„Vegetarisch kochen mit regionalen Lebensmitteln aus dem Bioladen“

Gesundheit von Mensch & Tier
29. Juni 2017

Kochkurs aus der Reihe „Genuss zwischen Wiesen und Bergen: regional – gesund – nachhaltig“

Veranstaltung der Biosphärenregion und der Gesundheitsregionplus Berchtesgadener Land


Interessierte Hobby-Köchinnen trafen sich im Bioladen Zallis in Ainring zur Auftaktveranstaltung der Reihe „Genuss zwischen Wiesen und Bergen: regional – gesund – nachhaltig“. Die Biosphärenregion und die Gesundheitsregionplus Berchtesgadener Land hatten zu diesem besonderen Kochkurs eingeladen. Die zubereiteten Gerichte sollten nicht nur lecker schmecken, sondern gleichzeitig gesund sein und unsere natürlichen Lebensgrundlagen schonen. Wie können wir uns heute gesund und in Verantwortung für die Umwelt ernähren?


Die Bildungsreferentin der Biosphärenregion, Meike Krebs-Fehrmann, stellte zunächst die Veranstaltungsreihe und die inhaltlichen Anliegen der UNESCO-Biosphärenregion vor - die Etablierung nachhaltiger Lebensstile und Wirtschaftsweisen, die den Ansprüchen von Mensch und Natur gleichermaßen gerecht werden sowie den Schutz der regionaltypischen Kulturlandschaft.


Karin Deinbeck, Inhaberin des „Zallis Naturkost Cafés“ erzählte den Teilnehmerinnen dann  die Entstehungsgeschichte des Bioladens. Vor gut fünf Jahren gründete sie gemeinsam mit ihrem Mann mit viel Idealismus das „Zallis“ – mit dem Ziel, hochwertiges vegetarisches und veganes Bio-Essen zu fairen Preisen anzubieten. Nach einer Einführung in die Grundlagen der Vollwerternährung nach Dr. Bruker und Helma Danner erklärte Karin Deinbeck anschaulich die Ernährungstabelle nach Prof. Kollath.


Sowohl aus Gesundheitssicht als auch im Hinblick auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit wurde deutlich: Regionale Biolebensmittel, die so natürlich wie möglich sind, sollten bei einer gesunden, nachhaltigen Ernährung im Mittelpunkt stehen.


Anschließend ging es in die Küche. In Zweier-Teams durften die Teilnehmerinnen eines der sechs Rezepte, die Karin Deinbeck zusammengestellt hatte, nachkochen. Vom „Brotteig für allerlei Variationen“ über Dinkelvollkornpizza, Karotten-Tomaten Aufstrich, Schokocreme, Nussküchlein bis zum „Alles-was-da-ist-Salat“, war für jeden Geschmack etwas dabei. Mit viel Engagement bereiteten die Teilnehmerinnen die Speisen zu und erhielten zahlreiche Tipps und Anregungen aus der Bio-Vollwertküche. Bei der Auswahl der Rezepte war es Karin Deinbeck besonders wichtig, dass sie leicht nachzukochen sind und somit im Alltag auch wirklich Anwendung finden. Eine gesunde und auf Nachhaltigkeit bedachte Vollwerternährung  kann ohne komplizierte oder kostspielige Zutaten auskommen. Auch aus Resten können mit etwas Kreativität leckere Gerichte gezaubert werden. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch unsere Umwelt. In gemütlicher Runde wurden die Speisen dann gemeinsam genossen, und es gab anregende Diskussionen über das Thema. Eine Erkenntnis lautete: Wer sich vollwertig mit Biolebensmitteln ernährt, braucht beim Genuss keine Abstriche machen.


Die Biosphärenregion und die Gesundheitsregionplus bedanken sich sehr herzlich bei Karin Deinbeck für die gute Zusammenarbeit und die Durchführung des Kochkurses.


Die nächste Veranstaltung der Reihe „Genuss zwischen Wiesen und Bergen: regional, gesund, nachhaltig“ findet am

Freitag, 7. Juli 2017, 15:00 bis 19:00 Uhr
in Bad Reichenhall


statt. In der „Outdoor-Gourmetküche“ mit Renate Schertle gibt es noch wenige freie Plätze.


Für weitere Infos und zur Anmeldung kontaktieren Sie bitte Meike Krebs-Fehrmann, Biosphaerenregion_BGL@crenatur.de, Telefon: +49 861 21165090.

Kontakt

Frau Gruber