Biogasanlagen

Biogasanlagen werden in der Regel zur Erzeugung von Wärme und Strom genutzt.  

 

Die Biogaserzeugung nutzt einen natürlichen biologischen Zersetzungsprozess, bei dem in sauerstofffreien Systemen Methan entsteht. Natürlicherweise geschieht das beispielsweise im Verdauungstrakt von Wiederkäuern, in Sümpfen oder auch in Wirtschaftsdüngerlagern. Wenn Methan unkontrolliert entweicht, trägt es als klimarelevantes Gas zum Treibhauseffekt bei. Methan lässt sich aber auch kontrolliert erzeugen, lagern und technisch nutzen, in der Regel zur Strom- und Wärmeerzeugung.


In Biogasanlagen werden unterschiedliche Substrate verschiedener Herkunft eingesetzt. Dementsprechend sind verschiedene Techniken sowohl zur Substratvorbehandlung und Einbringtechnik in den Fermenter, als auch hinsichtlich Fermenterbauarten und deren Betriebsweise vorzufinden. Je nach Anlagenart und Größe sowie den betrieblichen Rahmenbedingungen werden unterschiedliche Techniken zur Aufbereitung, Speicherung und Nutzung des Biogases eingesetzt.