Wenn eine Fahrerlaubnis verloren geht oder geändert werden muss

Bei einem Verlust oder Diebstahl sowie bei Auflagenänderungen (z.B. durch Augen-Lasern) oder einer Namensänderung, ist die Ausstellung eines Ersatzführerscheins erforderlich.


Wenn bei Verlust oder Diebstahl auch das Ausweisdokument abhanden gekommen ist, kann der Antrag über die Wohnsitzgemeinde gestellt werden.


Die Abholung des neuen EU-Kartenführerscheins ist nicht notwendig, da dieser von der Bundesdruckerei direkt nach Hause gesandt wird.

  • aktuelles biometrisches Passbild
  • 1 Unterschrift erfolgt vor Ort oder bei der Wohnsitzgemeinde
  • Reisepass mit Vorlage einer Meldebescheinigung der Wohnsitzgemeinde oder Personalausweis
  •  1 Diebstahl-/Verlustanzeige von einer deutschen Polizeistelle


Wenn der verlorene Führerschein vor 1998 und nicht vom Landratsamt Berchtesgadener Land ausgestellt wurde:

  • Karteikartenabschrift von der ausstellenden Behörde
  • Urkunde, aus der die Namensänderung hervorgeht bzw. Ausweisdokument aus dem die Namensänderung hervorgeht