Fachtag „Sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen“

Jugend, Familie & Soziales 28. Juni 2017

am Mittwoch, 28. Juni 2017, 13:00 - 18:30 Uhr im Landratsamt Berchtesgadener Land, Sitzungssaal I, Salzburger Straße 64, 83435 Bad Reichenhall

Erkennen und Handeln stehen im Fokus des Fachtages.


Jedes achte Kind wird laut WHO-Statistik sexuell missbraucht. Diese Kinder sind im Schulalltag, im Kindergarten, in der Nachmittagsbetreuung, im Freizeitzentrum und gehen mit Grippe zum Arzt. Trotzdem werden betroffene Kinder häufig nicht erkannt. Die Fachvorträge sollen den verschiedenen Professionen Sicherheit im Erkennen von sexuellem Kindesmissbrauch geben und adäquate Handlungswege aufzeigen.  


Der Fachtag spricht alle Fachkräfte an, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.


Themenspezifische Workshops in den Folgemonaten bieten den Fachkräften die Möglichkeit, ihr Wissen zu vertiefen und praxisorientierte Impulse für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie ihren Angehörigen zu erhalten.


Voraussetzung für die Teilnahme an den Workshops ist der Besuch des Fachtages.

 

PROGRAMM:

13:00 Uhr: Begrüßung
                  Mathias Kunz, Leiter Amt für Kinder, Jugend und Familien
                  Sarah Tichowitsch, Präventionskraft, Amt für Kinder, Jugend und Familien
                  Sandra Kunz, Präventionskraft, Gesundheitsamt

13:15 - 18:00 Uhr: Fachvorträge 

18:00 Uhr: Abschlussrunde mit Fragen


FACHVORTRÄGE:

13:15 - 14:45 Uhr
Vortrag 1: Sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche 

Referentin: Prof. Dr. med. Elisabeth Mützel, Insitut für Rechtsmedizin  


15:05 - 16:35 Uhr
Vortrag 2: Grenzverletzungen und Übergriffe unter Kindern und Jugendlichen
Referentin: Elke Schmidt, AMYNA e.V. - GrenzwertICH


16:45 - 18:00 Uhr
Vortrag 3: Grenzverletzungen, Übergriffe oder sexueller Missbrauch, Einblick in die Vorgehensweise des Jugendamts    
Referentin: Ute Schöbel, Amt für Kinder, Jugend und Familien, Allgemeiner Sozialdienst im Landratsamt Berchtesgadener Land


ab 18:00 Uhr:  Abschlussrunde
mit Fragen an alle Referenten


Aus organisatorischen Gründen bitten wir für den Fachtag um Anmeldung bis spätestens Freitag, 31. Mai 2017 an praevention(at)lra-bgl.de oder telefonisch +49 8651 773 838 oder +49 8651 773 428.        

 

WORKSHOPS

Workshop 1: Jeder ist gefragt! Präventionsarbeit in Bildungs- und Erziehungseinrichtungen

Mittwoch, 05.07.2017, 14:00 - 17:00 Uhr:
Referentinnen: Sandra Kunz, Prävention - Gesundheitsamt und Sarah Tichowitsch, Prävention - Amt für Kinder, Jugend und Familien

  • Erweiterung des Wissens aus den Fachvorträgen vom 28.06.2017 über sexuelle Grenzverletzungen, Übergriffe und sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche
  • Bausteine und Methoden für die Präventionsarbeit in Kindertagesstätten und Schulen


Workshop 2: Schutzkonzepte zur Prävention sexualisierter Gewalt in Bildungs- und Erziehungseinrichtungen

Dienstag, 26.09.2017, 14:00 - 17:00 Uhr:
Referentin: Dr. Inken Tremel, Dipl.päd. (Univ.), Deutsches Jugendinstitut München e.V.

  • Vorstellung förderlicher und hinderlicher Aspekte anhand von good-practice-Einrichtungen
  • Praktische Hinweise und Impulse zur Erarbeitung eines Schutzkonzeptes
  • Aktivierung der Teilnehmer/innen in der eigenen Auseinandersetzung mit dem Thema


Workshop 3: Umgang mit dem Thema Sexualität und sexuelle Gewalt im interkulturellen Kontext

Mittwoch, 18.10.2017, 14:00 - 17:00 Uhr:
Referentin: Parvaneh Djafarzadeh, AMYNA e.V.

  • Was ist das islamische Verständnis von Sexualität?
  • Wie ist der Umgang mit sexuellem Missbrauch in kollektivistisch lebenden Familien?  


Workshop 4: Sexualisierte Gewalt im Internet: Problematische Inhalte für Kinder und Jugendliche

Mittwoch, 29.11.2017, 14:00 - 17:00 Uhr:
Referentin: Maria Monninger, Bayerische Landeszentrale für neue Medien, München

  • Die Gefahr sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche mittels digitaler Medien  
  • Jugendmedienschutz - was ist das? Wie funktioniert er und wo liegen die Chancen aber auch Probleme?
  • Wie werde ich handlungsfähig und was kann ich zur Prävention bei Kindern und Jugendlichen beitragen?


Aus organisatorischen Gründen bitten wir für die Workshops um Anmeldung bis spätestens Freitag, 30. Juni 2017 an praevention(at)lra-bgl.de oder telefonisch +49 8651 773 838 oder +49 8651 773 428.