Workshop für Vereine: „Kein Raum für Missbrauch“

Jugend, Familie & Soziales 16. September 2017

am Samstag, 16. September 2017, 10:00 - 17:00 Uhr im Vereinsstüberl des SV Laufen, Freilassingerstraße 100, 83410 Laufen

oder

am Samstag 7. Oktober 2017, 10:00 - 17:00 Uhr im Haus der Berge, Hanielstraße 7, 83471 Berchtesgaden

oder

am Samstag, 21. Oktober 2017, 10:00 - 17:00 Uhr beim 1. Reichenhaller Heimat- und Gebirgstrachten-Erhaltungsverein SAALACHTHALER e. V., Reichenbachstraße 9e, 83435 Bad Reichenhall

Hinsehen und Handeln - jeder ist gefragt
Workshop für Jugendleiter-/innen, Trainer-/innen und Betreuer-/innen zur Prävention von sexuellen Übergriffen im Verein


Sexueller Missbrauch von Kindern kann immer und überall stattfinden. Kinder können sich nicht selber schützen, sondern brauchen verantwortungsvolle Erwachsene.


Die Jugendarbeit in Vereinen leistet einen wichtigen Bestandteil zum Schutz unserer Kinder. Sie erlernen hier neben kognitiven und motorischen Fähigkeiten auch, sich in einem Team zu behaupten, achtsam miteinander umzugehen und Respekt voreinander zu haben. Somit wird die Persönlichkeitsentwicklung gefördert und das Selbstbewusstsein nachhaltig gesteigert. Das sind gute Voraussetzungen. Aber es braucht ein bisschen mehr … 


„Kein Raum für Missbrauch“

… ist eine bundesweite Initiative des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Missbrauchs. Im Rahmen dieser Initiative wird versucht, alle Institutionen, Schulen und Vereine über das Thema "Sexueller Missbrauch von Kindern" zu informieren. Ziel ist es, sie in ihrer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu unterstützen, und sie zu befähigen, im Notfall angemessen zu handeln. 


Das Amt für Kinder, Jugend und Familien in Kooperation mit dem Gesundheitsamt Berchtesgadener Land bietet den Vereinen, die mit und für Kinder Angebote vorhalten, einen Präventionsworkshop an.


INHALTE:

  • sexueller Missbrauch; eine Definition; Formen von sexuellen Übergriffen unter Kindern und Jugendlichen
  • Dynamik bei sexuellem Missbrauch
  • Warum Täter nicht aufgehalten werden und Betroffene so lange schweigen
  • Signale von betroffenen Kindern
  • Erarbeitung von Handlungsschritten


Die Workshops sind für jeden in einem Verein tätigen Erwachsenen offen.


Das Angebot ist kostenlos. Für eine Verpflegung während des Workshops ist gesorgt.


Eigene Workshop für die Trainer-/innen, Betreuer-/innen oder Mitglieder eines Vereins zu einem gesonderten Termin können gerne vereinbart werden.


Aus organisatorischen Gründen wird um vorherige Anmeldung mit Angabe des Namen, Vereinsname sowie Telefonnummer für Rückfragen gebeten:

Sandra Kunz, Telefon: +49 8651 773 838
oder
Sarah Tichowitsch, Telefon: +49 8651 773 428
E-Mail: praevention(at)lra-bgl.de