Verbundenheit mit unseren „Jagern“ in den Einsatzländern

Landkreis 14. März 2017

Landrat Georg Grabner und das Familienbetreuungszentrum (FBZ) der Bundeswehr in Bad Reichenhall organisieren zusammen mit Sponsoren aus dem Landkreis Berchtesgadener Land eine Osterüberraschung für die rund 150 Soldatinnen und Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23, die sich derzeit in den Einsatzgebieten im Nordirak, sowie im Süden und Norden Malis in Westafrika aufhalten. Sie sind bereits seit Ende 2016 in den Einsatzländern und kehren voraussichtlich ab Mai 2017 wieder in Ihre Heimatstandorte Bad Reichenhall und Bischofswiesen zurück.

Landrat Georg Grabner begrüßte bei einem gemeinsamen Pressetermin im Landratsamt neben dem Kommandeur der Gebirgsjägerbrigade 23, Brigadegeneral Alexander Sollfrank und dem Leiter des FBZ Bad Reichenhall, Oberstabsfeldwebel Volker Pietrek, auch die weiteren Sponsoren der Aktion, Bernhard Pointner von der Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau eG und Florian Beierl von der Enzianbrennerei Grassl GmbH & Co.KG.


Überrascht werden sollen die Einsatzsoldatinnen und -soldaten mit portioniertem geräucherten Speck, Filz-Hüttenschuhen und Ostergebäck aus dem Landkreis. Um den Gedanken der Solidarität aufzugreifen, hat das FBZ Bad Reichenhall „gelbe Bänder der Verbundenheit“ drucken lassen, die von den Angehörigen der Einsatzsoldatinnen und -soldaten mit Grußbotschaften versehen wurden. Auch Landrat Grabner, Brigadekommandeur Sollfrank und die Sponsoren unterzeichneten die Bänder, bevor sie in Kürze in die Einsatzländer versendet werden. Damit die Pakete auch zeitgerecht vor Ostern im Nordirak und in Mali ankommen, organisiert das FBZ Bad Reichenhall den ca. 14 Tage dauernden Posttransport in der kommenden Woche.


Landrat Grabner bat im Kreis der Anwesenden darum, allen eingesetzten Soldatinnen und Soldaten die herzlichen Grüße aus der Heimat sowie den Dank und die Verbundenheit der Bürgerinnen und Bürger des Berchtesgadener Landes zu übermitteln. Die Soldatinnen und Soldaten leisten einen außerordentlich wichtigen und nicht ungefährlichen Dienst im Interesse der internationalen Friedenssicherung und damit für uns alle.