Sie sind Kfz-Händler/ -Werkstatt und brauchen rote Händlerkennzeichen / Probekennzeichen

Rote Dauerkennzeichen können von der Zulassungsbehörde an zuverlässige Kraftfahrzeughersteller, Kraftfahrzeugteilehersteller, Kraftfahrzeugwerkstätten und Kraftfahrzeughändlern auf Antrag befristet oder widerruflich zugeteilt werden.

 

Bei der Zuteilung von roten Händlerkennzeichen handelt es sich um eine personenbezogene und nicht um eine fahrzeugbezogene Zuteilung. Vor der Zuteilung ist daher gem. § 16 Abs. 3 FZV die Zuverlässigkeit des späteren Kennzeicheninhabers zu überprüfen. Erst nach Prüfung der geforderten Zuverlässigkeit anhand eines polizeilichen Führungszeugnisses und einer Auskunft aus dem Verkehrszentralregister des Antragstellers (§ 30 STVG), wird das rote Dauerkennzeichen befristet, oder bis auf Widerruf zugeteilt.

  • formloser schriftlicher Antrag auf Zuteilung eines roten Dauerkennzeichens mit kurzer Begründung wofür die Kennzeichen gebraucht werden
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass (Reisepass mit neuester Meldebestätigung Ihrer Wohnsitzgemeinde, nicht älter als 6 Monate)
  • Ausländische Mitbürger benötigen bitte ihr persönliches Ausweisdokument mit neuester Meldebescheinigung, nicht älter als 6 Monate.
  • Bei Firmen ist ein Auszug aus dem Handelsregister (bei einer KG gibt es meist 2    Handelsregisterauszüge) sowie die Gewerbeanmeldung erforderlich.
  • Nachweis über Kfz-Stellplätze, die sich nicht auf öffentlichen Verkehrsflächen befinden dürfen (Lageplan)
  • Führungszeugnisses der Beleg-Art "O", zu beantragen bei der Wohnsitzgemeinde
  • Versicherungsbestätigungskarte ("Doppelkarte") für rotes Kennzeichen
  • IBAN und BIC Daten für den Kfz-Steuereinzug (SEPA-Mandat - PDF)
  • Beantragung eines Auszuges aus dem Verkehrszentralregister beim Kraftfahrt-Bundesamt unter Beifügung einer gültigen Ausweiskopie (erfolgt über die Kfz-Zulassungsbehörde)


Gebühren für Erstzuteilung: 120 Euro + Kennzeichen