Deutschlandweit erste Genossenschaft für Energieeffizienz auf den Weg gebracht

Umwelt & Natur
27. Oktober 2014

Energieeffizienzmaßnahmen können im Landkreis nun auch durch eine Genossenschaft finanziert und realisiert werden – das ist bislang einzigartig in ganz Deutschland.

In einer Kooperation des Landkreises Berchtesgadener Land, der VR EnergieGenossenschaft Oberbayern Südost eG und B.A.U.M. eV werden die Weichen für Energieeffizienz und –einsparung gestellt.


Aus der Region – für die Region

Die Idee ist einfach aber genial und wurde daher bereits mehrfach ausgezeichnet. Nach dem Motto „Aus der Region – für die Region“ haben Bürger die Möglichkeit, Genossenschaftsanteile zu erwerben und dadurch Kapital zinswirksam anzulegen. Die Genossenschaft realisiert Energieeffizienzmaßnahmen vor Ort und refinanziert die Investition durch die erzielte Energieeinsparung. Dadurch muss der Auftraggeber kein Eigenkapital in die Hand nehmen, strapaziert seinen Kreditrahmen nicht und profitiert trotzdem bereits ab dem ersten Tag von den Einsparungen. Er muss lediglich einen Teil seiner Einsparungen so lange an die Genossenschaft weiterreichen, bis sich die Maßnahme amortisiert hat. Mit der Analyse der technischen Machbarkeit, der Finanzierung und Realisierung bietet die Genossenschaft somit ein Rundumpaket.


Das Berchtesgadener Land als Pilotregion

Der Landkreis Berchtesgadener Land ist neben den Städten Aachen und Norderstedt eine der drei ausgewählten Pilotkommunen in Deutschland zur Einführung einer regionalen Energie-Effizienzgenossenschaft. Der Kreisausschuss stimmte der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding zwischen dem Landkreis, der VR EnergieGenossenschaft Oberbayern Südost eG und B.A.U.M. e.V in der Sitzung vom 22.10.2014 einstimmig zu. Das Projekt wird vom Bundesumweltministerium gefördert; der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M. eV) als Förderträger steuert das nötige Know-how zu.


Leuchtturmprojekte realisieren

Bis Ende der Förderperiode im März 2016 sollen sogenannte Leuchtturmprojekte im Landkreis umgesetzt werden, die anschließend als Vorbild für weitere Effizienzmaßnahmen dienen. Das Genossenschaftsmodell wendet sich insbesondere an Kommunen sowie Unternehmen und kirchliche Einrichtungen.


Energieeinsparpotentiale im Landkreis erschließen

Landrat Georg Grabner bezeichnete das Modell als „wertvollen Beitrag zum Erreichen der Klimaschutzziele und als sehr gute Ergänzung zu herkömmlichen Finanzierungsinstrumenten“. Im Klimaschutzkonzept des Landkreises ist die regionale Energieeffizienz-Genossenschaft einer der aufgeführten Leitprojekte. Der Klimaschutzmanager des Landkreises Manuel Münch, war bei der Umsetzung maßgeblich involviert und begleitet das Projekt organisatorisch.


„Oftmals ist es der Mangel an Zeit, Geld oder Wissen, der Energieeffizienzmaßnahmen scheitern lässt, obwohl sie unter wirtschaftlichen und ökologischen Gesichtspunkten sinnvoll sind. Mit dem Modell können diese Hürden überwunden und dadurch neue Energieeinsparpotentiale erschlossen werden“, erklärt Münch.


Albert Pastötter, Vorstand der bereits seit 2010 bestehenden VR Energie-Genossenschaft Oberbayern Südost eG mit derzeit 500 Mitgliedern, ist sich sicher, dass zukünftig die Energieeffizienz bei Genossenschaften eine immer wichtigere Rolle spielen werde. Durch eine Änderung der Satzung erweiterte die VR EnergieGenossenschaft ihr Tätigkeitsfeld neben dem Ausbau der Erneuerbaren Energien auf die Energieeffizienz und –einsparung. Auf den Punkt bringt es Herbert Köpnick, Projektleiter bei B.A.U.M. eV: „Nun kommt zusammen, was zusammen gehört - die Energieeffizienz und der Ausbau der Erneuerbaren Energien als die tragenden Säulen der Energiewende.“


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte im Landratsamt an Herrn Manuel Münch, +49 8651 773 577, manuel.muench@lra-bgl.de oder an die VR EnergieGenossenschaft unter +49 8651 6006 600.

Kontakt

Pressestelle