritrea sowie vereinzelt auch aus anderen Staaten.

Unterstützung der im Landkreis Berchtesgadener Land untergebrachten Asylbewerber

Wenn Sie bereits ehrenamtlich tätig sind oder eine ehrenamtliche Aufgabe übernehmen möchten, können Sie sich im Bereich "Ehrenamt Asyl" über die verschiedenen Hilfsorganisationen im Landkreis informieren oder sich direkt über das Anmeldeformular anmelden. Die Koordinatorin für Ehrenamtliche im Bereich Asyl, Frau Andrea Krammer, steht für Fragen gerne zur Verfügung.

Die Kleiderkammer steht allen Hilfsbedürftigen offen.

Für Sachspenden wenden Sie sich bitte an die Kleiderkammer der Caritas (Telefon +49 8651 71690).

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag:  09:00 bis 16:00 Uhr
Freitag:                          09:00 bis 16:00 Uhr


Folgender Bedarf besteht:

  • Kleidung für Kinder/Frauen/Männer (kleine Größen)
  • gut erhaltene Teppiche
  • Möbel nach Absprache


Wir möchten darauf hinweisen, dass dies kein Spendenaufruf ist, sondern lediglich zur Information der Einwohner dient, da viele Bürger bereits wegen Spenden angefragt haben. Es ist jedem selbst überlassen, ob, wie viel und vor allem für wen er spenden möchte.

Für Geldspenden wurde von der Caritas Berchtesgadener Land ein Konto bei der Sparkasse Berchtesgadener Land (IBAN: DE09 7105 0000 0000 3906 09, BIC: BYLADEM1BGL) eingerichtet. Als Verwendungszweck bitten wir Sie „Spende Kleiderkammer" anzugeben.

Unterkunft, Heizung, Strom wird gestellt.


Das physische Existenzminimum (Nahrung, alkoholfreie Getränke, Bekleidung, Hygiene) wird in einer Erstaufnahmeeinrichtung durch Sachleistungen gedeckt (nach der Verteilung wird dieser Bedarf durch Geldleistung - ca. 182 Euro pro Monat - gesichert).


Der Bargeldbedarf zur Sicherung des soziokulturellen Existenzminimums beträgt bei einem Erwachsenen, der alleinstehend oder alleinerziehend einen eigenen Haushalt führt, 143 Euro. Mit diesem Betrag sollen Bedürfnisse u. a. aus Nachrichtenübermittlung, Bildung oder Verkehr gesichert werden. Dies ist der Höchstsatz für den Bargeldbedarf.