Trans-Textil GmbH erneut Teilnehmer beim Umweltpakt Bayern

Umwelt & Natur
17. Juni 2016

Freilassinger Unternehmen setzt auf Umweltfreundlichkeit und Innovation

Mit Hightech-Textilien für die Luft- und Raumfahrt, Windkraftrotoren sowie für innovative Schutzkleidung für Feuerwehren, Polizei, Rettungskräfte, Ärzte und OP-Personal sowie für Industriearbeiter gehört das Freilassinger Unternehmen Trans-Textil zu den Technologieführern der Branche. Für seine Leistungen im Bereich der umweltgerechten Entwicklung und Produktion wurde das Unternehmen kürzlich von Landrat Georg Grabner und Ersten Bürgermeister Josef Flatscher (Freilassing) im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz zum dritten Mal in den Umweltpakt Bayern der Bayerischen Staatsregierung aufgenommen.


70 qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen sind die Basis für den weltweiten Erfolg der Freilassinger Firma. Das Unternehmen setzt beim gesamten Lebensweg eines Produkts nach den Standards des Öko-Tex Standard 100-Siegels und des bluesign-Siegels, von der Materialauswahl über die Konfektionierung bis zum fertigen Produkt auf Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit.  


Diese innovative und zukunftsorientierte Umweltorientierung ist Grund dafür, dass das Unternehmen Trans-Textil bereits zum wiederholten Mal in den Umweltpakt Bayern aufgenommen wurde.


Landrat Georg Grabner und Bürgermeister Josef Flatscher dankten im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Landratsamt Berchtesgadener Land den Unternehmensvertretern Wilhelm Krings und Andreas Hänsch für ihr großes Engagement bei der innovativen Weiterentwicklung ihrer Produkte am Unternehmensstandort Freilassing. Trans-Textil, so Landrat Grabner, sei vorbildlich und habe in Sachen Umweltorientierung und Produktverantwortung eine Vorreiterrolle übernommen. Das Unternehmen zeige, dass Ökonomie und Ökologie nicht nur miteinander vereinbar sei, sondern auch, dass sich die hohe Qualität am Weltmarkt immer mehr durchsetze und hochqualifizierte Arbeitsplätze schaffe, so Bürgermeister Flatscher.


Um seine Rolle als Technologieführer in der Membrantechnologie zu stärken, habe das Unternehmen in den vergangenen Jahren viel investiert, wie Wilhelm Krings betonte. So sei die Betriebsfläche in Freilassing erweitert und mit modernsten Maschinen ausgestattet worden, um ein Labor zur Entwicklung und Qualitätskontrolle aufzubauen. Das größte Kapital des Unternehmens seien aber die qualifizierten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, betonten Wilhelm Krings und Andreas Hänsch bei der Verleihung der Umweltpakt-Auszeichnung im Landratsamt Berchtesgadener Land.


Der Umweltpakt Bayern ist eine Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der Bayerischen Wirtschaft zur Übernahme von Eigenverantwortung beim Umweltschutz. Übergeordnetes Ziel des Umweltpaktes ist die Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes in allen Bereichen (z. B. Vermeidung von Emissionen, Energieeinsparung/Steigerung der Energieeffizienz und Klimaschutz, Abfallvermeidung, Wasser, Abwasser und Gewässerschutz, Gesundheitsschutz, Naturschutz, Bodenschutz).

Kontakt

Landratsamt Berchtesgadener Land

Salzburger Straße 64
83435 Bad Reichenhall

DE-Mail

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch: 8:00 bis 14:00 Uhr
Donnerstag: 8:00 bis 16:00 Uhr
Freitag: 8:00 bis 12:00 Uhr

    Das Landratsamt ist eingeschränkt für Besucherverkehr wieder geöffnet.

    Eine vorige Terminvereinbarung ist erforderlich.

    Im Amt besteht eine Mund- und Nasenschutz-Pflicht.

    Kommunales Testzentrum BGL