Familiencafé - Durchstarten in Familie und Beruf

Jugend, Familie & Soziales 12. Februar 2016

Das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat sich in den letzten Jahren zu einem viel diskutierten, gesellschaftspolitischen Thema entwickelt. Berufstätige Mütter, Väter in Elternzeit, alleinerziehende Eltern und Doppelverdiener-Familien: Derartige Lebenssituationen sind mittlerweile weit verbreitet und gesellschaftlich in hohem Maße akzeptiert. Nur eine Frage bleibt: Wie können Beruf und Familie miteinander vereinbart werden?

Verschiedene Aspekte müssen in Einklang gebracht werden, wenn die Vereinbarkeit gelingen soll. Neben flexiblen Möglichkeiten der Berufsrückkehr gehören dazu auch passende Kinderbetreuungsmodelle und eine familienfreundliche Arbeitskultur.


Den Spagat zwischen Familie und Beruf schaffen: Um den Alltag mit Kindern zu meistern und gleichzeitig in den Beruf zurückzukehren, benötigen vor allem Mütter, abgesehen von Organisationstalent, auch die Unterstützung ihrer Familie. Flexible Arbeitszeitmodelle und eine zuverlässige Betreuung tragen dazu bei, dass die Vereinbarkeit gut gelingt.  


Das nächste Familiencafé des Berchtesgadener Landkreis am

18. Februar von 15 bis 17 Uhr
im Kolping-Familienhotel in Teisendorf

dient dazu, Müttern (und Vätern) Mut zu machen, indem es andere Eltern zu Wort kommen lässt, denen der Wiedereinstieg bereits gelungen ist. Es stellt außerdem die Möglichkeit einer Berufsausbildung in Teilzeit vor. Das Familiencafé ist eine Veranstaltung des Landratsamtes Berchtesgadener Land, Amt für Kinder, Jugend und Familien in Kooperation mit den beteiligten Gemeinden.


Sie erhalten Informationen zu folgenden Themenbereichen:

  • Wiedereinstieg – Wie geht’s?
  • Porträt – Eine Mutter und ein Vater berichten von ihren Erfahrungen
  • Vereinbarkeit – Kinder, Beruf und Familie unter einen Hut bringen
  • Teilzeitausbildung – Eine Perspektive für mich?!


Eingeladene Gäste sind Elke Schader (Beauftragte für Chancengleichheit, Agentur für Arbeit Traunstein), Evi Greindl (Mutter und Inhaberin des Stoffladens „Stoffliebe“ in Bad Reichenhall) und Irene Meier (Gleichstellungsbeauftrage des Berchtesgadener Landkreises).


Für die Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos. Für die Kinder stehen vor Ort Spiel- und Bastelmaterialien zur Verfügung.