Information zum Öffentlichen Verkehr zwischen Freilassing und Salzburg

Seit dem 19.12.2015 wird der grenzüberschreitende Schienenpersonennahverkehr zwischen Salzburg und Freilassing nach letzten Lückenschlüssen bei der Südostbayernbahn wieder komplett und regulär nach Fahrplan bedient. Mitte September 2015 war es wegen des starken Migrantenzulaufs nach Deutschland zu einer längeren und vollständigen Unterbrechung des Schienenpersonenverkehrs Freilassing - Salzburg gekommen.


Im Schienenfernverkehr München - Salzburg konnte im Dezember 2015 wieder die planmäßige Bedienung des Stundentakts aufgenommen werden, nur das kurze Umsteigen bei den Railjet-Zügen in Salzburg Hbf Richtung München bleibt bis auf weiteres bestehen.


Wichtig: Für den Grenzübertritt ist ein gültiges Reisedokument (Reisepass oder Personalausweis) erforderlich.


Im Folgenden erhalten Sie einen aktuellen Überblick über die seit Mitte Dezember 2015 normalisierte Situation. 

FERNVERKEHR

  • DB:
    » Fernzüge fahren wieder planmäßig zwischen München und Salzburg
    Im Schienenfernverkehr München - Salzburg gibt es wieder den planmäßigen Stundentakt, nur das kurze Umsteigen bei den Railjet-Zügen in Salzburg Hbf Richtung München bleibt vorerst bestehen.  

    » Railjet-Züge Railjet-Linie 90 (München-Salzburg-Wien-Budapest)
    Züge aus München fahren durchgehend bis Wien/Budapest. Die Railjet-Züge aus Österreich/Ungarn kommend enden aufgrund der notwendigen Grenzkontrollen in Salzburg Hbf. Bahnsteiggleich wartet ein Anschlusszug zur Weiterreise Richtung München. Mit Verzögerungen von bis zu 15 Minuten ist zu rechnen. 

    » IC-Züge
    Die IC-Linien 60, 62 und IC-Linie 32 mit den Zielen Salzburg, Klagenfurt und Graz nach Deutschland verkehren wieder durchgehend. Dies bedeutet planmäßige umsteigefreie Fernverkehrsverbindungen über Salzburg von Österreich nach Deutschland. Die notwendigen Grenzkontrollen für Züge von Österreich nach Deutschland finden in Salzburg statt.   

    » Nachtreiseverkehr
    Die Züge des Nachtreiseverkehrs zwischen Venedig und München sowie die im Herbst 2015 entfallenen Zugteile der Nachtzüge aus/von Budapest und Zagreb werden wieder planmäßig durchgeführt.

  • ÖBB:
    » Behördliche Kontrollen beim Railjet-Zugverkehr von Wien nach München
    Um eine lückenlose behördliche Kontrolle der Fahrgäste zu ermöglichen, ist es leider notwendig, dass alle Reisenden am Salzburger Hauptbahnhof nach München umsteigen. Die Kontrollen durch die Behörden erfolgen im Zuge des Umstiegs in eine dort wartende Railjet-Garnitur am selben Bahnsteig.

    Somit sind kurze und witterungsgeschützte Wege für die Fahrgäste nach Rosenheim oder München garantiert. Reisende ab Salzburg Hbf können schon früher nach der behördlichen Kontrolle am Bahnsteig in die bereitgestellte Railjet-Garnitur einsteigen.

    » Railjet-Züge von München nach Wien ohne umsteigen
    Für die Railjet Züge, die am Münchner Hauptbahnhof starten und über Salzburg nach Wien und Budapest verkehren, geht es ohne Umstieg direkt an die Zielbahnhöfe in Salzburg, Linz, St. Pölten und Wien. 

    » Wieder gesamter Zugverkehr zwischen Salzburg – München
    Bis zu acht EC-Züge, die aus Klagenfurt, Graz oder Linz kommen, können wieder durchgehend bis nach München genutzt werden. Aufgrund des planmäßigen Aufenthaltes von rund 15 Minuten am Bahnsteig in Salzburg Hbf werden die Kontrollen durch die deutschen Behörden im Zug stattfinden und die Kunden müssen nicht umsteigen.

    Damit stehen nach der dreimonatigen Unterbrechung alle Fernverkehrszüge Richtung München zur Verfügung und es gibt den gewohnten Stundentakt mit den schnellen Fernzügen zwischen Salzburg und München. Die von München über Salzburg geführten Railjet- und EC-Züge gingen schon früher regulär und ohne Umsteigen in Salzburg in Betrieb.

    Auch die Nachtzugverbindung von Budapest/Zagreb/Venedig über Salzburg nach München sowie umgekehrt von München nach Budapest/Zagreb/Venedig verkehrt wieder nach Fahrplan - die Kontrollen der Behörden finden hier ebenfalls im Zug statt.

NAHVERKEHR

  • Meridian:
    Der Meridian fährt nach dem Regelfahrplan zwischen München und Salzburg. Bei den Fahrten nach Deutschland werden beim Einstieg in Österreich Passkontrollen durchgeführt. Diese notwendige Maßnahme funktioniert reibungslos und ohne merkliche Einschränkungen für die Kunden. Auch im erhöhten Verkehrsaufkommen in der Adventszeit, bei dem das Personal für die Passkontrolle verdoppelt wurde, hat sie sich bewährt.

  • ÖBB:
    Alle ÖBB-Nahverkehrszüge zwischen Freilassing und Salzburg fahren regulär nach dem neuen Schienenfahrplan.

    » neuer ÖBB-Fahrplan Schwarzach St. Veit - Salzburg - Freilassing ab 13.12.2015 (PDF)  

    In den nach Freilassing fahrenden ÖBB-Zügen erfolgen weiterhin Zutrittseinschränkungen mittels Ticketkontrolle.

  • Südostbayernbahn:
    Die Züge der Südostbayernbahn verkehren regulär nach Fahrplan zwischen Freilassing und Salzburg mit allen Zwischenhalten. Weil weiterhin Grenzkontrollen vorgeschrieben sind, muss auch die SOB durch Kontrollen in Salzburg gewährleisten, dass sich nur Fahrgäste mit gültigen Ausweisdokumenten in den Zügen befinden. In Abstimmung mit den Behörden wird bei allen in Salzburg zusteigenden Fahrgästen eine Kontrolle durch einen von der SOB beauftragten Sicherheitsdienst durchgeführt.

LINIENBUSVERKEHR

  • Albus und Hogger:
    Bei der Buslinie 24 Freilassing – Salzburg findet regulärer Betrieb statt.

    Aufgrund der Grenzkontrollen an der Staatsgrenze Österreich / Deutschland und der damit verbundenen Verzögerungen kann es auf der Linie 24 zu Verspätungen kommen.