Begeisterung beim Projektstart von „Fit & clever in der Schule“

Gesundheit von Mensch & Tier
17. Mai 2016

Rund 3.300 Schülerinnen und Schüler in 160 Schulklassen aus 24 Schulen aller Schularten im gesamten Landkreis Berchtesgadener Land beteiligen sich, angehende Gesundheits- und Sportwissenschaftler der TU München betreuen es - das Pilotprojekt „Fit & clever in der Schule“, das von der Technischen Universität München (TUM) entwickelt und erstmals gemeinsam mit der Gesundheitsregionplus Berchtesgadener Land durchgeführt wird. Unter dem Motto „Lernen braucht Bewegung“ erfolgte kürzlich der Projektstart unter Federführung der Geschäftsstelle der Gesundheitsregionplus im Landratsamt Berchtesgadener Land. Ziel ist es, das Körperbewusstsein von Schülerinnen und Schüler im Landkreis zu schärfen und sie zu mehr Bewegung sowohl in der Schule wie in der Freizeit zu motivieren.


» RFO-Filmbeitrag zum Projekt "Fit & clever in der Schule"


Ein Team, bestehend aus vier Praktikanten der Gesundheits- und Sportwissenschaften der TUM, ist dazu seit kurzem bis Ende Juni an den Schulen im Landkreis Berchtesgadener Land unterwegs. In Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Lehrerinnen und Lehrern werden im Sportunterricht verschiedene sportmotorische Fitnesstests durchgeführt, um die gesundheitsbezogene Fitness der Schülerinnen und Schüler zu ermitteln. Gefördert wird das Projekt mit Mitteln der Berchtesgadener Landesstiftung unter Vorsitz von Landrat Georg Grabner. Mittlerweile fanden die ersten Fitnesstests im Rahmen des Sportunterrichts bereits an Schulen in Berchtesgaden, Teisendorf, Oberteisendorf, Weildorf, Neukirchen, Bad Reichenhall, Freilassing, Bayerisch Gmain und Ainring statt.


Der Zusammenhang von Fitness und Lernerfolg konnte bereits in mehreren Studien nachgewiesen werden. Durch die starke Zunahme der medialen Welt und die allgemein veränderten Lebensbedingungen müssen Kinder in der heutigen Zeit oftmals lernen, den Zugang zu Bewegung zu finden. Mangelnde Bewegung gilt als Risikofaktor für zahlreiche Erkrankungen. Deshalb ist es wichtig, bereits im frühen Kindesalter anzusetzen und die Kinder und Jugendlichen in der Schule, wo sie einen Großteil ihrer Zeit verbringen, zu mehr Bewegung und Aktivität zu motivieren. Regelmäßige Aktivität im Kindes- und Jugendalter hat eine positive Wirkung auf die Entwicklung von physischer und psychischer Gesundheit, wie auch auf die schulischen Leistungen.


Die Fitnesstests liefern den Schülerinnen und Schülern, ihren Eltern und den Lehrern einen Anhaltspunkt über die Grundfitness der Kinder und Jugendlichen. Das Fitnessprojekt ist für fünf Jahre ausgelegt. Die geplante wiederholte Durchführung der Tests in den kommenden vier Projektjahren soll ein Ansporn zu mehr Bewegung sein – für die Schülerinnen und Schüler, aber auch für die Lehrerinnen und Lehrer. Sie erhalten Tipps und Übungen, die sie in den Unterricht einbauen können.


Wie die ersten Projekttage zeigen, entfachen die Praktikanten der TUM bei den Schülerinnen und Schülern Begeisterung bei den Fitnessübungen. Die Kinder und Jugendlichen haben viel Spaß daran, ihre körperlichen Grenzen auszutesten. Die Freude an Bewegung und das Gemeinschaftsgefühl der Klassen kommt beim abschließenden gemeinsamen Pendellauf auf, der die Ausdauer der Schülerinnen und Schüler analysiert.   Sobald die Ergebnisse ausgewertet sind, bekommen die Kinder und Jugendlichen diese als Urkunde überreicht. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler zu motivieren, ihr Fitnesslevel zu halten und sich in den kommenden Projektjahren zu verbessern.

 


Die Gesundheitsregionplus Berchtesgadener Land ist eine von derzeit 32 geförderten Projektregionen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege. Seit August letzten Jahres ist die Geschäftsstelle am Landratsamt eingerichtet, die mit der Organisation und Koordination der Aufgaben betraut ist. Im Mittelpunkt steht neben der Gesundheitsförderung und Prävention, worunter das Projekt „Fit & clever in der Schule“ fällt, auch die Gesundheitsversorgung im Landkreis.

» weitere Informationen

Kontakt

Frau Gruber