Kinderkino: Pettersson und Findus – Findus zieht um

Jugend, Familie & Soziales
04. Oktober 2019

Das Kinderkino BGL, ein Projekt des Amts für Kinder, Jugend und Familien im Landratsamt Berchtesgadener Land und den beteiligten Gemeinden, vermittelt Kindern bereits im Grundschulalter Medienkompetenz. Seit 24 Jahren werden pädagogisch und künstlerisch wertvolle Filme für Kinder präsentiert – im Anschluss gibt es immer ein Gesprächs- Spiel- und Bastelangebot. Im Oktober startet das Kinderkino wieder in die neue Saison.

Immer wieder ist es eine Freude, Pettersson und Findus im Kino zu treffen! Das Kinderkino Berchtesgadener Land startet mit den beiden unzertrennlichen Freunden in die neue Saison. Der schrullige und liebevolle Pettersson und sein frecher Kater Findus erzählen uns dieses Mal eine Geschichte über das Erwachsenwerden.


Kinderkino-Spielplan Oktober 2019

Surheim

Montag

07.10.2019

15:30 Uhr

Pfarrheim, Am Kirchfeld 1

Saaldorf

Dienstag

08.10.2019

15:30 Uhr

Feuerwehrhaus

Mitterfelden

Mittwoch

09.10.2019

15:30 Uhr

Pfarrzentrum St. Severin

Schönau

Donnerstag

10.10.2019

15:00 Uhr

Schule

Marktschellenberg

Freitag

11.10.2019

15:00 Uhr

Schule

Freilassing

Samstag

12.10.2019

15:30 Uhr

Werk 71, Reichenhallstraße 71

Laufen

Montag

14.10.2019

15:30 Uhr

Salzachhalle

Anger

Dienstag

15.10.2019

15:00 Uhr

Vereinsheim des Trachtenvereins

Bad Reichenhall

Mittwoch

16.10.2019

15:00 Uhr

Park-Kino

Bayerisch Gmain    

Donnerstag

17.10.2019

15:00 Uhr

Pfarrheim über Kindergarten

Teisendorf

Freitag

18.10.2019

16:00 Uhr

Pfarrheim      

Berchtesgaden

Montag

21.10.2019

15:00 Uhr

Werk 34, Bergwerkstraße 34                

Piding

Mittwoch

23.10.2019

15:30 Uhr

Alter Pfarrhof, Petersplatz 2


Gespräch, Spiele, Aktionen nach dem Film!  

 


-----------------------------------------------------------------

Hintergrundinformationen zum aktuellen Film

Findus hüpft jeden Morgen begeistert auf seinem quietschenden Bett herum. Pettersson ist davon genervt und möchte viel lieber noch schlafen. Am Hof baut er ein eigenes kleines Haus für Findus. Der findet das so toll, dass er gleich ganz auszieht und Pettersson nicht mal zum Pfannkuchen essen einlädt. So hat sich das Pettersson auch wieder nicht vorgestellt.


„Wenn die Kleinen groß werden, bleibt nichts mehr wie es war!“, tröstet Beda - treffend dargestellt von Marianne Sägebrecht -  ihren Nachbarn Pettersson. Dieser wollte eigentlich morgens nur länger schlafen - Findus allerdings scheint sein neues unabhängiges Leben im umgebauten Plumpsklo gemeinsam mit den Hühnern und den Mucklas zu genießen. Beim Bau einer raffinierten Falle für den Fuchs stellen jedoch beide fest: Den meisten Spaß haben sie immer noch zusammen.


Auch die dritte Verfilmung - als Kombination von Real- und Trickfilm - ist Regisseur Samadi Ahadi bestens gelungen. Wieder ist die Stimmung der beiden Bücher von Sven Nordqvist - "Findus zieht um" und Teile von "Pettersson zeltet" wunderbar getroffen.


Im Mittelpunkt steht der Wunsch von Findus, groß und selbständig zu sein. Allerdings ist die Sache mit dem Groß sein gar nicht so einfach. Heißt das jetzt, Findus muss mit allen Dingen ganz alleine zurechtkommen und Pettersson langweilt sich ohne seinen quirligen Kater?  Um Fragen dieser Art geht es im Film, der einfühlsam von einer wunderbaren tiefen Freundschaft erzählt und darüber, wie es ist, wenn man älter wird, egal, ob man ein Kind oder ein sprechender Kater ist.

Kontakt

Herr Richter

Pressestelle