Landratsamt Berchtesgadener Land

Herzlich Willkommen!

Liebe Besucherinnen und Besucher
der Website des Landratsamtes Berchtesgadener Land,

der Schutz Ihrer Gesundheit und der unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat oberste Priorität.

Persönliche Gespräche sind nach vorheriger Terminabsprache und mit 3G-Nachweis auch weiterhin möglich. Die Überprüfung des 3G-Nachweises (geimpft, genesen, getestet) erfolgt durch unseren Sicherheitsdienst im Eingangsbereich. Vom Arbeitgeber überwachte Selbsttests sind nicht gültig. Es wird weiters darauf hingewiesen, dass Genesenennachweise nur noch 90 Tage als 3G-Nachweis gelten.

Auf allen Begegnungsflächen im Landratsamt gilt zudem eine FFP2-Maskenpflicht.

Aktuelle Informationen

  • zum Coronavirus im Landkreis finden Sie hier.
  • zum Impfzentrum Berchtesgadener Land inkl. Impftermine finden Sie hier.
  • zum Kommunalen Testzentrum Berchtesgadener Land finden Sie hier.

Allgemeines zum Immissionsschutz

Das Recht des Immissionsschutzes ist in mehreren Gesetzen und Verordnungen geregelt, die zum Teil bundesrechtlicher, zum Teil landesrechtlicher Natur sind. Von zentraler Bedeutung sind das Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) und seine diversen Ausführungsverordnungen. Wichtige landesrechtliche Bestimmungen enthält das Bayerische Immissionsschutzgesetz (BayImSchG).

 

Während das BImSchG in seinem Hauptteil allgemeine Anforderungen an die Errichtung und den Betrieb von Anlagen stellt, enthält das BayImSchG hauptsächlich verhaltensbezogene Regelungen sowie Festlegungen zur differenzierten Zuständigkeit. Wichtigster Anwendungsfall des BImSchG sind die Anforderungen an die Errichtung und den Betrieb von Anlagen. 

 
Zweck des Bundes-Immissionsschutzgesetzes ist es, Menschen, Tiere und Pflanzen, den Boden, das Wasser, die Atmosphäre sowie Kultur- und sonstige Sachgüter - kurz die Schutzgüter - vor schädlichen Umwelteinwirkungen zu schützen und Vorsorge dagegen zu treffen.


Der Begriff der schädlichen Umwelteinwirkungen besitzt zentrale Bedeutung für das gesamte Immissionsschutzrecht und setzt sich aus zwei Grundelementen zusammen:


Es muss sich um Immissionen handeln und diese müssen eine gewisse Schädlichkeit aufweisen, d.h. sie müssen geeignet sein, Gefahren, erhebliche Nachteile oder erhebliche Belästigungen für die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft herbeizuführen. Immissionen sind nach der Legaldefinition Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen, Licht, Wärme, Strahlen und ähnliche Erscheinungen, die auf Menschen, Tiere, Pflanzen, den Boden, das Wasser, die Atmosphäre sowie Kultur- und sonstige Sachgüter einwirken.  

Kontakt

Herr Jost

Herr Michna

Herr Rabenbauer