Waffenschein

Zum Führen von Schusswaffen in der Öffentlichkeit, also außerhalb Ihrer Wohnung, den Geschäftsräumen, Ihres eigenen befriedeten Besitztums oder einer Schießstätte, benötigen Sie einen Waffenschein. Für Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen mit "PTB-Zeichen" ist ein sogenannter kleiner Waffenschein (PDF) erforderlich.

 

Für den Transport von nicht schussbereiten und nicht zugriffsbereiten Schusswaffen, z.B. zum Schießstand oder zur Reparatur zu einem Waffenhändler oder bei der Jagd oder im Zusammenhang damit, benötigen Sie keinen Waffenschein.

  • Antrag auf Erteilung einer waffenrechtlichen Erlaubnis (PDF) vollständig ausgefüllt und unterschrieben
  • Haftpflichtversicherung
  • Sachkundenachweis
  • Nachweis einer besonderen Gefährdung
  • Unterlagen, die glaubhaft machen, dass Sie wesentlich mehr als die Allgemeinheit durch Angriffe auf Leib oder Leben gefährdet sind und dass der zugriffsbereite Besitz von Schusswaffen auch außerhalb Ihres befriedeten Besitztums, z.B. Ihrer Wohnung oder Ihres eingezäunten Grundstückes, geeignet ist, diese Gefährdung zu mindern. Bei Kleinem Waffenschein ist keine besondere Begründung erforderlich.

Häufig gestellte Fragen

  • Kleiner Waffenschein: 100 Euro
  • Waffenschein: zwischen 100 Euro und 500 Euro