Wiederzulassung

Unter Wiederzulassung versteht man die erneute Zulassung eines Fahrzeuges auf den bisherigen Halter, wenn das Fahrzeug über einen längeren Zeitraum, z.B. über die Wintermonate, abgemeldet war.

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass (RP mit Meldebestätigung Ihrer Wohnsitzgemeinde, nicht älter als 6 Monate)
  • ausländische Mitbürger benötigen ihr persönliches Ausweisdokument mit neuester Meldebescheinigung, nicht älter als 6 Monate
  • Bei Firmen ist ein Auszug aus dem Handelsregister (bei einer KG gibt es meist zwei Handelsregisterauszüge), Ausweiskopie und Vollmacht (mit Original-Unterschrift) des Geschäftsführers, sowie die Gewerbeanmeldung vorzulegen.
  • Bei Zulassung auf Minderjährige muss eine Einverständniserklärung aller Erziehungsberechtigten mit den jeweiligen Ausweiskopien vorgelegt werden.
  • Kfz-Brief oder Zulassungsbescheinigung Teil II oder Betriebserlaubnis
  • entwerteter Kfz-Schein bzw. entwertete Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Bescheinigung über eine gültige Hauptuntersuchung im Original
  • bisherige Kennzeichenschilder
  • gegebenenfalls Vollmacht (mit Original-Unterschrift) für einen Beauftragten
  • Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer)
  • Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer (SEPA-Mandat - PDF)


Gebühren: 11,30 Euro bis 30 Euro