Soziale Gruppenarbeit

Soziale Gruppenarbeit nach § 29 Sozialgesetzbuch VIII (SGB) soll älteren Kindern und Jugendlichen bei der Überwindung von Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensproblemen helfen. Auf der Grundlage eines gruppenpädagogischen Konzepts soll ihre Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und zugleich gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit gefördert werden. Dabei wird insbesondere die Beziehungs- und Verantwortungsfähigkeit gestärkt, Regeln des Zusammenlebens werden eingeübt sowie Ängste und Vorurteile abgebaut.


Soziale Gruppenarbeit bezeichnet eine Leistung im Kanon der Hilfen zur Erziehung. Der Begriff wird jedoch auch im Sinne einer Methode der sozialen Arbeit mit Grup­pen verwendet. Der gruppenpädagogische Ansatz ist hierbei weit zu verstehen. Er reicht von allgemeinen präventiven Angeboten bis hin zu Leistungen für spezielle Ziel­grup­pen. Je nach Bedarf wird Soziale Gruppenarbeit mit anderen Arbeitsformen wie Einzelfallhilfe, Elternarbeit und Netzwerkarbeit ergänzt.

Entstehende Kosten

Die Finanzierung der Sozialen Gruppenarbeit wird zwischen dem Kostenträger (Landkreis Berchtesgadener Land) und dem Leistungserbringer vereinbart.