Impfzentrum Berchtesgadener Land

Aktueller Stand Impfungen im Berchtesgadener Land

Impfungen insgesamt
112.736

davon Erstimpfungen

57.239 Personen (53,90 %)

davon Zweitimpfungen

54.886 Personen (51,68 %)

davon Auffrischungsimpfungen      611
   
(Stand: 15.09.2021; 20:00 Uhr)  

 

Pressemitteilung vom 10.09.2021, 11:00 Uhr:

Impfangebote im Landkreis Berchtesgadener Land

Unter dem Motto #hierwirdgeimpft rufen Bund und Länder von 13. bis 19. September 2021 zu einer deutschlandweiten Aktionswoche für COVID-19-Impfungen auf. Dabei sollen an möglichst vielen Orten in Deutschland einfach wahrzunehmende Impfangebote gemacht werden. Das Impfzentrum Berchtesgadener Land beteiligt sich an dieser Aktion und hat daher für die kommende Woche (KW 37) wieder zahlreiche zusätzliche Impfangebote für die Bevölkerung organisiert. Neben den Impfungen ohne Termin werden wieder mobile Teams im Landkreis unterwegs sein. Auch Hausbesuche sind nach Voranmeldung möglich.
 

Die Corona-Schutzimpfung bietet wirksamen Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus und insbesondere vor schweren Krankheitsverläufen. Das zeigt auch das aktuelle Geschehen in den Krankenhäusern und den Intensivstationen. Die vollständige Impfung unterstützt das Immunsystem dabei, den Erreger zu bekämpfen und ist der sicherste Weg, um einen Schutz vor dem Virus aufzubauen.
 

Die Angebote des Impfzentrums Berchtesgadener Land richten sich erneut sowohl an Erwachsene als auch an Jugendliche von 12 bis 17 Jahren im Beisein des Erziehungsberechtigten. Zu allen Terminen sind auch Urlauber mit Wohnsitz in Deutschland oder mit deutscher Krankenversicherung willkommen.
 

1.) Impfung im Impfzentrum Ainring ohne Termin oder Voranmeldung:

  • Montag, 13.09.2021 von 14:00 bis 20:00 Uhr
  • Dienstag, 14.09.2021 von 08:00 bis 20:00 Uhr
  • Mittwoch, 15.09.2021 von 14:00 bis 20:00 Uhr
  • Donnerstag, 16.09.2021 von 14:00 bis 20:00 Uhr
  • Freitag, 17.09.2021 von 14:00 bis 20:00 Uhr
  • Samstag, 18.09.2021 von 08:00 bis 18:00 Uhr
  • Sonntag, 19.09.2021 von 08:00 bis 18:00 Uhr
     

Wer eine Impfung wünscht, kann zu den oben genannten Terminen ohne Voranmeldung ins Impfzentrum in Ainring kommen. Grundsätzlich besteht Wahlfreiheit hinsichtlich des Impfstoffs. Es stehen Impfstoffe von Johnson&Johnson, AstraZeneca, Moderna und BioNTech/Pfizer zur Verfügung. Für Jugendliche besteht eine Wahlmöglichkeit zwischen BioNTech/Pfizer und Moderna. Sofern Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren das Angebot wahrnehmen möchten, ist zudem zu beachten, dass mindestens ein Erziehungsberechtigter anwesend sein muss. Eine Vollmacht oder ähnliches ist nicht ausreichend.
 

Die Zweitimpfungen werden innerhalb der Mindestabstände durchgeführt. Das bedeutet konkret:

  • AstraZeneca: 4 bis 6 Wochen (abhängig davon, ob eine Kreuzimpfung gewünscht wird)
  • BioNTech/Pfizer: 3 Wochen
  • Moderna: 4 Wochen
  • Johnson&Johnson: Hier ist nur eine Dosis erforderlich.
     

Für einen schnelleren Ablauf werden interessierte Personen gebeten, sich vorab unter www.impfzentren.bayern zu registrieren Eine Registrierung ist Montag bis Freitag von 08:30 bis 17:00 Uhr telefonisch unter 0049 8654 58839-40 möglich.
 

Hinweis: Aufgrund der möglicherweise hohen Nachfrage kann es unter Umständen zu Wartezeiten kommen. Zu Beginn der Öffnungszeiten ist die Auslastung erfahrungsgemäß am höchsten. Es wird daher empfohlen, dies zu berücksichtigen und im Falle von längeren Wartezeiten gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal vorbeizukommen.
 

2.) Dezentrale „Impfungen ohne Termin vor Ort“ durch mobile Teams/Impf-Taxi:

Das Impfangebot richtet sich erneut an alle Impfwilligen. An folgenden Orten ist eine Impfung möglich:
 

Montag, 13.09.2021, von 09:00 bis 16:00 Uhr:

  • Freilassing, Kaufland
     

Dienstag, 14.09.2021, von 09:00 bis 16:00 Uhr:

  • Schönau a. Königssee, Parkplatz/Tourist Info am Königssee, Seestraße 3


Mittwoch, 15.09.2021 von 09:00 bis 16:00 Uhr

  • Bad Reichenhall, Edeka (Bahnhof)
     

Donnerstag, 16.09.2021 jeweils von 09:00 bis 16:00 Uhr

  • Oberteisendorf, Turnhalle (Schulweg 9)
  • Freilassing, Freibad
     

Freitag, 17.09.2021 von 09:00 bis 16:00 Uhr

  • Freilassing, Globus
     

Samstag, 18.09.2021

  • Bayerisch Gmain, Haus des Gastes von 09: bis 16:00 Uhr
  • Freilassing, Wochenmarkt stationär von 8:00 bis 12:00 Uhr

im Anschluss Hausbesuche von 12:00 bis 16:00 Uhr nach Voranmeldung*
 

Sonntag, 19.09.2021 von 09:00 bis 16:00 Uhr

  • Saaldorf-Surheim, Mehrzweckhalle
     

Angeboten werden Impfungen mit den Impfstoffen von Biontech/Pfizer und Johnson&Johnson. Die Zweitimpfungen finden im Abstand von 3 Wochen statt. Wer sich für Johnson&Johnson entscheidet, benötigt nur eine Impfung. Für Erwachsene besteht grundsätzlich Wahlfreiheit zwischen den genannten Impfstoffen.
 

Eine Registrierung oder Terminvereinbarung ist im Vorfeld nicht erforderlich. Um den Ablauf zu beschleunigen, wird jedoch empfohlen, sich unter www.impfzentren.bayern oder telefonisch unter 0049 8654 58839-40 registrieren zu lassen.

 

*Für Hausbesuche durch das mobile Team mit dem Impf-Taxi für geplante Impfungen zu Hause ist eine Vorreservierung (mit Angabe Namen, Adresse, Anzahl der Impfwilligen und Wahl des Impfstoffs) zwingend erforderlich. Eine Anmeldung ist Montag bis Freitag von 08:30 bis 17:00 Uhr telefonisch unter 0049 8654 58839-52 oder 0049 8654 58839-56 möglich.


Aufgrund der möglicherweise hohen Nachfrage und der nur begrenzt verfügbaren Termine, bittet das Landratsamt um Rücksichtnahme, dass Personen eingeschränkter Mobilität bevorzugt behandelt werden.
 

Zusätzliche Informationen zur Corona-Schutzimpfung und zu der deutschlandweiten Impfaktionswoche gibt es online unter https://www.zusammengegencorona.de/impfen/hier-wird-geimpft/.


 

Impftermin-Angebot zeitnah für alle

Im Impfzentrum konnten die Impfwilligen der Priorisierungsgruppen 1 - 3 mittlerweile weitgehend geimpft oder ihnen ein Termin angeboten werden. Ab sofort können damit alle Bürgerinnen und Bürger auch ohne Vorliegen eines Priorisierungsgrundes geimpft werden.


Klares Ziel ist es, vor September bei einem möglichst großen Teil der Bevölkerung die zweite Impfung abgeschlossen zu haben, um der sich zunehmend ausbreitenden Delta-Variante etwas entgegenzusetzen und eine mögliche vierte Welle im Herbst zu verhindern. Wer im September geimpft sein will, sollte die Erstimpfung daher alsbald durchführen lassen.


Auch bisher Unentschlossene sollten aus diesem Grund die aktuelle Phase nutzen und sich jetzt nochmals mit dem Thema Impfung auseinandersetzen.


Durch eine Impfung schützt man sich nicht nur sich selbst, sondern auch seine Mitmenschen.

Das Impfzentrum des Landkreises Berchtesgadener Land verfügt insgesamt über eine Fläche von ca. 520 m². Im Erdgeschoss ist eine barrierefreie Impfstraße eingerichtet. Im Obergeschoss ist eine zweite identische Impfstraße eingerichtet. Von März bis Juni 2021 wurde zusätzlich im AlpenCongress in Berchtesgaden eine Außenstelle des Impfzentrums Berchtesgadener Land betrieben.

Anmeldeverfahren - Terminvereinbarung

Seitens der Bayerischen Staatsregierung für Gesundheit und Pflege wurde unter https://www.impfzentren.bayern/ ein bayernweites System zur Terminregistrierung in den jeweiligen Impfzentren freigeschaltet.


Die Terminvereinbarung erfolgt in zwei Schritten:

  • Registrierung zur Impfung (online oder telefonisch)
  • Terminvergabe:
    Nach Freigabe von Termin-slots werden registrierte Personen aufgefordert, einen Termin zu vereinbaren. Auf die Auswahl dieser Personen besteht keine Möglichkeit der Einflussnahme durch das Impfzentrum, die Reihenfolge erfolgt nach Priorität.


Zusätzlich zur Online-Registrierung können sich die Bürgerinnen und Bürger auch telefonisch unter Telefon +49 8654 58839 40 registrieren lassen. Die Terminvereinbarung erfolgt in der Folge analog zu der Vorgehensweise mit den online registrierten Personen.


Eine Registrierung zur Impfung ist für alle impfwilligen Personen - unabhängig von der Priorisierung - möglich.

Verwendete Impfstoffe im Landkreis Berchtesgadener Land

Der Landkreis Berchtesgadener Land erhält mittlerweile Impfstofflieferungen der Vakzine von Biontech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca und Johnson & Johnson.

Neue Impf-Kampagne des Bayerischen Gesundheitsministeriums "Ich tu´s für ..."

Aufklärungsfilm zum Impfen der Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein sowie der Kliniken Südostbayern AG

Informationsvideos des Robert-Koch-Instituts zur Wirkweise und potentiellen Risiken der mRNA-Impfstoffe (z. B. Biontech/Pfizer und Moderna) & der Vektor-Impfstoffe (z. B. AstraZeneca) gegen COVID19

Anreise mit Bus oder Bahn - Ainring

Die nächstgelegene Linienbushaltestelle Mitterfelden Schule wird Montag bis Freitag an Werktagen mit der Hogger-Linie 3 Freilassing-Hammerau angefahren.


Der Bahnhof Ainring befindet sich ca. 1 km vom Impfzentrum entfernt, so dass eine Anreise auch mit der Bahn möglich ist.

Häufig gestellte Fragen

Wird es eine Impfpflicht gegen das Coronavirus geben?

Nein. Eine Impfpflicht gibt es in Deutschland grundsätzlich nicht. Davon ausgenommen ist nur die von der der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlene Masern-Impfung, die seit dem 1. März 2020 bei allen Kindern ab dem ersten Geburtstag beim Eintritt in den Kindergarten oder die Schule vorgewiesen werden muss.

Wie bekommt man Bescheid, dass man zum impfen kommen kann?

Die registrierten Personen mit der aktuell höchsten Priorität werden vom Impfzentrum per SMS, E-Mail oder gegebenenfalls auch telefonisch zur persönlichen Terminbuchung eingeladen.

Dürfen sich Schwangere bzw. Stillende impfen lassen?

Schwangere sind in dieser Phase der Entwicklung selten Teil von Impfstudien. Die STIKO wie auch z. B. die WHO berufen sich aber stets auf diese Studien. Für eine solche pauschale Empfehlung fehlt schlicht die Datenbasis.


Schwangeren kann aber nach Nutzen-Risiko-Abwägung eine COVID-19-Impfung angeboten werden, vor allem, wenn ihr Risiko sehr hoch ist, schwer an COVID-19 zu erkranken. Wie bei allen Medikamenten erfolgt dies in der individuellen Beratung mit der Frauenärztin oder dem Arzt.

Unsere Familienplanung ist noch nicht abgeschlossen. Jetzt bin ich mir unsicher, ob ich mich impfen lassen soll.

Kurz zur wissenschaftlichen Grundlage:

Mittlerweile sind mehrere COVID-19 Impfstoffe entwickelt worden. Die aktuellen Impfstoffe in Deutschland von Biontech/Pfizer und Moderna sind sogenannte mRNA Impfstoffe. Herkömmliche Impfstoffe verwenden entweder abgeschwächte Viren, oder Teile von Viren. Der mRNA Impfstoff hingegen enthält selbst keine Virusproteine, sondern nur Informationen, die unsere eigenen Zellen brauchen, um ein Oberflächenprotein des Virus zu bauen. Dieses Protein, das sogenannte Spike Protein, wird dem Immunsystem präsentiert, das daraufhin eine Immunantwort (Antikörper und T-Zellen) gegen SARS-CoV-2 bildet und somit gegen eine Infektion schützt.


Das SARS-CoV-2 Virus benötigt das Spike Protein, um an die Körperzellen anzudocken und die Aufnahme des Virus in die Körperzelle zu starten.


Das Gerücht, dass die Impfung unfruchtbar macht, basiert auf der Annahme, dass das Spike Protein von SARS-CoV-2 und Syncitin-1, ein Protein, das für die Plazentabildung wichtig ist, ähnele und somit die Impfung eine Immunreaktion gegen die Plazentabildung auslösen würde. Hierfür gibt es keinerlei wissenschaftliche Daten.


Viele renommierte Wissenschaftlicher haben sich hierzu geäußert und betont, dass es zu dem Gerücht keine Grundlage gibt. Das Spike Protein und das Plazentaprotein sind so unterschiedlich, dass eine fälschliche Reaktion (Kreuzreaktion) im Grunde unmöglich ist. Die Gemeinsamkeiten von nur 4 (!) Aminosäuren ist zu kurz, um plausibel eine Autoimmunität auszulösen. Hierfür werden etwa 50 bis 80 Aminosäuren benötigt. Zudem müssten dann Frauen, die sich im letzten Jahr mit SARS-CoV-2 infiziert haben, unfruchtbar sein und man müsste eine hohe Fehlgeburtsrate bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2 Virus sehen. Dies ist aber beides nicht der Fall.

Wann erhalte ich einen Impftermin, wenn ich bereits COVID-19 hatte?

Menschen, die eine SARS-CoV-2-Infektion bereits durchgemacht haben, sollen frühestens sechs Monate nach der Diagnose eine einzige Impfung erhalten (Empfehlung der STIKO). Hierzu ist eine Empfehlung des Hausarztes/Facharztes erforderlich.


Bei der Registrierung wird die Frage gestellt, ob eine labordiagnostisch bestätigte COVID-19 Erkrankung vor liegt. Hier gibt es folgende Auswahlfelder:

  • Ja
  • Nein
  • Ja – aber Empfehlung Hausarzt/Facharzt liegt vor


Entsprechend ist die Antwort zu wählen. Sofern die Empfehlung vorliegt, wird die Person trotz überstandener Covid-19 Erkrankung eingeladen, sofern sie gemäß der Priorisierung an der Reihe ist.

Warum wird im Impfzentrum vor der Impfung nicht auf COVID-19 getestet?

Eine Testung der Besucherinnen und Besucher auf Covid-19 im Vorfeld ist durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege explizit nicht vorgegeben. Dies würde im Ablauf auch zu längeren Wartezeiten führen, da das Testergebnis abgewartet werden müsste. Beim Personal im Impfzentrum Berchtesgadener Land sowie in der Außenstelle Berchtesgaden wird täglich vor Dienstantritt ein Schnelltest vorgenommen. Zudem besteht für die Patienten eine Verpflichtung zum Tragen von FFP-2 Masken. Somit ist das Risikio einer Infektion im Impfzentrum entsprechend gering.

Kontakt

Impfzentrum Berchtesgadener Land

Industriestraße 9
83404 Ainring

  • +49 8654 58839 40

Telefonische Erreichbarkeit

Montag bis Freitag von 8:30 bis 17:00 Uhr

Hinweis: Zum Wochenbeginn sind die Telefonleitungen in der Regel stark ausgelastet.

Fragen zu Terminvereinbarung und Registrierung an

Medizinische Fragen an


Im Impfzentrum besteht eine FFP2-Masken-Pflicht.


Formulare

Online-Terminvereinbarung