Ein neuer Corona-Fall im Berchtesgadener Land

Gesundheit von Mensch & Tier
24. September 2020

Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit gestern einen weiteren bestätigten SARS-CoV-2-Fall im Landkreis gibt. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 436 (Meldestand: 24.09.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land sinkt auf 14,2.

Von den insgesamt 436 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind nach wie vor 387 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 24 SARS-CoV-2-Infizierte im Landkreis (1 mehr seit gestern).


Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich noch 61 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne (4 weniger im Vergleich zur letzten Meldung). Insgesamt 1.192 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile seit März wieder aus der Quarantäne entlassen worden (eine Zunahme um 4 Person im Vergleich zum Vortag).


Wichtige Ansprechpartner bei Fragen rund um Corona

Bei allgemeinen Fragen zum Corona-Geschehen steht die „Corona“-Hotline der Bayerischen Staatsregierung montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr sowie samstags von 10:00 bis 15:00 Uhr unter Telefon +49 89 122 220 zur Verfügung.


Medizinische Fragen zum Coronavirus beantwortet die Hotline des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter Telefon +49 9131 6808 5101


Bürgerinnen und Bürger mit einschlägigen Symptomen, die ihren Hausarzt außerhalb der Öffnungszeiten oder telefonisch nicht erreichen, können sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden: Telefon 116117

Viele weiteren Antworten rund um den Patientenservice sind auch auf der offiziellen Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) erhältlich.


Für allgemeine Anfragen zur Ein-/ und Durchreise ist der Bürgerservice des Bundesministeriums des Innern, für Sport und Integration (BMI) unter Telefon +49 228 996810 erreichbar.


Weitere Informationen sind unter https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/faqs/DE/themen/bevoelkerungsschutz/coronavirus/coronavirus-faqs.html abrufbar.


Fragen zum Grenzübertritt nach Österreich sind an die Bundespolizei-Inspektion Freilassing unter +49 8654 77060  oder bpol.freilassing@polizei.bund.de zu richten.


Reisende, die aus Risikogebieten nach Bayern kommen, müssen sich für vierzehn Tage in Quarantäne begeben. Ausnahmen sind in der Bayerischen Einreisequarantäneverordnung (EQV) unter https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayEQV/true aufgeführt. Als Risikogebiete werden vom Robert-Koch-Institut (RKI) alle Länder mit einer 7-Tages-Inzidenz größer 50 (neue COVID-19-Fälle innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner) in einer laufend aktualisierten Liste veröffentlicht unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html.


Das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat eineHotline eingerichtet, über die sich Reisende über das Verfahren bei den Tests für Rückkehrer informieren können. Die Hotline kann auch bezüglich der Tests an den Autobahnraststätten und Bahnhöfen kontaktiert werden. Die Bürger-Hotline des LGL ist montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr sowie samstags 10:00 bis 15:00 Uhr unter der Nummer 0049 9131 6808-5101 erreichbar.


Informationen für Unternehmen zu wirtschaftlichen Hilfen des Bundes und des Freistaats Bayern sind über die Berchtesgadener Land Wirtschaftsservice GmbH (BGLW) unter Telefon +49 8654 7750 0 (E-Mail: thomas.birner@berchtesgadener-land.de) erhältlich. Nähere Informationen und Formulare können auf der Website der BGLW abgerufen werden.


Für weitere Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landratsamt Berchtesgadener Land unter +49 8651 773 0 zur Verfügung.


An den Wochenenden besteht seitens des Gesundheitsamtes für dringende Fälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus eine Bereitschaft in der Zeit von 8:00 – 18:00 Uhr. Diese ist über die E-Mail-Adresse gesundheitsamt@lra-bgl.de erreichbar. Rückrufe erfolgen nach Priorisierung.
 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wichtige Informationen für Reiserückkehrer aus Risikogebieten – Einführung der Testpflicht seit 8. August

Das Bundesministerium für Gesundheit hat am 06.08.2020 mitgeteilt, dass sich Einreisende aus internationalen Corona-Risikogebieten seit Samstag, 8. August 2020 bei ihrer Rückkehr nach Deutschland verpflichtend einem Corona-Test unterziehen müssen. Nähere Informationen können der Verordnung des Bundesministeriums für Gesundheit unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Testpflicht_Risikogebiete_VO_BAnz_AT_070820.pdf entnommen werden.


Welche Länder vom RKI als Risikogebiet eingestuft werden, kann tagesaktuell unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html abgerufen werden. Ebenso sind hier Informationen in verschiedenen Fremdsprachen verfügbar.


Die 14-tägige Quarantäne kann entfallen oder deutlich verkürzt werden, wenn ein negativer Corona-Test vorliegt. Dieser darf bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein und muss von einem Arzt oder durch eine anerkannte Teststelle durchgeführt worden sein (zur Anerkennung des Testes siehe www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Tests.html).


Weitere Informationen zu Urlaubsreisen in andere Länder sind auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege unter https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/#Urlaub abrufbar. 
 

Landratsamt eingeschränkt nach vorheriger Terminvereinbarung für Besucher geöffnet

Das Landratsamt Berchtesgadener Land ist eingeschränkt für Besucher geöffnet.


Aufgrund der aktuellen Situation aber nur mit folgenden Einschränkungen:

  • Anliegen sollten auch weiterhin vorrangig telefonisch oder per E-Mail geklärt werden.
  • Persönliche Vorsprachen sind nur nach Terminvereinbarung möglich.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist unbedingt einzuhalten.
  • Im Amt darf sich nur eine bestimmte Anzahl von Besuchern aufhalten. Daher findet eine Zutrittskontrolle statt.
  • Von jedem Besucher werden die Kontaktdaten notiert. Die Daten werden nach 14 Tagen vernichtet.
  • Im Amt besteht weiterhin eine Mund- und Nasenschutz-Pflicht, die Hände müssen am Eingang desinfiziert werden.
  • Zahlungen sollten nach Möglichkeit kontaktlos erfolgen.


Zulassungsvorgänge können über das Bürgerservice-Portal online (iKfz) oder direkt über entsprechende Autohäuser oder Zulassungsdienste durchgeführt werden.

Telefonisch sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KFZ-Zulassung unter +49 8651 773 383, +49 8651 773 356 oder +49 8651 773 318 sowie per E-Mail kfz@lra-bgl.de erreichbar und stehen bei Fragen gerne zur Verfügung.


Hinweis: Besucher, bei denen auffällige Krankheitssymptome festgestellt werden, kann der Zutritt zum Amt verwehrt werden.


Die Behördenleitung bittet um Verständnis.
 

Hinweise zur „Maskenpflicht“ in Bayern seit Montag, 27. April

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat dazu aufgerufen, die ab Montag, 27. April geltende „Maskenpflicht“ konsequent zu befolgen. Die sogenannte „Maskenpflicht“ gilt für Personen ab sechs Jahren beim Einkaufen sowie bei der Nutzung von Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs und der hierzu gehörenden Einrichtungen. Eine Mund-Nasen-Bedeckung muss ab Montag auch das Personal von Geschäften tragen, die wie zum Beispiel Supermärkte bereits vorher geöffnet haben durften. Dies hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege mitgeteilt. Weitere Informationen hierzu gibt es unter https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/.


Kunststoff-Visiere oder sogenannte „Behelfsgesichtsschilder“ (Shields) ersetzen den Mund-Nasen-Schutz nicht.


Für Menschen mit Behinderung gibt es jedoch eine Ausnahme von der Pflicht zum Tragen einer Maske. Nähere Informationen hat der Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für Menschen mit Behinderung in einer Pressemitteilung (PDF) zusammengefasst.


Reinigung und Wiederverwendung von Masken

Alltags- oder Behelfsmasken aus Stoff können in der Regel öfters getragen werden, wenn bestimmte Hygiene-Maßnahmen eingehalten werden. Alle propagierten Methoden basieren auf der Erkenntnis, dass das Virus hitzeempfindlich ist. Um eine Textilmaske zu reinigen, genügt es, sie bei mindestens 60 Grad in der Waschmaschine zu waschen.


Eine weitere Möglichkeit ist, die Textilmaske in einem Topf mit Wasser auskochen. Wichtig danach: Gut trocknen lassen! Als sicher gilt auch die Backofen-Methode: Die Maske im Ofen bei 60 Grad eine halbe Stunde "backen". Das funktioniert laut Medizinern auch mit chirurgischem Mund-Nasen-Schutz und sogar mit FFP-Masken.


Das Tragen einer Maske ersetzt jedoch nicht das Einhalten von Hygienestandards und Abstandsregeln.


Wichtig bei allen Masken:

  • Sobald sie kleinste Schäden aufweisen: Entsorgen!
  • Sobald die Masken beim Tragen durchfeuchtet sind, sofort wechseln!
  • Vorsicht vor der Masken-Außenseite – hier sammeln sich möglicherweise Erreger! Nur an den Bändern anfassen!
  • Vor und nach dem An- und Ablegen Hände gründlich mit Seife reinigen!


Aktuelle Bayerische Infektionsschutzmaßnahmen

Die aktuell geltende Sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Freistaats Bayern ist hier abrufbar.


Alle Erleichterungsmaßnahmen (inkl. genauer Voraussetzungen) mit Terminen im Einzelnen sind im Bericht der Kabinettssitzung am 07.07.2020 oder  unter www.coronavirus.bayern.de abrufbar.


Alle Erleichterungen sind allerdings mit der Auflage verbunden, die vier Grundregeln der Hygiene einzuhalten. Nur so kann ein erneutes Ansteigen der Infektionsraten vermieden werden.

  1. Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung beim Einkaufen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln
  2. Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 bis 2 Metern zu anderen – auch mit Mund-Nasen-Bedeckung.
  3. Häufiges und gründliches Hände-Waschen mit Wasser und Seife.
  4. Beachtung der Husten- und Niesetikette (Einmaltaschentücher verwenden, Husten und Niesen in die Ellenbeuge).


Besuchsregeln in bayerischen Alten- und Pflegeheimen sowie in Krankenhäusern

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege teilt mit, dass die bisherigen Besuchsbeschränkungen durch individuelle Schutz- und Hygienekonzepte ersetzt werden. Nähere Informationen werden in der Verordnung zur Änderung der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 24. Juni 2020 unter https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-362/ veröffentlicht.
 

Wichtige Hinweise für Hotels und Beherbergungsbetriebe

Gäste, die aus Corona-Risikogebieten innerhalb Deutschlands anreisen, dürfen nur mit einer negativen Testbescheinigung aufgenommen werden (näheres siehe 6. Bayerische Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung vom 24.06.2020): www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_6-14


Die Risikogebiete mit einer 7-Tage Inzidenz von mehr als 50 werden vom Robert-Koch-Institut (RKI) unter https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/ veröffentlicht.
 

Testabstriche an den „Teststraßen“ nur nach vorheriger ärztlicher Anordnung möglich

Es wird nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Abstriche an den Teststraßen im Landkreis Berchtesgadener Land nur von engen Kontaktpersonen bestätigter Coronapatienten, die vom Gesundheitsamt im Rahmen der Infektionsschutzermittlungen einbestellt werden, genommen werden. Spontanabstriche ohne ärztliche Anordnung sind nicht möglich. Dieser Hinweis gilt sowohl für Einzelpersonen wie auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Betrieben im Landkreis.


Für weitere Kontaktpersonen nehmen auch einige Haus- und Kinderärzte im Landkreis in ihren jeweiligen Arztpraxen Abstriche vor.


Der Kassenärztliche Fahrdienst führt nur bei schwerer erkrankten bzw. bettlägerigen Patienten zu Hause Abstriche durch. Die Anforderung dafür erfolgt über den jeweiligen Hausarzt.


Hausarzt erster Ansprechpartner bei Krankheits-Symptomen

Aufgrund vielfacher Telefonanrufe beim Bürgertelefon weist das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land darauf hin, dass erster Ansprechpartner für mögliche Krankheitsbilder und mögliche Symptome einer Coronavirus-Infektion nicht das Gesundheitsamt, sondern der eigene Hausarzt ist. Dieser kann auch telefonisch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für eine Dauer von 14 Tagen ausstellen. Eine häusliche Quarantäne wird vom Gesundheitsamt angeordnet.


Ideen und Tipps für den Familienalltag während der Corona-Zeit

Die Familienförderstelle im Amt für Kinder, Jugend und Familien hat „Ideen und Tipps für den Familienalltag während der Corona-Zeit“ zusammengestellt. Hier gibt es Hinweise für Familien zum Thema „Beschäftigung, Spiel und Bewegung“, „Anregungen für das Lernen zu Hause“ und „Kindgerechte Informationen zum Thema Corona-Virus“.


Hilfsangebote bei häuslicher Gewalt und sexuellem Missbrauch

Der „Allgemeine Sozialdienst“ im Amt für Kinder, Jugend und Familien im Landratsamt Berchtesgadener Land unterstützt bei einer Gefährdung des Kindeswohls – auch anonym. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unter der Telefonnummer 0049 8651 773 423 erreichbar. Die E-Mail-Kontaktdaten sind im Bereich Jugend, Familie und Soziales / Allgemeiner Sozialdienst unter www.lra-bgl.de einzusehen. Wer Hinweise hat, dass eine Familie von häuslicher Gewalt betroffen ist, sollte die Polizeidienststelle kontaktieren.


Eine umfangreiche Übersicht über die regionalen und überregionalen Unterstützungsangebote in Bezug auf erziehungsrelevante Fragen, Krisen oder bei familiärer und häuslicher Gewalt ist im Bereich „Allgemeiner Sozialdienst“ abrufbar.
 

„Corona-Bonus“ für Pflegekräfte und nichtärztliches Rettungsdienstpersonal

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat den neuen „Corona-Bonus“ im Gesundheits- und Pflegebereich beschlossen. Nähere Informationen zur Antragstellung sind auf der Website des Bayerischen Landesamtes für Pflege unter https://formularserver.bayern.de/intelliform/forms/rzsued/stmgp/stmgp/corona_pflegebonus/index abrufbar.
 

Notfall-Kinderzuschlag (Notfall-KiZ)

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat zur Unterstützung von Eltern und ihren Kindern den sogenannten Notfall-KiZ gestartet. Mit dem KiZ unterstützt das Bundesfamilienministerium Familien, in denen der Verdienst der Eltern nicht für die gesamte Familie reicht.

Nähere Informationen dazu sind auf der Website des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/familie/familienleistungen/kinderzuschlag/notfall-kiz erhältlich. Das KiZ kann unter https://con.arbeitsagentur.de/prod/kiz/ui/start beantragt werden.


Mutterschutz im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales auf ihrer Internetseite Informationen zum Mutterschutz im Zusammenhang mit dem Coronavirus zusammengestellt. Diese sind unter https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/corona-mutterschutz.php abrufbar.


Sicheres Kontaktformular für Informationen an Behörden über BayernPortal

Für den schnellen und unbürokratischen digitalen Kontakt mit der Verwaltung bietet der Freistaat Bayern für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen unter www.freistaat.bayern ein sicheres Kontaktformular („Universalantrag“) an.


Das Kontaktformular stellt eine sichere und – je nach Art der Anmeldung im BayernPortal – sogar eine schriftformersetzende Möglichkeit für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen dar, mit der öffentlichen Verwaltung in Kontakt zu treten – quasi mit digitaler Unterschrift.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Wo erhalte ich aktuelle Informationen zum Coronavirus SARS CoV 2?


Weitere Informationen zum Schutz vor Infektionskrankheiten sowie aktuelle FAQ zum neuartigen Coronavirus gibt es auf den Internetseiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: www.infektionsschutz.de und www.bzga.de


Was sollten Personen tun, die fürchten, sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert zu haben, oder die aus Regionen zurückkehren, in denen es zu Übertragungen kommt?

Beim Auftreten von akuten respiratorischen Symptomen sollten sie die Regeln für richtiges Husten und Niesen sowie eine gute Händehygiene beachten. Im Weiteren sollten Sie telefonisch einen Arzt/Hausarzt kontaktieren. Alle weiteren Informationen, Fragen und Antworten finden Sie auf der Website des Robert-Koch-Instituts.



-----------------------------------------------------------------------------------------------

>> alle bisherigen Meldungen zum Coronavirus im Landkreis

Kontakt

Landratsamt Berchtesgadener Land

Salzburger Straße 64
83435 Bad Reichenhall

DE-Mail

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch: 8:00 bis 14:00 Uhr
Donnerstag: 8:00 bis 16:00 Uhr
Freitag: 8:00 bis 12:00 Uhr

    Das Landratsamt ist eingeschränkt für Besucherverkehr wieder geöffnet.

    Eine vorige Terminvereinbarung ist erforderlich.

    Im Amt besteht eine Mund- und Nasenschutz-Pflicht.

    Kommunales Testzentrum BGL