SO KÖNNEN SIE IM GESUNDHEITSAMT EINE HAARANALYSE ZUM ABSTINENZNACHWEIS DURCHFÜHREN LASSEN

Für Gerichte, Führerscheinstelle oder MPU wird anlassbezogen meist bei Kraftfahrern ein Abstinenznachweis von Alkohol oder Drogen gefordert. Die hierfür erforderliche qualitätsgesicherte Haarentnahme kann das Gesundheitsamt durchführen.

 

Vor Beginn der Haarentnahmen wird im Kontrollprogramm mit der von Ihnen gewählten Beratungsstelle festgelegt, ob ein Abstinenznachweis für die spätere Begutachtung durch die MPU sinnvoll ist.  


Üblicherweise wird über 1 Jahr untersucht:

  • bei Drogen 2 Haaranalysen im Abstand von 6 Monaten, Haarlänge mind. 6 cm
  • bei Alkohol 4 Haaranalysen im Abstand von 3 Monaten, Haarlänge mind. 3 cm


Unser Merkblatt (PDF) gibt Ihnen ausführliche Informationen, was zu beachten ist sowie zu Voraussetzungen und Ablauf der Haarprobenahme. Die Probenahme erfolgt gemäß den Kriterien der Fahreignungsdiagnostik (CTU-Kriterien). Es werden zwei bleistiftdicke Strähnen kopfhautnah vom Hinterhaupt entnommen. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass dies zu unschönen Haarlücken führen kann.


Das Gesundheitsamt sendet die Haarprobe an das Forensisch Toxikologische Centrum (FTC) München. Von dort erhalten Sie Rechnung und Gutachten zugesandt und können es für den Abstinenznachweis bei der MPU verwenden. Die Kosten liegen pro Haaranalyse auf Drogen bei ca. 180 Euro, auf Alkohol bei ca. 130 Euro. Das Labor ist zertifiziert und deren Gutachten werden von der MPU anerkannt.


Bei der letzten Haarentnahme erhalten Sie vom Gesundheitsamt eine Bescheinigung über die korrekte Haarentnahme nach den CTU-Kriterien zur Vorlage bei der MPU. Beachten Sie bitte, dass nur ein Abstinenznachweis unter Einhaltung der CTU-Kriterien von der MPU anerkannt wird. Andernfalls kann es Ihnen passieren, dass das gesamte Kontrollprogramm nichtig ist.

 

Wo findet die Haarentnahme statt?

Erdgeschoß -> Gesundheitsamt -> Zimmer Nr. 62

Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis und die Gebühr von 8,70 Euro in bar mit zum Termin. Die Haarprobenahme ist nur möglich, wenn die Haarlänge mindestens 3 cm beträgt.     

Häufig gestellte Fragen

Aus Gründen der Landkreis-Zuständigkeit und Kapazität können wir nur Personen mit Hauptwohnsitz im Landkreis BGL diese Möglichkeit anbieten. 

Färben oder Bleichen der Haare führt immer wieder zu nicht anerkannten Gutachten und geht dann zu Ihren Lasten (zeitlich und finanziell). Lassen Sie sich daher zuvor von Ihrer zuständigen Begutachtungsstelle für Fahreignung (auch MPU genannt) darüber beraten. Das Gesundheitsamt übernimmt für diesbezügliche Kosten und Verzögerungen im Verfahren keine Verantwortung.

Anders als bei Urinkontrollen steht für die Haarentnahme ein größerer Zeitrahmen von plus/minus etwa 1 Woche zur Verfügung und sie müssen nicht unangemeldet erfolgen. Für die rechtzeitige Vereinbarung eines passenden Termins sind Sie selbst verantwortlich.

Je nach Art der zu untersuchenden Stoffe ist mit 2-4 Wochen zu rechnen. Sie erhalten es direkt vom Labor zugesandt nach Begleichung der Rechnung.