Landratsamt schult ehrenamtliche Migrationshelfer

EU-Bürger, Drittstaater & Nationalität
16. Mai 2019

In einer Reihe von drei Seminaren wurden Ehrenamtliche geschult, um sich künftig besser vor Angriffen schützen zu können. In einer Kooperation des Landkreises Berchtesgadener Land mit dem Malteser Hilfsdienst und der Caritas wurden fünfzehn Ehrenamtliche und auch Hauptamtliche in der Migrationsarbeit zum Themengebiet „Engagement stärken und Haltung zeigen“ durch Susanne Veit vom Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement geschult.

Leider werden Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe gelegentlich offen kritisiert. Nach einem solchen Erlebnis wissen Sie oft nicht, wie sie reagieren sollen und bleiben untätig.


In einem ersten Workshop erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Raum, ihre persönlichen Erfahrungen widerzuspiegeln. Ziel war die Entwicklung und Stärkung eines rassismus-kritischen Bewusstseins, um Denkmuster und Praktiken von Abwertung zu erkennen und Handlungsmöglichkeiten für das eigene Engagement und den Alltag daraus abzuleiten.


Der zweite Workshop zielte darauf ab, die Frage zu klären, mit welcher Haltung die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer diesen Situationen begegnen. Die Teilnehmenden reflektierten die gesellschaftliche Bedeutung von Unterschieden und der damit verknüpften „Machtpositionen“.


Handlungsoptionen erhielten die Teilnehmenden dann im dritten Seminar an die Hand. Vor allem lernten sie, sich selbst zu reflektieren und eigene Antworten zu finden um diese dann auch authentisch vertreten zu können.


Interessierte an der Seminarreihe und zum Themengebiet „Haltung finden in der Migrationsarbeit“ können sich bei Astrid Kaeswurm, Integrationslotsin im Landkreis Berchtesgadener Land (+49 8651 773 475; astrid.kaeswurm@lra-bgl.de) informieren und für ein Folgeseminar voranmelden.

Die Stelle der Integrationslotsin wird gefördert durch:
Kontakt

Frau Kaeswurm

  • +49 8651 773 475 / +49 171 4341241
  • E-Mail senden
  • +49 8651 773 9475
Formulare