Auftaktveranstaltung Managementplan für Natura 2000-Gebiet

Umwelt & Natur 25. April 2018

am Mittwoch, 25. April um 14:00 Uhr im Gasthaus Riedler in Petting, Hauptstraße 36

Für das Natura 2000-Gebiet „Uferbereiche des Waginger Sees, Götzinger Achen und untere Sur“ wird in nächster Zeit in Zusammenarbeit zwischen Naturschutz-, Landwirtschafts-, Forstverwaltung und der Wasserwirtschaftsverwaltung sowie unter enger Beteiligung der Grundeigentümer, betroffener Verbände, Kommunen und Fachbehörden der sogenannte Managementplan erarbeitet. 


Die Regierung von Oberbayern als federführende Behörde und die untere Naturschutzbehörde des Landkreises Berchtesgadener Land informieren in der Veranstaltung die betroffenen Grundeigentümer, Gemeinden, Träger öffentlicher Belange und Verbände so früh wie möglich, also bereits vor der Erarbeitung des Rohentwurfs. Zugleich können diese auch Ihre Ortskenntnisse einbringen und evtl. vorhandene Probleme ansprechen.


Im Managementplan werden Maßnahmen formuliert, die den günstigen Erhaltungszustand des Gebietes und der Arten gewährleisten. Für private Grundeigentümer begründet der Managementplan keine Verpflichtungen. Es gilt allein das Verschlechterungsverbot, d.h. der gegenwärtige Zustand des Gebietes ist zu erhalten und darf sich nicht verschlechtern; die bisherige landwirtschaftliche, forstwirtschaftliche oder fischereiliche Nutzung bleibt also weiterhin möglich.


NATURA 2000 ist ein europaweites Biotopverbundnetz aus gefährdeten Arten und Lebensräumen (FFH) und Vogelschutzgebieten (SPA), für das der Freistaat Bayern besondere Verantwortung und Verpflichtung übernommen hat. Hauptziel von NATURA 2000 ist der Erhalt unseres heimischen Naturerbes. Viele Landwirte und Waldbesitzer haben oft über Generationen hinweg diese Lebensräume erst durch ihre nachhaltige und verantwortungsbewusste Bewirtschaftung geschaffen und erhalten.

 


Kontaktdaten für Rückfragen: