„Aktiv und gesund durch den Sommer“

Gesundheit von Mensch & Tier
10. Juli 2017

Wie wichtig ist die Sonnencreme? Welche Baderegeln gibt es zu beachten? Wieviel Flüssigkeit sollte man an einem heißen Tag zu sich nehmen? Diese und weitere Fragen wurden am Bad Reichenhaller Stadtfest am Informations- und Aktionsstand der Arbeitsgruppe „Gesund Aufwachsen“ der Gesundheitsregionplus Berchtesgadener Land beantwortet, der bei den Kindern mit ihren Familien großes Interesse auslöste.

Laut Statistik der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und der Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes nehmen die Ertrinkungsunfälle weiter zu. Auf Anregung der Arbeitsgruppe „Gesund aufwachsen“ startete das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land eine Umfrage unter den Einschulungskindern im Landkreis, bei der sich einerseits zeigte, dass rund ein Drittel der Kinder bereits mühelos schwimmen kann und viele das Schwimmabzeichen „Seepferdchen“ erworben haben, dies aber andererseits bedeutet, dass 2/3 der befragten Kinder Nichtschwimmer sind.


Dies nahm sich die Arbeitsgruppe zum Anlass, am Stadtfest das wichtige Thema „Sichere Schwimmer“ aufzugreifen: Kinder konnten Bilder zu den gängigsten Baderegeln ausmalen und bei den Quizfragen ihre Kenntnisse unter Beweis stellen. Zu gewinnen gab es attraktive Preise, wie zum Beispiel Familieneintrittskarten in die Freibäder des Landkreises, Schwimmbrillen, Schwimmgürtel, Sonnencreme, Wasserbälle oder Sandspielsachen. An dieser Stelle auch nochmal ein herzliches Dankeschön an die Sponsoren und Gemeinden, die die Eintrittskarten der Freibäder für das Gewinnspiel kostenlos zur Verfügung gestellt haben.


Für die Erwachsenen gab es spannende Hinweise rund um das Thema Sonnenschutz, so z. B., dass die Höhe des Lichtschutzfaktors aussagt, wievielmal länger man sich je nach individuellem Hauttyp mit einem Sonnenschutzmittel der Sonne aussetzen kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Tipps zum gefahrlosen Sonnenbaden sowie ein Leitfaden zum richtigen Sonnenschutz für Kinder zeigt der Flyer zur Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege „Sonne(n) mit Verstand statt Sonnenbrand“. Außerdem gibt es im Rahmen dieser Initiative eine Mit-Mach-Aktion Einfach schwimmen mit Dorie aus dem Disney-Film „Findet Nemo". Alle Kinder, die in diesem Sommer ein Schwimmabzeichen machen, werden mit einem kostenlosen Dorie-Spaßpaket belohnt.


An der „Sansibar“, die von Mitarbeitern der Caritas Fachambulanz für Suchterkrankungen betreut wurde, luden erfrischend-fruchtige alkoholfreie Cocktails zum Genießen ein. Aktiv sein konnten die Besucher am benachbarten Stand der AOK, die ebenfalls Mitglied in der Arbeitsgruppe „Gesund aufwachsen“ ist. Auf einem Surfsimulator konnten Interessierte ihren Gleichgewichtssinn und ihre Koordination testen und gedanklich auf einer Welle im Meer dahingleiten.      

 


Die Arbeitsgruppe „Gesund Aufwachsen“ der Gesundheitsregionplus Berchtesgadener Land besteht aus regionalen Experten, darunter das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land mit Kinderarzt und Schwangerenberatung, das Amt für Kinder, Jugend und Familien im Landratsamt Berchtesgadener Land mit dem Bereich Prävention, die Ehrenamtskoordination des Landkreises Berchtesgadener Land im Bereich Asyl, der Kreisjugendring, die Caritas Fachambulanz für Suchterkrankungen, der Bayerische Landessportverband Berchtesgadener Land, das Amt für Ernährung und Landwirtschaft und Forsten Traunstein/Berchtesgadener Land.


Sie beschäftigt sich mit Themen rund um das gesunde Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen, wie beispielsweise die Bewegungsförderung oder die psychische Kindergesundheit. Neben gemeinsamen Aktionen und Projekten, schätzen die Mitglieder den Erfahrungsaustausch und die gegenseitige Unterstützung in ihren Aktivitäten.  

Kontakt

Frau Gruber